Preise

Mit den Stackdriver-Preisen behalten Sie die Kontrolle über Nutzung und Ausgaben: Sie zahlen nur für Ihre tatsächliche Nutzung.

Mit den kostenlosen Nutzungskontingenten können Sie ohne Vorabgebühren oder Verpflichtungen sofort loslegen.

Stackdriver – Preisübersicht

Kostenlose Stackdriver-Produkte

Die Verwendung der folgenden Stackdriver-Produkte ist aktuell nicht kostenpflichtig:

Kostenpflichtige Stackdriver-Produkte

Die Verwendung der folgenden Stackdriver-Produkte ist kostenpflichtig, es entstehen also eventuell Kosten für Sie:

In der folgenden Tabelle sind alle Preisangaben zusammengefasst (weitere Preishinweise finden Sie am Ende dieser Seite):

Option Preis1 Kostenloses Kontingent pro Monat Gültig ab
Logging3 0,50 $/GiB Erste 50 GiB pro Projekt 1. Juli 2018
Monitoring-Daten4 0,2580 $/MiB: 150–100.000 MiB
0,1510 $/MiB: 100.000–250.000 MiB
0,0610 $/MiB: über 250.000 MiB
Alle GCP-Messwerte2
Erste 150 MiB pro Rechnungskonto
1. Juli 2018
Monitoring API-Aufrufe4 0,01 $/1.000 API-Aufrufe Erste Million API-Aufrufe 1. Juli 2018
Trace-Aufnahme5 0,20 $/Million Spans Erste 2,5 Millionen Spans 1. November 2018
Gescannte Trace-Spans5 0,02 $/Million Spans Erste 25 Millionen Spans Wird noch angekündigt

Detaillierte Informationen zu den Funktionen und Preisen von Stackdriver-Produkten finden Sie in diesen Abschnitten:

Kosten kontrollieren

Sie können Ihre aktuellen Nutzungsdaten auf der Seite "Cloud-Abrechnungsberichte" und auch in den Logging-, Monitoring- und Trace-Konsolen einsehen. Auf Grundlage der aktuellen Nutzungsdaten kann eine realistische Schätzung der zukünftigen Nutzung vorgenommen und eine Kostenschätzung für die Stackdriver-Dienste erstellt werden. Ausführliche Informationen finden Sie unter Rechnungen schätzen.

Bei Unklarheiten zur Abrechnung finden Sie weitere Informationen unter Fragen zur Abrechnung.

Benachrichtigungen zur Stackdriver-Nutzung

Sie können eine Benachrichtigungsrichtlinie erstellen, die Ihre Stackdriver-Nutzung überwacht und Sie benachrichtigt, wenn die Grenze für die kostenlose Nutzung bald erreicht ist. Das Beispiel veranschaulicht eine Benachrichtigungsrichtlinie zur Nutzung von Stackdriver Logging. Ersetzen Sie einfach Monthly log bytes ingested durch Monthly trace spans ingested, um eine Benachrichtigungsrichtlinie zur Nutzung von Stackdriver Trace zu erstellen.

So erstellen Sie eine Benachrichtigungsrichtlinie zur Logging-Nutzung:

  1. Rufen Sie in der Stackdriver-Konsole Alerting > Create a Policy (Benachrichtigungen > Richtlinie erstellen) auf:

    Weiter zu "Create a Policy" (Richtlinie erstellen)

  2. Klicken Sie auf Add Condition (Bedingung hinzufügen).

  3. Geben Sie im Bereich Target (Ziel) folgende Werte ein:

    • Geben Sie im Feld Find resource type and metric (Ressourcentyp und Messwert finden) Global und danach Monthly log bytes ingested ein. Dieser Messwert gehört zum Typ Gauge und jeder Punkt stellt die Summe seit Monatsanfang dar.
    • Geben Sie unter Aggregation folgende Werte ein:

      • Wählen Sie in der Drop-down-Liste Aligner (Ausrichtung) die Option max (Maximum) aus.
      • Wählen Sie in der Drop-down-Liste Reducer (Reduktion) die Option sum (Summe) aus.
      • Geben Sie im Feld Alignment Period (Ausrichtungszeitraum) den Wert 60 ein.
    • Wählen Sie in der Drop-down-Liste Condition triggers if (Bedingung erfüllt, wenn) die Option Any time series violates (Bei jedem Verstoß) aus.

