Chrome Remote Desktop für Windows in Compute Engine einrichten

In dieser Anleitung wird beschrieben, wie Sie Chrome Remote Desktop auf einer Microsoft Windows-VM-Instanz in Compute Engine einrichten. Chrome Remote Desktop bietet eine grafische Benutzeroberfläche, über die Sie von lokalen Computern oder mobilen Geräten aus per Remotezugriff auf Anwendungen zugreifen können.

Für diesen Ansatz müssen Sie keine Firewall-Ports öffnen, obwohl die VM Zugriff auf das Internet benötigt. Außerdem verwenden Sie Ihr Google-Konto für die Authentifizierung und Autorisierung.

Es werden zwei Methoden zum Einrichten von Chrome Remote Desktop beschrieben. Die erste ist eine interaktive Methode mit Windows Remote Desktop Protocol (RDP), bei der die virtuelle Maschine anfangs über das Internet zugänglich sein muss. Die zweite Methode ist eine nicht interaktive Methode, die Chrome Remote Desktop mithilfe eines GCESysprep-Spezialisierungsskripts beim Erstellen der VM installiert und konfiguriert.

In dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass Sie mit Microsoft Windows und der PowerShell-Befehlszeile vertraut sind.

Informationen zu anderen Optionen zum Erstellen virtueller Workstations finden Sie unter Virtuelle Workstation erstellen.

Ziele

  • Windows Compute Engine-VM-Instanz erstellen, auf der Chrome Remote Desktop ausgeführt werden soll
  • Chrome Remote Desktop auf der VM-Instanz installieren und konfigurieren
  • Vom lokalen Computer eine Verbindung zur Desktopumgebung der VM-Instanz herstellen

Kosten

In dieser Anleitung werden kostenpflichtige Komponenten von Google Cloud verwendet, darunter:

  • Compute Engine

Mit dem Preisrechner können Sie eine Kostenschätzung für Ihre voraussichtliche Nutzung erstellen.

Vorbereitung

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an.

    Wenn Sie noch kein Konto haben, melden Sie sich hier für ein neues Konto an.

  2. Wählen Sie in der Cloud Console auf der Seite für die Projektauswahl ein Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  3. Die Abrechnung für das Google Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für Ihr Projekt aktiviert ist.

  4. Aktivieren Sie die Compute Engine API.
  5. API aktivieren

Diese zusätzlichen Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

Interaktive Installation mit RDP

Für die interaktive Installation von Chrome Remote Desktop müssen Sie eine Verbindung zur Remote-VM mit RDP herstellen können. In dieser Anleitung erstellen Sie die VM in der Standard-VPC mit Standardfirewallregeln, die den RDP-Port 3339 für das Internet verfügbar macht.

Wenn dies in Ihrer Umgebung nicht möglich ist, verwenden Sie die nicht interaktive Methode, die weiter unten in diesem Dokument beschrieben wird.

Compute Engine-Instanz erstellen

Console

  1. Öffnen Sie in der Cloud Console die Seite VM-Instanzen:

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Klicken Sie auf Erstellen.

  3. Legen Sie als Instanznamen crdhost fest.

  4. Wählen Sie optional eine Region und eine Zone aus, die geografisch in Ihrer Nähe liegen.

  5. Ändern Sie unter Maschinenkonfiguration den Maschinentyp in n1-standard-2 (2 vCPU).

  6. Klicken Sie auf CPU-Plattform und GPU, um den Bereich zu maximieren.

  7. Aktivieren Sie das Kästchen Anzeigegerät aktivieren, da Chrome Remote Desktop auf Windows-VMs ein Anzeigegerät erfordert.

  8. Klicken Sie neben der Beschreibung für Bootlaufwerk auf Ändern, um das Feld Bootlaufwerk zu öffnen.

  9. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü Betriebssystem und wählen Sie Windows Server aus.

  10. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü Version und wählen Sie Windows Server 2019 Datacenter aus.

