Mit Abrechnungsberichten Kostentrends erkennen

Übersicht

Auf der Seite der Cloud-Abrechnungsberichte erhalten Sie eine Übersicht über Ihre Nutzungskosten für die Google Cloud Platform (GCP) und können Trends erkennen und analysieren. In einem Diagramm auf der Seite "Berichte" werden die Nutzungskosten für alle mit einem Rechnungskonto verknüpften Projekte angezeigt. Für die Anzeige der für Sie wichtigen Kostentrends können Sie einen Datenbereich auswählen, einen Zeitraum festlegen, die Diagrammfilter konfigurieren und nach Projekt, Produkt oder SKU gruppieren.

Abrechnungsberichte können Ihnen helfen, Fragen folgender Art zu beantworten:

  • Wie entwickeln sich meine GCP-Ausgaben für den aktuellen Monat?
  • Welches Projekt war letzten Monat am teuersten?
  • Für welches GCP-Produkt (z. B. Compute Engine oder Cloud Storage) habe ich am meisten gezahlt?
  • Wie hoch sind meine aufgrund historischer Trends prognostizierten zukünftigen Kosten?

Jetzt starten

So rufen Sie die Cloud-Abrechnungsberichte für Ihr Rechnungskonto auf:

  1. Rufen Sie die Google Cloud Platform Console auf.
  2. Öffnen Sie links in der Konsole das Menü und wählen Sie Abrechnung aus.
  3. Wenn Sie mehrere Rechnungskonten haben und das Rechnungskonto des aktuellen Projekts aufrufen möchten, wählen Sie Zum verknüpften Rechnungskonto aus. Wenn Sie lieber ein anderes Rechnungskonto aufrufen möchten, wählen Sie Rechnungskonten verwalten und anschließend das Konto, dessen Berichte Sie einsehen möchten.
  4. Wählen Sie im Menü auf der linken Seite Berichte aus.

Berechtigungen

Wenn Sie Administrator- oder Betrachterberechtigungen für Ihr Rechnungskonto haben, können Sie Abrechnungsberichte für das Konto anzeigen lassen, einschließlich der Kosteninformationen für alle Projekte, die über dieses Konto abgerechnet werden. Sie benötigen insbesondere die Berechtigung billing.accounts.getSpendingInformation für Ihr Rechnungskonto. Weitere Informationen zu Abrechnungsberechtigungen finden Sie unter Übersicht über die Zugriffssteuerung für Abrechnungen und Zugriffssteuerung für Cloud Billing API.

Diagramm des Abrechnungsberichts

Der Bericht enthält ein gestapeltes Liniendiagramm, in dem jede Linie die Kosten im Zeitverlauf darstellt. Mit der Einstellung Gruppieren nach wird festgelegt, wofür jede Linie steht. Jede Gruppe erhält eine eigene Linie im Diagramm und eine entsprechende Zeile in der Tabelle.

Zum Anpassen Ihrer Berichtsansichten stehen Ihnen verschiedene Optionen zur Verfügung, einschließlich Filter und anderer Einstellungen. Je nachdem, welche Filter Sie auswählen, ändert sich Ihre Berichtsansicht.

Für die Standardansicht gilt als Voreinstellung Aktueller Monat, alle Projekte. In der Standardansicht wird Folgendes angezeigt:

  • Der Bericht enthält die nach Projekt gruppierten täglichen nutzungsspezifischen Kosten für alle GCP-Produkte des aktuellen Monats, einschließlich gültiger nutzungsspezifischer Gutschriften.

  • Die Zusammenfassungsleiste über dem Diagramm bietet eine unterteilte Ansicht der Kosten mit den tatsächlichen bisherigen Kosten für den aktuellen Monat und den prognostizierten Kosten für den gesamten aktuellen Monat.

  • Eine Kostentrendlinie im Diagramm zeigt an, in welche Richtung die prognostizierten Kosten tendieren.

  • Die Linien im Diagramm und die Zeilen in der Übersichtstabelle entsprechen jeweils einem Projekt und sind nach Kosten in absteigender Reihenfolge aufgeführt.

