Budgets und Budgetbenachrichtigungen erstellen, bearbeiten oder löschen

Übersicht

Sie können Cloud Billing-Budgets erstellen, um alle Google Cloud-Gebühren zentral zu beobachten. Damit verhindern Sie, dass Ihre Kosten den Rahmen sprengen. Mit einem Budget können Sie Ihre tatsächlichen Google Cloud-Ausgaben mit Ihren geplanten Ausgaben vergleichen. Nachdem Sie einen Budgetbetrag festgelegt haben, legen Sie Schwellenwertregelungen für die Budgetbenachrichtigungen fest, die zum Auslösen von E-Mail-Benachrichtigungen verwendet werden. Mit E-Mail-Benachrichtigungen zu Budgets können Sie sich informieren, wie sich Ihre Ausgaben im Verhältnis zum Budget entwickeln. Mit Budgets können Sie auch die Kostenkontrollenantworten automatisieren.

Diagramm für Budgetbenachrichtigungen
Abbildung 1: Standardfunktionen und verschiedene Optionen illustriert und Anwendungsmöglichkeiten für Benachrichtigungen zu Budgetbenachrichtigungen gezeigt

Mit Cloud Billing-Budgets können Sie folgende Aufgaben ausführen:

  • Sie können den Zeitraum für das Budget festlegen und Budgets für monatliche, vierteljährliche, jährliche oder benutzerdefinierte Zeiträume konfigurieren.
  • Sie können den Budgetumfang festlegen. Sie können z. B. das Budget auf die Ausgaben in einem gesamten Cloud-Rechnungskonto anwenden oder den Umfang auf ein oder mehrere Projekte bzw. ein oder mehrere Dienste und/oder andere auf Ihr Cloud-Rechnungskonto angewendete Budgetfilter beschränken.
  • Sie können den Budgetbetrag auf einen von Ihnen angegebenen Betrag festlegen oder den Budgetbetrag für die Ausgaben des vorherigen Kalenderzeitraums berechnen.
  • Sie können Schwellenwertregeln festlegen, die E-Mail-Benachrichtigungen auslösen. Wenn Ihre Kosten (tatsächliche Kosten oder prognostizierte Kosten) einen Prozentsatz Ihres Budgets überschreiten, der auf den von Ihnen festgelegten Regeln basiert, werden Benachrichtigungs-E-Mails an die angegebenen Empfänger gesendet.
  • Sie können die Empfänger von E-Mail-Benachrichtigungen auf folgende Weise festlegen:
    • Mit der rollenbasierten Option (Standard) können Sie E-Mail-Benachrichtigungen an Abrechnungsadministratoren und -Nutzer des Cloud-Rechnungskontos senden.
    • Mit Cloud Monitoring können Sie andere Personen in Ihrer Organisation (z. B. Projektmanager) angeben, die Budgetbenachrichtigungen per E-Mail erhalten sollen.
  • Sie können Pub/Sub auch für programmatische Benachrichtigungen verwenden, z. B. um Ihre Budgetnachrichten an andere Medien weiterzuleiten oder Kostenmanagementaufgaben zu automatisieren.

Themen in diesem Dokument:

Zum Verwalten von Budgets erforderliche Berechtigungen

Die zum Verwalten von Budgets für ein Cloud-billing-konto erforderlichen Berechtigungen hängen davon ab, was sie machen und sind zu Beginn jedes Themas genannt.

Weitere Informationen zu Google Cloud-Berechtigungen finden Sie unter:

Budget erstellen

Erforderliche Berechtigungen für diese Aufgabe

Zum Erstellen eines Budgets für Ihr Cloud-Rechnungskonto benötigen Sie eine Rolle mit folgenden Berechtigungen für das Cloud-Rechnungskonto:

Bitten Sie Ihren Administrator, Ihnen eine der folgenden Cloud Billing-IAM-Rollen in Ihrem Cloud-Rechnungskonto zu gewähren, um diese Berechtigung zu erhalten:

  • Rechnungskontoadministrator
  • Kostenverwalter für Rechnungskonto

So erstellen Sie ein neues Budget:

  1. Budget erstellen und benennen
  2. Legen Sie den Umfang für das Budget fest:
  3. Legen Sie den Budgetbetrag fest
  4. Legen Sie Regeln und Aktionen für Budgetschwellenwerte fest
  5. Klicken Sie auf "Fertig", um das Budget zu speichern

1. Budget erstellen und benennen

  1. Melden Sie sich in der Google Cloud Console auf der Seite Budgets und Benachrichtigungen an.

    In "Budgets und Benachrichtigungen" anmelden

  2. Wählen Sie an der Eingabeaufforderung das Cloud-Rechnungskonto aus, für das Sie ein Budget festlegen möchten. Die Seite Budgets und Benachrichtigungen wird für das ausgewählte Rechnungskonto geöffnet.

