Preis

BigQuery bietet skalierbare, flexible Preismodelle, die sich an Ihr Projekt und Budget anpassen lassen. Bei BigQuery sind die Speicherung, das Streaming von Insert-Anweisungen und die Abfrage von Daten kostenpflichtig. Das Laden und Exportieren von Daten ist hingegen kostenlos.

Die Preisgestaltung für BigQuery basiert auf einem Pauschalpreis für die Speicherung und einer Nutzungsgebühr für Abfragen. Die Speicherplatz- und Abfragenutzung des Projekts wird in Gigabyte (GB) berechnet. 1 GB = 230 Byte. Diese Messwerteinheit ist auch als Gibibyte (GiB) bekannt. Ähnlich entspricht 1 TB 240 Byte, also 1.024 GB. Weitere Informationen zur Preisgestaltung für Speicherplatz und Abfragen finden Sie unter Google Cloud Platform SKUs.

Jedes von Ihnen erstellte Projekt ist mit einem Rechnungskonto verknüpft. Alle Kosten, die für Jobs im Rahmen dieses Projekts entstehen, werden vom verknüpften Rechnungskonto abgebucht. Dies gilt auch dann, wenn es sich um ein gemeinsames Projekt mit Personen außerhalb Ihrer Organisation handelt. Auch Speicherkosten für BigQuery werden dem verknüpften Konto in Rechnung gestellt.

BigQuery stellt Mechanismen zur Kostenkontrolle bereit, mit denen Sie die täglichen Kosten auf einen bestimmten Betrag begrenzen können. Weitere Informationen finden Sie unter Kostenkontrollen.

Wenn Sie in einer anderen Währung als USD bezahlen, gelten die Preise, die in Cloud Platform SKUs in Ihrer Währung angegeben sind.

In der folgenden Tabelle werden die BigQuery-Preise zusammengefasst: Für diese Vorgänge gelten die BigQuery-Kontingentrichtlinien.

Aktion Kosten Hinweise
Speicherung 0,02 $ pro GB pro Monat Die ersten 10 GB pro Monat sind kostenlos. Weitere Informationen finden Sie unter Preise für Speicherung.
Langfristige Speicherung 0,01 $ pro GB pro Monat Siehe Kosten für Langzeitspeicherung.
Streaming von Insert-Anweisungen 0,05 $ pro GB Siehe Preise für Speicherung.
Abfragen 5 $ pro TB Erstes Terabyte (1 TB) pro Monat ist kostenlos. Weitere Informationen finden Sie unter On-Demand-Preise. Für Kunden mit großem Datenvolumen sind auch Pauschalpreise verfügbar.
Laden von Daten Kostenlos Siehe Daten in BigQuery laden.
Kopieren von Daten Kostenlos Siehe Vorhandene Tabelle kopieren.
Exportieren von Daten Kostenlos Siehe Daten aus BigQuery exportieren.
Metadatenvorgänge Kostenlos Aufrufe auflisten, abrufen, patchen, aktualisieren und löschen.

Wenn Sie in einer anderen Währung als USD bezahlen, gelten die Preise, die in Cloud Platform SKUs in Ihrer Währung angegeben sind.

Kostenlose Vorgänge

In der folgenden Tabelle werden die kostenlosen BigQuery-Vorgänge aufgeführt. Für diese Vorgänge gelten die BigQuery-Kontingentrichtlinien.

Aktion Beispiele
Laden von Daten Daten in BigQuery laden
Kopieren von Daten Vorhandene Tabelle kopieren
Exportieren von Daten Daten aus BigQuery exportieren
Metadatenvorgänge Aufrufe auflisten, abrufen, patchen, aktualisieren und löschen

Preise für Speicherung

Das Laden von Daten in BigQuery ist mit Ausnahme einer geringen Gebühr für gestreamte Daten kostenlos. Die Preise für Speicherung basieren auf der Datenmenge, die in den Tabellen gespeichert ist. Diese wird von uns anhand der gespeicherten Datentypen berechnet. Eine ausführliche Erläuterung, wie die Datengröße berechnet wird, finden Sie unter Berechnung der Datengröße.

Nach den ersten 10 GB Speicher werden Ihnen folgende Kosten in Rechnung gestellt:

Speicheraktion Kosten
Speicherung 0,02 $ pro GB pro Monat
Streaming von Insert-Anweisungen 0,05 $ pro GB, wobei einzelne Zeilen anhand einer Mindestgröße von 1 KB berechnet werden.

Wenn Sie in einer anderen Währung als USD bezahlen, gelten die Preise, die in Cloud Platform SKUs in Ihrer Währung angegeben sind.