    • Wählen Sie in der Drop-down-Liste Condition (Bedingung) die Option is above (liegt über) aus.

    • Füllen Sie das Feld Threshold (Schwellenwert) aus.

    • Wählen Sie in der Drop-down-Liste For (Für) die Dauer aus. Sie sollte mindestens 30 Minuten betragen. Dies ist die Mindestdauer, die in Stackdriver Logging für den Messwert Monthly log bytes ingested (Aufgenommene Log-Bytes pro Monat) empfohlen wird.

    Daten der Abrechnungslegenden

    Die Standardansicht ist 1 hour. Wenn für die letzte Stunde kein Datenpunkt vorhanden ist, wird eventuell keine Linie im Diagramm angezeigt. Zoomen Sie auf 1d (1 Tag) oder 1w (1 Woche), um das Liniendiagramm zu sehen.

  4. Klicken Sie auf Save Condition (Bedingung speichern). Im Feld Create new alerting policy (Neue Benachrichtigungsrichtlinie erstellen) wird die fertige Bedingung angezeigt.

  5. Füllen Sie für die Benachrichtigungsrichtlinie die Abschnitte Notifications (Benachrichtigungen), Documentation (Dokumentation) und Name aus.

  6. Klicken Sie auf Save Policy (Richtlinie speichern).

Weitere Informationen zum Erstellen von Benachrichtigungsrichtlinien finden Sie unter Einführung in Benachrichtigungen.

Logging-Details

Zur Preisberechnung misst Logging die Menge der Logdaten, die von Logging oder anderen GCP-Diensten geladen und verarbeitet werden. Diese Preise gelten für alle Logdaten außer kostenlose Logs.

Option Preis1, 3 Kostenloses Kontingent pro Monat
Logging 0,50 $/GiB Erste 50 GiB pro Projekt

Damit ein Projekt eine größere Datenmenge als das kostenlose Logkontingent von 50 GiB pro Monat aufnehmen kann, ist ein gültiges Rechnungskonto notwendig. Für Ihre Nutzung von Logging gelten außerdem bestimmte Limits. Weitere Einzelheiten, zum Beispiel zur Aufbewahrungsdauer für Daten, finden Sie unter Kontingente und Limits.

Kostenlose Logs

In Logging wird die Menge an Logdaten berechnet, die über das kostenlose monatliche Logkontingent hinausgeht. Alle von Logging empfangenen Logs werden auf das Logkontingent angerechnet, jedoch mit folgenden Ausnahmen:

  • Logs für das Cloud-Audit-Logging, die standardmäßig aktiviert sind, sind kostenlos. Hierzu zählen alle Administratoraktivitätslogs, Systemereignislogs sowie Datenzugriffslogs, die ausschließlich aus Google BigQuery stammen.

    Sie können Ihr Projekt so konfigurieren, dass Sie mehr Audit-Logs zum Datenzugriff erhalten als durch die Standardkonfiguration bereitgestellt werden. Allerdings sind diese Logs kostenpflichtig und werden auf Ihr kostenloses Kontingent angerechnet. Weitere Informationen finden Sie unter Datenzugriffslogs konfigurieren.

  • Zugriffstransparenzlogs sind kostenlos. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Zugriffstransparenzlogs.

  • Ausgeschlossene Logs: Mit Logging können Sie auch bestimmen, welche Logeinträge weniger wichtig sind, und diese aus Ihrem Projekt ausschließen, um die Nutzung zu verringern. Weitere Informationen finden Sie unter Logausschlüsse.