  3. Klicken Sie auf Budget erstellen.

  4. Geben Sie im Feld Name einen Namen für das Budget ein.

    Kostentrenddiagramm
    Wenn Sie ein Budget erstellen oder bearbeiten, finden Sie im Kostentrenddiagramm eine zusammenfassende Balkendiagrammansicht Ihrer Kosten der letzten 12 Monate.
    • Dieses Diagramm bietet eine allgemeine Visualisierung Ihrer Kostentrends und wird anhand der von Ihnen festgelegten Budgetbereichsfilter angepasst.
    • Für monatliche Budgets wird im Diagramm der Zielbudgetbetrag als rote, gestrichelte horizontale Linie angezeigt.
    • Klicken Sie auf Bericht ansehen, um die Seite „Rechnungsberichte“ aufzurufen und einen besseren Überblick über die Kosten zu erhalten.
    • Wenn Sie bei der Bearbeitung eines vorhandenen Budgets den Bericht aus dem Kostentrenddiagramm des Budgets öffnen, wird im Kostenberichtdiagramm der zuvor gespeicherte Zielbudgetbetrag als rote, gestrichelte horizontale Linie angezeigt. Wenn Sie ein neues Budget erstellen, wird im Kostenberichtsdiagramm kein Zielbudgetbetrag auf der Seite Kostenbericht angezeigt.

    1. Wenn Sie ein neues Budget erstellen wird die URL zur Berichtsseite aktualisiert, wenn Sie einen Budgetbereichsfilter auswählen. Es ist möglich, dass die URL-Längenbeschränkung erreicht wird, wenn Sie viele Filter auswählen (z. B. 1.000 von 1.010 Diensten). In diesem Fall wird auf der Budgetseite eine Benachrichtigung angezeigt: Die URL spiegelt aufgrund von Längenbeschränkungen möglicherweise nicht mehr die ausgewählten Filter wider. Außerdem kann die URL je nach ausgewählten Bereichen auf die Standardeinstellungen der Berichtsseite verweisen.

    Grafik: Kostentrenddiagramm, das beim Erstellen oder Bearbeiten eines Budgets angezeigt wird
    Beispiel für das Kostentrenddiagramm, das beim Erstellen oder Bearbeiten eines Budgets angezeigt wird.

2. Budgetbereich festlegen

  • Legen Sie den Umfang für das Budget fest und klicken Sie auf Weiter.

    Zeitraum: Wählen Sie den Zeitraum für das Budget aus, mit dem die Ausgaben erfasst werden. Während dieses Zeitraums werden die tatsächlichen Ausgaben mit dem Zielbetrag Ihres Budgets (Ihren geplanten Ausgaben) verglichen. Sie können einen wiederkehrenden Kalenderzeitraum (monatlich, vierteljährlich, jährlich) auswählen oder einen nicht wiederkehrenden benutzerdefinierten Zeitraum festlegen. Der Standardzeitraum ist Monatlich.

    Alle Kalender- und benutzerdefinierten Datumsangaben beginnen um 00:00 Uhr US and Canadian Pacific Time (UTC-8).

    • Monatlich: Ein wiederkehrender Kalendermonat beginnt am ersten Tag jedes Monats (z. B. am 1. Mai) und wird zu Beginn eines jeden Monats zurückgesetzt.
    • Vierteljährlich: Ein wiederkehrendes Kalendervierteljahr, das am 1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober eines jeden Jahres beginnt und zu Beginn des nächsten Quartals zurückgesetzt wird.
    • Jährlich: Ein wiederkehrendes Kalenderjahr, das am 1. Januar eines jeden Jahres beginnt und zu Beginn des nächsten Jahres zurückgesetzt wird.
    • Benutzerdefinierter Zeitraum: Ein nicht wiederkehrender Budgetzeitraum, der an den von Ihnen festgelegten Tagen beginnt und endet.
      • Bei einem benutzerdefinierten Bereich ist das Startdatum Von erforderlich. Das Datum Von muss nach dem 1. Januar 2017 sein.
      • Ein benutzerdefinierter Bereich kann ein optionales Bis-Enddatum enthalten. Budgets mit einem verstrichenen Enddatum sind abgelaufen und werden nicht wiederholt.
      • Zum Erstellen eines Budgets mit offenem Ende, um alle Ausgaben zu erfassen, die seit dem Startdatum des Budgets angefallen sind, wählen Sie Kein Enddatum aus, um das Enddatumsfeld Bis zu deaktivieren.

