Zertifizierungen für SAP HANA auf der GCP

SAP zertifiziert eine Vielzahl von Google Cloud-Maschinentypen für die Verwendung mit SAP HANA in Google Cloud. Bei jedem Maschinentyp können Sie verschiedene Optionen für das Betriebssystem, die CPU-Plattform, den Blockspeicher usw. verwenden. SAP zertifiziert auch Compute Engine-VMs für SAP HANA Dynamic Tiering.

Zertifizierte Maschinentypen für SAP HANA

Für SAP HANA zertifiziert SAP nur einen Teil der Maschinentypen, die in Google Cloud verfügbar sind.

Die von SAP für SAP HANA zertifizierten Maschinentypen umfassen sowohl Compute Engine-VMs als auch Bare Metal-Maschinen für Bare Metal Solution.

Benutzerdefinierte Konfigurationen der VM-Typen n1- und n2-highmem für allgemeine Zwecke sind ebenfalls von SAP zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie unter Zertifizierte benutzerdefinierte VM-Typen für SAP HANA.

Die Betriebssysteme, die für die Verwendung mit HANA auf den einzelnen Maschinentypen zertifiziert sind, finden Sie unter Zertifizierte Betriebssysteme für SAP HANA.

Einige Maschinentypen sind möglicherweise nicht in allen Google Cloud-Regionen verfügbar. Unter Verfügbare Regionen und Zonen können Sie die regionale Verfügbarkeit einer virtuellen Compute Engine-Maschine prüfen. Bare Metal Solution-Maschinen, die für SAP HANA zertifiziert sind, finden Sie unter Regionale Verfügbarkeit von Bare Metal Solution-Maschinen für SAP HANA.

SAP listet die zertifizierten Instanztypen für SAP HANA im Verzeichnis zertifizierter und unterstützter SAP HANA-Hardware auf.

Weitere Informationen zu verschiedenen Compute Enginge-VM-Typen und ihren Anwendungsfällen finden Sie unter Maschinentypen.

Zertifizierte Compute Engine-VMs für SAP HANA

In der folgenden Tabelle sind die von SAP für SAP HANA zertifizierten Compute Engine-VMs aufgeführt:

In der folgenden Tabelle sind alle Google Cloud-Maschinentypen aufgeführt, die von SAP für die Produktion von SAP HANA zertifiziert sind.

Die Tabelle enthält keine Maschinentypen, die SAP für SAP Business One auf SAP HANA zertifiziert hat. Die Maschinentypen, die SAP für SAP Business One auf SAP HANA zertifiziert hat, finden Sie unter Zertifizierte SAP-Anwendungen in Google Cloud.

Die SAPS-Nummern für jeden Maschinentyp in der Tabelle finden Sie unter Zertifizierte Maschinentypen für SAP-Anwendungen.

