Compute Engine

Sicherer und individueller Computing-Dienst, mit dem Sie VMs in der Google-Infrastruktur erstellen und ausführen können.

Neukunden erhalten eine Gutschrift von 300 $ für Google Cloud. Alle Kunden erhalten eine Maschine für allgemeine Zwecke (f1-micro-Instanz) pro Monat, die nicht mit ihrem Guthaben verrechnet wird.

  • action/check_circle_24px Erstellt mit Sketch.

    Vordefinierte Maschinentypen: Vorgefertigte und einsatzbereite Konfigurationen ermöglichen einen schnellen Einsatz.

  • action/check_circle_24px Erstellt mit Sketch.

    Benutzerdefinierte Maschinentypen: Erstellen Sie VMs mit optimierten Werten für vCPU und Arbeitsspeicher zu angemessenen Kosten.

  • action/check_circle_24px Erstellt mit Sketch.

    Maschinen auf Abruf: Senken Sie die Computing-Kosten mit kostengünstigen kurzfristigen Instanzen um bis zu 80 %.

  • action/check_circle_24px Erstellt mit Sketch.

    Confidential Computing: Verschlüsseln Sie besonders sensible Daten während der Verarbeitung.

  • action/check_circle_24px Erstellt mit Sketch.

    Empfehlungen zur Größenanpassung: Optimieren Sie die Ressourcennutzung mit automatischen Empfehlungen.

Wichtige Features

Auswahl des richtigen VM-Typs

Computing für den Alltag (E2)

E2-Maschinen bieten die günstigsten On-Demand-Preise für allgemeine Zwecke und unterstützen bis zu 32 vCPUs und 128 GB Arbeitsspeicher. Sie sind für Mikrodienste, virtuelle Desktops und Entwicklungsumgebungen geeignet.

Ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis (N2, N2D, N1)

N2, N2D und N1 sind Maschinen für allgemeine Zwecke der zweiten Generation und bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie unterstützen bis zu 224 vCPUs und 896 GB Arbeitsspeicher und eignen sich für Webanwendungen, Anwendungsbereitstellung und Back-Office-Anwendungen.

Besonders großer Arbeitsspeicher (M2, M1)

Speicheroptimierte Maschinen bieten Konfigurationen mit maximalem Arbeitsspeicher von bis zu 12 TB für eine einzige Instanz. Sie eignen sich gut für rechenintensive Arbeitslasten, z. B. für In-Memory-Datenbanken wie SAP HANA sowie für Arbeitslasten von In-Memory-Datenanalysen.

Rechenintensive Arbeitslasten (C2)

Computing-optimierte Maschinen bieten die höchste Leistung pro Kern in Compute Engine. Sie sind für Arbeitslasten wie Hochleistungs-Computing (HPC), Spieleserver und latenzempfindliche API-Bereitstellungen optimiert.

Anspruchsvollste Anwendungen und Arbeitslasten (A2)

Beschleunigungsoptimierte Maschinen basieren auf der NVIDIA Ampere Tensor Core A100-GPU. Die A100-GPU bietet eine bis zu 20-mal höhere Rechenleistung als die GPU der Vorgängergeneration. Diese VMs sind für die anspruchsvollsten Arbeitslasten wie maschinelles Lernen und Hochleistungs-Computing ausgelegt.

Alle Features ansehen

Kunden

Das ist neu

Das ist neu

Melden Sie sich für die Google Cloud-Newsletter an. So werden Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Produkten, Veranstaltungen, Sonderangebote und weitere aktuelle Themen informiert.

Dokumentation

Dokumentation

Kurzanleitung
Kurzanleitung: Linux-VM verwenden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine Instanz erstellen und eine SSH-Verbindung dazu herstellen.

Grundlagen zu Google Cloud
Confidential VMs und Compute Engine

Erfahren Sie mehr über Confidential VMs in Compute Engine und über die Unterstützung von Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen, rechenintensiven Arbeitslasten und Datenschutzoptionen.

Grundlagen zu Google Cloud
Bootlaufwerk-Images

Sie können Ihre VMs mit öffentlichen Images erstellen oder auch benutzerdefinierte Images erstellen und in Compute Engine importieren.

APIs und Bibliotheken
Compute Engine API mit Clientbibliotheken verwenden

Erstellen und verwalten Sie mithilfe von Clientbibliotheken Compute Engine-Ressourcen in Go, Python, Java, Node.js und anderen Sprachen.

