Probleme mit Cloud Billing beheben

Übersicht

Haben Sie Probleme mit Cloud Billing? Diese Seite beschreibt einige der möglichen Probleme, auf die Sie stoßen könnten, und gibt Hinweise zur Lösung dieser Probleme.

Wenn Sie Hilfe mit Ihrem Cloud-Rechnungskonto benötigen, bietet Google Cloud allen Kunden kostenlosen Cloud Billing-Support. Sie finden die entsprechenden Kontaktoptionen auf der Seite Cloud Billing-Support, wenn Sie bezüglich einer Frage zu Cloud Billing oder bei einem Problem mit der Abrechnung mit einem Supportmitarbeiter sprechen möchten.

Unbekannte Google Cloud- oder Google Maps Platform-Gebühren

Wenn Sie eine unerwartete Rechnung für Google Cloud- oder Google Maps Platform-Dienste erhalten oder Gebühren für Google-Dienste sehen, die Sie nicht kennen, reichen Sie über das Formular Unbekannte Google Cloud-Gebührenanfrage ein Cloud Billing-Support-Ticket ein.

Angefochtene Gebühren

Wenn Sie bei Ihrer Bank eine Belastung angefochten haben, wird diese von der Bank als Rückbuchung behandelt.

In solchen Fällen benachrichtigt Ihre Bank Google über die angefochtene Abbuchung. Nach der Benachrichtigung führt Google folgende Schritte aus:

  1. Sie werden per E-Mail darüber benachrichtigt, dass Ihre Anfechtung eingegangen ist.
  2. Google prüft die Details der Anfechtung und die von Ihnen vorgelegten Unterlagen oder Beweise.
  3. Google teilt Ihrer Bank eine Entscheidung mit, die auf den Ergebnissen dieser Prüfung basiert. Die übermittelten Informationen können mit der von Ihnen eingereichten Anfechtung übereinstimmen oder nicht.

Je nach Entscheidung wird möglicherweise eine dieser Änderungen in Ihrem Cloud-Rechnungskonto angezeigt:

  1. Wenn Google mit Ihrer angefochtenen Abbuchung übereinstimmt: Die Abbuchung wird in Ihrem Cloud-Rechnungskonto korrigiert. Die Korrektur wird im Transaktionsverlauf angezeigt. Sie müssen nichts weiter tun.

  2. Wenn Google der Anfechtung nicht zustimmt und die kartenausstellende Bank die Rückbuchung nicht zu Ihren Gunsten auflöst, wird Ihnen die Belastung nicht erstattet. Ihr Konto bleibt aktiv.

  3. Wenn Google mit Ihrer Anfechtung der Belastung nicht einverstanden ist und die Bank, die die Karte ausgestellt hat, die Anfechtung zu Ihren Gunsten auflöst, hat Ihr Konto ein überfälliges Guthaben. Sie können den Dienst für Ihr Konto weiterhin nutzen, indem Sie eine manuelle Zahlung ausführen.

Fehlende Cloud Billing-Transaktionen oder -Dokumente

Cloud Billing-Dokumente und -Transaktionen sind in der Google Cloud Console verfügbar.

Wenn Sie ein bestimmtes Dokument oder eine bestimmte Transaktion im Zusammenhang mit einem Google Cloud-Dienst oder der Google Maps Platform API nicht finden können, wenden Sie sich an den Cloud Billing-Support.

Rückerstattung erhalten

Wenn Sie Ihr Rechnungskonto kündigen und es ein ungenutztes Guthaben aufweist, kann Ihnen dieses gegebenenfalls erstattet werden.

In den folgenden Fällen ist keine Rückerstattung möglich:

  • Ihr Rechnungskonto weist ein Guthaben von einem Gutscheincode auf.
  • Ihr Rechnungskonto ist nicht deaktiviert.
  • Sie haben einen ausstehenden Saldo zu begleichen. Sie können ein Rechnungskonto auswählen und auf den Tab Zahlungsübersicht klicken, um zu prüfen, ob ein ausstehender Betrag vorhanden ist.

