Chrome Remote Desktop für Linux in Compute Engine einrichten

In dieser Anleitung wird beschrieben, wie Sie den Dienst Chrome Remote Desktop in einer VM-Instanz mit Debian Linux auf Compute Engine einrichten. Chrome Remote Desktop bietet eine grafische Benutzeroberfläche, über die Sie von lokalen Computern oder mobilen Geräten aus remote auf Anwendungen zugreifen können. Dabei müssen Sie keine Firewall-Ports öffnen. Für die Authentifizierung und Autorisierung verwenden Sie Ihr Google-Konto.

In dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass Sie mit der Linux-Befehlszeile vertraut sind und Debian-Pakete installieren können.

Informationen zu anderen Optionen zum Erstellen virtueller Workstations finden Sie unter Virtuelle Workstation erstellen.

Ziele

  • Monitorlose Compute Engine-VM-Instanz erstellen, auf der Chrome Remote Desktop ausgeführt wird
  • Chrome Remote Desktop auf der VM-Instanz installieren und konfigurieren
  • Desktopumgebung auf Basis von X Window System in der VM-Instanz einrichten
  • Vom lokalen Computer eine Verbindung zur Desktopumgebung der VM-Instanz herstellen

Kosten

In dieser Anleitung werden kostenpflichtige Komponenten von Google Cloud verwendet, darunter:

  • Compute Engine

Mit dem Preisrechner können Sie eine Kostenschätzung für Ihre voraussichtliche Nutzung erstellen.

Vorbereitung

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an.

    Wenn Sie noch kein Konto haben, melden Sie sich hier für ein neues Konto an.

  2. Wählen Sie in der Cloud Console auf der Seite für die Projektauswahl ein Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  3. Die Abrechnung für das Google Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für Ihr Projekt aktiviert ist.

In dieser Anleitung müssen Sie Google Chrome als Browser auf Ihrem lokalen Computer verwenden. Sie können den Browser gegebenenfalls von der Google Chrome-Startseite installieren.

Compute Engine-Instanz erstellen

Für den Zweck dieser Anleitung kann der Standard-Maschinentyp 1 vCPU (n1-standard-1) mit dem Debian Linux-Bootlaufwerk verwendet werden. Es ist also nicht notwendig, die Standardeinstellungen zu ändern.

  1. Öffnen Sie in der Cloud Console die Seite VM-Instanzen:

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Klicken Sie auf Erstellen.

  3. Legen Sie als Instanznamen crdhost fest.

  4. Wählen Sie optional eine Region und eine Zone aus, die geografisch in Ihrer Nähe liegen.

  5. Klicken Sie auf Erstellen.

    Das Erstellen der Instanz dauert einen Moment.

  6. Stellen Sie eine Verbindung zur neuen Instanz her, sobald die Instanz erstellt wurde. Klicken Sie dafür in der Instanzliste auf die Schaltfläche SSH:

    Screenshot: SSH-Verbindung zur VM-Instanz erstellen

Chrome Remote Desktop auf der VM-Instanz installieren

Im nächsten Schritt installieren Sie Chrome Remote Desktop auf der VM-Instanz.

  1. Aktualisieren Sie im SSH-Fenster, das mit Ihrer VM-Instanz verbunden ist, die Paketmanagerdaten und installieren Sie wget:

    sudo apt update
    sudo apt-get install --assume-yes wget
    
  2. Laden Sie das Installationspaket für Chrome Remote Desktop für Debian Linux herunter:

    wget https://dl.google.com/linux/direct/chrome-remote-desktop_current_amd64.deb
    
  3. Installieren Sie das Paket und seine Abhängigkeiten:

    sudo dpkg --install chrome-remote-desktop_current_amd64.deb
    sudo apt install --assume-yes --fix-broken
    

Desktopumgebung auf Basis von X Windows System installieren

Sie müssen eine Desktopumgebung auf Basis von X Window System und einen Fenstermanager für Chrome Remote Desktop installieren. Gängige Optionen:

  • Xfce. Diese einfache, schlanke Desktopumgebung ist ideal für Remoteverbindungen in langsameren Netzwerken.
  • Cinnamon. Diese etwas umfangreichere traditionelle Desktopumgebung ist den Nutzern von Desktop-PCs vertrauter. Da sie jedoch über mehr grafische Elemente verfügt, kann sie nur mit einem schnelleren Netzwerk reibungslos ausgeführt werden.