Diagramm des Abrechnungsberichts

Diagrammeinstellungen ändern

Zusammenfassungszeitraum

Mithilfe der Liste Daily/Monthly (Täglich/Monatlich) rechts oben im Diagramm können Sie einen anderen Zusammenfassungszeitraum festlegen.

Zusammenfassungszeitraum ändern

Diagrammformat

Über die Auswahl Liniendiagramm/Balkendiagramm rechts oben im Diagramm können Sie die Diagrammanzeige ändern.

Diagrammanzeige ändern

Reihenfolge der Daten

Die Reihenfolge der im gestapelten Linien- oder Balkendiagramm angezeigten Daten wird von der Datenkategorie bestimmt, nach der Sie sortieren. Dies wird in der Übersichtstabelle durch einen Pfeil in der Spaltenüberschrift gekennzeichnet. Wenn Sie die Sortierreihenfolge der Daten ändern möchten, klicken Sie einfach auf eine andere Spaltenüberschrift. Die Richtung des Pfeils gibt an, ob die Sortierung absteigend (Pfeil nach unten arrow_downward) oder aufsteigend erfolgt (Pfeil nach oben arrow_upward). Wenn Sie die Sortierreihenfolge umkehren möchten, klicken Sie noch einmal auf dieselbe Spaltenüberschrift.

Daten nach Spalten sortieren

Voreingestellte Ansichten

Folgende "Presets" (voreingestellte Ansichten) sind verfügbar:

  1. Aktueller Monat, alle Projekte (Standard): Die täglichen Kosten des aktuellen Kalendermonats für alle Produkte und SKUs, gruppiert nach Projekt, einschließlich aller gültigen nutzungsspezifischen Gutschriften.
  2. Aktueller Monat, alle Produkte: Wie (1), aber nach Produkten gruppiert (z. B. Compute Engine oder Cloud Storage).
  3. Letzter Monat, alle Projekte: Die täglichen Kosten des letzten Kalendermonats (nicht der letzten 30 Tage) für alle Produkte und SKUs, gruppiert nach Projekt, einschließlich aller gültigen nutzungsspezifischen Gutschriften.
  4. Letzter Monat, alle Produkte: Wie (3), aber nach Produkten gruppiert.

Voreingestellte Ansichten

Filtern und gruppieren

Zusätzlich zu den voreingestellten Ansichten können Sie Ihre Ansicht mithilfe der Drop-down-Menüs zum Filtern und Gruppieren anpassen.

Unterstützte Filter:

  • Zeitraum: Sie können einen voreingestellten oder benutzerdefinierten Zeitraum für die Anzeige der Kostendaten im Diagramm auswählen. Der Standardzeitraum ist Aktueller Monat.
  • Gruppieren nach: Über die Liste Gruppieren nach können Sie Ihre Kosten nach Unterkonto, Projekt (Standard), Produkt oder SKU gruppieren. Jede Gruppierung wird als eigene Linie (oder eigener Balken) im Diagramm und als eigene Zeile in der Tabelle angezeigt.
  • Projekte: Sie können alle Projekte im Rechnungskonto (Standard) oder nur bestimmte Projekte auswählen, indem Sie in der Liste darauf klicken.
  • Produkte: Sie können alle Produkte (Standard) oder nur bestimmte Produkte auswählen, indem Sie in der Liste darauf klicken.
  • SKUs: Sie können alle SKUs (Standard) oder nur bestimmte SKUs auswählen, indem Sie in der Liste darauf klicken. Weitere Informationen zu SKUs finden Sie auf der Google Cloud Platform-Seite zu SKUs.
  • Unterkonten: Wenn Ihr Rechnungskonto Unterkonten hat, können Sie alle Unterkonten (Standardeinstellung) oder eine Teilmenge von Unterkonten auswählen, indem Sie in der Liste darauf klicken.
  • Gutschriften: Sie können auswählen, dass alle nutzungsspezifischen Gutschriften in die Kostenberechnungen einbezogen werden (Standardeinstellung), oder Sie können einige oder alle Gutschriftenoptionen ausschließen. Entfernen Sie dafür die entsprechenden Häkchen.