Tutorial
Verwaltete Instanzgruppen erstellen

Dank verwalteter Instanzgruppen sind Ihre Anwendungen immer hochverfügbar, da diese proaktiv für die Verfügbarkeit von VM-Instanzen sorgen.

Grundlagen zu Google Cloud
VPC-Netzwerk (Virtual Private Cloud)

Ein VPC-Netzwerk sorgt für die Konnektivität Ihrer VM-Instanzen in Compute Engine. Konfigurieren Sie Ihr VPC-Netzwerk und Ihre Firewalls für den Netzwerktraffic Ihrer Anwendungen.

Grundlagen zu Google Cloud
Identity and Access Management (IAM)

Steuern Sie mit IAM-Rollen und -Berechtigungen den Zugriff auf Ihre Compute Engine-Ressourcen.

Grundlagen zu Google Cloud
Compute Engine-Ressourcen

Hier finden Sie eine Preisübersicht zu Compute Engine sowie Informationen über Rabatte, Benchmarks, zonale Ressourcen, Versionshinweise und mehr.

Grundlagen zu Google Cloud
Was Sie mit Google Cloud erstellen können

Erfahren Sie, wie Sie Arbeitslasten in der globalen, sicheren und zuverlässigen Infrastruktur von Google migrieren und modernisieren können.

Anwendungsfälle

Anwendungsfälle

Anwendungsfall
VM-Migration zu Compute Engine

Compute Engine bietet Tools, die Ihnen das Verschieben Ihrer bestehenden Anwendungen in die Cloud erleichtern. Sie können Ihre Anwendungen innerhalb weniger Minuten in Compute Engine ausführen, während die Datenmigration transparent im Hintergrund läuft. Verschieben Sie Ihre bestehenden Anwendungen von Ihren physischen Servern bzw. Ihren VMware vSphere-, Amazon EC2- oder Azure-VMs.

Referenzarchitektur, die vSphere-, AWS EC2- und Azure-VMs zeigt, die mit Cloud VPN verbunden sind. Pfeile von Cloud VPN führen zu Google Cloud VPC, Migrate for Compute Engine und dann zu Cloud NAT Gateway. Cloud NAT Gateway ist mit Cloud Storage sowie mit Cloud Logging und Cloud Monitoring verbunden.
Anwendungsfall
Genomische Daten verarbeiten

Verarbeiten Sie mit Compute Engine und unserer Hochleistungs-Computing-Lösung in Sekundenschnelle Petabytes an genomischen Daten. Dank unserer skalierbaren und flexiblen Infrastruktur können Forschungsarbeiten unterbrechungsfrei und ohne Verzögerungen durchgeführt werden. Attraktive Preise und Rabatte erleichtern es Ihnen, aus Ideen Lösungen, aus Hypothesen Gewissheiten und aus Visionen Produkte zu machen und bei alldem im Rahmen des Budgets zu bleiben.

Referenzarchitektur: Nutzer stellen eine Verbindung zum Hauptknoten (Compute Engine) her, der mit mehreren Instanzen (Rechenknoten, VMs auf Abruf) verbunden ist, was 80 % günstiger ist. Er ist auch mit der Standard-VM verbunden. Diese sind mit dem Dateisystem verbunden (Instanzen von Compute Engine mit Persistent Disk), das mit Eingabe- und Ausgabedaten von Cloud Storage verbunden ist. Diese sind wieder mit den Nutzern verbunden.
Anwendungsfall
BYOL oder Images mit enthaltener Lizenz

Sie können Windows-basierte Anwendungen mit eigenen Lizenzen auf Knoten für einzelne Mandanten in Compute Engine oder mit einem Image mit enthaltener Lizenz ausführen. Nach der Migration zu Google Cloud lässt sich Ihre Lizenznutzung optimieren bzw. modernisieren, damit Sie Ihre Geschäftsziele leichter erreichen. Profitieren Sie so von den zahlreichen Vorteilen von VM-Instanzen, wie etwa zuverlässigen Speicheroptionen, den hohen Geschwindigkeiten des Google-Netzwerks sowie Autoscaling.