Es können auch andere Desktopumgebungen verwendet werden, allerdings unterstützt Chrome Remote Desktop keine 3D-Grafikbeschleunigung. Wenn Sie sich für eine Desktopumgebung mit 3D-Grafikbeschleunigung entscheiden, müssen Sie diese Funktion deaktivieren. Andernfalls wird der Remote Desktop-Dienst nicht gestartet.

Xfce

  1. Installieren Sie im SSH-Fenster, das mit der VM-Instanz verbunden ist, die Xfce-Desktopumgebung und die grundlegenden Desktopkomponenten:

    sudo DEBIAN_FRONTEND=noninteractive \
        apt install --assume-yes xfce4 desktop-base
    

    Der Parameter DEBIAN_FRONTEND=noninteractive unterdrückt die Aufforderung zur Konfiguration eines Layouts für eine Tastatur, die direkt mit der VM-Instanz verbunden ist.

  2. Konfigurieren Sie Chrome Remote Desktop, um Xfce standardmäßig zu verwenden:

    sudo bash -c 'echo "exec /etc/X11/Xsession /usr/bin/xfce4-session" > /etc/chrome-remote-desktop-session'
    
  3. Die Standard-Displaysperre von Xfce ist Light Locker. Sie kann nicht mit Chrome Remote Desktop verwendet werden. (Die Displaysperre zeigt einen leeren Bildschirm und kann nicht entsperrt werden.) Installieren Sie daher als Alternative XScreenSaver:

    sudo apt install --assume-yes xscreensaver
    
  4. Installieren Sie optional die vollständige Suite der Linux-Desktopanwendungen, die u. a. Firefox-Browser, LibreOffice, eine Suite für Office-Programme und den PDF-Viewer Evince umfasst:

    sudo apt install --assume-yes task-xfce-desktop
    

Cinnamon

  1. Installieren Sie im SSH-Fenster, das mit der VM-Instanz verbunden ist, die Cinnamon-Desktopumgebung und die grundlegenden Desktopkomponenten:

    sudo DEBIAN_FRONTEND=noninteractive \
        apt install --assume-yes cinnamon-core desktop-base
    

    Der Parameter DEBIAN_FRONTEND=noninteractive unterdrückt die Aufforderung zur Konfiguration eines Layouts für eine Tastatur, die direkt mit der VM-Instanz verbunden ist.

  2. Richten Sie Ihre Sitzung mit Chrome Remote Desktop so ein, dass Cinnamon im 2D-Modus (ohne 3D-Grafikbeschleunigung) standardmäßig genutzt wird:

    sudo bash -c 'echo "exec /etc/X11/Xsession /usr/bin/cinnamon-session-cinnamon2d" > /etc/chrome-remote-desktop-session'
    
  3. Installieren Sie optional die vollständige Suite der Linux-Desktopanwendungen, die u. a. Firefox-Browser, LibreOffice, eine Suite für Office-Programme und den PDF-Viewer Evince umfasst:

    sudo apt install --assume-yes task-cinnamon-desktop
    

Für die Installation, unabhängig von der installierten Desktopumgebung, gehen Sie so vor:

  1. Deaktivieren Sie den Displaymanager in Ihrer Instanz. An Ihre Instanz ist kein Display angeschlossen. Daher wird der Displaymanager nicht gestartet.

    sudo systemctl disable lightdm.service
    
  2. Installieren Sie optional Google Chrome als Browser in Ihrer Instanz:

    wget https://dl.google.com/linux/direct/google-chrome-stable_current_amd64.deb
    
    sudo dpkg --install google-chrome-stable_current_amd64.deb
    sudo apt install --assume-yes --fix-broken
    

Chrome Remote Desktop konfigurieren und starten

Für den Start des Remote Desktop-Servers benötigen Sie einen Autorisierungsschlüssel für das Google-Konto, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten.

