Design für umweltfreundliche Nachhaltigkeit

Dieses Dokument des Google Cloud-Architektur-Frameworks fasst zusammen, wie Sie die ökologische Nachhaltigkeit Ihrer Arbeitslasten in Google Cloud angehen können. Es enthält Informationen dazu, wie Sie Ihren CO2-Fußabdruck in Google Cloud minimieren können.

Informationen zur CO2-Bilanz

Verwenden Sie das Dashboard CO₂-Bilanz, um den CO2-Ausstoß in Ihrer Google Cloud-Nutzung zu verstehen. Das CO₂-Bilanz-Dashboard ordnet die Emissionen Ihren eigenen Google Cloud-Projekten und den von Ihnen verwendeten Cloud-Diensten zu.

Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu Ihrer CO₂-Bilanz im Artikel „CO₂-Bilanz reduzieren“.

Geeignetste Cloud-Regionen auswählen

Eine einfache und effektive Möglichkeit, CO2-Emissionen zu reduzieren, ist die Wahl von Cloud-Regionen mit geringeren CO2-Emissionen. Als Entscheidungshilfe veröffentlicht Google CO2-Daten für alle Google Cloud-Regionen.

Wenn Sie eine Region auswählen, müssen Sie möglicherweise die Emissionen mit anderen Anforderungen wie Preisen und Netzwerklatenz ausgleichen. Verwenden Sie zum Auswählen einer Region die Google Cloud-Regionsauswahl.

Weitere Informationen finden Sie unter Geeignete Cloud-Regionen auswählen im Artikel „Reduzieren Sie Ihre CO₂-Bilanz.“

Geeignetste Cloud-Dienste auswählen

Erwägen Sie zur Reduzierung Ihrer vorhandenen CO2-Bilanz die Migration Ihrer lokalen VM-Arbeitslasten zu Compute Engine.

Beachten Sie auch, dass für viele Arbeitslasten keine VMs erforderlich sind. Stattdessen können Sie ein serverloses Angebot verwenden. Diese verwalteten Dienste können die Nutzung von Cloud-Ressourcen optimieren, oft automatisch, was gleichzeitig die Cloud-Kosten und den CO2-Fußabdruck reduziert.

Weitere Informationen finden Sie unter Wählen Sie die am besten geeigneten Cloud-Dienste aus in „Reduzieren Sie Ihre CO₂-Bilanz.“

Inaktive Cloud-Ressourcen minimieren

Inaktive Ressourcen verursachen unnötige Kosten und Emissionen. Einige häufige Ursachen für inaktive Ressourcen sind:

  • Nicht verwendete, aktive Cloudressourcen, z. B. inaktive VM-Instanzen.
  • Übermäßig bereitgestellte Ressourcen, z. B. größere VM-Maschinentypen als für eine Arbeitslast erforderlich.
  • Nicht optimale Architekturen wie Lift-and-Shift-Migrationen, die nicht immer für Effizienz optimiert werden. Erwägen Sie inkrementelle Verbesserungen dieser Architekturen.

Im Folgenden finden Sie einige allgemeine Strategien, um verschwendete Cloudressourcen zu minimieren:

  • Identifizieren Sie inaktive oder nicht ausreichend bereitgestellte Ressourcen und löschen Sie sie oder passen Sie ihre Größe an.
  • Refaktorieren Sie Ihre Architektur so, dass sie ein optimales Design bietet.
  • Migrieren Sie Arbeitslasten zu verwalteten Diensten.

Weitere Informationen finden Sie unter Inaktive Cloud-Ressourcen minimieren in „CO2-Bilanz reduzieren“.

Emissionen von Batcharbeitslasten reduzieren

Batch-Arbeitslasten in Regionen mit niedrigeren CO2-Emissionen ausführen. Wenn möglich, sollten Sie die Arbeitslasten zu Zeiten mit geringerer Kohlenstoffintensität im Netz ausführen, um Emissionen weiter zu reduzieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Emissionen für Batcharbeitslasten reduzieren unter „Google Cloud-CO2-Bilanz reduzieren“.

Nächste Schritte