Maschinentypen vCPUs Speicher Betriebssystem CPU-Plattform Anwendungstyp Hinweise
N1-Allzweck-VM-Typen mit großem Arbeitsspeicher
n1-highmem-32 32 208 GB RHEL, SUSE
Intel Broadwell OLAP oder OLTP Blockspeicher: nichtflüchtige Compute Engine-Speicher oder, nur zur vertikalen Skalierung, NetApp CVS-Performance.
n1-highmem-64 64 416 GB RHEL, SUSE Intel Broadwell OLAP oder OLTP Blockspeicher: nichtflüchtige Compute Engine-Speicher oder, nur zur vertikalen Skalierung, NetApp CVS-Performance.
n1-highmem-96 96 624 GB RHEL, SUSE Intel Skylake OLAP oder OLTP Blockspeicher: nichtflüchtige Compute Engine-Speicher oder, nur zur vertikalen Skalierung, NetApp CVS-Performance.
N2-VM-Typen für allgemeine Zwecke mit großem Arbeitsspeicher
n2-highmem-32 32 256 GB RHEL, SUSE Intel Ice Lake,
Intel Cascade Lake
OLAP oder OLTP Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Speicher in Compute Engine oder NetApp CVS-Leistung.
n2-highmem-48 48 384 GB RHEL, SUSE Intel Ice Lake,
Intel Cascade Lake
OLAP oder OLTP Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Speicher in Compute Engine oder NetApp CVS-Leistung.
n2-highmem-64 64 512 GB RHEL, SUSE Intel Ice Lake,
Intel Cascade Lake
OLAP oder OLTP Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Speicher in Compute Engine oder NetApp CVS-Leistung.
n2-highmem-80 80 640 GB RHEL, SUSE Intel Ice Lake,
Intel Cascade Lake
OLAP oder OLTP Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Speicher in Compute Engine oder NetApp CVS-Leistung.
n2-highmem-96 96 768 GB RHEL, SUSE Intel Ice Lake OLAP oder OLTP Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Speicher in Compute Engine oder NetApp CVS-Leistung.
n2-highmem-128 128 864 GB RHEL, SUSE Intel Ice Lake OLAP oder OLTP Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Speicher in Compute Engine oder NetApp CVS-Leistung.
Speicheroptimierte VM-Typen M1
m1-megamem-96 96 1.433 GB RHEL, SUSE Intel Skylake OLAP oder OLTP OLAP: Skalieren Sie hoch oder horizontal auf bis zu 16 Knoten.
OLTP: Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Compute Engine-Speicher oder, nur zur vertikalen OLTP-Skalierung, NetApp CVS-Performance.
m1-ultramem-40 40 961 GB RHEL, SUSE Intel Broadwell Nur OLTP Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Speicher in Compute Engine oder NetApp CVS-Leistung.
m1-ultramem-80 80 1.922 GB RHEL, SUSE Intel Broadwell Nur OLTP Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Speicher in Compute Engine oder NetApp CVS-Leistung.
m1-ultramem-160 160 3.844 GB RHEL, SUSE Intel Broadwell OLAP oder OLTP OLAP-Arbeitslasten, die für die vertikale und horizontale Skalierung von bis zu 16 Knoten konzipiert sind.
OLTP-Arbeitslasten, die nur für die vertikale Skalierung zertifiziert sind.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Compute Engine-Speicher oder, nur zur vertikalen OLTP-Skalierung, NetApp CVS-Performance.
Speicheroptimierte VM-Typen M2
m2-megamem-416 416 5.888 GB RHEL, SUSE Intel Cascade Lake OLAP oder OLTP OLAP-Arbeitslasten, die für die vertikale und horizontale Skalierung von bis zu 16 Knoten konzipiert sind.
OLTP-Arbeitslasten sind für das vertikale Skalieren oder das horizontale Hochskalieren auf bis zu 4 Knoten zertifiziert.
Die Zertifizierung für die horizontale OLTP-Skalierung umfasst SAP S/4HANA.
Informationen zur horizontalen Skalierung mit S/4 HANA finden Sie im SAP-Hinweis 2408419.
Blockspeicher: nichtflüchtige Compute Engine-Speicher oder, nur zur vertikalen Skalierung, NetApp CVS-Performance.
m2-ultramem-208 208 5.888 GB RHEL, SUSE Intel Cascade Lake Nur OLTP Nur vertikale Skalierung.
Blockspeicher: nichtflüchtiger Speicher in Compute Engine oder NetApp CVS-Leistung.
m2-ultramem-416 416 11.776 GB RHEL, SUSE Intel Cascade Lake-SP OLAP oder OLTP OLAP-Arbeitslasten sind mit arbeitslastbasierter Größenanpassung für vertikale und horizontale Skalierung auf bis zu 16 Knoten zertifiziert.
OLTP-Arbeitslasten sind für das vertikale Skalieren oder das horizontale Hochskalieren auf bis zu 4 Knoten zertifiziert.
Die Zertifizierung für die horizontale OLTP-Skalierung umfasst SAP S/4HANA.
Blockspeicher: nichtflüchtige Compute Engine-Speicher oder, nur zur vertikalen Skalierung, die NetApp CVS-Performance
Informationen zur horizontalen Skalierung mit S/4 HANA finden Sie im SAP-Hinweis 2408419.

Zertifizierte Bare Metal Solution-Maschinen für SAP HANA

Die folgende Tabelle zeigt Bare Metal Solution-Maschinen, die von SAP für SAP HANA ausschließlich in einer dreistufigen Architektur zertifiziert sind.

Informationen dazu, in welchen Regionen diese zertifizierten Maschinentypen verfügbar sind, finden Sie unter Regionale Verfügbarkeit von Bare-Metal-Lösung-Maschinen für SAP HANA.

Bare-Metal-Lösung-Maschinentyp CPU-Kerne vCPU Sockets Speicher CPU-Plattform Betriebssystem Anwendungstyp Hinweise
Speicheroptimierte Bare Metal Solution-Maschinentypen O2
o2-ultramem-672-metal 336 672 12 18 TB Intel Cascade Lake RHEL, SUSE Nur OLTP Skalieren Sie nur in einer dreistufigen Architektur vertikal.
Standardgröße.
o2-ultramem-896-metal 448 896 16 24 TB Intel Cascade Lake RHEL, SUSE Nur OLTP Skalieren Sie in einer dreistufigen Architektur vertikal.
Standardgröße.