Die Preise für Speicherung werden pro MB pro Sekunde anteilig berechnet. Beispiel: Bei Speicherung von

  • 100 MB für einen halben Monat zahlen Sie 0,001 $ (ein Zehntel Cent).
  • 500 GB für einen halben Monat zahlen Sie 5 $.
  • 1 TB für einen ganzen Monat zahlen Sie 20 $.

Kostenloses Kontingent

Die ersten 10 GB Speicher pro Monat sind kostenlos (pro Rechnungskonto).

Kosten für Langzeitspeicherung

Wenn eine Tabelle innerhalb von 90 aufeinander folgenden Tagen nicht bearbeitet wird, reduziert sich der Preis für die Speicherung dieser Tabelle um 50 % auf 0,01 $ pro GB pro Monat.

Es kommt zu keiner Beeinträchtigung der Leistung, Langlebigkeit, Verfügbarkeit oder anderer Funktionen, wenn eine Tabelle in die Langzeitspeicherung übergeht.

Wenn die Tabelle bearbeitet wird, kehrt der Preis wieder auf den regulären Preis von 0,02 $ pro GB pro Monat zurück und der 90-Tage-Zähler wird auf Null zurückgesetzt.

Durch jede Aktion, die eine Änderung an den Daten in einer Tabelle vornimmt, wird der Timer zurückgesetzt (Laden, Kopieren und Abfragen in einer Zieltabelle):

Aktion Hinweise
Anfügen Jeder Job, der eine Zieltabelle hat und die Schreibanordnung WRITE_APPEND verwendet.
Überschreiben Jeder Job, der eine Zieltabelle hat und die Schreibanordnung WRITE_TRUNCATED verwendet.
Streaming Erfassen von Daten mithilfe des API-Aufrufs Tabledata.insertAll()

Alle anderen Aktionen setzen den Timer NICHT zurück. Dazu gehören:

  • Abfragen von
  • Ansicht erstellen
  • Exportieren
  • Kopieren von
  • Patch

Jede Partition einer partitionierten Tabelle wird separat zu den Kosten der Langzeitspeicherung berechnet. Wenn eine Partition in den letzten 90 Tagen nicht geändert wurde, werden die Daten in dieser Partition als Langzeitspeicherung erachtet und zum Rabattpreis in Rechnung gestellt.

Für Tabellen, die den 90-Tage-Schwellenwert während eines Abrechnungszeitraums erreichen, wird der Preis entsprechend anteilig berechnet.

Die Kosten für Langzeitspeicherung gelten nur für den BigQuery-Speicher und nicht für externe Datenquellen.

Abfrage-Preise

Die Abfrage-Preise beziehen sich auf das Ausführen der SQL-Befehle und benutzerdefinierten Funktionen. Bei BigQuery werden Abfragen mithilfe eines Messwerts berechnet, und zwar der Anzahl von verarbeiteten Byte. Ihnen wird die Anzahl von verarbeiteten Byte in Rechnung gestellt, ungeachtet dessen, ob die Daten in BigQuery oder in einer externen Datenquelle wie Google Cloud Storage, Google Drive oder Google Cloud Bigtable gespeichert sind.

Kostenloses Kontingent

Das erste Terabyte (1 TB) an verarbeiteten Daten pro Monat ist kostenlos (pro Rechnungskonto).

On-Demand-Preise

Nach dem ersten Terabyte (1 TB) an verarbeiteten Daten pro Monat werden Ihnen folgende Kosten in Rechnung gestellt:

Ressource Preise
Abfragen 5 $ pro TB

Wenn Sie in einer anderen Währung als USD bezahlen, gelten die Preise, die in Cloud Platform SKUs in Ihrer Währung angegeben sind.

  • Abfragen, die einen Fehler zurückgeben, oder zwischengespeicherte Abfragen werden Ihnen nicht in Rechnung gestellt.
  • Die Kosten werden auf das nächste MB aufgerundet. Dabei besteht ein Minimum von 10 MB verarbeiteter Daten pro Tabelle, auf die die Abfrage verweist, und ein Minimum von 10 MB verarbeiteter Daten pro Abfrage.
  • Durch das Abbrechen eines aktuell ausgeführten Abfragejobs entstehen möglicherweise Kosten in voller Höhe, die anfallen würden, wenn die Ausführung der Abfrage bis zum Abschluss zugelassen werden würde.
  • BigQuery verwendet eine spaltenbasierte Datenstruktur. Es werden Ihnen die Kosten entsprechend der verarbeiteten Gesamtdaten in den ausgewählten Spalten in Rechnung gestellt, wobei die Gesamtdaten pro Spalte anhand der Datentypen in der Spalte berechnet werden. Weitere Informationen darüber, wie die Datengröße berechnet wird, finden Sie unter Berechnung der Datengröße.
  • Wenn Sie einen festen Monatsbeitrag bevorzugen, statt den On-Demand-Preis zu zahlen, finden Sie weitere Informationen unter Pauschalpreise.