Unterstützte Filter

Prognostizierte Kosten einsehen

Sie können mit der Prognosefunktion feststellen, wie Ihre Kosten im Trend liegen und wie hoch Ihre Ausgaben voraussichtlich sein werden.

Wird für Ihren Abrechnungsbericht ein Datumsbereich verwendet, der mit einem Datum in der Zukunft endet, zeigt das Diagramm Ihres Abrechnungsberichts sowohl die tatsächlichen Kosten als auch die prognostizierten Kosten an:

  • Die Zusammenfassungsleiste über dem Diagramm bietet eine unterteilte Ansicht der Kosten mit den tatsächlichen vom Startdatum an berechneten Kosten sowie den prognostizierten Gesamtkosten für den gesamten Datumsbereich.
  • Eine Kostentrendlinie im Diagramm zeigt die Richtung für den Trend Ihrer Prognose an.

Prognostizierte Kosten

Prognosen können für Folgendes erstellt werden:

  • Beliebige Kombinationen von Filtern.
  • Beliebige Datumsbereiche, die mit einem Datum in der Zukunft enden.
    • Wenn Sie den Bericht für den aktuellen Monat anzeigen, ist das standardmäßige Enddatum das Monatsende.
    • Wenn Sie einen eigenen Zeitraum festlegen möchten, wählen Sie einen Datumsbereich mit einem unter Bis: festgelegten Datum in der Zukunft aus.

Der Kostentrend wird bestimmt durch:

  1. Analyse aller historischen GCP-Ausgaben für die von Ihnen aktuell ausgewählten Filter.
  2. Auswahl der relevantesten aktuellen Teilmenge von Daten, die im Prognosemodell verwendet werden soll. Wenn beispielsweise ein kürzlicher Anwendungsstart zu einem starken Anstieg der Nutzung geführt hat, berücksichtigt der Verlaufsauswahl-Algorithmus eventuell nur Daten ab dem Start dieser Anwendung.
  3. Erstellen einer Prognose, die sowohl Ihren langfristigen Trend als auch konsistente monatliche Zyklen berücksichtigt, z. B. Rabatte für kontinuierliche Nutzung.

Die prognostizierten Gesamtkosten umfassen folgende Kosten:

  • Die tatsächlichen Gesamtkosten bis heute im ausgewählten Zeitraum.
  • Die prognostizierten Kosten für jeden künftigen Tag im selben Zeitraum.

Der für den Bericht ausgewählte Zeitraum hat keinen Einfluss auf die Daten, die zum Generieren des Kostentrends und der Prognose verwendet werden. Wenn Sie beispielsweise einen Bericht nur für den aktuellen Monat anzeigen, werden für die Ermittlung des Trends trotzdem die Kostendaten der vorherigen Monate herangezogen.

Gutschriften aufrufen

Sie können die Diagrammansicht ändern, um nutzungsspezifische Gutschriften auszuschließen. Entfernen Sie dafür die entsprechenden Häkchen neben "Discounts" (Rabatte) oder "Promotions" (Angebote) im Abschnitt Credits (Gutschriften) im rechten Bereich.

Nutzungsspezifische Gutschriften ausschließen

Nutzungsspezifische Gutschriften werden direkt auf Nutzungspositionen angerechnet. Es gibt zwei Arten von Gutschriften: Rabattgutschriften (Rabatte) und Angebotsgutschriften (Angebote).

Rabattgutschriften sind wiederkehrend und werden als fester Bestandteil der Endkosten betrachtet.

  • Zu den Rabattgutschriften gehören: kostenlose Stufen (für bestimmte Produkte, bei denen Gutschriften angewendet werden, um die kostenlose Stufe zu implementieren), Rabatte für kontinuierliche Nutzung, Rabatte für zugesicherte Nutzung und ausgabenbasierte Rabatte (nach Erreichen eines vertraglich festgelegten Ausgabenbetrags).