  1. Fügen Sie im SSH-Fenster, das mit Ihrer VM-Instanz verbunden ist, Ihr Nutzerkonto der Linux-Gruppe chrome-remote-desktop hinzu und melden Sie sich ab.

    sudo usermod -a -G chrome-remote-desktop $USER
    logout
    
  2. Stellen Sie in der Cloud Console wieder eine Verbindung zur Instanz her und klicken Sie dazu auf die Schaltfläche SSH.

  3. Wechseln Sie auf Ihrem lokalen Computer mit Google Chrome zur Seite für die Befehlszeilen-Konfiguration von Chrome Remote Desktop:

    https://remotedesktop.google.com/headless

  4. Wenn Sie noch nicht angemeldet sind, melden Sie sich mit einem Google-Konto an. Dieses Konto dient zur Autorisierung des Remotezugriffs.

  5. Klicken Sie auf der Seite Weiteren Computer einrichten auf Starten.

  6. Klicken Sie auf der Seite Chrome Remote Desktop herunterladen und installieren auf Weiter.

  7. Klicken Sie auf Autorisieren.

    Sie müssen Chrome Remote Desktop den Zugriff auf Ihr Konto gewähren. Wenn Sie zustimmen, wird auf der Seite eine Befehlszeile für Debian Linux angezeigt, die so oder ähnlich aussieht:

    DISPLAY= /opt/google/chrome-remote-desktop/start-host \
        --code="4/xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx" \
        --redirect-url="https://remotedesktop.google.com/_/oauthredirect" \
        --name=
    

    Mit diesem Befehl können Sie den Chrome Remote Desktop-Dienst in Ihrer VM-Instanz einrichten und starten. Über den Autorisierungscode wird er mit dem Google-Konto verknüpft.

  8. Kopieren Sie den Befehl in das mit Ihrer Instanz verbundene SSH-Fenster und führen Sie ihn dann aus.

  9. Wenn Sie aufgefordert werden, einen Namen für den Computer einzugeben, geben Sie den Instanznamen (crdhost) ein.

  10. Geben Sie bei Aufforderung eine 6-stellige PIN ein. Diese Zahl wird zur zusätzlichen Autorisierung verwendet, wenn Sie später eine Verbindung herstellen.

Verbindung zur VM-Instanz herstellen

Sie können mit der Chrome Remote Desktop-Webanwendung eine Verbindung zur VM-Instanz herstellen:

  1. Rufen Sie auf Ihrem lokalen Computer die Chrome Remote Desktop-Website auf.

  2. Klicken Sie auf Remote Access (Remotezugriff).

  3. Wenn Sie noch nicht bei Google angemeldet sind, melden Sie sich mit demselben Google-Konto an, über das Sie den Chrome Remote Desktop-Dienst eingerichtet haben.

    Die neue VM-Instanz wird jetzt in der Liste Remote devices (Remote-Geräte) angezeigt. Screenshot: Liste der Remote-Geräte, zu denen eine Verbindung hergestellt werden kann

  4. Klicken Sie auf den Namen der Remote Desktop-Instanz.

  5. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie die PIN ein, die Sie zuvor erstellt haben, und klicken Sie dann auf die Pfeilschaltfläche, um die Verbindung herzustellen.

    Sie sind jetzt mit der Desktopumgebung auf der Remoteinstanz von Compute Engine verbunden.