    Informationen zum Budgetbereich:

    Ein Budget kann auf das gesamte Cloud-Rechnungskonto angewendet oder auf eine bestimmte Reihe von Ressourcen beschränkt werden. Wenn Sie die Budgetbereichfilter festlegen, werden die im Kostentrenddiagramm angezeigten Beträge angepasst, um die zusammengefassten Kosten basierend auf dem Budgetbereich darzustellen.

    Wenn Sie die Budgetbenachrichtigung auf das gesamte Cloud-Rechnungskonto anwenden möchten, wählen Sie für jeden Filter Alle auswählen aus.

    • Unterkonten: Wenn Sie Reseller sind und Ihr Cloud-Rechnungskonto Unterkonten hat, wählen Sie im Feld Unterkonten ein oder mehrere Unterkonten aus, auf die Sie Budgetbenachrichtigungen anwenden möchten Wenn Sie die Budgetbenachrichtigung auf alle Unterkonten im Cloud-Rechnungskonto anwenden möchten, wählen Sie Alle auswählen aus.
    • Projekte: Wählen Sie im Feld Projekte mindestens ein Projekt aus, auf das Sie die Budgetbenachrichtigung anwenden möchten. Wählen Sie Alle auswählen aus, wenn Sie die Budgetbenachrichtigung für alle Projekte im Cloud-Rechnungskonto nutzen möchten.
      • Einige Kosten stehen nicht im Zusammenhang mit einem Projekt, z. B. die Kosten für Abos oder Supportkosten.
      • Im Projektbereich des Budgets ist [Charges not specific to a project] in der Liste der Projekte, nach denen Sie filtern können, keine wählbare Option.
      • Wenn Sie Alle auswählen wählen, werden die Kosten in allen Projekten, einschließlich Charges not specific to a project, im Budget und den Kostenberechnungen des Kostentrenddiagramm berücksichtigt.
      • Wenn Sie ein oder mehrere Projekte, jedoch nicht alle Projekte wählen, werden die Charges not specific to a project im Budget und den Kostenberechnungen des Kostentrenddiagramms nicht berücksichtigt.
      • In den Abrechnungsberichten können Sie Ihre Kosten einsehen, die nicht mit einem Projekt zusammenhängen. Mit dem Projektfilter auf der Berichtsseite können Sie [Charges not specific to a project] auswählen und aufrufen.
    • Services: Wählen Sie im Feld Services mindestens ein Produkt/einen Service aus, für das/den Sie die Budgetbenachrichtigung nutzen möchten. Wählen Sie Alle auswählen aus, wenn Sie die Budgetbenachrichtigung für alle Produkte und Services im Cloud-Rechnungskonto nutzen möchten.
      • Im Bereich Services des Budgets können Sie aus einer Liste aller möglichen Dienste auswählen, auch wenn für diese Dienste noch keine Nutzung oder Kosten angefallen sind.
      • Auf der Seite Abrechnungsberichte ist die Liste der Dienste im Dienstfilter reduziert und umfasst nur die Dienste, die Sie tatsächlich genutzt haben.
    • Labels: Wählen Sie im Feld Labels das Label Schlüssel und Wert aus, auf das Sie die Budgetbenachrichtigung anwenden möchten.
      • Sie können die Benachrichtigung nur auf ein Label pro Budget anwenden.
      • Nicht verwendete Nutzerlabels sind nicht verfügbar.
      • Sie können andere von Nutzern erstellte Labels auswählen, die Sie eingerichtet und auf Google Cloud-Dienste angewendet haben. Auf ein Projekt angewendete Labels können nicht als Budgetbereich ausgewählt werden.
      • Weitere Informationen dazu finden Sie unter Labels erstellen und verwalten.
    • Gutschriften: Gutschriften werden verwendet, um die Kosten für Ihre Google Cloud-Nutzung zu reduzieren. Beachten Sie, dass hier zwar alle möglichen Gutschriften ausgewählt werden können, aber nicht jeder Gutschriftstyp für Ihr Cloud-Rechnungskonto geeignet ist.