  11. Folgende Werte müssen festgelegt sein:

    • Bootlaufwerktyp ist auf Nichtflüchtiger Standardspeicher eingestellt.
    • Größe (GB) ist auf 50 festgelegt.
  12. Klicken Sie auf Auswählen, um das Feld zu schließen.

  13. Klicken Sie auf Erstellen.

Cloud Shell

  1. Cloud Shell öffnen

    Zu Cloud Shell

  2. Legen Sie die bevorzugte Zone fest:

    ZONE=us-east1-b
    REGION=us-east1
    gcloud config set compute/zone "${ZONE}"
    
  3. Erstellen Sie eine Compute Engine-Instanz mit dem App-Image für Windows Server 2019 Datacenter:

    gcloud compute instances create crdhost \
        --machine-type=n1-standard-2 \
        --scopes=cloud-platform \
        --enable-display-device \
        --image-family=windows-2019 \
        --image-project=windows-cloud \
        --boot-disk-size=50GB \
        --boot-disk-device-name=crdhost
    

    Mit diesem Befehl wird eine Windows Server 2019-VM mit einem angehängten Anzeigegerät (erforderlich für Chrome Remote Desktop auf Windows-VMs) und einem 50-GB-Bootlaufwerk erstellt und der Instanz vollständiger Zugriff auf Google Cloud APIs gewährt.

    Ignorieren Sie die Warnung zur Laufwerksleistung, da Sie für diese Anleitung keine hohe Leistung benötigen.

Das Erstellen der Instanz dauert etwa fünf Minuten.

Über RDP eine Verbindung zur VM-Instanz herstellen

  1. Öffnen Sie in der Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Wenn neben dem Namen der Instanz crdhost ein grünes -Häkchen angezeigt wird, ist die Instanz bereit.

  3. Klicken Sie auf den Instanznamen crdhost, um die Seite VM-Instanzdetails zu öffnen.

  4. Klicken Sie unter Remotezugriff auf Windows-Passwort festlegen und dann auf Festlegen, um Ihr Konto auf dem Remote-Computer zu erstellen.

    Mit diesem Schritt wird ein Passwort für Sie erstellt. Notieren Sie sich das Passwort oder kopieren Sie es in eine sichere, temporäre Datei.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche RDP, um eine Verbindung zur Remote-Instanz über die Chrome RDP App herzustellen.

    Wenn Sie einen alternativen RDP-Client verwenden möchten, klicken Sie neben der Schaltfläche RDP auf den Drop-down-Pfeil und wählen Sie RDP-Datei herunterladen aus. Sie können die RDP-Datei mit Ihrem bevorzugten RDP-Client öffnen.

  6. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie das soeben generierte Passwort ein und klicken Sie auf OK.

  7. Klicken Sie auf Weiter, um das Serverzertifikat anzunehmen und sich bei der Remote-Windows-Instanz anzumelden.

  8. Wenn Sie gefragt werden, ob Ihr Computer von anderen PCs und Geräten im Netzwerk gefunden werden soll, klicken Sie auf Nein.

  9. Schließen Sie das Server Manager Dashboard, falls es geöffnet ist.

Chrome und Chrome Remote Desktop installieren

Im nächsten Schritt installieren Sie Google Chrome und den Chrome Remote Desktop-Dienst auf der VM-Instanz.

  1. Klicken Sie in Ihrer RDP-Sitzung in der Windows-Taskleiste auf die Schaltfläche Starten. Geben Sie PowerShell ein und wählen Sie die Anwendung "Windows PowerShell" aus.

  2. Aktivieren Sie in der PowerShell-Eingabeaufforderung die HTTPS-Anfragen:

    [Net.ServicePointManager]::SecurityProtocol = "tls12, tls11, tls"
    
  3. Laden Sie das Installationsprogramm für den Chrome Remote Desktop Host herunter und führen Sie es aus.

    & {$P = $env:TEMP + '\chromeremotedesktophost.msi'; Invoke-WebRequest 'https://dl.google.com/edgedl/chrome-remote-desktop/chromeremotedesktophost.msi' -OutFile $P; Start-Process $P -Wait; Remove-Item $P}
    
  4. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, bestätigen Sie, dass das Installationsprogramm Änderungen vornehmen soll.