Erstattung beantragen

  1. Für Konten, die Google Cloud-Dienste nutzen, senden Sie eine Erstattungsanfrage an den Cloud Billing-Support, um den Erstattungsvorgang zu starten:

    Sie müssen Abrechnungsadministrator für das Cloud Billing-Konto sein, um diese Kontaktmethode verwenden zu können.

    Cloud Billing-Support erhalten

  2. Geben Sie im Formular in allen erforderlichen Felder entsprechende Werte ein.

  3. Geben Sie im Abschnitt Weitere Details des Formulars folgende Informationen ein:

    • Den Grund für die Rückerstattung/Kündigung Ihres Kontos
    • Den rückzuerstattenden Betrag.
    • Das Datum, an dem Sie das Konto gekündigt oder das Projekt gelöscht haben
  4. Klicken Sie auf Senden, um das Formular abzusenden und eine Rückerstattung zu beantragen.

Gutschriften und Korrekturen ansehen

Wenn Google Ihren Kontostand ändern musste, erhalten Sie Korrekturen. Anpassungen erfolgen in Form von Gutschriften und Belastungen, die Ihren Kontostand verringern oder zusätzliche Rechnungen erzeugen, die Sie bezahlen müssen.

Wenn Ihr Konto für die monatliche Rechnungsstellung konfiguriert ist, können Sie bei einer Korrektur auch Gutschriften oder Lastschriften erhalten.

  • Gutschriften können sich auf bestehende Rechnungen beziehen und den zu zahlenden Betrag reduzieren. Sie können aber auch als nicht zugewiesen auf Ihrem Konto verbleiben. In dem Fall können Sie die Gutschrift nach Belieben auf Rechnungen anwenden. Wenn Sie nicht zugewiesene Zahlungen oder Gutschriften haben, werden diese über Ihren Rechnungen angezeigt. Wenn Sie eine nicht zugewiesene Zahlung bzw. Gutschrift zuweisen möchten, teilen Sie unserem Abrechnungsteam die gewünschte Zuweisung mit.
  • Lastschriften dienen als zusätzliche Rechnungen, die eine Zahlung Ihrerseits erfordern.

Davon abgesehen können Sie auch Startguthaben Ihrem Konto zuweisen lassen. Diese unterscheiden sich von Korrekturen und werden auf zukünftige Nutzungsgebühren angewendet.

Gut-/Lastschriften und Korrekturen verstehen

Gutschriften und Lastschriften sind Korrekturen am Haben und Soll, die auf Ihr Rechnungskonto mit monatlicher Abrechnung angewendet wurden.

  • Gutschriften beschreiben Korrekturen, die den Betrag reduzieren, in dem die Korrektur des Guthabens angewendet wird.
  • Lastschriften sind Korrekturen, durch die der Betrag erhöht wird, den Sie für den Monat zahlen müssen, in dem die Lastschrift angewendet wird.

Der Monat, in dem eine Gutschrift ausgestellt wird, kann sich von dem Monat unterscheiden, in dem die Korrektur auf Ihre Rechnung angewendet wird. Gut-/Lastschriften können auf eine frühere, aktuelle oder zukünftige Rechnung angewendet werden. Eine Gutschrift kann beispielsweise im April ausgestellt werden und eine Guthabenkorrektur für eine März-Rechnung dokumentieren. Gutschriften können auch im Mai ausgestellt werden und eine Gutschriftkorrektur dokumentieren, die auf Ihre Rechnung für Juni angewendet wird.

Wenn eine Gutschrift auf eine Rechnung angewendet wird, wird der Betrag der Gutschrift in der Rechnung als bezahlter Betrag angezeigt. Der fällige Betrag auf der Rechnung wird somit reduziert.

In der folgenden Tabelle wird beschrieben, wie Gutschriften und Lastschriften auf den einzelnen Seiten, Berichten und Ausgaben dargestellt werden.

Seite, Bericht oder Ausgabe Beschreibung
Seite „Cloud Billing-Dokumente“

Rufen Sie Dokumente auf, die für Ihr Cloud-Rechnungskonto ausgestellt wurden. Dort finden Sie detaillierte Informationen zu einzelnen Lastschriften und Gutschriften und zu den entsprechenden Korrekturen.