Pauschalpreise

BigQuery bietet Pauschalpreise für Kunden mit hohem Datenvolumen oder Enterprise-Kunden, die einen festen Monatsbeitrag für Abfragen bevorzugen, statt einen On-Demand-Preis pro TB verarbeiteter Daten zu bezahlen. Wenn Sie sich für den Pauschalpreis entscheiden, sind die Kosten für alle verarbeiteten Byte im monatlichen Pauschalpreis enthalten.

BigQuery verwaltet automatisch das Slot-Kontingent anhand von Verlauf, Nutzung und Ausgaben des Kunden. Für Kunden mit Ausgaben für Analysen in Höhe von mindestens 40.000 $ pro Monat bietet BigQuery mehrere Möglichkeiten zur Erhöhung der Anzahl von zugewiesenen Slots.

Pauschalpreis:

  • Gilt nur für Abfrage-Kosten und nicht für die Speicherung. Weitere Informationen zu Speicherkosten finden Sie unter Preise für Speicherung.
  • Gilt für alle Projekte, die mit dem Rechnungskonto verknüpft sind und auf die Pauschalpreise zutreffen.
  • Stellt zusätzliche BigQuery-Slots bereit. Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Tabelle.
  • Stellt zusätzliche Abfrage-Parallelität für interaktive Abfragen bereit.
Monatsbeitrag BigQuery-Slots
40.000 $ 2.000
Erhöhung um jeweils 10.000 $ Weitere 500 Slots pro Erhöhung

Wenn Sie in einer anderen Währung als USD bezahlen, gelten die Preise, die in Cloud Platform SKUs in Ihrer Währung angegeben sind.

Kontaktieren Sie Ihren Vertriebsmitarbeiter, wenn Sie sich für die Pauschalpreisoption interessieren.

Berechnung der Datengröße

Beim Laden von Daten in BigQuery oder beim Abfragen von Daten werden Ihnen die Kosten nach der Datengröße berechnet. Wir berechnen die Datengröße anhand der Größe jedes Datentyps.

Datentyp Größe
STRING 2 Byte + UTF-8-codierte Stringgröße
INTEGER 8 Byte
FLOAT 8 Byte
BOOLEAN 1 Byte
TIMESTAMP 8 Byte
RECORD 0 Byte + Größe der enthaltenen Felder

Nullwerte für jeden Datentyp werden als 0 Byte berechnet. Wiederkehrende Felder werden pro Eintrag berechnet. Zum Beispiel wird ein wiederkehrendes Feld INTEGER mit 4 Einträgen als 32 Byte berechnet.

Beispiele für Abfrage-Kosten bei On-Demand-Preisen

Beim Ausführen einer Abfrage werden Ihnen die Kosten entsprechend der verarbeiteten Gesamtdaten in den ausgewählten Spalten in Rechnung gestellt, selbst wenn Sie ein ausdrückliches LIMIT für die Ergebnisse festlegen. Die Gesamtanzahl der Byte pro Spalte wird basierend auf den Datentypen in den Spalten berechnet. Weitere Informationen darüber, wie die Datengröße berechnet wird, finden Sie unter Berechnung der Datengröße.

Die folgende Tabelle zeigt mehrere Beispielabfragen und eine Beschreibung der Anzahl von verarbeiteten Byte für jede Abfrage.

Beispielabfrage Verarbeitete Byte

SELECT
  corpus,
  word
FROM
  publicdata:samples.shakespeare
LIMIT 1;
Gesamtgröße der corpus + Größe der word-Spalten

SELECT
  corpus
FROM
  (SELECT
     *
   FROM
     publicdata:samples.shakespeare);
Gesamtgröße der Spalte corpus

SELECT
  COUNT(*)
FROM
  publicdata:samples.shakespeare;
Keine verarbeiteten Byte

SELECT
  COUNT(corpus)
FROM
  publicdata:samples.shakespeare;
Gesamtgröße der Spalte corpus

SELECT
  COUNT(*)
FROM
  publicdata:samples.shakespeare
WHERE
  corpus = 'hamlet';
Gesamtgröße der Spalte corpus

SELECT
  shakes.corpus,
  wiki.language
FROM
  publicdata:samples.shakespeare AS shakes
  JOIN EACH
  publicdata:samples.wikipedia AS wiki
  ON shakes.corpus = wiki.title;
Gesamtgröße der Spalten shakes.corpus, wiki.language und wiki.title

Preise von BigQuery Data Transfer Service

BigQuery Data Transfer Service ist bis zum 31. Oktober 2017 kostenlos verfügbar. Ab dem 1. November 2017 ist BigQuery Data Transfer Service ein monatlich kostenpflichtiger Dienst. Nach der Übertragung von Daten in BigQuery gelten die Standardpreise für BigQuery-Speicherung und -Abfragen. Kontaktieren Sie den Vertrieb, um weitere Informationen zu Preisen zu erhalten.