  5. Laden Sie das Google Chrome-Installationsprogramm herunter und führen Sie es aus.

    & {$P = $env:TEMP + '\chrome_installer.exe'; Invoke-WebRequest 'https://dl.google.com/chrome/install/latest/chrome_installer.exe' -OutFile $P; Start-Process -FilePath $P -Args '/install' -Verb RunAs -Wait; Remove-Item $P}
    
  6. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, bestätigen Sie, dass das Installationsprogramm Änderungen vornehmen soll.

    Nach Abschluss der Installation wird auf Ihrem Remote-Desktop ein Google Chrome-Fenster geöffnet.

Chrome Remote Desktop-Dienst einrichten

  1. Rufen Sie im Google Chrome-Fenster auf Ihrem Remote-Desktop die folgende URL auf:

    https://remotedesktop.google.com/access/
    
  2. Melden Sie sich in dem Google-Konto an, mit dem Sie auf diesen Computer zugreifen möchten.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Remotezugriff einrichten auf Herunterladen , um die Chrome Web Store-Seite aufzurufen.

  4. Klicken Sie zum Installieren der Erweiterung auf Zu Chrome hinzufügen und dann auf Erweiterung hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf der Einrichtungsseite von Chrome Remote Desktop auf Weiter, um den Computernamen zu übernehmen.

  6. Geben Sie bei Aufforderung eine 6-stellige PIN ein. Diese Zahl wird zur zusätzlichen Autorisierung verwendet, wenn Sie später eine Verbindung herstellen.

  7. Klicken Sie auf Start.

  8. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, bestätigen Sie, dass die Anwendung Änderungen vornehmen soll.

    Der Remote Desktop-Dienst wird gestartet und der für crdhost angezeigte Status ändert sich von Wird gestartet in Online.

  9. Schließen Sie die Chrome-Fenster.

  10. Schließen Sie PowerShell.

  11. Schließen Sie das Remote Desktop-Fenster.

Sie können jetzt über Chrome Remote Desktop eine Verbindung zur VM herstellen.

Nicht interaktive Installation

Bei diesem Ansatz konfigurieren Sie die VM-Instanz so, dass ein GCESysprep-Spezialisierungsskript vorhanden ist, das beim Erstellen der VM ausgeführt wird.

Bei diesem Ansatz muss die VM nicht direkt über das Internet zugänglich sein, sie benötigt jedoch weiterhin Zugriff auf das Internet.

Chrome Remote Desktop-Dienst autorisieren

Sie generieren nun einen Windows-Befehl, den Sie später im Spezialisierungsskript verwenden. Im Rahmen dieses Vorgangs geben Sie Autorisierungsinformationen an, die im Befehl enthalten sind.

  1. Wechseln Sie auf Ihrem lokalen Computer mit Chrome zur Seite für die Befehlszeilen-Konfiguration von Chrome Remote Desktop:

  2. Wenn Sie noch nicht angemeldet sind, melden Sie sich mit einem Google-Konto an. Dieses Konto dient zur Autorisierung des Remote-Zugriffs.

  3. Klicken Sie auf Starten und dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie auf Autorisieren.

  5. Erlauben Sie Chrome Remote Desktop den Zugriff auf Ihr Konto.

    Die Seite enthält jetzt mehrere Befehlszeilen, von denen eine für Windows (Cmd) so aussieht:

    "%PROGRAMFILES(X86)%\Google\Chrome Remote Desktop\CurrentVersion\remoting_start_host.exe" --code="4/XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX_XXXXXXXX" --redirect-url="https://remotedesktop.google.com/_/oauthredirect" --name=%COMPUTERNAME%
    

    Das Flag --code enthält ein eindeutiges, kurzlebiges OAuth-Token.