Referenzarchitektur: Das linke Kästchen trägt die Bezeichnung „Normal host“. Dieses Kästchen enthält ein grünes Kästchen mit der Bezeichnung „Customer 1“ mit dem Kästchen „VM1“. Zwei gelbe Kästchen sind als „Customer 2“ bezeichnet. Eins hat das Kästchen „VM2“ und das andere „VM 4“. Das rosafarbene Kästchen „Customer 3“ enthält das Kästchen „VM3“. Unter diesen beiden Kästchen sind zwei weitere Kästchen: „Hypervisor“ und „Host hardware“. Das rechte Kästchen trägt die Bezeichnung „Sole-tenant node“. Es enthält vier grüne Kästchen mit der Bezeichnung „Customer 1“. Jedes dieser Kästchen enthält ein Kästchen mit der Bezeichnung „VM 1“, „VM 2“, „VM 3“ und „VM 4“. Unter diesen beiden Kästchen sind zwei weitere Kästchen: „Hypervisor“ und „Host hardware“.

Alle Features

Alle Features

VM Manager VM Manager besteht aus Tools zur Verwaltung von Betriebssystemen für eine große Anzahl virtueller Maschinen (VMs), auf denen Windows und Linux in Compute Engine ausgeführt wird.
Confidential VMs Confidential VMs sind eine bahnbrechende Technologie, mit der Sie aktive Daten verschlüsseln können, während sie verarbeitet werden. Die Bereitstellung ist einfach und nutzerfreundlich – und die Leistung kommt dabei auch nicht zu kurz. Sie können mit jedem zusammenarbeiten, während Ihre Daten vollständig geschützt sind.
Live-Migration für VMs Compute Engine-VMs können live zwischen Hostsystemen migriert werden, ohne dass ein Neustart erforderlich ist. Ihre Anwendungen laufen somit auch während der Wartung Ihrer Hostsysteme weiter.
Knoten für einzelne Mandanten Knoten für einzelne Mandanten sind physische Compute Engine-Server, die Ihnen zur exklusiven Nutzung zur Verfügung stehen. Sie vereinfachen die Bereitstellung von BYOL-Anwendungen (Bring Your Own License – Eigene Lizenz verwenden). Mit Knoten für einzelne Mandanten erhalten Sie Zugriff auf die gleichen Maschinentypen und VM-Konfigurationsoptionen wie mit regulären Computing-Instanzen.
Benutzerdefinierte Maschinentypen Sie können eine virtuelle Maschine mit dem passenden benutzerdefinierten Maschinentyp für Ihre Arbeitslasten erstellen. Mit einem maßgeschneiderten benutzerdefinierten Maschinentyp lassen sich erhebliche Einsparungen erzielen.
Vordefinierte Maschinentypen Compute Engine bietet vordefinierte VM-Konfigurationen für jeden Bedarf, angefangen bei kleinen Instanzen für allgemeine Zwecke bis hin zu großen speicheroptimierten Instanzen mit bis zu 11,5 TB RAM oder schnellen Computing-optimierten Instanzen mit bis zu 60 vCPUs.
VMs auf Abruf Kostengünstige, kurzfristige Instanzen zum Ausführen von Batchjobs und fehlertoleranten Arbeitslasten. Mit VMs auf Abruf können Sie Einsparungen von bis zu 80 % erzielen und gleichzeitig von derselben Leistung und denselben Funktionen wie bei regulären VMs profitieren.
Instanzgruppen Eine Instanzgruppe besteht aus mehreren virtuellen Maschinen, auf denen eine einzige Anwendung ausgeführt wird. Die VMs werden automatisch erstellt und nach Bedarf wieder gelöscht. Außerdem werden Fehler in Arbeitslasten behoben und Updates ausgeführt.
Nichtflüchtiger Speicher Langlebiger, leistungsstarker Blockspeicher für Ihre VM-Instanzen. Sie können nichtflüchtigen Speicher auf HDDs oder SSDs erstellen. Sie können auch Snapshots erfassen und darauf aufbauend neue nichtflüchtige Speicher erstellen. Wenn eine VM-Instanz beendet wird, sind die Daten weiterhin auf ihrem nichtflüchtigen Speicher gespeichert und können an eine andere Instanz angehängt werden.
Lokale SSD Compute Engine bietet jederzeit verschlüsselten lokalen SSD-Blockspeicher (Solid State Drive). Lokale SSDs sind physisch mit dem Server verbunden, auf dem die VM-Instanz gehostet wird. Dies ermöglicht eine extrem hohe Anzahl von Eingabe/-Ausgabevorgängen pro Sekunde (IOPS) und eine äußerst niedrige Latenz im Vergleich zu nichtflüchtigem Speicher.