Wenn Sie den Xfce-Desktop installiert haben, werden Sie bei der ersten Verbindung aufgefordert, die Desktopbereiche einzurichten. Klicken Sie auf Standardkonfiguration verwenden, um die Standard-Taskleiste oben und die Schnellstartleiste unten einzublenden.

Screenshot: Xfce-Desktop mit Taskleiste und Schnellstartleiste

Remote Desktop-Oberfläche anpassen

In diesem Abschnitt wird beschrieben, mit welchen Einstellungen Sie Remote Desktop an Ihre Anforderungen anpassen können.

Synchronisierung der Zwischenablage aktivieren

Mit der Synchronisierung der Zwischenablage kann der Inhalt der Zwischenablage von lokalen und Remote-Computern gemeinsam genutzt werden. Wenn dieses Feature noch nicht aktiviert ist, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie den Bereich Sitzungsoptionen über die Schaltfläche an der Seite des Fensters.
  2. Klicken Sie im Abschnitt Synchronisierung der Zwischenablage aktivieren auf Starten.
  3. Klicken Sie auf Zulassen.

Remote Desktop Chrome-App installieren

Die Remote Desktop Chrome-App bietet ein separates Fenster und ermöglicht die Verwendung weiterer Tastaturkürzel auf dem Remote-System. Wenn diese App nicht installiert ist, gehen Sie so vor:

  1. Öffnen Sie den Bereich Sitzungsoptionen über die Schaltfläche an der Seite des Fensters.
  2. Klicken Sie im Abschnitt App installieren auf Starten.
  3. Klicken Sie auf Installieren.

    Die Remote Desktop-Sitzung wird in einem separaten Fenster noch einmal geöffnet.

Sie können beliebige Remote Desktop-Sitzungen von einem Chrome-Tab in das App-Fenster verschieben. Klicken Sie dazu in der URL-Leiste auf das Symbol Öffnen mit .

Animationen und Effekte in Cinnamon deaktivieren

Auf dem Cinnamon-Desktop gibt es verschiedene grafische Funktionen und Animationen, die ein- und ausgeblendet werden, zum Beispiel halbtransparente Fenster und Menüs. Da das Rendern dieser Animationen über eine Remoteverbindung länger dauert, wird der Eindruck erweckt, die gesamte Benutzeroberfläche wäre langsam.

So deaktivieren Sie diese Effekte:

  1. Wählen Sie auf dem Cinnamon-Desktop die Optionen Menu > Preferences > Effects.

    Screenshot: Desktopvoreinstellungen in Cinnamon festlegen

  2. Deaktivieren Sie die betreffenden Effekte:

    Screenshot: Animationseffekte in Cinnamon deaktivieren

Bildschirmschoner, Sperrbildschirme und Kennwörter deaktivieren

Da Sie von einem Remotecomputer auf den Desktop zugreifen, sind im Normalfall keine Bildschirmschoner oder Sperrbildschirme erforderlich.

Xfce

  1. Wählen Sie im Menü Applications die Optionen Settings > Screensaver.
  2. Stellen Sie Mode auf Disable Screen Saver ein.

    Screenshot: Bildschirmschoner in Xfce deaktivieren

Cinnamon

  1. Wählen Sie auf dem Desktop die Optionen Menu (Menü) > Preferences (Voreinstellungen) > Screensaver (Bildschirmschoner).
  2. Stellen Sie auf dem Tab Settings die Einstellung Delay auf Never ein und deaktivieren Sie die beiden Sperreinstellungen:

    Screenshot: Dialogfeld zur Einstellung von Effekten in Cinnamon

Das von Compute Engine erstellte Nutzerkonto hat kein Passwort und die meisten Anwendungen zum Sperren von Bildschirmen können Bildschirme von Nutzern ohne Passwort nicht entsperren. Bildschirme lassen sich jedoch über das Menü Applications (Anwendungen) sperren, selbst wenn die Bildschirmschonerfunktion deaktiviert ist.