      • Wenn Sie zum ersten Mal ein Budget erstellen, sind standardmäßig ALLE Guthabentypen ausgewählt. Wenn Sie Gutschriften einschließen, werden Ihre tatsächlichen Ausgaben als Gesamtkosten abzüglich aller anwendbaren Gutschriften berechnet. Gutschriften können Nutzungsrabatte, Aktionsangebote und/oder Nutzungsrechte für Google Cloud umfassen.
      • Wenn Sie Gutschriften einbeziehen, sehen Sie unter Umständen einen negativen Kontostand für den Budgetzeitraum, wenn das verfügbare Guthaben die Nutzungskosten übersteigt.
      • Wählen Sie keine Budgetoptionen aus, wenn Sie Ihre tatsächlichen Ausgaben berechnen und kontrollieren möchten, bevor Gutschriften angewendet werden.

      Guthabentypen

      Rabatte sind wiederkehrend und werden als fester Bestandteil der endgültigen Nutzungskosten betrachtet. Rabatte verringern die Kosten für Ihre Nutzung von Google Cloud. Falls für Ihr Cloud-Rechnungskonto zutreffend, gibt es verschiedene Arten von Rabattgutschriften, darunter:

      Angebote und andere Gutschriften werden normalerweise einmal genutzt und senken die Kosten Ihrer Google Cloud-Nutzung.

      • Angebote: Diese beinhalten Gutschriften für kostenlose Testversionen von Google Cloud und im Rahmen von Marketingkampagnen sowie andere Zuschüsse für Google Cloud. Startguthaben gelten als Zahlungsmittel. Vorhandenes Startguthaben wird automatisch zur Reduzierung Ihres Rechnungsbetrages verwendet.
      • Andere Gutschriften: Gutschriften, die nicht in die Rabatt- oder Angebotskategorien fallen.

      Tipp: Um die laufenden Kosten von Google Cloud nach Ablauf der kostenlosen Google Cloud-Testphase zu verstehen, entfernen Sie das Häkchen neben Angebote. Sie können auch die Berichtsseite eines vorhandenen Budgets öffnen, um die Auswirkungen von Guthaben auf Ihre Kosten zu analysieren und zu visualisieren, wie diese Kosten sich zu Ihrem Zielbudgetbetrag verhalten.

3. Budgetbetrag festlegen

  • Legen Sie den Betrag des Monatsbudgets fest und klicken Sie auf Weiter.

    Wählen Sie den Budgettyp aus:

    • Mit dem angegebenen Betrag können Sie einen festen Budgetbetrag festlegen, mit dem Ihre tatsächlichen Ausgaben verglichen werden.

      • Wenn Sie Angegebener Betrag auswählen, geben Sie Ihren Budgetbetrag in das Feld Zielbetrag ein.
      • Der Budgettyp Angegebener Betrag ist für alle Budgetzeiträume (Kalender- und benutzerdefinierte Bereiche) verfügbar.
    • Mit Ausgaben des letzten Zeitraums können Sie einen dynamischen Betrag festlegen, der jeden Kalenderzeitraum eines Budgets basierend auf den Ausgaben des letzten Kalenderzeitraums aktualisiert.

      • Wenn Sie diese Option auswählen, wird der Zielbetrag automatisch aktualisiert.
      • Der Budgettyp Ausgaben des letzten Monats ist nur bei Budgets verfügbar, die mit einem wiederkehrenden Kalenderzeitraum (monatlich, vierteljährlich oder jährlich) konfiguriert sind.
    • Für monatliche Budgets wird, nachdem der Zielbetrag festgelegt wurde, eine Budgetzeile mit diesem Betrag auf der Seite Kostentrenddiagramm angezeigt.

4. Legen Sie Regeln und Aktionen für Budgetschwellenwerte fest

  • Legen Sie die Aktionen für das Budget fest und klicken Sie auf Fertigstellen.

    Schwellenwertregeln für Budgetbenachrichtigungen

    Schwellenwertregeln definieren die Triggerereignisse, die zum Generieren einer E-Mail-Benachrichtigung für ein Budget verwendet werden. Beachten Sie, dass Schwellenwertregeln für E-Mail-Benachrichtigungen notwendig sind und speziell zum Auslösen von E-Mail-Benachrichtigungen verwendet werden. Für programmatische Benachrichtigungen sind keine Schwellenwertregeln erforderlich, es sei denn, programmatische Benachrichtigungen sollen Daten zu den von Ihnen festgelegten Schwellenwerten enthalten.

    Schwellenwerte können für die tatsächlichen Kosten, die während des Budgetzeitraums angefallen sind, oder für prognostizierte Kosten (geschätzte Kosten, die bis zum Ende des aktuellen Budgetzeitraums des Kalenders berechnet werden) festgelegt werden.

    Tatsächliche Kosten basieren auf den ungefähr während des Budgetzeitraums angefallenen Kosten. Diese können sich bis zum Rechnungsabschluss ändern. Die endgültigen, abrechenbaren Kosten sind unter Umständen höher als die ungefähren, angesammelten Kosten, die eine Benachrichtigung ausgelöst haben. Außerdem wird keine E-Mail-Benachrichtigung gesendet, wenn Gutschriften mit abrechenbaren Kosten verrechnet werden und die Gesamtkosten nach der Gutschrift den angegebenen Schwellenwert-Prozentsatz oder Betrag der Budgetbenachrichtigung nicht erreichen.

    Grafik: Screenshot des Bereichs „Schwellenwertregeln“ der Budgetaktionen
    Abbildung 2: Zeigt die Standardschwellenwerte an, die beim Erstellen eines Budgets angegeben werden.

    Es sind voreingestellte Schwellenwertregelungen für Benachrichtigungen vorhanden. Wenn Sie zum ersten Mal ein Budget erstellen, betragen die voreingestellten Schwellenwerte für Budgetbenachrichtigungen 50 %, 90 % und 100 % des Budgets und werden anhand der tatsächlichen Ausgaben berechnet.

    Sie können die Prozentsätze oder den angegebenen Betrag sowie die Art der Ausgaben ändern und Schwellenwertregelungen für die Benachrichtigungen hinzufügen oder entfernen.

    Wenn Sie nicht möchten, dass das Budget Benachrichtigungen per E-Mail sendet, entfernen Sie die Schwellenwertregeln.

    • Geben Sie unter Prozentsatz des Budgets den Prozentsatz ein, bei dessen Erreichen eine Benachrichtigung gesendet werden soll. Der entsprechende Betrag wird automatisch ausgefüllt. Sie können auch den Betrag eingeben und der Prozentsatz des Budgets wird berechnet.
    • Wählen Sie unter Basis für Trigger entweder tatsächliche oder prognostizierte Ausgaben aus.

      • Schwellenwertregelungen für tatsächliche Kosten senden Benachrichtigungen, wenn die während des Budgetzeitraums angefallenen kumulierten Kosten den Schwellenwert überschreiten. Wenn Sie beispielsweise eine Benachrichtigung bei 50 % der tatsächlichen Ausgaben für ein Budget von 100 $ festlegen, erhalten Sie eine Benachrichtigung, wenn Sie im Budgetzeitraum 50 $ ausgegeben haben.
      • Schwellenwertregeln für prognostizierte Kosten senden Benachrichtigungen, wenn die prognostizierten Kosten, die bis zum Ende des aktuellen Budgetzeitraum des Kalenders berechnet werden, den Schwellenwert übersteigen. Wenn Sie beispielsweise eine Benachrichtigung bei einem prognostizierten Kostenaufwand von 110 % für ein Budget von 100 $ festlegen, erhalten Sie eine Benachrichtigung, wenn Sie am Ende des Budgetzeitraums des Kalenders voraussichtlich mehr als 110 $ ausgeben.

      Budgets, die für einen benutzerdefinierten Zeitraum konfiguriert sind, können keine Benachrichtigungen zu prognostizierten Kosten auslösen.

    • Klicken Sie unterhalb der Liste der aktuellen Schwellenwertregelungen für Benachrichtigungen auf Schwellenwert hinzufügen, um weitere Schwellenwertregelungen für Benachrichtigungen hinzuzufügen.

    • Klicken Sie zum Entfernen einer Schwellenwertregel für die Zeile auf Löschen , die Sie entfernen möchten.

    Benachrichtigungen verwalten

    Legen Sie die Optionen zum Verwalten von Benachrichtigungen fest, um eines der folgenden Dinge zu tun:

    • Steuern der standardmäßigen E-Mail-Funktionsweise für Budgetbenachrichtigungen und anpassen, mithilfe von Cloud Monitoring-Benachrichtigungen, der Empfänger der Benachrichtigungs-E-Mails.
    • Mithilfe von Budgetbenachrichtigungen können Sie eine programmatische Aktion durch Pub/Sub-Benachrichtigungen auslösen.

    E-Mail-Benachrichtigungen

    Legen Sie mit den E-Mail-Benachrichtigungseinstellungen die Empfänger von E-Mail-Benachrichtigungen für das Budget fest. Die E-Mail-Empfängeroptionen umfassen eine rollenbasierte Einstellung (Standardeinstellung) und eine Einstellung, die Cloud Monitoring verwendet, um die E-Mail-Adressen für den Empfang von E-Mail-Benachrichtigungen anzugeben.

