Kontingente und Limits

Um einen effizienten Betrieb sicherzustellen, gelten für Cloud Monitoring die folgenden Nutzungslimits.

Benutzerdefinierte Messwerte

Kategorie Höchstwert
Benutzerdefinierte Messwertdeskriptoren pro Projekt1 500
Labels pro Messwertdeskriptor 10
Stringlänge für den Labelschlüssel 100
Stringlänge für den Labelwert 1.024
Zeitachsen in einer Anfrage2 200
Geschwindigkeit, mit der Daten in einer einzelnen Zeitachse geschrieben werden können3 1 Datenpunkt pro 10 Sekunden
Histogramm-Buckets pro benutzerdefiniertem Verteilungsmesswert 200
Externe4 Messwertdeskriptoren pro Projekt 10.000
Aktive Zeitachsen aus benutzerdefinierten Messwerten pro überwachter Ressource5 200.000
Aktive Zeitachsen aus externen Messwerten pro überwachter Ressource5 200.000

1 Dieses Limit wird durch Cloud Monitoring festgelegt. Andere Dienste können möglicherweise niedrigere Maximalwerte festlegen.
2 Pro Zeitachse in einer Anfrage kann nur ein Datenpunkt geschrieben werden. Der genannte Höchstwert entspricht also zugleich der maximalen Anzahl von Datenpunkten, die pro Anfrage geschrieben werden können.
3 Bei der Cloud Monitoring API müssen zwischen den Endzeiten von Punkten, die in eine Zeitachse geschrieben werden, mindestens zehn Sekunden liegen. Wenn die Datenpunkte in der richtigen Reihenfolge in die Zeitachse geschrieben werden, können Sie dafür einen Batchvorgang nutzen.
4 Externe Messwerte sind diejenigen, die in external.googleapis.com geschrieben werden. Zu diesen Messwerten gehören auch die, die von Prometheus geschrieben werden. Dieses Monitoring-Tool wird oft mit Kubernetes eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter Prometheus verwenden.
5 Eine Zeitachse ist aktiv, wenn Sie in den vergangenen 24 Stunden Datenpunkte darauf geschrieben haben. Bei benutzerdefinierten und externen Messwerten, einschließlich Prometheus3-Messwerten, gilt das Limit der Gesamtzahl aktiver Zeitachsen für alle benutzerdefinierten Messwerttypen oder alle externen Messwerttypen für eine einzelne überwachte Ressource. Eine Ausnahme bildet die überwachte Ressource global, bei der das Limit für jeden Messwerttyp einzeln gilt. Dies ist ein systemübergreifendes Sicherheitslimit, das nicht angepasst werden kann.

Kontingente und Limits der Monitoring API

Kategorie Höchstwert
Limits der API-Nutzung Siehe das Dashboard „Kontingente“. Klicken Sie bei einer beliebigen API auf Alle Kontingente, um Ihr Kontingent einzusehen.
Lebensdauer der API-Seitentoken 24 Stunden

Kontingente der Monitoring API

Für die Monitoring API gelten Kontingentlimits für die Anzahl der Zeitachsenanforderungen zur Aufnahme von Daten und für Zeitachsenabfragen. Anforderungen zur Aufnahme von Daten sind Aufrufe, die Zeitachsendaten schreiben, und Abfragen sind Aufrufe, die Zeitachsendaten abrufen. Auch für andere Monitoring API-Endpunkte gelten interne Limits. Solche Endpunkte sind nicht darauf ausgelegt, eine hohe Anzahl an Anforderungen zu verarbeiten.

Wenn Sie höhere Monitoring API-Kontingentlimits benötigen, wenden Sie sich an den Google Cloud-Support.

Für die anderen Limits gelten die auf dieser Seite angegebenen festen Werte.

Weitere Informationen finden Sie unter Mit Kontingenten arbeiten.

Datenaufbewahrung

Messwertdatenpunkte, deren Aufbewahrungsdauer überschritten wurde, werden aus Zeitachsen gelöscht.

Kategorie Wert
Aufbewahrung von Datenpunkten aus benutzerdefinierten und externen Messwerttypen 24 Monate
Aufbewahrung von Datenpunkten aus Messwerten des Typs "Prozessintegrität" 24 Stunden
Aufbewahrung von Datenpunkten aus allen anderen Messwerttypen 6 Wochen
Lebensdauer der API-Seitentoken 24 Stunden

Messwertdaten werden – bei ursprünglicher Frequenz der Probenahme – für einen Zeitraum von 6 Wochen aufbewahrt. Die Frequenz wird anschließend zur erweiterten Speicherung auf 10-Minuten-Intervalle herabgestuft.
Messwerte des Typs "Prozessintegrität" sind die agent.googleapis.com/agent/processes-Messwerte, die nicht count_by_state oder fork_count im Messwerttyp-String enthalten. Die Messwerte count_by_state und fork_count werden für einen Zeitraum von 6 Wochen aufbewahrt.

Ressourcengruppen

Kategorie Wert
Anzahl der Ressourcengruppen pro Arbeitsbereich 500
Maximale Anzahl an Gruppen in einem E-Mail-Bericht1 10

1 Bei der Konfiguration von Cloud Monitoring-E-Mail-Berichten können Sie Informationen zur Nutzung Ihrer Ressourcengruppen anfordern. Aufgrund von Einschränkungen innerhalb des Tools für die E-Mail-Berichte können die generierten Berichte jedoch nur Daten zu maximal zehn Gruppen enthalten.

Arbeitsbereichslimits

Ein Arbeitsbereich kann bis zu 100 Google Cloud-Projekte enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeitsbereiche.

Limits für Benachrichtigungen und Verfügbarkeitsdiagnosen

Kategorie Wert
Verfügbarkeitsdiagnosen pro Arbeitsbereich 100*
Benachrichtigungsrichtlinien pro Arbeitsbereich 500
Bedingungen pro Benachrichtigungsrichtlinie 6
Benachrichtigungskanäle pro Benachrichtigungsrichtlinie 16
Benachrichtigungskanäle pro Arbeitsbereich 4.000
Gleichzeitig offene Vorfälle pro Benachrichtigungsrichtlinie 5.000
Maximale Dauer für eine Bedingung für fehlende Messwerte 1 Tag
Maximale Dauer für eine Bedingung für Messwertschwellen 23 Stunden, 30 Minuten
*Dieses Limit bezieht sich auf die Anzahl der Verfügbarkeitsdiagnosen-Konfigurationen. Jede Verfügbarkeitsdiagnosen-Konfiguration enthält das Zeitintervall für den Statustest der angegebenen Ressource. Weitere Informationen finden Sie unter Verfügbarkeitsdiagnosen verwalten.

Limits für Diagramme

Kategorie Wert
Dashboards pro Arbeitsbereich 1.000
Diagramme in einem Dashboard 25
Linien in einem Diagramm 300

Service Level Objectives

Kategorie Wert
Anzahl der SLOs pro Dienst 500