Es empfiehlt sich, ein Kennwort für Ihren Nutzer festzulegen. So können Sie vermeiden, dass Ihnen der Zugriff auf den Remotedesktop verweigert wird:

  1. Stellen Sie über SSH eine Verbindung zur Instanz her. Gehen Sie dabei so vor wie beim ersten Einrichten der Instanz.
  2. Erstellen Sie ein Passwort für den Nutzer:

    sudo passwd $(whoami)
    

    Dieses Passwort wird nur benötigt, um den Bildschirm zu entsperren.

Desktopauflösung erhöhen

Für Monitore mit extrem hoher Auflösung kann die maximale Standardgröße von 1600 x 1200 für den Desktop zu klein sein. Erhöhen Sie in diesem Fall die Auflösung des Monitors.

  1. Stellen Sie mit SSH eine Verbindung zur Instanz her.
  2. Richten Sie die Umgebungsvariable CHROME_REMOTE_DESKTOP_DEFAULT_DESKTOP_SIZES so ein, dass sie die Auflösung Ihres Monitors enthält:

    echo "export CHROME_REMOTE_DESKTOP_DEFAULT_DESKTOP_SIZES=1600x1200,3840x2560" \
        >> ~/.profile
    
  3. Starten Sie den Dienst neu:

    sudo systemctl restart chrome-remote-desktop
    

Andere Desktopumgebung auswählen

Im vorherigen Abschnitt haben Sie eine Standard-Desktopumgebung in der Datei /etc/chrome-remote-desktop-session angegeben. Sie können auch eine andere Desktopumgebung auswählen, wenn sie installiert ist. Hierzu geben Sie diese in der Konfigurationsdatei .chrome-remote-desktop-session in Ihrem Basisverzeichnis an:

Xfce

echo "exec /usr/bin/xfce4-session" > ~/.chrome-remote-desktop-session

Cinnamon

echo "exec /usr/bin/cinnamon-session-cinnamon2d" > ~/.chrome-remote-desktop-session

Nach dieser Änderung starten Sie den Dienst neu, damit sie wirksam wird:

sudo systemctl restart chrome-remote-desktop

Wie bereits erwähnt, unterstützt Chrome Remote Desktop keine 3D-Grafikbeschleunigung. Daher müssen Sie für Desktopumgebungen, die diese Features verwenden, 3D-Grafiken deaktivieren. Anderenfalls wird die Sitzung nicht gestartet.

Installationsprozess automatisieren

Wenn Sie mit Chrome Remote Desktop mehrere Maschinen einrichten müssen, können sich die manuellen Installationsschritte wiederholen. Sie können diesen Prozess über ein benutzerdefiniertes Startskript folgendermaßen automatisieren:

  1. Öffnen Sie in der Cloud Console die Seite VM-Instanzen:

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Klicken Sie auf Instanz erstellen.

  3. Legen Sie als Instanznamen crdhost-autoinstall fest.

  4. Wählen Sie optional eine Region und eine Zone aus, die geografisch in Ihrer Nähe liegen.

  5. Kopieren Sie das folgende Shell-Skript und fügen Sie es in das Textfeld Automatisierung/Startskript ein:

    #!/bin/bash -x
    #
    # Startup script to install Chrome remote desktop and a desktop environment.
    #
    # See environmental variables at then end of the script for configuration
    #
    
    function install_desktop_env {
      PACKAGES="desktop-base xscreensaver"
    
      if [[ "$INSTALL_XFCE" != "yes" && "$INSTALL_CINNAMON" != "yes" ]] ; then
        # neither XFCE nor cinnamon specified; install both
        INSTALL_XFCE=yes
        INSTALL_CINNAMON=yes
      fi
    
      if [[ "$INSTALL_XFCE" = "yes" ]] ; then
        PACKAGES="$PACKAGES xfce4"
        echo "exec xfce4-session" > /etc/chrome-remote-desktop-session
        [[ "$INSTALL_FULL_DESKTOP" = "yes" ]] && \
          PACKAGES="$PACKAGES task-xfce-desktop"
      fi
    
      if [[ "$INSTALL_CINNAMON" = "yes" ]] ; then
        PACKAGES="$PACKAGES cinnamon-core"
        echo "exec cinnamon-session-cinnamon2d" > /etc/chrome-remote-desktop-session
        [[ "$INSTALL_FULL_DESKTOP" = "yes" ]] && \
          PACKAGES="$PACKAGES task-cinnamon-desktop"
      fi
    