    Der Autorisierungscode in der Befehlszeile ist nur wenige Minuten gültig und kann nur einmal verwendet werden.

    Lassen Sie diese Seite geöffnet.

Startbefehl in Cloud Shell kopieren

Im nächsten Schritt erstellen Sie in Ihrer Cloud Shell-Instanz eine Datei, die den gerade generierten Startbefehl enthält.

  1. Cloud Shell öffnen

    Cloud Shell öffnen

  2. Erstellen Sie eine Datei für den Startbefehl:

    cat  > crd-auth-command.txt
    
  3. Rufen Sie die Seite mit dem Chrome Remote Desktop-Startbefehl auf und kopieren Sie die Befehlszeile Windows (Cmd).

  4. Fügen Sie den Befehl in Cloud Shell ein, um ihn der Datei hinzuzufügen.

  5. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Zeile zu beenden. Drücken Sie dann Strg+D, um die Datei zu schließen.

Spezialisierungsskript GCESysprep erstellen

  • Kopieren Sie den folgenden Codeblock und fügen Sie ihn in Cloud Shell ein.

    cat << "EOF" > crd-sysprep-script.ps1
    <#
        .SYNOPSIS
        GCESysprep specialize script for unattended Chrome Remote Desktop installation.
    #>
    $ErrorActionPreference = 'stop'
    
    function Get-Metadata([String]$metadataName) {
      try {
        $value = (Invoke-RestMethod `
            -Headers @{'Metadata-Flavor' = 'Google'} `
            -Uri "http://metadata.google.internal/computeMetadata/v1/instance/attributes/$metadataName")
      }
      catch {
        # Report but ignore REST errors.
        Write-Host $_
      }
      if ($value -eq $null -or $value.Length -eq 0) {
        throw "Metadata value for ""$metadataName"" not specified. Skipping Chrome Remote Desktop service installation."
      }
      return $value
    }
    
    # Get config from metadata
    #
    $crdCommand = Get-Metadata('crd-command')
    $crdPin = Get-Metadata('crd-pin')
    $crdName = Get-Metadata('crd-name')
    
    if ($crdPin -isNot [Int32] -or $crdPin -gt 999999 -or $crdPin -lt 0) {
      throw "Metadata ""crd-pin""=""$crdPin"" is not a 6 digit number. Skipping Chrome Remote Desktop service installation."
    }
    # Prefix $crdPin with zeros if required.
    $crdPin = $crdPin.ToString("000000");
    
    # The command from remote desktop authentication does not have the correct path to the application,
    # and is missing the --pin and --name arguments which are required for unattended installation.
    #
    $crdCommandArgs = $crdCommand.Split(' ')
    $codeArg = $crdCommandArgs | Select-String -Pattern '--code="[^"]+"'
    $redirectArg = $crdCommandArgs | Select-String -Pattern '--redirect-url="[^"]+"'
    
    if (-not $codeArg) {
      throw 'Cannot get --code= parameter from crd-command. Skipping Chrome Remote Desktop service installation.'
    }
    if (-not $redirectArg) {
      throw 'Cannot get --redirect-url= parameter from crd-command. Skipping Chrome Remote Desktop service installation.'
    }
    
    [Net.ServicePointManager]::SecurityProtocol = 'tls13, tls12, tls11, tls'
    
    Write-Host 'Downloading Chrome Remote Desktop.'
    $installer = "$env:TEMP\chromeremotedesktophost.msi"
    Invoke-WebRequest 'https://dl.google.com/edgedl/chrome-remote-desktop/chromeremotedesktophost.msi' `
        -OutFile $installer
    Write-Host 'Installing Chrome Remote Desktop.'
    & msiexec.exe /I $installer /qn /quiet | Out-Default
    Remove-Item $installer
    