  • Wenn Sie auf der Seite "Dokumente" der Google Cloud Console eine Rechnung ansehen, werden alle auf diese Rechnung im Rechnungszeitraum angewendeten Gut-/Lastschriftsaktivitäten angezeigt. Gut-/Lastschriftsaktivitäten werden in der herunterladbaren PDF-Rechnung nicht detailliert ausgewiesen.
  • Auf der Seite "Dokumente" der Google Cloud Console wird angezeigt, auf welcher Rechnung die Gut-/Lastschrift angewendet wurde.
Kostentabellenbericht

Listet die einzelnen Korrekturen auf, damit Sie die während des Rechnungsmonats angewendeten Gut- und Lastschriften einsehen können. Enthält keine Gut-/Lastschriften, die während des Rechnungszeitraums ausgestellt, aber nicht angewendet wurden.

Daten im Kostentabellenbericht können als CSV-Datei heruntergeladen werden.

Kostenbericht Bei der Anzeige Ihrer Belastungen nach Rechnungsmonat werden Korrekturen zusammengefasst, sodass Sie die Gesamtheit der Gut- und Lastschriften sehen können, die während des Rechnungszeitraums angewendet wurden. Enthält keine Gut-/Lastschriften, die während des Rechnungszeitraums ausgestellt, aber nicht angewendet wurden.
Kostenaufschlüsselungsbericht Korrekturen werden zusammengefasst, sodass Sie die Gesamtheit der Gut- und Lastschriften sehen können, die während des Rechnungszeitraums angewendet wurden. Enthält keine Gut-/Lastschriften, die während des Rechnungszeitraums ausgestellt, aber nicht angewendet wurden.
Datenexport von Cloud Billing nach BigQuery aktivieren In Ihren exportierten Daten geben Gutschriften und Lastschriften den Monat an, in dem die Korrekturen angewendet wurden. Die exportierten Daten enthalten jedoch keine Informationen dazu, wann und wo die Gut-/Lastschriften angewendet werden. Auf der Seite Cloud Billing-Dokumente finden Sie Informationen dazu, ob und wo Korrekturen angewendet wurden, Informationen zu den Rechnungsdetails sowie verfügbare Dokumente zu Gut- und Lastschriften.

Einem Konto zugewiesene Rechnungen, Korrekturen und Gut-/Lastschriften ansehen

Rechnungen, Korrekturen und Gut-/Lastschriften werden in Cloud Billing auf der Seite Dokumente angezeigt.

  1. Melden Sie sich in der Google Cloud Console an.

    Bei der Cloud Console anmelden

  2. Rufen Sie das Navigationsmenü  der Console auf und wählen Sie dann Abrechnung aus.

    Wenn Sie mehrere Cloud-Rechnungskonten haben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie zum Verwalten von Cloud Billing für das aktuelle Projekt die Option Zum verknüpften Rechnungskonto aus.
    • Um ein anderes Cloud-Rechnungskonto zu finden, wählen Sie Rechnungskonten verwalten und dann das Konto aus, das Sie verwalten möchten.
  3. Klicken Sie im Rechnungsnavigationsmenü auf Dokumente.

Auf der Seite Dokumente gehen Sie so vor:

Details einer Rechnung oder einer Gut-/Lastschrift ansehen

Klicken Sie in der Tabelle „Dokumente“ auf die Zeile der Rechnung oder des Dokuments, für die bzw. das Sie Details einsehen möchten. Es wird ein Pop-up-Fenster mit Informationen zur Kopfzeile des Dokuments angezeigt, einschließlich der Rechnungsnummer oder Gutschriftsnummer, des Betrags, des Status, der Auftragsnummer und der Kontodetails.

  • Im Abschnitt Dokumentenaktivität sehen Sie Informationen wie die Adressen, an die das Dokument postalisch und per E-Mail verschickt wurde, sowie Rechnungen oder Gut-/Lastschriften, die für das Dokument gelten.
  • Im Abschnitt Zugehörige Dokumente sehen Sie eine Liste der Dokumente und Dokumenttypen, die auf das angezeigte Dokument angewendet werden.