    Beispiel: Wenn Sie Ihre laufenden Kosten für Compute Engine nachvollziehen möchten, sollten Sie sowohl die VM-Core- und RAM-Nutzungskosten als auch die durch die Core- und RAM-Nutzung generierten Rabatte für die kontinuierliche und die zugesicherte Nutzung kennen.

Angebotsgutschriften sind einmalig und werden normalerweise als Zahlungsmittel betrachtet.

  • Zu den Angebotsgutschriften zählen Gutschriften für kostenlose Testversionen der GCP und für Marketingkampagnen.

    Tipp: Damit Sie die laufenden GCP-Kosten nach Ablauf des kostenlosen Testzeitraums der GCP nachvollziehen können, entfernen Sie das Häkchen neben Angebote.

Datenverfügbarkeit

In Abrechnungsberichten sind Kostendaten ab Januar 2017 auf SKU-Ebene verfügbar. Aktuell können keine Daten unterhalb der SKU-Ebene (z. B. nach Ressourcen-ID) angezeigt werden.

Abrechnungsberichte umfassen folgende Daten:

  • SKU-Nutzung: Dies wird in den Preiseinheiten auf der Google Cloud Platform-Seite zu SKUs dargestellt, z. B. Gibibyte pro Monat.

  • SKU-Kosten: Die SKU-Kosten basieren auf dem Listen- oder Vertragspreis für diese Nutzung. Sie werden in der Währung aufgeführt, in der Ihr Rechnungskonto belastet wird.

  • Nutzungsspezifische Gutschriften: Dies umfasst alle Gutschriften oder Rabatte, die direkt auf die SKU-Nutzung angerechnet wurden. Dazu gehören Rabatte für kontinuierliche Nutzung, Rabatte für zugesicherte Nutzung oder Gutschriften für kostenlose Testversionen und sonstige Angebotsgutschriften.

Folgende Daten werden derzeit nicht in Abrechnungsberichten erfasst:

  • Steuern: Steuern auf Ihre Rechnung werden derzeit nicht aufgeführt.

  • Abrechnungsmodifikationen auf Kontoebene: Dabei kann es sich um Gutschriften oder Aufschläge handeln, die aufgrund von Abrechnungskorrekturen, vertraglichen Anforderungen usw. auf Kontoebene angewendet werden. Diese Positionen werden in Ihrer Rechnung erfasst.

  • Rechnungsdetails: Derzeit kann die Nutzung nicht nach Rechnungsdatum oder -nummer dargestellt oder gruppiert werden.

FAQ

Wie kann ich die Daten einsehen, die den Abrechnungsberichten zugrunde liegen?

Sie können Ihr Rechnungskonto so konfigurieren, dass die Daten in BigQuery oder in eine CSV- oder JSON-Datei in Cloud Storage exportiert werden. Verwenden Sie anschließend BigQuery oder Ihre eigenen Tools, um die exportierten Kostenstellen zu analysieren. Dies sind die gleichen Daten, die in Ihren Abrechnungsberichten verwendet werden. Die Abrechnungsexportdaten sind jedoch erst verfügbar, wenn Sie den Export aktivieren.

Kann ich meine Abrechnungsberichtansicht als Lesezeichen oder anderweitig speichern?

Sie können den Abrechnungsbericht drucken oder mit Abrechnungsexportdaten neu erstellen. Derzeit können Abrechnungsberichtansichten jedoch nicht als Lesezeichen oder anderweitig gespeichert werden.

Wie filtere oder gruppiere ich Kosten nach Zone, Region oder mehreren Regionen?

Abrechnungsberichte können derzeit nicht nach Zone, Region oder mehreren Regionen gefiltert oder gruppiert werden. Einige SKUs enthalten die Region oder mehrere Regionen, z. B. "Americas", "EMEA", "Japan", "Netherlands". Mit dem SKU-Filter können Sie nach diesen suchen und sie auswählen.

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit: