Kurzanleitung: Compute Engine-VM überwachen

Compute Engine-VM überwachen

VM-Instanz von Compute Engine mit Cloud Monitoring überwachen

Wenn Sie eine Amazon EC2-VM-Instanz überwachen möchten, finden Sie weitere Informationen unter Erste Schritte mit AWS-Monitoring.

Dieser Schnellstart erläutert die folgenden Schritte:

  1. Compute Engine-VM-Instanz erstellen
  2. Apache-HTTP-Server installieren
  3. Installieren Sie die Cloud Monitoring- und Logging-Agents.
  4. Verfügbarkeitsdiagnose mit einer Benachrichtigungsrichtlinie erstellen
  5. Benutzerdefiniertes Dashboard und Diagramm erstellen
  6. Logs ansehen
  7. Bereinigen

Wenn Sie eine direkte Anleitung für diese Aufgabe direkt in der Konsole aufrufen möchten, klicken Sie auf Anleitung:

Anleitung


Die folgenden Abschnitte führen Sie durch dieselben Schritte wie das Klicken auf Anleitung.

Hinweis

Einige der Schritte in diesem Dokument funktionieren möglicherweise nicht richtig, wenn Ihre Organisation Einschränkungen auf Ihre Google Cloud-Umgebung anwendet. In diesem Fall können Sie möglicherweise keine Aufgaben wie das Erstellen öffentlicher IP-Adressen oder Dienstkontoschlüssel ausführen. Wenn Sie eine Anfrage stellen, die einen Fehler zu Einschränkungen zurückgibt, lesen Sie, wie Anwendungen in einer eingeschränkten Google Cloud-Umgebung entwickeln werden.

Um Cloud Monitoring zu verwenden, müssen Sie ein Google Cloud-Projekt erstellen und die Abrechnung für Ihr Projekt aktivieren. So erstellen Sie ein Cloud-Projekt und aktivieren die Abrechnung:

  1. Gehen Sie in der Konsole zu Neues Projekt:

    Neues Projekt erstellen

  2. Geben Sie in das Feld Project Name (Projektname) Quickstart ein und klicken Sie dann auf Create (Erstellen).

  3. Wechseln Sie zu Billing (Abrechnung):

    Zur Abrechnung

  4. Wählen Sie Ihr Quickstart-Cloud-Projekt aus, falls es nicht bereits oben auf der Seite ausgewählt ist.

  5. Sie werden aufgefordert, ein vorhandenes Zahlungsprofil auszuwählen oder ein neues Zahlungsprofil zu erstellen.

Compute Engine-Instanz erstellen

  1. Öffnen Sie in der Konsole Compute und wählen Sie Compute Engine aus:

    Zu Compute Engine

  2. Klicken Sie auf Erstellen, um eine VM-Instanz zu erstellen.

  3. Die Felder für die Instanz füllen Sie so aus:

    • Geben Sie im Feld Name lamp-1-vm ein.
    • Wählen Sie im Feld Maschinentyp die Option Small aus.
    • Achten Sie darauf, dass das Bootlaufwerk für Debian GNU/Linux konfiguriert ist.
    • Wählen Sie im Feld Firewall sowohl HTTP-Traffic zulassen als auch HTTPS-Traffic zulassen aus.

    In den restlichen Feldern behalten Sie die Standardwerte bei.

  4. Klicken Sie auf Erstellen. Es dauert einige Minuten, bis die Instanz gestartet und auf der Seite "VM-Instanzen" angezeigt wird.

  5. Klicken Sie in der Spalte Connect (Verbinden) auf SSH, um ein Terminal für die Instanz zu öffnen.

  6. Aktualisieren Sie die Paketlisten auf Ihrer Instanz:

    sudo apt-get update
    
  7. Richten Sie den Apache2-HTTP-Server ein:

    sudo apt-get install apache2 php7.0
    
  8. Öffnen Sie Ihren Browser und stellen Sie über die URL http://[External IP] eine Verbindung zum HTTP-Server Apache2 her. Ersetzen Sie dabei [External IP] durch die externe IP-Adresse der Compute Engine-Instanz. Die Apache2-Standardseite wird angezeigt:

    Zeige die Apache2-Standardseite

Agents installieren

Die Anweisungen in diesem Abschnitt gelten speziell für Debian. Unter Cloud Monitoring-Agent installieren und Cloud Logging-Agent installieren finden Sie Installationsanweisungen für andere Betriebssysteme, Links zu Anleitungen zur Fehlerbehebung und Schritte zur Überprüfung der Agent-Installation.