GPU-Beschleuniger GPUs können hinzugefügt werden, um rechenintensive Arbeitslasten wie maschinelles Lernen, Simulationen und virtuelle Workstation-Anwendungen zu beschleunigen. Sie können auf einer VM bei sich ändernden Arbeitslasten GPUs hinzufügen oder entfernen und bezahlen nur für die tatsächlich genutzten GPU-Ressourcen. Unsere neue A2-VM-Familie basiert auf der NVIDIA Ampere A100-GPU. Wenn Sie weitere Informationen zur A2-VM-Familie erhalten möchten, fordern Sie Zugriff auf unser Alpha-Programm an.
Globales Load-Balancing Die globale Load-Balancing-Technologie sorgt dafür, dass eingehende Anfragen regionenübergreifend auf Instanzenpools verteilt werden. So maximieren Sie auf kostengünstige Weise die Leistung, den Durchsatz und die Verfügbarkeit.
Linux- und Windows-Unterstützung Verschiedene Betriebssysteme stehen zur Auswahl, darunter Debian, CentOS, CoreOS, SUSE, Ubuntu, Red Hat Enterprise Linux und FreeBSD sowie Windows Server 2008 R2, 2012 R2 und 2016. Sie können aber auch ein freigegebenes Image der Google Cloud-Community oder ein eigenes Image nutzen.
Sekundengenaue Abrechnung Google bietet eine sekundengenaue Abrechnung. Sie zahlen nur für die tatsächlich genutzte Rechenzeit.
Einsparungen durch zugesicherte Nutzung Mit unseren Rabatten für zugesicherte Nutzung können Sie bis zu 57 % sparen, ohne dass Vorabkosten anfallen oder Sie sich auf Instanztypen festlegen müssen.
Containerunterstützung Mit Google Kubernetes Engine können Sie Docker-Container auf Compute Engine-VMs ausführen, verwalten und orchestrieren.
Reservierungen Sie können VM-Instanzen in einer bestimmten Zone reservieren. Mit Reservierungen sorgen Sie dafür, dass bei einem zunehmenden Kapazitätsbedarf auch in Zukunft Ressourcen für Ihr Projekt vorhanden sind. Löschen Sie die Reservierung, wenn Sie diese nicht mehr benötigen, um weitere Gebühren zu vermeiden.
Empfehlungen zur Größenanpassung Compute Engine bietet Empfehlungen zu Maschinentypen, damit Sie die Ressourcennutzung Ihrer VM-Instanzen optimieren können. Passen Sie die Größe des Maschinentyps Ihrer Instanzen anhand dieser Empfehlungen an, um die Ressourcen der Instanzen effizienter zu nutzen.
OS Patch Management Mit OS Patch Management können Sie von einem zentralen Ort aus Betriebssystem-Patches auf eine Reihe von VMs anwenden, Patch-Compliance-Daten umgebungsübergreifend abrufen und die Installation der Patches auf VMs automatisieren. 
Platzierungsrichtlinie Geben Sie den Ort der zugrunde liegenden Hardwareinstanzen anhand einer Platzierungsrichtlinie an. Mit einer Richtlinie für gestreute Platzierung erhöhen Sie die Zuverlässigkeit, da Instanzen auf verschiedener Hardware platziert werden. Dadurch reduzieren sich die Auswirkungen von Ausfällen der zugrunde liegenden Hardware. Mit einer Richtlinie für kompakte Platzierung verringern Sie die Latenz zwischen Knoten, da die Instanzen nahe beieinander in derselben Netzwerkinfrastruktur platziert werden. 

Preise

Compute Engine-Preise

Die Compute Engine-Preise werden sekundengenau entsprechend den Maschinentypen, nichtflüchtigen Speichern und anderen Ressourcen berechnet, die Sie für Ihre virtuellen Maschinen nutzen. Haben Sie ein bestimmtes Projekt im Kopf? Dann berechnen Sie die Kosten mit dem Preisrechner. Sie können sich auch an unser Vertriebsteam wenden und ein Angebot anfordern.

Neukunden erhalten ein Guthaben im Wert von 300 $ für Google Cloud während der ersten 90 Tage. Alle Kunden erhalten eine Maschine für allgemeine Zwecke (f1-micro-Instanz) pro Monat, die nicht mit ihrem Guthaben verrechnet wird.