Dokumentation zu Cloud Billing

In einem Cloud-Rechnungskonto wird definiert, wer für einen bestimmten Satz von Google Cloud-Ressourcen bezahlt. Sie können das Konto mit einem oder mehreren Projekten verknüpfen. Die Gebühren für Ihre Projektnutzung werden dem verknüpften Cloud-Rechnungskonto in Rechnung gestellt.

Damit Sie Google Cloud-Dienste verwenden können, muss ein gültiges Cloud-Rechnungskonto mit Ihren Projekten verknüpft sein. Sie benötigen ein gültiges Cloud-Rechnungskonto, selbst wenn Sie sich im kostenlosen Testzeitraum befinden oder nur Google Cloud-Ressourcen verwenden, die vom "Immer kostenlos"-Programm abgedeckt sind.

Außerdem benötigen Sie ein Cloud-Rechnungskonto, um für die Nutzung der Google Maps Platform APIs zu bezahlen.

Sie können Cloud Billing in Google Cloud auf unterschiedliche Weise entsprechend Ihren Anforderungen konfigurieren:

  • Die Checkliste zur Abrechnungseinrichtung enthält Best Practices zum Konfigurieren von Google Cloud-Ressourcen und Cloud Billing.
  • Die Anleitungen enthalten Informationen zur Einrichtung und der Verwaltung Ihres Cloud-Rechnungskontos, zur Überwachung und Analyse Ihrer Kosten sowie zum Begleichen Ihrer Rechnungen.
  • Die Cloud Billing-Supportspezialisten können Fragen zu Ihrem Cloud-Rechnungskonto und zu Einstellungen, Rechnungen, Zahlungen beantworten.

Außerdem stehen mehrere Cloud Billing APIs zur Verfügung:

  • Die Cloud Billing Account API bietet Methoden, mit denen Sie Cloud Billing für Ihre Projekte programmatisch verwalten können.
  • Die Cloud Billing Catalog API bietet programmatischen Zugriff auf den gesamten öffentlichen Google Cloud-Katalog mit kostenpflichtigen Artikelnummern, öffentlichen Preisen und relevanten Metadaten.
  • Die Cloud Billing Budget API bietet Methoden zum programmatischen Aufrufen, Erstellen und Verwalten einer großen Anzahl von Cloud Billing-Budgets.