    $installer = "$env:TEMP\chrome_installer.exe"
    Write-Host 'Downloading Chrome.'
    Invoke-WebRequest  'https://dl.google.com/chrome/install/latest/chrome_installer.exe' `
        -OutFile $installer
    Write-Host 'Installing Chrome.'
    & $installer /silent /install | Out-Default
    Remove-Item $installer
    
    Write-Host 'Starting Chrome Remote Desktop service.'
    & "${env:ProgramFiles(x86)}\Google\Chrome Remote Desktop\CurrentVersion\remoting_start_host.exe" `
        $codeArg $redirectArg --name="$crdName" -pin="$crdPin" | Out-Default
    
    EOF
    

    Dieser Codeblock ist ein PowerShell-Spezialisierungsskript, das beim Erstellen der VM ausgeführt wird. Sie führt die folgenden Aktionen aus:

    • Laden Sie den Chrome Remote Desktop-Hostdienst herunter und installieren Sie ihn.
    • Laden Sie den Chrome-Browser herunter und installieren Sie ihn.
    • Rufen Sie die folgenden Metadatenparameter ab:
      • crd-command – der Windows-Authentifizierungs- und Startbefehl.
      • crd-pin – die sechsstellige PIN, die für die zusätzliche Authentifizierung verwendet wird.
      • crd-name – der Name für diese Instanz.
    • Konfigurieren und starten Sie den Chrome Remote Desktop-Hostdienst.

Neue Windows-VM erstellen

Sie erstellen jetzt eine neue Windows-VM mit den zuvor erstellten Dateien, um Chrome Remote Desktop zu konfigurieren und einzurichten.

  1. Legen Sie in Cloud Shell Ihre bevorzugte Zone fest:

    ZONE=us-east1-b
    REGION=us-east1
    gcloud config set compute/zone "${ZONE}"
    
  2. Legen Sie eine sechsstellige PIN für die zusätzliche Authentifizierung bei Chrome Remote Desktop fest:

    CRD_PIN=your-pin
    

    Ersetzen Sie your-pin durch eine sechsstellige Nummer.

  3. Legen Sie einen Namen für diese VM-Instanz fest:

    INSTANCE_NAME=crdhost
    
  4. Erstellen Sie die Instanz:

    gcloud compute instances create ${INSTANCE_NAME} \
        --machine-type=n1-standard-2 \
        --scopes=cloud-platform \
        --enable-display-device \
        --image-family=windows-2019 \
        --image-project=windows-cloud \
        --boot-disk-size=50GB \
        --boot-disk-device-name=${INSTANCE_NAME} \
        --metadata=crd-pin=${CRD_PIN},crd-name=${INSTANCE_NAME} \
        --metadata-from-file=crd-command=crd-auth-command.txt,sysprep-specialize-script-ps1=crd-sysprep-script.ps1
    

    Mit diesem Befehl wird eine Windows Server 2019-VM in der Standard-VPC mit einem angehängten Anzeigegerät (erforderlich für Chrome Remote Desktop auf Windows-VMs) und einem 50-GB-Bootlaufwerk erstellt und der Instanz vollständiger Zugriff auf Google Cloud APIs gewährt.

    Die Metadatenwerte geben das Spezialisierungsskript, die Windows-Startbefehlszeile und die Parameter an, die zum Starten des Chrome Remote Desktop-Dienstes erforderlich sind.

VM-Start überwachen

Sie können prüfen, ob das Startskript erfolgreich ist, indem Sie die Nachrichten überprüfen, die während der Erstellung am seriellen Port der VM protokolliert werden.

  1. Zeigen Sie in Cloud Shell die beim Start der VM protokollierten Nachrichten an:

    gcloud compute instances tail-serial-port-output ${INSTANCE_NAME}
    

    Wenn die Chrome Remote Desktop-Konfiguration erfolgreich war, werden die folgenden Protokollzeilen angezeigt:

    Found sysprep-specialize-script-ps1 in metadata.
    sysprep-specialize-script-ps1: Downloading Chrome Remote Desktop.
    sysprep-specialize-script-ps1: Installing Chrome Remote Desktop.
    sysprep-specialize-script-ps1: Downloading Chrome.
    sysprep-specialize-script-ps1: Installing Chrome.
    sysprep-specialize-script-ps1: Starting Chrome Remote Desktop service.
    sysprep-specialize-script-ps1 exit status 0
    Finished running specialize scripts.
    