Regionale Verfügbarkeit von Bare Metal Solution-Maschinen für SAP HANA

Die folgende Tabelle zeigt die aktuellen Google Cloud-Regionen, die SAP HANA auf der Bare-Metal-Lösung unterstützen.

Region Ort
europe-west3 Frankfurt, Deutschland, Europa
europe-west4 Eemshaven, Niederlande, Europa
us-central1 Council Bluffs, Iowa, USA, Nordamerika
us-east4 Ashburn, Virginia, USA, Nordamerika
us-west2 Los Angeles, Kalifornien, USA, Nordamerika

Wenn die gewünschte Region in der obigen Tabelle nicht aufgeführt ist, wenden Sie sich an den Google Cloud-Vertrieb.

Zertifizierte benutzerdefinierte Maschinentypen für SAP HANA

Die folgende Tabelle zeigt die benutzerdefinierten Maschinentypen von Compute Engine, die von SAP für den Produktionsbetrieb von SAP HANA in Google Cloud zertifiziert sind.

SAP zertifiziert nur einen Teil der benutzerdefinierten Maschinentypen, die in Compute Engine verfügbar sind.

Benutzerdefinierte Maschinentypen unterliegen den von Compute Engine definierten Anpassungsregeln. Die Regeln variieren je nach dem Maschinentyp, den Sie anpassen. Unter Benutzerdefinierte VM-Instanz erstellen sind alle Anpassungsregeln aufgeführt.

Basismaschinentyp vCPUs Arbeitsspeicher (GB) Betriebssystem CPU-Plattformen
N1-highmem Eine Anzahl von vCPUs von 32 bis 64, die durch 2 teilbar ist 6,5 GB pro vCPU RHEL, SUSE Intel Broadwell
N2-highmem (nur vertikale Skalierung) Auf Intel Ice Lake, eine Anzahl von vCPUs von 32 bis 80, die durch 4 teilbar ist.
Auf Intel Cascade Lake, eine Anzahl von vCPUs von 32 bis 80, die durch 4 teilbar ist.
Bis zu 8 GB pro vCPU RHEL, SUSE Intel Ice Lake,
Intel Cascade Lake

Wenn die in Compute Engine verfügbaren benutzerdefinierten Maschinentypen die Speicheranforderungen Ihres SAP HANA-Systems nicht erfüllen, stehen zusätzliche Optionen über Partner bereit, die verwaltete Dienste bereitstellen. Wenden Sie sich an den Vertrieb, um einen Partner zu finden, der verwaltete Dienste für SAP HANA anbietet.

Zertifizierte Betriebssysteme für SAP HANA

In der folgenden Tabelle sind die Betriebssysteme von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und SUSE Linux Enterprise Server (SLES) aufgeführt, die von SAP für die Produktion mit SAP HANA in Google Cloud zertifiziert wurden.

Wenn in der Tabelle nicht anders angegeben, wird jedes Betriebssystem von SAP HANA auf allen zertifizierten Compute Engine-VM-Typen unterstützt.

Informationen zum aktuellen Supportstatus der einzelnen Betriebssysteme und zu den in Google Cloud verfügbaren Betriebssystemen finden Sie unter Betriebssystemunterstützung für SAP HANA auf der GCP.

Welche Betriebssysteme SAP mit SAP HANA in Google Cloud unterstützt, erfahren Sie unter Verzeichnis zertifizierter und unterstützter SAP HANA-Hardware. Klicken Sie dort auf den erforderlichen Maschinentyp und rufen Sie das Betriebssystem auf.

Folgende Betriebssysteme sind in der Tabelle nicht angegeben:

  • Zertifizierte Betriebssystemversionen, die nicht mehr im Mainstream-Support unterstützt werden
  • Betriebssystemversionen, die nicht SAP-spezifisch sind
Betriebssystem Version Nicht unterstützte Maschinentypen
RHEL für SAP 8.4
8.2
8.1
7.9
7.7
7,6
SLES für SAP 15 SP3
15 SP2 o2-ultramem
15 SP1
15
12 SP5
12 SP4
12 SP3 m1-megamem
n1-highmem
o2-ultramem

Nichtflüchtiger Speicher für SAP HANA

Bei nichtflüchtigem Speicher können Sie nichtflüchtige Compute Engine-Speicher hinzufügen, wenn Sie Ihre VMs erstellen oder sie Ihren VMs später hinzufügen.

