Messwerte für mehrere Projekte ansehen

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Dieses Dokument, in dem beschrieben wird, wie Sie Ihre Messwerte aufrufen und verwalten können, richtet sich an Entwickler und Systemadministratoren. Weitere Informationen zu den in Cloud Monitoring verfügbaren Features finden Sie unter Einführung in Cloud Monitoring.

Mit Monitoring können Sie Messwerte auf folgende Arten ansehen und verwalten:

  • Für ein einzelnes Projekt
  • Für mehrere Projekte in einer einzelnen Organisation
  • Für mehrere Projekte in mehreren Organisationen
  • Für mehrere Google Cloud-Projekte und AWS-Konten

Standardmäßig hat ein Google Cloud-Projekt nur Einblick in die gespeicherten Messwerte. Sie können jedoch die Gruppe von Messwerten erweitern, auf die ein Projekt zugreifen kann, indem Sie dem Messwertbereich des Projekts weitere Google Cloud-Projekte hinzufügen. Der Messwertbereich definiert die Gruppe von Google Cloud-Projekten, auf die das aktuelle Google Cloud-Projekt zugreifen kann.

In einem Umfang festlegenden Projekt wird ein Messwertbereich gehostet. Da für jedes Google Cloud-Projekt ein Messwertbereich gehostet wird, ist jedes Projekt auch ein den Umfang festlegendes Projekt. Im den Umfang festlegenden Projekt werden Informationen zum Messwertbereich gespeichert. Außerdem werden die Benachrichtigungen, Verfügbarkeitsdiagnosen, Dashboards und Monitoring-Gruppen gespeichert, die Sie für den Messwertbereich konfigurieren. Sie können das den Umfang festlegende Projekt als Messwertbereich festlegen, das in der Projektauswahl der Google Cloud Console ausgewählt wurde.

Angenommen, ein Messwertbereich eines den Umfang festlegenden Projekts enthält drei Cloud-Projekte. Wenn Sie eine Benachrichtigungsrichtlinie im den Umfang festlegenden Projekt für diesen Messwertbereich erstellen, überwacht die Richtlinie die Messwerte in den drei Projekten.

Sie können einen Messwertbereich über die Google Cloud Console oder die Cloud Monitoring API konfigurieren.

Beispiel für Umfangsprojekte und überwachte Projekte

Angenommen, Ihre Staging- und Production-Projekte enthalten Compute Engine-VM-Instanzen. Wenn Sie die Messwerte für alle VMs in einer einzigen Ansicht ansehen möchten, erstellen Sie ein weiteres Projekt mit dem Namen AllEnvironments und fügen dann die Projekte Staging und Production als überwachte Projekte hinzu. Mit dieser Konfiguration können Sie die im Projekt Staging gespeicherten Messwerte auf zwei verschiedene Arten ansehen:

  • Wählen Sie AllEnvironments mit der Projektauswahl der Google Cloud Console aus, um die Messwerte in allen Projekten anzusehen. Auf der Seite Monitoring greifen Sie auf den Messwertbereich für das Projekt AllEnvironments zu. Die gestrichelte Linie im folgenden Diagramm zeigt, dass die Messwerte für alle drei Projekte zugänglich sind:

    Der Messwertbereich mit mehrere Ansichten umfasst alle drei ausgewählten Projekte.

  • Wenn Sie nur die Messwerte für das Projekt Staging ansehen möchten, wählen Sie in der Projektauswahl der Google Cloud Console das Projekt Staging aus. Auf der Seite Monitoring greifen Sie auf den Messwertbereich für das Projekt Staging zu. Die gestrichelte Linie im folgenden Diagramm zeigt, dass die Messwerte nur für das Projekt Staging zugänglich sind:

    Der Messwertbereich von "Staging" enthält nur das Projekt "Staging".

Best Practices für den Umfang von Projekten

Wenn Sie Messwerte für mehrere Cloud-Projekte oder AWS-Konten ansehen möchten, empfehlen wir die Verwendung eines neuen Cloud-Projekts oder eines ohne Ressourcen als Umfangsprojekt.

Wenn ein Messwertbereich überwachte Projekte enthält, müssen Sie Filter angeben, um Messwerte aus den überwachten Projekten auszuschließen. So können Sie nur die im Diagramm festlegenden Projekte im Diagramm darstellen oder überwachen. Die Verwendung von Filtern erhöht die Komplexität von Diagrammen und Benachrichtigungsrichtlinien und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Konfigurationsfehlern. Die Empfehlung stellt sicher, dass diese den Umfang festlegenden Projekte keine Messwerte generieren, sodass in den Projekten keine Messwerte vorhanden sind, die grafisch dargestellt oder überwacht werden können.

Das vorherige Beispiel entspricht unserer Empfehlung. Das den Umfang festlegende Projekt AllEnvironments wurde erstellt. Anschließend wurden die Projekte Staging und Production als überwachte Projekte hinzugefügt. Wenn Sie die kombinierten Messwerte für alle Projekte aufrufen oder überwachen möchten, verwenden Sie den Messwertbereich für das Projekt AllEnvironments. Verwenden Sie den Messwertbereich für dieses Projekt, um die im Projekt Staging gespeicherten Messwerte aufzurufen oder zu überwachen.

Ziehen Sie ein alternatives Design in Betracht. Angenommen, Sie fügen das Projekt Production als überwachtes Projekt dem Messwertbereich des Projekts Staging hinzu. Verwenden Sie den Messwertbereich für das Projekt Staging, um die Messwerte in allen Projekten anzusehen oder zu überwachen:

Screenshot mit den Messwertbereichen für das „Staging”-Projekt, das die Messwerte für das Projekt „Produktion” enthält.

Dieses Design macht es jedoch schwieriger, nur die im Projekt Staging gespeicherten Messwerte aufzurufen oder zu beobachten. Der Messwertbereich für das Projekt Staging enthält die kombinierten Messwerte der Projekte Staging und Production. Wenn Sie nur Messwerte aufrufen oder überwachen möchten, die im Projekt Staging gespeichert sind, muss Ihr Diagramm oder Ihre Benachrichtigungsrichtlinie Filter verwenden, um die Daten aus dem Projekt Production zu entfernen.

Zugriff auf Cloud Monitoring gewähren

Damit Sie die für einen Messwertbereich sichtbaren Messwerte sehen können, muss Ihre IAM-Rolle (Identity and Access Management) im den Umfang festlegenden Projekt alle Berechtigungen in der Rolle „Monitoring-Betrachter“ (roles/monitoring.viewer) enthalten. Sie benötigen keine weiteren Berechtigungen. Angenommen, der Umfang des Messwerts eines den Umfang festlegenden Projekts überwacht drei Cloud-Projekte und Sie haben die Rolle „Monitoring-Betrachter“ für das den Umfang festlegende Projekt. Wenn Sie über die Google Cloud Console auf das den Umfang festlegende Projekt zugreifen, können Sie sich die in diesem Projekt gespeicherten Messwerte und die in den anderen drei Cloud-Projekten gespeicherten Messwerte ansehen.

Wenn Sie einen Messwertbereich ändern möchten, muss Ihre Rolle für die Identitäts- und Zugriffsverwaltung für das den Umfang festlegende Projekt und für jedes Projekt, das Sie als überwachtes Projekt hinzufügen möchten, alle Berechtigungen der Rolle „Monitoring-Messwertbereich-Administrator“ (roles/monitoring.metricsScopesAdmin) enthalten.

Weitere Informationen finden Sie unter Zugriffssteuerung mit IAM.

Weitere Informationen