      DEBIAN_FRONTEND=noninteractive \
        apt-get install --assume-yes $PACKAGES $EXTRA_PACKAGES
    
      systemctl disable lightdm.service
    }
    
    function download_and_install { # args URL FILENAME
      curl -L -o "$2" "$1"
      dpkg --install "$2"
      apt-get install --assume-yes --fix-broken
    }
    
    function is_installed {  # args PACKAGE_NAME
      dpkg-query --list "$1" | grep -q "^ii" 2>/dev/null
      return $?
    }
    
    # Configure the following environmental variables as required:
    INSTALL_XFCE=yes
    INSTALL_CINNAMON=yes
    INSTALL_CHROME=yes
    INSTALL_FULL_DESKTOP=yes
    
    # Any additional packages that should be installed on startup can be added here
    EXTRA_PACKAGES="less bzip2 zip unzip"
    
    apt-get update
    
    ! is_installed chrome-remote-desktop && \
      download_and_install \
        https://dl.google.com/linux/direct/chrome-remote-desktop_current_amd64.deb \
        /tmp/chrome-remote-desktop_current_amd64.deb
    
    install_desktop_env
    
    [[ "$INSTALL_CHROME" = "yes" ]] && \
      ! is_installed google-chrome-stable && \
      download_and_install \
        https://dl.google.com/linux/direct/google-chrome-stable_current_amd64.deb \
        /tmp/google-chrome-stable_current_amd64.deb
    
    echo "Chrome remote desktop installation completed"
    

    Dieses Skript führt bei jedem Neustart der Maschine folgende Aufgaben aus:

    • Wenn das Chrome Remote Desktop-Paket nicht installiert ist:
      • Das Chrome Remote Desktop-Paket wird heruntergeladen und installiert.
      • Abhängige Pakete werden installiert.
    • Die Xfce- bzw. Cinnamon-Desktopumgebungen werden installiert (abhängig von den Skripteinstellungen).
    • Wenn die Option für die vollständige Desktopumgebung aktiviert ist, werden die erforderlichen Pakete installiert.
    • Wenn die Chrome-Option aktiviert und nicht installiert ist:
      • Das Chrome Remote Desktop-Paket wird heruntergeladen und installiert.
      • Abhängige Pakete werden installiert.
  6. Klicken Sie auf Erstellen.

    Das Erstellen der Instanz dauert einen Moment. Wenn Sie das Skript zum ersten Mal ausführen und alle Optionen aktiviert sind, kann es bis zu 10 Minuten dauern, bis die Installation abgeschlossen ist.

  7. Stellen Sie zur Überwachung des Fortschritts mit SSH eine Verbindung zur VM-Instanz her und führen Sie im Terminal der Instanz folgenden Befehl aus:

    sudo journalctl -o cat -f _SYSTEMD_UNIT=google-startup-scripts.service
    

    Dieser Befehl zeigt die Ausgabe des Startskripts an. Wenn das Skript beendet ist, sehen Sie Folgendes:

    INFO startup-script: Chrome remote desktop installation completed
    INFO startup-script: Return code 0.
    INFO Finished running startup scripts.
    