Lognutzung reduzieren

In Logging stehen zwei kostenlose Dienste zur Verfügung, mit denen Sie zum einen Ihre Lognutzung reduzieren und zum anderen Logeinträge erhalten können, die sonst eventuell verloren gingen:

Durch den Ausschluss von Logs können Sie Logeinträge, die mit einem bestimmten Filter übereinstimmen, vollständig ausschließen oder nur bestimmte Nachrichten abrufen, sodass nur ein prozentualer Anteil der Nachrichten in der Loganzeige von Logging zu sehen ist. Ausgeschlossene Logeinträge werden nicht auf das Kontingent angerechnet. Sie können ausgeschlossene Logeinträge exportieren, sodass sie außerhalb von Logging weiterhin zugänglich sind. Eine Anleitung zum Ausschließen von Logs finden Sie unter Logausschlüsse.

Mit dem Logexport können Sie Logeinträge aus Logging exportieren, bevor sie verworfen werden, weil Sie entweder Ihr Logkontingent überschritten oder die Logeinträge zum Ausschluss markiert haben. Das Exportieren von Logs ist in Stackdriver kostenlos. Es fallen jedoch Gebühren für die Dienste an, die Ihre exportierten Logs empfangen. Eine Anleitung zum Exportieren von Logs finden Sie unter Export über die Loganzeige.

Sie können die Logaufnahme auch mit sofortiger Wirkung komplett deaktivieren. Entsprechende Anleitungen finden Sie unter Logaufnahme insgesamt beenden.

Monitoring-Details

Messwertdaten von GCP-Messwerten sind kostenlos.

Messwertdaten, die nicht von GCP-Messwerten stammen, werden nach aufgenommenem Volumen berechnet. Dazu gehören folgende:

Die Messwertdaten sind in Zeitachsen organisiert. Jede Zeitachse hat einen Namen, eine Reihe von Datenpunkten, die Kennzeichnung einer überwachten Ressource sowie Werte für die einzelnen Messwertlabels. Die Werte der Messwertlabels werden beim aufgenommenen Volumen nicht berücksichtigt, die Anzahl und der Typ der Datenpunkte auf der Zeitachse dagegen schon. Die Aufnahmekosten für einen skalaren Datentyp betragen 8 Byte und für einen verteilten Datentyp 80 Byte.

API-Aufrufe zum Schreiben von Zeitachsendaten sind kostenlos. API-Aufrufe zum Abfragen von Zeitachsendaten werden nach dem Verbrauch des kostenlosen Kontingents zu einem Nominalsatz abgerechnet.

Verfügbarkeitsdiagnosen, einschließlich der Messwertdaten zu den Verfügbarkeitsdiagnosen, erweiterte Warnmeldungen und Benachrichtigungen sind kostenlos und allgemein verfügbar.

Option Preis1, 4 Kostenloses Kontingent pro Monat
GCP-Messwerte2 Kostenlos Unbegrenzt
Nicht-GCP-Messwerte 0,2580 $/MiB: 150–100.000 MiB
0,1510 $/MiB: 100.000–250.000 MiB
0,0610 $/MiB: > 250.000 MiB
Erste 150 MiB pro Rechnungskonto
API-Nutzung (Lesen) 0,01 $/1.000 API-Aufrufe Erste Million API-Aufrufe
API-Nutzung (Schreiben) Kostenlos Unbegrenzt

Für Ihre Nutzung von Monitoring gelten außerdem bestimmte Limits. Weitere Einzelheiten, u. a. zur Aufbewahrungsdauer für Daten, finden Sie unter Kontingente und Limits.

Preisbeispiele

Die folgenden Beispiele zeigen, wie sich die Kosten für das Erfassen von Messwertdaten schätzen lassen. Sie sollen die neuen Messwertpreise veranschaulichen. Für umfassende Schätzungen können Sie den Preisrechner verwenden.

Das grundlegende Szenario sieht so aus: Sie haben eine bestimmte Anzahl überwachter Ressourcen wie Compute Engine, Kubernetes Engine oder App Engine, die jeden Monat Daten aus einer bestimmten Anzahl von Messwerten schreiben.

Die verschiedenen Szenarien umfassen folgende Variablen:

  • Die Anzahl der Ressourcen
  • Die Anzahl der Messwerte
  • Ob die Messwerte GCP-Messwerte sind oder nicht
  • Die Rate, mit der die Messwertdaten geschrieben werden

Gemeinsamer Hintergrund

In den folgenden Preisbeispielen wird angenommen, dass die aufgenommenen Messwert-Datenpunkte den Typ "double", "int64" oder "bool" haben. Diese zählen für die Ermittlung der Kosten jeweils als 8 Byte.