Die Gebühren für BigQuery Data Transfer Service werden Ihnen monatlich anteilsmäßig in Rechnung gestellt. Die Kosten werden wie folgt berechnet:

Quellanwendung Monatlicher Preis (anteilig)
Google AdWords

2,50 $ für jede eindeutige Kunden-ID – ExternalCustomerIDs in der Tabelle "Customer", darunter auch Kunden-IDs ohne Impressionen

DoubleClick Campaign Manager

2,50 $ für jede eindeutige Werbetreibenden-ID – Werbetreibenden-IDs in der Tabelle "impression"

DoubleClick for Publishers

100 $ für jede Netzwerk-ID

YouTube

Keine Gebühr bis zum 1. Februar 2018. Preise für YouTube werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Eindeutige IDs berechnen

Jede Übertragung, die Sie erstellen, generiert einen oder mehrere Durchläufe pro Tag. Jeder Durchlauf verwaltet einen Datensatz für jede aufgetretene eindeutige ID und das Datum für den Abschluss des Übertragungsdurchlaufs. IDs werden nur für den Tag gezählt, an dem die Übertragung abgeschlossen wurde. Wenn beispielsweise ein Übertragungsdurchlauf am 14. Juli beginnt aber erst am 15. Juli abgeschlossen wird, werden die eindeutigen IDs am 15. Juli gezählt.

Wenn eine eindeutige ID an einem bestimmten Tag in mehr als einem Übertragungsdurchlauf aufgetreten ist, wird sie nur einmal gezählt. Bei unterschiedlichen Übertragungen werden eindeutige IDs separat gezählt. Wenn eine eindeutige ID in den Durchläufen zweier unterschiedlicher Übertragungen aufgetreten ist, wird die ID zweimal gezählt.

Beispiele

Beispiel 1: Sie haben 1 Übertragung mit 3 Durchläufen, die am selben Tag abgeschlossen werden.

  • Im ersten Durchlauf werden die folgenden eindeutigen IDs aufgezeichnet: A, B und C
  • Im zweiten Durchlauf wird Folgendes aufgezeichnet: A
  • Im dritten Durchlauf wird Folgendes aufgezeichnet: C und D

Da alle Durchläufe am selben Tag abgeschlossen wurden, werden Ihnen Kosten basierend auf 4 eindeutigen IDs (A, B, C, D) in Rechnung gestellt. Da ID A und ID C in zwei verschiedenen Durchläufen aufgezeichnet wurden, die am selben Tag abgeschlossen wurden, werden die IDs A und C nur einmal gezählt. Wenn diese 3 Übertragungsdurchläufe einen Monat lang jeden Tag abgeschlossen werden, werden Ihre monatlichen Kosten basierend auf 4 eindeutigen IDs berechnet. Wenn die Anzahl der abgeschlossenen Übertragungsdurchläufe geringer ist als die Anzahl der Tage im Monat, werden die Kosten anteilsmäßig in Rechnung gestellt.

Beispiel 2: Sie haben mehrere Übertragungen mit Durchläufen, die am selben Tag abgeschlossen werden.

  • Übertragung 1 wird ausgeführt und zeichnet die folgenden eindeutigen IDs auf: A, B und C
  • Übertragung 2 wird ausgeführt und zeichnet Folgendes auf: A
  • Übertragung 3 wird ausgeführt und zeichnet Folgendes auf: C und D

Da die eindeutigen IDs in Durchläufen für verschiedene Übertragungen gezählt werden, werden Ihnen Kosten basierend auf 6 eindeutigen IDs berechnet – A, B und C aus den Durchläufen von Übertragung 1; A aus der Durchführung von Übertragung 2 und C und D aus der Durchführung von Übertragung 3. Wenn die Anzahl der abgeschlossenen Übertragungsdurchläufe geringer ist als die Anzahl der Tage im Monat, werden die Kosten anteilsmäßig in Rechnung gestellt.

Berechnung von Backfill-Gebühren

Wenn Sie einen Backfill planen, wird eine Übertragungdurchführung für jeden Tag geplant. Ihnen werden dann die Gebühren basierend auf der unter Eindeutige IDs berechnen beschriebenen Methode in Rechnung gestellt.

Gebühren für BigQuery Data Transfer Service verhindern

Deaktivieren oder löschen Sie Ihre Übertragung, um die Gebührenberechnung zu stoppen.

Feedback geben zu...