Compute Engine bietet verschiedene Arten von nichtflüchtigem Speicher, die entweder auf SSD-Technologie (Solid-State Drive) oder einer Standard-HDD-Technologie basieren. Jeder Typ hat unterschiedliche Leistungsmerkmale. Google Cloud verwaltet die zugrunde liegende Hardware nichtflüchtiger Speicher, um die Datenredundanz zu gewährleisten und die Leistung zu optimieren.

Aus Leistungsgründen benötigen die SAP HANA-Volumes vom Typ /hana/data und /hana/log SSD-basierte nichtflüchtige Speicher. SSD-basierte nichtflüchtige Speicher umfassen die folgenden Typen:

  • SSD (pd-ssd)
    • Bietet zuverlässigen, leistungsstarken Blockspeicher.
    • Verwenden Sie pd-ssd als empfohlene Blockspeicheroption für die Volumes /hana/log und /hana/data der meisten SAP HANA-Systeme.
  • Ausgeglichen (pd-balanced)
    • Bietet kostengünstigen und zuverlässigen Blockspeicher
    • Verwenden Sie pd-balanced als empfohlene Lösung für das Volume /hana/shared und das Bootlaufwerk.
  • Extrem (pd-extreme)
    • Stellt höhere maximale IOPS- und Durchsatzoptionen als pd-ssd bereit.
    • Durch die Bereitstellung von IOPS, wodurch auch Ihr Durchsatz bestimmt wird, wählen Sie die gewünschte Leistung aus. Weitere Informationen finden Sie unter IOPS bereitstellen.
    • Auf den größeren zertifizierte Compute Engine-Maschinentypen können Sie pd-extreme für die Volumes /hana/log und /hana/data verwenden, wenn die höchste Leistung erforderlich ist. Eine Liste der Maschinentypen, die pd-extreme unterstützen, finden Sie unter Unterstützung für Maschinenformen.

Für das Bootlaufwerk und andere SAP HANA-Volumes, die nicht die gleiche Leistung wie die Volumes /hana/data und /hana/log benötigen, können Sie die folgenden Laufwerktypen in einer Produktionsinstanz von SAP HANA verwenden:

  • Das Volume /shared können Sie es entweder dem gleichen SSD-basierten nichtflüchtigen Speicher zuordnen wie die Volumes /hana/data und /hana/log oder, falls Sie es dem eigenen Laufwerk zuordnen, einen nichtflüchtigen pd-balanced-Speicher verwenden.
  • Verwenden Sie zum Speichern der Sicherungen auf einem nichtflüchtigen Speicher einen nichtflüchtigen Standardspeicher (pd-standard) für das Volume /hanabackup.
  • Verwenden Sie beim Erstellen der Host-VM einen pd-balanced nichtflüchtigen Speicher für das Bootlaufwerk.
Weitere Informationen zur Architektur und Leistung des nichtflüchtigen Speichers für SAP HANA finden Sie unter Speicherkonfiguration.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Arten von nichtflüchtigen Compute Engine-Speichern, ihrer Leistungsmerkmale und ihrer Verwendung finden Sie in der Compute Engine-Dokumentation:

Mindestgrößen und Leistung für SSD-basierte nichtflüchtige Speicher

Wenn Sie die Größe bestimmter Compute Engine-SSD-basierter nichtflüchtiger Speicher für SAP HANA festlegen, müssen Sie nicht nur die Speicheranforderungen Ihrer SAP HANA-Instanz, sondern auch die Leistung des nichtflüchtigen Speichers berücksichtigen.

Innerhalb der Limits steigt die Leistung eines SSD- oder abgestimmten nichtflüchtigen Speichers, wenn die Größe des Laufwerks und die Anzahl der vCPUs zunimmt. Wenn ein SSD- oder abgestimmter nichtflüchtiger Speicher zu klein ist, bietet er möglicherweise nicht die von SAP HANA benötigte Leistung.

Die Leistung extremer nichtflüchtiger Speicher, die für größere zertifizierte Maschinentypen bei höchster Leistung verfügbar sind, wird von der Laufwerksgröße nicht beeinflusst. Informationen zur Leistung extremer nichtflüchtiger Speicher finden Sie unter Extrem nichtflüchtige Speicher.

Ein SSD-Speicher mit 834 GB oder ein abgestimmter nichtflüchtiger Speicher mit 1.429 GB bietet einen kontinuierlichen Durchsatz von 400 MB pro Sekunde für Lese- und Schreibvorgänge. Dies ist das Minimum. Allgemeine Informationen zur Leistung nichtflüchtiger Speicher finden Sie unter Blockspeicherleistung.