Dieses Skript installiert nur die erforderlichen Pakete. Sie müssen noch den Remote Desktop-Dienst wie zuvor beschrieben für Ihren Nutzer konfigurieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Startskript beim Erstellen einer neuen VM-Instanz anzugeben:

  • In die Cloud Console einfügen (wie zuvor gezeigt)
  • Als Datei auf einer lokalen Maschine speichern und das Flag --metadata-from-file beim Erstellen einer Instanz über das gcloud-Befehlszeilentool verwenden
  • In einem Cloud Storage-Bucket speichern und die URL zum Objekt angeben (entweder in der Konsole oder im gcloud-Tool)

Weitere Informationen über andere Verfahren zur Konfiguration des Startskripts finden Sie in der Compute Engine-Dokumentation unter Startskripts ausführen.

Fehlerbehebung

Status von Chrome Remote Desktop prüfen

Sollte der Dienst Chrome Remote Desktop einmal nicht reagieren, können Sie seinen Status prüfen. Stellen Sie dazu mit SSH eine Verbindung zur Instanz her und führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo systemctl status chrome-remote-desktop

Ist der Dienst aktiv, sehen Sie in der Ausgabe den Status active:

chrome-remote-desktop.service - LSB: Chrome Remote Desktop service
    Loaded: loaded (/etc/init.d/chrome-remote-desktop; generated; vendor preset: enabled)
    Active: active (exited) since DATE_TIME, ELAPSED_TIME

Mit dem folgenden Befehl im SSH-Fenster können Sie den Dienst neu starten:

sudo systemctl restart chrome-remote-desktop

Log- und Fehlerinformationen abrufen

Chrome Remote Desktop schreibt Loginformationen im folgenden Namensformat in Dateien:

/tmp/chrome_remote_desktop_DATE_TIME_*

Prüfen Sie diese Logdateien auf Fehlermeldungen.

Dienst neu aktivieren

Wenn Sie die Verbindungen zur Remoteinstanz in der Client-Anwendung versehentlich deaktiviert haben, können Sie den Dienst neu konfigurieren und aktivieren. Anleitungen dazu finden Sie unter Chrome Remote Desktop konfigurieren und starten.

Bereinigen

So vermeiden Sie, dass Ihrem Google Cloud Platform-Konto die in dieser Anleitung verwendeten Ressourcen in Rechnung gestellt werden:

Projekt löschen

Am einfachsten vermeiden Sie weitere Kosten, wenn Sie das zum Ausführen der Anleitung erstellte Projekt löschen.

So löschen Sie das Projekt:

  1. Wechseln Sie in der Cloud Console zur Seite Ressourcen verwalten.

    Zur Seite "Ressourcen verwalten"

  2. Wählen Sie in der Projektliste das Projekt aus, das Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Löschen .
  3. Geben Sie im Dialogfeld die Projekt-ID ein und klicken Sie auf Beenden, um das Projekt zu löschen.

Compute Engine-Instanz löschen

Als Alternative können Sie statt dem gesamten Projekt nur die VM-Instanz löschen, die Sie für diese Anleitung erstellt haben:

  1. Öffnen Sie in der Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Klicken Sie das Kästchen neben dem zuvor erstellten Instanznamen (crdhost) an.

  3. Klicken Sie oben auf der Seite auf Löschen:

    Screenshot: VM-Instanz löschen

    Es dauert einen Moment, bis die Instanz gelöscht ist.

Autorisierung von Chrome Remote Desktop für die Instanz aufheben

Wenn Sie zukünftig keine Verbindung mehr zur VM-Instanz herstellen möchten, können Sie diese deaktivieren und aus der Liste Remote-Geräte entfernen:

  1. Rufen Sie auf Ihrem lokalen Computer die Website für den Chrome Remote Desktop mit der Liste für Remote-Geräte (Beta) auf.

  2. Klicken Sie neben dem Instanznamen auf :

    Screenshot: Remote-Gerät in Chrome deaktivieren

  3. Klicken Sie auf OK, um zu bestätigen, dass die Remote-Geräteverbindung deaktiviert werden soll.

Weitere Informationen