    Beachten Sie, dass Sie beim Festlegen von Benachrichtigungsregeln für Schwellenwerte mindestens eine der Optionen für E-Mail-Benachrichtigungen auswählen müssen. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Budget E-Mail-Benachrichtigungen sendet, und das Budget nur programmatische Benachrichtigungen generieren soll, entfernen Sie alle Schwellenwertregelungen für Benachrichtigungen, die für das Budget festgelegt sind. Wenn Sie die Schwellenwerte entfernen, werden die E-Mail-Einstellungen deaktiviert und alle vorherigen E-Mail-Konfigurationen überschrieben.

    • Rollenbasierte E-Mail-Benachrichtigungen

      Das Standardverhalten von Budgets ist, E-Mail-Benachrichtigungen an Rechnungskontoadministratoren und Rechnungskontonutzer im Ziel-Cloud-Rechnungskonto zu senden, d. h. jedem Nutzer mit der Abrechnungsrolle roles/billing.admin oder roles/billing.user.

      • Wenn Sie rollenbasierte E-Mail-Benachrichtigungen deaktivieren möchten, entfernen Sie das Häkchen bei E-Mail-Benachrichtigungen an Abrechnungsadministratoren und -nutzer.
    • Cloud Monitoring-Benachrichtigungskanäle für E-Mail-Benachrichtigungen

      Neben dem Senden von Benachrichtigungs-E-Mails an Rechnungskontoadministratoren und Rechnungskonto-Nutzer im Ziel-Cloud-Billing-konto können Sie die E-Mail-Empfänger mithilfe von Cloud Monitoring-Benachrichtigungen anpassen, um Benachrichtigungen an E-Mail-Adressen Ihrer Wahl zu senden.

      • Verknüpfen Sie Monitoring-Benachrichtigungskanäle mit diesem Budget, um Cloud Monitoring-Benachrichtigungen zu verwenden.

      Weitere Informationen zu Monitoring-Benachrichtigungen per E-Mail finden Sie unter Monitoring-Benachrichtigungen verwalten.

    Programmatische Benachrichtigungen

    Außer, dass Sie ein Budget für das Versenden von Benachrichtigungs-E-Mails verwenden, können Sie mit Budgetbenachrichtigungen eine programmatische Aktion auslösen und beispielsweise Ihre Budgetnachrichten an andere Medien weiterleiten (z. B. Slack) und Aufgaben zur Kostenverwaltung automatisieren (z. B. zur Deaktivierung der Abrechnung für ein Projekt, wenn es den Budgetbetrag überschreitet). Mithilfe von Pub/Sub-Benachrichtigungen erhalten Sie programmatisch aktuelle Informationen über die Ausgaben aus diesem Budget.

    • Verbinden Sie ein Pub/Sub-Thema mit diesem Budget, um die Benachrichtigungen programmatisch zu verwalten.

    Wenn Ihr Pub/Sub-JSON-Objekt Daten für alertThresholdExceeded und/oder forecastThresholdExceeded enthalten soll, benötigen Sie mindestens eine Schwellenwertregel für Benachrichtigungen. Wenn Sie Schwellenwertregeln festlegen, müssen Sie auch mindestens eine der Optionen für E-Mail-Benachrichtigungen aktivieren.

    Weitere Informationen zu programmatischen Pub/Sub-Benachrichtigungen finden Sie unter Programmatische Benachrichtigungen verwalten.

5 Klicken Sie auf "Fertig", um das Budget zu speichern

Um die Konfiguration Ihres Budgets abzuschließen, klicken Sie auf Fertigstellen.

Nachdem Sie ein Budget erstellt haben, kann es mehrere Stunden dauern, bis Sie die erste E-Mail oder Pub/Sub-Benachrichtigung erhalten. Je nach Google Cloud-Dienst kann es zu leichten Verzögerungen bei der Nutzung von Cloud Billing von bis zu einigen Tagen kommen. Diese Verzögerung wirkt sich auf die berechneten Ausgaben während des Budgetzeitraums aus und kann dazu führen, dass die Erstellung von Budgetbenachrichtigungen verzögert wird.