Einem Konto zugewiesene Startguthaben ansehen

Das Startguthaben wird auf der Seite Rechnungsübersicht der Cloud Console im Tab Rechnungskontoübersicht angezeigt.

  1. Melden Sie sich in der Google Cloud Console an.

    Bei der Cloud Console anmelden

  2. Rufen Sie das Navigationsmenü  der Console auf und wählen Sie dann Abrechnung aus.

    Wenn Sie mehrere Cloud-Rechnungskonten haben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie zum Verwalten von Cloud Billing für das aktuelle Projekt die Option Zum verknüpften Rechnungskonto aus.
    • Um ein anderes Cloud-Rechnungskonto zu finden, wählen Sie Rechnungskonten verwalten und dann das Konto aus, das Sie verwalten möchten.

Im Tab Rechnungskontoübersicht:

  • Wenn Ihr Rechnungskonto über Guthaben verfügt, wird im Bereich Startguthaben eine Zusammenfassung der verbleibenden Gutschriften angezeigt. Gutschriften, die abgelaufen sind oder vollständig verwendet wurden, werden in dieser Zusammenfassung nicht angezeigt.
  • Wählen Sie die Details zur Gutschrift aus, um eine detailliertere Liste aller Gutschriften, einschließlich abgelaufener und aufgebrauchter Gutschriften, zu sehen. Für jede Gutschrift sehen Sie den Namen der Gutschrift, den Status der Gutschrift (verfügbar oder abgelaufen), den Restwert und den ursprünglichen Wert, den Typ (wiederkehrend oder einmalig), die Gutschrift-ID, die auf Rechnungen steht, den Gültigkeitsbereich, wenn die Gutschrift auf bestimmte Dienste oder Artikelnummern beschränkt ist, sowie das Startdatum und das Enddatum.
  • Wenn die Startguthaben nicht auf der Seite "Kontoübersicht" stehen, bedeutet dies, dass für dieses Rechnungskonto keine Gutschriften vorhanden sind.

Problembehebung bei abgelehnten Zahlungen für Konten mit automatischer Abbuchung

Es kann vorkommen, dass Zahlungen abgelehnt werden. Wir setzen Ihre Dienste in diesem Fall möglicherweise aus, bis Ihre Zahlung verarbeitet wurde. Sie können sie mit nur wenigen Schritten fortsetzen.

  1. Ermitteln Sie den Grund für die Ablehnung. Informationen zu abgelehnten Zahlungen für Ihr Rechnungskonto finden Sie auf der Seite Transaktionen. Im Transaktionsverlauf werden das Datum der Ablehnung, der Betrag und eventuell der Grund für die Ablehnung angezeigt, sofern die Bank uns diesen mitteilt. (Berücksichtigen Sie, dass Zahlungen nicht von Google, sondern von Ihrer Bank oder Ihrem Kreditkarteninstitut abgelehnt werden.)

  2. Wenden Sie sich an Ihre Bank oder Ihr Kreditkartenunternehmen. Wenn Sie den Grund für die Ablehnung nicht ermitteln oder das Problem nicht lösen können, wenden Sie sich an Ihre Bank oder Ihr Kreditkartenunternehmen. Wenn Sie der Bank oder dem Kreditkartenunternehmen das Datum und den Betrag der abgelehnten Zahlung mitteilen, können diese Ihnen in der Regel den Grund mitteilen und bei der Lösung des Problems helfen.

  3. Aktivieren Sie Ihr Zahlungsmittel wieder. Nachdem Sie Ihre Bank kontaktiert und sichergestellt haben, dass das Zahlungsmittel funktioniert, können Sie es so wieder aktivieren:

    1. Melden Sie sich in der Google Cloud Console an.

      Bei der Cloud Console anmelden

    2. Rufen Sie das Navigationsmenü  der Console auf und wählen Sie dann Abrechnung aus.

      Wenn Sie mehrere Cloud-Rechnungskonten haben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      • Wählen Sie zum Verwalten von Cloud Billing für das aktuelle Projekt die Option Zum verknüpften Rechnungskonto aus.
      • Um ein anderes Cloud-Rechnungskonto anzuzeigen, wählen Sie Rechnungskonten verwalten und dann das Konto aus, das Sie verwalten möchten.
    3. Wählen Sie im Navigationsmenü "Abrechnung" die Option Zahlungsmethode aus.