Ein Monat hat ungefähr 730 Stunden (365 Tage / 12 Monate * 24 Stunden) oder 43.800 Minuten.

Für einen Messwert, der Daten einen Monat lang mit einer Rate von 1 Datenpunkt pro Minute schreibt, ergibt sich Folgendes:

  • Datenpunkte insgesamt: 43.800
  • Aufgenommenes Volumen insgesamt:
    • 350.400 Byte (43.800 Datenpunkte * 8 Byte)
    • 0,33416748 MiB (350.400 Byte / 1.048.576 Byte/MiB)

Für einen Messwert, der Daten einen Monat lang mit einer Rate von 1 Datenpunkt pro Stunde schreibt, ergibt sich Folgendes:

  • Datenpunkte insgesamt: 730
  • Aufgenommenes Volumen insgesamt:
    • 5.840 Byte (730 Datenpunkte * 8 Byte)
    • 0,005569458 MiB (5.840 Bytes / 1.048.576 Byte/MiB)

Messwerte werden entsprechend berechnet:

Option Preis ($/MiB) Kostenloses Kontingent pro Monat
Alle GCP-Messwerte Kostenlos Unbegrenzt
Agent-Messwerte,
benutzerdefinierte Messwerte
und AWS-Messwerte
0,2580 $/MiB: 150–100.000 MiB
0,1510 $/MiB: 100.000–250.000 MiB
0,0610 $/MiB: > 250.000 MiB
Erste 150 MiB

Die Preise für Messwerte, die nicht von der GCP stammen, lassen sich auch in Hinblick auf die akkumulierte Datenaufnahme betrachten. Damit können Sie besser nachvollziehen, wie sich die Kosten pro Monat berechnen:

Datenaufnahme in MiB Preis ($/MiB)
Die ersten 150 0,00
Die nächsten 99.850 0,258
Die nächsten 150.000 0,151
Über 250.000 0,061

Beispiele

Szenario 1: Sie haben 1.000 Ressourcen, die jeweils 75 Messwerte schreiben. Dies sind ausschließlich GCP-Messwerte, die mit einer Rate von 1 Datenpunkt pro Minute geschrieben werden.

  • Monatliche Datenaufnahme: 25.063 MiB = 0,33416748 MiB für einen Messwert * 75.000 (also 1.000 Ressourcen, 75 Messwerte)
  • Ungefähre Kosten pro Monat: 0,00 $ (GCP-Messwerte sind kostenlos enthalten)
Datenaufnahme in MiB Preis ($/MiB) Kosten ($)
Unbegrenzt 0,00 0,00 $
Summe 25.063 0,00 $

Szenario 2: Sie haben 1.000 Ressourcen, die jeweils 75 Messwerte schreiben. Dies sind Messwerte, die nicht von der GCP stammen und mit einer Rate von 1 Datenpunkt pro Minute geschrieben werden.

  • Monatliche Datenaufnahme: 25.063 MiB (wie oben)
  • Ungefähre Kosten pro Monat: 6.427,55 $
Datenaufnahme in MiB Preis ($/MiB) Kosten ($)
150 0,00 0,00 $
24.913 0,258 6.427,55 $
Summe 25.063 6.427,55 $

Szenario 3: Sie haben 1.000 Ressourcen, die jeweils 75 Messwerte schreiben. Dies sind Messwerte, die nicht von der GCP stammen und mit einer Rate von 1 Datenpunkt pro Stunde geschrieben werden.

  • Monatliche Datenaufnahme: 418 MiB = 0,005569458 MiB für einen Messwert * 75.000
  • Ungefähre Kosten pro Monat: 69,14 $
Datenaufnahme in MiB Preis ($/MiB) Kosten ($)
150 0,00 0,00 $
267 0,258 69,14 $
Summe 417 69,14 $

Szenario 4: Sie haben eine einzige Ressource, die 500.000 Messwerte schreibt. Dies sind Messwerte, die nicht von der GCP stammen und mit einer Rate von 1 Datenpunkt pro Minute geschrieben werden.

  • Monatliche Datenaufnahme: 167.084 MiB = 0,33416748 MiB für einen Messwert * 500.000
  • Ungefähre Kosten pro Monat: 35.890,98 $
Datenaufnahme in MiB Preis ($/MiB) Kosten ($)
150 0,00 0,00 $
99.850 0,258 25.761,30 $
67.084 0,151 10.129,68 $
Summe 167.084 35.890,98 $

Trace-Details

Die Trace-Kosten basieren auf der Anzahl der aufgenommenen und gescannten Trace-Spans:

Option Preis5 Kostenloses Kontingent pro Monat Gültig ab
Trace-Aufnahme 0,20 $/Million Spans Erste 2,5 Millionen Spans 1. November 2018
Gescannte Trace-Spans 0,02 $/Million Spans Erste 25 Millionen Spans Wird noch angekündigt

Für die Nutzung und Aufbewahrung von Trace-Daten gelten Beschränkungen. Weitere Informationen finden Sie unter Kontingente und Limits.

Preisbeispiele

  • Wenn Sie 2 Millionen Spans in einem Monat haben, liegen Ihre Kosten bei 0 $. Die ersten 2,5 Millionen Spans pro Monat sind kostenlos.
  • Wenn Sie 14 Millionen Spans in einem Monat haben, liegen Ihre Kosten bei 2,30 $. Die ersten 2,5 Millionen Spans pro Monat sind kostenlos. Die Kosten der verbleibenden Spans berechnen sich so: 11,5 Millionen Spans * 0,20 $ = 2,30 $.
  • Wenn Sie 1 Milliarde Spans in einem Monat haben, liegen Ihre Kosten bei 199 $. Die ersten 2,5 Millionen Spans pro Monat sind kostenlos. Die Kosten der verbleibenden Spans berechnen sich so: 997,5 Millionen Spans * 0,20 $ = 199 $.

Trace-Nutzung im Blick behalten

In der Trace-Übersicht können Sie prüfen, wie viele Trace-Spans im aktuellen Monat und im Vormonat aufgenommen wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Abrechnungsdaten ansehen.

Informationen über die Anzahl der im Zeitverlauf aufgenommenen Trace-Spans erhalten Sie unter Detaillierte Stackdriver-Nutzung in Metrics Explorer ansehen.

Auch für den Messwert Monthly trace spans ingested kann eine Benachrichtigungsrichtlinie erstellt werden.

Trace-Nutzung reduzieren

Zur Steuerung des Aufnahmevolumens von Trace können Sie die Trace-Abtastrate ändern und so die Anzahl der Traces, die Sie für die Leistungsanalyse benötigen, mit Ihrem Budget in Einklang bringen.

Bei Systemen mit hohem Traffic können die meisten Kunden 1 von 1.000 Transaktionen oder sogar 1 von 10.000 Transaktionen abtasten und haben dennoch genügend Informationen für die Leistungsanalyse.

Die Abtastrate wird mit den Stackdriver Trace-Clientbibliotheken konfiguriert.

Häufig gestellte Fragen

Wie viel muss ich für die Nutzung von Stackdriver bezahlen?

Informationen zum Schätzen der Kosten für Stackdriver finden Sie unter Rechnungen schätzen.

Unterstützung bei abrechnungsbezogenen Unklarheiten finden Sie unter Fragen zur Abrechnung.

Welche Informationen erhalte ich aus den Einzelheiten zu meiner Nutzung?

Mithilfe verschiedener Messwerte lassen sich Log- und Messwertvolumen im Metrics Explorer leichter nachvollziehen. Informationen dazu erhalten Sie unter Detaillierte Stackdriver-Nutzung in Metrics Explorer ansehen.

Wenn Sie eine noch detailliertere Analyse Ihrer Lognutzung wünschen, können Sie in Cloud Datalab Ihr Logvolumen mithilfe von logbasierten Messwerten analysieren. Weitere Informationen finden Sie in diesem GCP-Blogpost.