    Wenn die Chrome Remote Desktop-Konfiguration fehlschlägt, wird eine Fehlermeldung angezeigt, die auf das Problem hinweist. Beispiel:

    sysprep-specialize-script-ps1: Couldn't start host: OAuth error.
    

    Dieser Fehler gibt an, dass das OAuth-Token von der Chrome Remote Desktop-Authentifizierungsseite nicht mehr gültig ist, weil es bereits verwendet wurde oder abgelaufen ist.

    Sie können diesen Fehler beheben, indem Sie entweder eine Verbindung über RDP herstellen und eine interaktive Einrichtung wie zuvor beschrieben durchführen oder die VM löschen und den Einrichtungsvorgang wiederholen.

    Wenn die folgende Meldung in der Überwachung des seriellen Ports angezeigt wird, ist die VM bereit.

    GCEInstanceSetup: ------------------------------------------------------------
    GCEInstanceSetup: Instance setup finished. crdhost is ready to use.
    GCEInstanceSetup: ------------------------------------------------------------
    
  2. Drücken Sie Strg+C, um die Startnachrichten nicht mehr anzuzeigen.

Windows-Nutzerkonto erstellen

  1. Öffnen Sie in der Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Klicken Sie auf den Instanznamen crdhost, um die Seite VM-Instanzdetails zu öffnen.

  3. Klicken Sie unter Remotezugriff auf Windows-Passwort festlegen und dann auf Festlegen, um Ihr Konto auf dem Remote-Computer zu erstellen.

    Mit diesem Schritt wird ein Passwort für Sie erstellt. Notieren Sie sich den Nutzernamen und das Passwort oder kopieren Sie sie in eine sichere temporäre Datei.

Verbindung zur VM-Instanz mit Chrome Remote Desktop herstellen

Sie können mit der Chrome Remote Desktop-Webanwendung eine Verbindung zur VM-Instanz herstellen:

  1. Rufen Sie auf Ihrem lokalen Computer die Chrome Remote Desktop-Website auf.

  2. Wenn Sie noch nicht bei Google angemeldet sind, melden Sie sich mit demselben Google-Konto an, über das Sie den Chrome Remote Desktop-Dienst eingerichtet haben.

    Die neue VM-Instanz crdhost wird jetzt in der Liste Remote-Geräte angezeigt.

    Liste der Remote-Geräte, zu denen eine Verbindung hergestellt werden kann

  3. Klicken Sie auf den Namen der Instanz.

  4. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie die PIN ein, die Sie zuvor erstellt haben, und klicken Sie dann auf die Pfeilschaltfläche , um die Verbindung herzustellen.

    Sie sind jetzt mit dem Windows-Anmeldebildschirm auf Ihrer Remote-Instanz von Compute Engine verbunden.

  5. Drücken Sie eine beliebige Taste und geben Sie das Passwort für den zuvor erstellten Windows-Nutzer ein. Beachten Sie, dass die Standard-Remote-Tastatur ein US-englisches Layout hat. Die eingegebenen Zeichen stimmen daher möglicherweise nicht mit den Zeichen auf Ihrer lokalen Tastatur überein. Sie können das Passwort auch nicht kopieren und einfügen.

Sie sind jetzt mit dem Remote-Windows-Desktop verbunden und angemeldet.

Remote Desktop-Oberfläche anpassen

In diesem Abschnitt wird beschrieben, mit welchen Einstellungen Sie Remote Desktop an Ihre Anforderungen anpassen können.