    4. Suchen Sie das Zahlungsmittel und prüfen Sie, ob alle Details korrekt sind.

    5. Klicken Sie unter den Informationen zum Zahlungsmittel auf Beheben.

  4. Zahlung ausführen Nachdem Sie Ihre Bank kontaktiert und sichergestellt haben, dass die Zahlungsmethode funktioniert, können Sie eine manuelle Zahlung ausführen. Wenn Sie ein Bankkonto verwenden, kann sich der Betrag bei der Abbuchung verzögern.

Wichtige Hinweise:

  • Nachdem Sie Ihr Zahlungmittel wieder aktiviert haben, müssen Sie einige Dienste möglicherweise manuell neu starten. Weitere Informationen finden Sie unter Google Cloud Platform-Dienste neu starten.
  • Während Ihr Cloud-Rechnungskonto inaktiv ist, werden Ihre BigQuery-Exporte pausiert. Wenn Sie Ihr Zahlungsmittel wieder aktivieren, erhalten Sie für den BigQuery-Export keine Daten mit Backfills für die Dauer, in der Ihr Konto inaktiv war.
  • Durch die Reaktivierung des Zahlungsmittels ohne manuelle Zahlung wird der ausstehende Saldo automatisch abgebucht. Die Verarbeitung der Zahlung kann mehrere Stunden dauern. Wenn die Zahlung nach der Reaktivierung des Zahlungsmittels nicht innerhalb eines Werktags erfolgreich ist, aktivieren Sie das Konto wieder, indem Sie eine manuelle Zahlung durchführen oder eine neue Zahlungsmethode hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Zahlungsmethode hinzufügen, entfernen oder aktualisieren und Manuelle Zahlung vornehmen.
  • Fügen Sie eine alternative Kreditkarte hinzu, um die unterbrechungsfreie Ausführung Ihrer Dienste sicherzustellen. Ihre alternative Kreditkarte wird nur bei Ablehnung Ihres primären Zahlungsmittels belastet. Weitere Informationen finden Sie unter Zahlungsmethode hinzufügen, entfernen oder aktualisieren.
  • Wenn Ihr Rechnungskonto über einen längeren Zeitraum deaktiviert bleibt, kann es sein, dass Ressourcen in Projekten, die mit diesem Konto verknüpft sind, entfernt werden. Wenn Sie beispielsweise Google Cloud verwenden, werden eventuell Ihre Compute Engine-Ressourcen entfernt. Entfernte Ressourcen können nicht wiederhergestellt werden.

(Kunden in Indien) Automatische Zahlungen aufgrund von Bestimmungen der Reserve Bank of India (RBI) abgelehnt

Aufgrund von Bestimmungen der Reserve Bank of India (RBI) können wir Ihnen für neue Google Cloud-Konten möglicherweise aus einem der folgenden Gründe keine automatische Abbuchung anbieten:

  • Ihre Karte unterstützt keine automatischen Zahlungen.
  • Ihre Nutzungskosten liegen über 5.000 ₹. Dies ist das Limit, das von der RBI für automatische Zahlungen festgelegt wurde.

In diesen Fällen wird die folgende Fehlermeldung angezeigt: Ihre Karte unterstützt keine automatischen wiederkehrenden Zahlungen.

Damit Ihre Dienste weiter ausgeführt werden, empfehlen wir bei einer Ablehnung Ihrer automatischen Zahlungen eine der folgenden Optionen:

Sonstige Probleme mit Cloud Billing

Sie finden die entsprechenden Kontaktoptionen auf der Seite Cloud Billing-Support, wenn Sie bezüglich einer Frage zu Cloud Billing oder bei einem Problem mit der Abrechnung mit einem Supportmitarbeiter sprechen möchten.