Die Cloud Logging- und Monitoring-Agents übergeben Logs und Messwerte von Ihrer VM-Instanz an Logging und Monitoring:

  1. Wechseln Sie zu dem mit Ihrer VM-Instanz verbundenen Terminal oder erstellen Sie ein neues.

  2. Installieren und starten Sie den Cloud Monitoring-Agent:

    • Fügen Sie das Paket-Repository hinzu und aktualisieren Sie die Paketliste:

      curl -sSO https://dl.google.com/cloudagents/add-monitoring-agent-repo.sh
      sudo bash add-monitoring-agent-repo.sh
      sudo apt-get update
      
    • Agent installieren

      sudo apt-get install stackdriver-agent
      
    • Starten Sie den Agent:

      sudo service stackdriver-agent start
      
  3. Installieren, konfigurieren und starten Sie den Cloud Logging-Agent:

    • Fügen Sie das Paket-Repository hinzu und aktualisieren Sie die Paketliste:

      curl -sSO https://dl.google.com/cloudagents/add-logging-agent-repo.sh
      sudo bash add-logging-agent-repo.sh
      sudo apt-get update
      
    • Agent installieren

      sudo apt-get install google-fluentd
      
    • Installieren Sie die Standard-Agent-Konfiguration für die Aufnahme strukturierter Daten in Cloud Logging:

      sudo apt-get install google-fluentd-catch-all-config-structured
      

      Der Cloud Logging-Agent muss so konfiguriert sein, dass strukturierte oder unstrukturierte Daten aufgenommen werden. Dies sind exklusive Optionen. Wenn Sie den Agent für unstrukturierte Daten konfigurieren, enthalten alle Logeinträge das Feld textPayload. Wenn Sie den Agent jedoch wie in diesem Schnellstart für strukturierte Daten konfigurieren, enthalten bestimmte Arten von Logdaten das Feld jsonPayload. Weitere Informationen finden Sie unter Strukturierte Logging-Vorgänge.

    • Starten Sie den Agent

      sudo service google-fluentd start
      

Verfügbarkeitsdiagnose und Benachrichtigungsrichtlinie erstellen

So erstellen Sie eine Verfügbarkeitsdiagnose:

  1. Wählen Sie in der Konsole die Option Monitoring aus:

    Zu Monitoring

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Verfügbarkeitsdiagnosen.

  3. Klicken Sie auf Verfügbarkeitsdiagnose erstellen.

    Dialogfeld zum Erstellen einer Verfügbarkeitsdiagnose

  4. Geben Sie als Titel My Uptime Check ein und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Ziel:

    1. Wählen Sie als Protokoll HTTP aus.
    2. Wählen Sie Instanz als Ressourcentyp aus.
    3. In der Gilt für wählen Sie aus Single und wählen Sie für den Instanznamen aus lamp-1-VM.
    4. Übernehmen Sie für alle anderen Felder die Standardwerte und klicken Sie auf Weiter.
  6. Antwortvalidierung: Übernehmen Sie für diese Felder die Standardwerte und klicken Sie auf Weiter.

  7. Warnungen und Benachrichtigungen

    • Vergewissern Sie sich, dass das Label des Umschalters Benachrichtigungen aktiviert ist.
    • Übernehmen Sie für die Felder für Name und Dauer die Standardwerte.
    • Wenn Sie der Benachrichtigungsrichtlinie einen Benachrichtigungskanal hinzufügen möchten, klicken Sie im Textfeld Benachrichtigungskanäle auf Menü. Wählen Sie die hinzuzufügenden Kanäle aus und klicken Sie auf OK. Die Benachrichtigungen sind für jeden Kanaltyp alphabetisch gruppiert.

      Um einen Eintrag zur Kästchenliste hinzuzufügen, klicken Sie auf Benachrichtigungskanäle verwalten und folgen Sie der Anleitung. Wenn Sie zu diesem Dialogfeld zurückkehren, klicken Sie auf Aktualisieren.

  8. Klicken Sie auf Test (Testen), um die Konfiguration der Verfügbarkeitsdiagnose zu prüfen. Wenn die Meldung "Connection error – refused" (Verbindungsfehler – abgelehnt) angezeigt wird, ist der Apache HTTP Server möglicherweise nicht installiert oder Sie haben den Diagnosetyp HTTPS anstelle von HTTP angegeben. Details zu anderen Fehlern finden Sie unter Verfügbarkeitsdiagnose überprüfen.

  9. Klicken Sie auf Erstellen. Wenn die Erstellung erfolgreich war, wird die Meldung Diagnose und Benachrichtigung erstellt angezeigt und die Dashboard-Seite Verfügbarkeitsdiagnosen wird angezeigt.

    Ihre neue Verfügbarkeitsdiagnose wird im Dashboard Uptime checks aufgelistet. Wenn Sie auf den Diagnosenamen klicken, öffnen Sie die Detailansicht für diese Verfügbarkeitsdiagnose. Diese Ansicht enthält mehrere Diagramme, den Prozentsatz der Betriebszeit und die Konfigurationsinformationen sowie die konfigurierten Benachrichtigungsrichtlinien. Klicken Sie auf den Namen einer Richtlinie, um sie anzeigen zu lassen.