Die folgende Tabelle zeigt die empfohlenen Größen für SSD (pd-ssd) und abgestimmte (pd-balanced) nichtflüchtige Speicher, um die Leistungsanforderungen von SAP HANA in einer Produktionsumgebung für jeden Compute Engine-Maschinentyp zu erfüllen, der für SAP HANA zertifiziert ist Die aufgelisteten Größen geben die Blockspeicherleistung an, die für die Zertifizierung dieses Maschinentyps für SAP HANA erforderlich war.

Die Mindestgrößen für extrem nichtflüchtige Speicher (pd-extreme), die ausschließlich auf der Größe des Arbeitsspeichers basieren, sind in der Tabelle als Referenz angegeben.

Bei den Größen wird davon ausgegangen, dass die Volumes /hana/data, /hana/log und /hana/shared alle demselben Laufwerk zugeordnet sind.

Compute Engine-VM-Typ pd-ssd Größe (GB) pd-balanced Größe (GB) pd-extreme Größe (GB)
n1-highmem-32 834 1.430 Nicht zutreffend (N/A)
n1-highmem-64 1.155 1.980
n1-highmem-96 1.716 2.942
n2-highmem-32 834 1.430
n2-highmem-48 1.068 1.831
n2-highmem-64 1.414 2.424 1.414
n2-highmem-80 1.760 3.017 1.760
n2-highmem-96 2.105 3.609
n2-highmem-128 2.364 4.053
m1-megamem-96 3.287 4.286 3.287
m1-ultramem-40 2.626 4.286
m1-ultramem-80 3.874 4.286
m1-ultramem-160 6.180 6.180
m2-megamem-416 8.634 8.634
m2-ultramem-208 8.634 8.634 8.634
m2-ultramem-416 15.699 15.699 15.699

NetApp Cloud Volumes-Dienst für Google Cloud

SAP zertifiziert SAP HANA-Deployments mit vertikaler Skalierung und dem Diensttyp CVS-Performance des NetApp Cloud Volumes-Diensts für Google Cloud (NetApp-CVS-Performance) auf allen Compute Engine-VM-Instanzen, die für SAP HANA zertifiziert sind.

Die SAP-Unterstützung des NetApp CVS-Performance für Bereitstellungen mit horizontaler Skalierung ist auf bestimmte Compute Engine-Instanztypen beschränkt, wie in der Tabelle unter Zertifizierte Compute Engine-VMs für SAP HANA dargestellt.

Die NetApp CVS-Performance kann für die folgenden SAP HANA-Volumes statt nichtflüchtigem Speicher verwendet werden:

  • /hana/data (SAP-Support erfordert das Service Level "Extrem")
  • /hana/log (SAP-Support erfordert das Service Level "Extrem")
  • /hana/shared
  • /hanabackup

Die Volumes Ihrer NetApp CVS-Performance müssen sich in derselben Region wie die Host-VM-Instanzen befinden.

Support für SAP HANA von NetApp CVS-Performance ist nicht in jeder Region verfügbar, in der NetApp CVS-Performance verfügbar ist.

Sie können NetApp CVS-Performance mit SAP HANA in den folgenden Google Cloud-Regionen verwenden:

Region Ort
europe-west4 Eemshaven, Niederlande, Europa
us-east4 Ashburn, Nord Virginia, USA
us-west2 Los Angeles, Kalifornien, USA

Wenn Sie SAP HANA mit NetApp CVS-Performance in einer Google Cloud-Region ausführen möchten, die oben nicht aufgeführt ist, kontaktieren Sie den Vertrieb.

Konfigurationsanforderungen und Empfehlungen finden Sie im Planungsleitfaden für SAP HANA.

SAP gibt im Verzeichnis zertifizierter und unterstützter SAP HANA-Hardware an, dass der NetApp Cloud Volumes-Dienst unterstützt wird.

Zertifizierte Compute Engine-VMs für SAP HANA Dynamic Tiering

In Google Cloud muss SAP HANA Dynamic Tiering auf einer dedizierten virtuellen Maschine (VM) installiert werden. Die folgende Tabelle zeigt die virtuellen Compute Engine-Maschinen, die von SAP für SAP HANA Dynamic Tiering in Google Cloud zertifiziert sind.

Warme Speicherkapazitäten Für Produktionsbetrieb zertifizierte VM-Formen
512 GB
1.300 GB
5.000 GB
10.000 GB
n1-highmem-8
n1-highmem-16
n1-highmem-32
n1-megamem-96
Benutzerdefinierte Konfigurationen