Synchronisierung der Zwischenablage aktivieren

Mit der Synchronisierung der Zwischenablage kann der Inhalt der Zwischenablage von lokalen und Remote-Computern gemeinsam genutzt werden. Wenn dieses Feature noch nicht aktiviert ist, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie den Bereich Sitzungsoptionen über die Schaltfläche an der Seite des Fensters.
  2. Klicken Sie im Abschnitt Synchronisierung der Zwischenablage aktivieren auf Starten.
  3. Klicken Sie auf Zulassen.

Remote Desktop Chrome-App installieren

Die Remote Desktop Chrome-App bietet ein separates Fenster und ermöglicht die Verwendung weiterer Tastaturkürzel auf dem Remote-System. Wenn diese App nicht installiert ist, gehen Sie so vor:

  1. Öffnen Sie den Bereich Sitzungsoptionen über die Schaltfläche an der Seite des Fensters.
  2. Klicken Sie im Abschnitt App installieren auf Starten.
  3. Klicken Sie auf Installieren.

    Die Remote Desktop-Sitzung wird in einem separaten Fenster noch einmal geöffnet.

Sie können beliebige Remote Desktop-Sitzungen von einem Chrome-Tab in das App-Fenster verschieben, indem Sie in der URL-Leiste auf das Symbol Öffnen mit  klicken.

Bildschirmauflösung verbessern

Die Standardauflösung für Remote-Desktops kann an die Desktop-Auflösung Ihrer lokalen Computer angepasst werden.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Hintergrund des Remote-Desktops und wählen Sie Anzeigeeinstellungen aus.
  2. Wählen Sie in der Drop-down-Liste Auflösung eine andere Bildschirmauflösung aus.
  3. Bestätigen Sie die neue Bildschirmauflösung im Dialogfeld.

Dienst neu aktivieren

Wenn Sie die Verbindungen zur Remote-Instanz in der Client-Anwendung versehentlich deaktiviert haben, können Sie den Dienst neu konfigurieren und aktivieren. Anleitungen dazu finden Sie unter Chrome Remote Desktop-Dienst einrichten.

Bereinigen

So vermeiden Sie, dass Ihrem Google Cloud Platform-Konto die in dieser Anleitung verwendeten Ressourcen in Rechnung gestellt werden:

Projekt löschen

Am einfachsten vermeiden Sie weitere Kosten, wenn Sie das zum Ausführen der Anleitung erstellte Projekt löschen.

So löschen Sie das Projekt:

  1. Wechseln Sie in der Cloud Console zur Seite Ressourcen verwalten.

    Zur Seite "Ressourcen verwalten"

  2. Wählen Sie in der Projektliste das Projekt aus, das Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Löschen .
  3. Geben Sie im Dialogfeld die Projekt-ID ein und klicken Sie auf Beenden, um das Projekt zu löschen.

Compute Engine-Instanz löschen

Als Alternative können Sie statt dem gesamten Projekt nur die VM-Instanz löschen, die Sie für diese Anleitung erstellt haben:

  1. Öffnen Sie in der Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Klicken Sie das Kästchen neben dem zuvor erstellten Instanznamen (crdhost) an.

  3. Klicken Sie oben auf der Seite auf Löschen:

    Screenshot: VM-Instanz löschen

    Es dauert einen Moment, bis die Instanz gelöscht ist.

Autorisierung von Chrome Remote Desktop für die Instanz aufheben

Wenn Sie zukünftig keine Verbindung mehr zur VM-Instanz herstellen möchten, können Sie diese deaktivieren und aus der Liste Remote-Geräte entfernen:

  1. Rufen Sie auf Ihrem lokalen Computer die Website für den Chrome Remote Desktop mit der Liste für Remote-Geräte (Beta) auf.

  2. Klicken Sie neben dem Instanznamen auf :

    Screenshot: Remote-Gerät in Chrome deaktivieren

  3. Klicken Sie auf OK, um zu bestätigen, dass die Remote-Geräteverbindung deaktiviert werden soll.

Weitere Informationen