Wie wirken sich Arbeitsbereiche auf die Abrechnung aus?

Arbeitsbereiche wirken sich in den meisten Fällen nicht auf die Abrechnung aus. Logs und Messwerte werden für das GCP-Projekt berechnet, das die Daten empfängt, unabhängig davon, ob ein Arbeitsbereich zugeordnet ist.

Beim Monitoring von AWS-Konten müssen Sie einen Workspace verwenden, um ein AWS-Verbindungsprojekt für das AWS-Konto abzurufen. Das Verbindungsprojekt enthält die Logs und Monitoring-Daten für das AWS-Konto.

Was passiert, wenn ich die kostenlosen Kontingente überschreite?

Überschreiten Stackdriver-Projekte kostenlose Kontingente, werden sie automatisch abgerechnet. Sie können keine Logs oder Messwerte verlieren. Informationen zu den möglichen Kosten finden Sie unter Rechnungen schätzen.

Sie können eine Benachrichtigungsrichtlinie erstellen, die Ihre Stackdriver-Nutzung überwacht und Sie benachrichtigt, wenn die Grenze für die kostenlose Nutzung bald erreicht ist.

In meinen Projekten gibt es eine große Anzahl von GCP-Logs, die ich nicht verwende. Wie kann ich vermeiden, dass diese Logs Kosten verursachen?

Sie können Logs ausschließen und so festlegen, welche Logs in Logging aufgenommen werden. Informationen dazu finden Sie unter Lognutzung reduzieren.

Erhalten Dienste, die Logs an mein Projekt senden, einen Fehler, wenn Logs ausgeschlossen werden?

Nein. Dienste, die Logeinträge senden, können nicht feststellen, ob die Einträge in Stackdriver Logging aufgenommen werden oder nicht.

Muss ich für meine Flusslogs in der Virtual Private Cloud doppelt zahlen?

Wenn Sie Ihre VPC-Flusslogs an Logging senden, fallen keine Gebühren für das Erzeugen der Logs an, es werden nur Logging-Gebühren berechnet. Wenn Sie diese jedoch erst senden und dann Ihre VPC-Flusslogs von Logging ausschließen, werden Gebühren für die Logs berechnet. Weitere Informationen finden Sie im GCP-Preisrechner für Netzwerke.

Preishinweise

1 Zur Preisermittlung stellen alle Einheiten wie MB oder GB binäre Maße dar. Zum Beispiel ist 1 MB dann 220 Byte. 1 GB ist 230 Byte. Diese binären Einheiten werden auch als Mebibyte (MiB) bzw. Gibibyte (GiB) bezeichnet. Beachten Sie auch, dass MB und MiB sowie GB und GiB hier austauschbar sind.

2 GCP-Messwerte, die mit höchstens einem Datenpunkt pro Minute gemessen werden, sind kostenlos. Dies ist derzeit die höchste Auflösung. Für zukünftige Messungen mit höherer Auflösung können Gebühren anfallen.

3 In Stackdriver Logging werden Kontingente und Verbrauch pro GCP-Projekt berechnet. Damit ein Projekt eine größere Datenmenge als das kostenlose Logkontingent von 50 GiB pro Monat aufnehmen kann, ist ein gültiges Rechnungskonto notwendig.

4 In Stackdriver Monitoring werden Kontingente und Verbrauch pro Rechnungskonto berechnet. Ein Rechnungskonto kann eine beliebige Anzahl von GCP-Projekten enthalten.

5 In Stackdriver Trace werden Kontingente und Verbrauch pro Rechnungskonto berechnet. Ein Rechnungskonto kann eine beliebige Anzahl von GCP-Projekten enthalten. Die Span-Preise in Stackdriver Trace gelten nicht für Spans, die von der App Engine-Standardumgebung generiert wurden. Diese Spans sind kostenlos. Für Trace-Spans, die durch Instrumentierungen erstellt werden, die Sie der App Engine-Standardanwendung hinzugefügt haben, fallen Aufnahmekosten an.

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Stackdriver-Dokumentation