  • Nachdem Sie die Schwellenwertregeln für das Budget festgelegt haben, wird, sobald der Schwellenwert erreicht ist, eine E-Mail mit den Budgetbenachrichtigungen an die E-Mail-Empfänger gesendet, die Sie in den Einstellungen zum Verwalten der E-Mail-Benachrichtigungen festgelegt haben. Zu den E-Mail-Empfängern gehören:

    • Wenn Sie die standardmäßige, rollenbasierte E-Mail-Option auswählen, werden an Rechnungskontoadministratoren und Rechnungskontonutzer im Ziel-Cloud-Rechnungskonto (d. h. jedem Nutzer, dem die Abrechnungsrolle roles/billing.admin oder roles/billing.user zugewiesen wurde) eine Budget-E-Mail-Benachrichtigung gesendet, wenn diese durch eine Schwellenwertregel ausgelöst wurde.
    • Wenn Sie die optionalen Monitoring-E-Mail-Benachrichtigungskanäle festgelegt haben, um die E-Mail-Benachrichtigungsempfänger anzugeben, wird eine Budgetbenachrichtigung per E-Mail an die E-Mail-Benachrichtigungskanäle von Cloud Monitoring gesendet, die Sie mit dem Budget verknüpft haben.
  • Wenn Sie die optionalen programmatischen Benachrichtigungen festlegen, um eine programmatische Aktion auszulösen, werden Budgetbenachrichtigungen mit dem aktuellen Status Ihres Budgets mehrmals am Tag an das verbundene Pub/Sub-Thema gesendet. Der Rhythmus ist anders als bei den Budgetbenachrichtigungen, die nur gesendet werden, wenn ein Budgetschwellenwert erreicht wurde.

Liste der Budgets aufrufen

Nachdem Budgets erstellt wurden, können Sie eine Liste der Budgets für ein Cloud-Rechnungskonto aufrufen. Jedes Budget in der Liste enthält eine Übersicht über die Budgeteinstellungen und eine Fortschrittsanzeige für den Ausgaben- und Budgetbetrag. Damit können Sie ablesen, wie sich Ihre Google Cloud-Ausgaben im Vergleich zum Zielbetrag des Budgets entwickeln. Sie können auf die Fortschrittsleiste des Budgets klicken, um die Berichtsseite zu öffnen und einen Kostenbericht aufzurufen, der mit den Einstellungen Ihres Budgets konfiguriert ist.

Erforderliche Berechtigungen für diese Aufgabe

Zum Aufrufen einer Liste der Budgets für Ihr Cloud-Rechnungskonto benötigen Sie eine Rolle, die folgende Berechtigungen für das Cloud-Rechnungskonto enthält:

Bitten Sie Ihren Administrator, Ihnen eine der folgenden Cloud Billing-IAM-Rollen in Ihrem Cloud-Rechnungskonto zu gewähren, um diese Berechtigung zu erhalten:

  • Rechnungskontoadministrator
  • Kostenverwalter für Rechnungskonto
  • Rechnungskontobetrachter

So rufen Sie eine Liste der Budgets für Ihr Cloud-Rechnungskonto auf:

  1. Melden Sie sich in der Google Cloud Console auf der Seite Budgets und Benachrichtigungen an.

    In "Budgets und Benachrichtigungen" anmelden

  2. Wählen Sie an der Eingabeaufforderung das Cloud-Rechnungskonto aus, für das Sie eine Liste der Budgets aufrufen möchten. Die Seite Budgets und Benachrichtigungen wird für das ausgewählte Rechnungskonto geöffnet.

    Grafik: Beispiel für die Seite „Budgets und Benachrichtigungen“, auf die in der Google Cloud Console zugegriffen werden kann. Grafik: Auf der Seite wird eine Liste der Budgets im Tabellenformat angezeigt.
    Beispiel für die Seite "Budgets und Benachrichtigungen", auf die in der Google Cloud Console zugegriffen werden kann.

    Für jedes Budget in der Liste werden folgende Informationen angezeigt:

    • Budgetname: Der Name, den Sie dem Budget zuweisen.
    • Budgetzeitraum: Der Zeitraum des Budgets. Sie können den Zeitraum des Budgets mithilfe eines wiederkehrenden Kalenderzeitraums (monatlich, vierteljährlich, jährlich) oder eines nicht wiederkehrenden benutzerdefinierten Zeitraums festlegen (z. B. 15. April 2021 bis 30. Juni 2021).
    • Budgettyp: Gibt die Grundlage für den Budgetbetrag an, d. h. ob der Budgetbetrag ein angegebener Betrag ist oder auf den Ausgaben des letzten Monats basiert.
    • Gilt für: Der Budgetumfang. Ein Budget kann für ein gesamtes Cloud-Rechnungskonto verwendet oder auf ausgewählte Unterkonten (für Reseller), Projekte, Produkte/Dienste, ein Label und/oder eine Gutschriftart angewendet werden. Klicken Sie zum Maximieren der Zeile auf den Pfeil , um die Details zum Budgetbereich aufzurufen.
    • Löst Benachrichtigungen aus bei: Listet jede Prozentangabe des Budgets auf, für die Sie eine Schwellenwertregelung für Benachrichtigungen erstellt haben.
    • Ausgaben und Budgetbetrag: Bietet eine visuelle Übersicht, wie sich die tatsächlichen Ausgaben im Verhältnis zum Budgetbetrag des Budgets entwickeln. Sie können auf die Fortschrittsanzeige klicken, um die Berichtsseite aufzurufen und einen Kostenbericht für die spezifischen Kosten anzuzeigen, die im Budget erfasst werden. Wenn Sie den Kostenbericht aus einem Budget öffnen, wird der Bericht mit den Einstellungen Ihres Budgets konfiguriert angezeigt, wie unten beschrieben:

      • Der Zeitraum des Berichts entspricht den Kosten, die im aktuellen Monat angefallen sind.
      • Die Berichtsfilter werden mithilfe der Budgetbereiche konfiguriert, um einen Kostenbericht für die im Budget verfolgten spezifischen Kosten anzuzeigen.
      • Im Berichtsdiagramm wird eine rote, gestrichelte horizontale Linie angezeigt, mit der Sie den Zielbetrag des Budgets im Kostenbericht visualisieren können.
      • Wenn Sie einen Bericht mit der Budgetzeile aufrufen, können Sie die Optionen für Gruppieren nach des Berichts und die Gutschriftseinstellungen anpassen. Die Zeile für den Budgetbetrag bleibt im Bericht sichtbar. Wenn Sie jedoch einen der anderen Berichtsfilter anpassen, z. B. den Zeitraum oder die Berichtsbereiche (z. B. Projekte, Dienste oder Artikelnummern), wird die Zeile für den Budgetbetrag aus dem Bericht entfernt. Wenn Sie die Zeile mit dem Budgetbetrag im Bericht wiederherstellen möchten, öffnen Sie den Bericht aus der Budgetliste.

Budget ändern oder löschen

Erforderliche Berechtigungen für diese Aufgabe

Zum Ändern oder Löschen von Budgets für Ihr Cloud-Rechnungskonto benötigen Sie eine Rolle mit folgenden Berechtigungen für das Cloud-Rechnungskonto:

Bitten Sie Ihren Administrator, Ihnen eine der folgenden Cloud Billing-IAM-Rollen in Ihrem Cloud-Rechnungskonto zu gewähren, um diese Berechtigung zu erhalten:

  • Rechnungskontoadministrator
  • Kostenverwalter für Rechnungskonto

So ändern oder löschen Sie ein Budget:

  1. Melden Sie sich in der Google Cloud Console auf der Seite Budgets und Benachrichtigungen an.

    In "Budgets und Benachrichtigungen" anmelden

  2. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie das Cloud-Rechnungskonto aus, für das Sie eine Liste der Budgets aufrufen möchten. Die Seite Budgets und Benachrichtigungen wird für das ausgewählte Rechnungskonto geöffnet.

    So ändern Sie ein Budget:

    1. Klicken Sie zum Ändern eines Budgets und dessen Schwellenwertregeln für Benachrichtigungen auf den Budgetnamen, um das Budget zur Bearbeitung zu öffnen, und ändern Sie dann die Einstellungen.
    2. Wenn Sie mit den Änderungen fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

      Weitere Informationen zu den Budgeteinstellungen finden Sie unter:

    Budget löschen

    1. Zum Löschen eines Budgets aktivieren Sie das Kästchen neben dem Budgetnamen und klicken dann auf Löschen.
    2. Bestätigen Sie diese Aktion an der Eingabeaufforderung.

Budgets mithilfe einer API erstellen und verwalten

Die Cloud Billing Budget API ermöglicht es Ihnen dagegen, eine große Anzahl von Budgets programmatisch aufzurufen, zu erstellen und zu verwalten. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie in Ihrer gesamten Organisation eine große Anzahl von Budgets erstellen.

Jetzt testen

Wenn Sie mit Google Cloud noch nicht vertraut sind, erstellen Sie einfach ein Konto, um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte in der Praxis sehen und bewerten zu können. Neukunden erhalten außerdem ein Guthaben von 300 $, um Arbeitslasten auszuführen, zu testen und bereitzustellen.

Jetzt kostenlos starten