    Sie können die Benachrichtigungsrichtlinie auch anzeigen. Rufen Sie dazu die Seite Alerting auf. Auf der Benachrichtigungsseite wird im Bereich Policies eine Teil der Richtlinien angezeigt. Klicken Sie auf See all policies, um eine Liste aller Richtlinien aufzurufen.

Dashboard und Diagramm erstellen

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Monitoring auf.

    Zu Monitoring

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Dashboards aus und klicken Sie auf Dashboard erstellen.
  3. Optional: Aktualisieren Sie den Titel des Dashboards mit einem beschreibenden Namen.
  4. Ziehen Sie das Liniendiagramm-Widget aus der Widget-Bibliothek in den Grafikbereich.

    In der Regel ist das Diagramm so konfiguriert, dass die CPU-Auslastung einer virtuellen Compute Engine-Maschine angezeigt wird:

    Beispiel für ein neues Liniendiagramm
  5. Maximieren Sie das Menü Ressource und Messwert, geben Sie in der Filterleiste CPU ein und wählen Sie dann in den Untermenüs einen bestimmten Ressourcentyp und Messwert aus:
    1. Wählen Sie im Menü Aktive Ressourcen die Option VM-Instanz aus.
    2. Wählen Sie im Menü Aktive Messwertkategorien die Option Instanz aus.
    3. Wählen Sie im Menü Aktive Messwerte die Option CPU-Auslastung (1 m) aus.
    4. Klicken Sie auf Anwenden.
  6. Optional: Um die Anzeige der Daten zu konfigurieren, können Sie die Menüs Filter, Gruppieren nach, Aggregator und Diagrammtyp verwenden. Sie können beispielsweise nach Ressourcen- oder Messwertlabels gruppieren. Weitere Informationen finden Sie unter Messwerte auswählen.
  7. Optional: Gehe für jedes weitere Widget, das du deinem Dashboard hinzufügen möchtest, so vor:
    1. Klicken Sie in der Symbolleiste des Dashboards auf Diagramm hinzufügen.
    2. Wählen Sie im Menü ein Widget aus.
    3. Konfigurieren Sie das Widget.
    Sie können beispielsweise ein Liniendiagramm hinzufügen und es so konfigurieren, dass der Messwert Empfangene Byte für Ihre VM-Instanzen angezeigt wird.

Diagnose- und Benachrichtigungsfunktion prüfen

Dieser Vorgang kann bis zu 40 Minuten dauern. Als Referenz ist eine Beispielzeitachse enthalten. Die aktuelle Uhrzeit in der Zeitachse ist 12:00.

12:00 Warten

Wechseln Sie zu Monitoring. Warten Sie, bis sich in der Kachel Uptime checks (Verfügbarkeitsdiagnosen) das Symbol neben My Uptime Check (Meine Verfügbarkeitsdiagnose) in einen grünen Kreis mit Häkchen geändert hat. Die maximale Wartezeit für diese Phase beträgt 5 Minuten.

Zeigen Sie den Verfügbarkeitsdiagnosepass an.

12:15 Das Symbol für My Uptime Check (Meine Verfügbarkeitsdiagnose) ist grün. Prüfen Sie die Diagnose und die Benachrichtigung.

Öffnen Sie die Seite VM Instances (VM-Instanzen), wählen Sie Ihre Instanz aus und klicken Sie auf Stop (Anhalten).

12:25 Benachrichtigung erhalten

Korrigieren Sie das Problem, indem Sie die VM neu starten. Kehren Sie zur Seite VM-Instanzen zurück, wählen Sie Ihre Instanz aus und klicken Sie auf Start.

12:40 Vorfall behoben

Zweite Benachrichtigung erhalten

Logs ansehen

Monitoring und Logging sind eng integriert.

So lassen sich die Logs für die in einem Diagramm angezeigten Ressourcen anzeigen:

  1. Rufen Sie das Dashboard mit dem gewünschten Diagramm auf.

  2. Klicken Sie im Diagramm auf Mehr und anschließend auf Protokolle anzeigen:

    Anzeigen, wie Logs ansehen aus dem Menü des Diagramms ausgewählt wird.

Alternativ können Sie auch zu Logging wechseln und die Filterparameter angeben:

  1. Gehen Sie in der Konsole zu Logging:

    Zu Logging

  2. Ändern Sie die Einstellungen des Log-Explorers, damit die gewünschten Logs angezeigt werden:

    • Klicken Sie auf Menü und wählen Sie Filter löschen und zum Basismodus zurückkehren.
    • Wählen Sie in der ersten Drop-down-Liste G​C​E VM Instance, lamp-1-vm aus.
    • Wählen Sie in der zweiten Drop-down-Liste syslog aus und klicken Sie auf OK.
    • Behalten Sie in allen anderen Feldern die Standardwerte bei. Die Logs Ihrer VM-Instanz werden angezeigt.

      Zeigen Sie eine Ansicht der Protokolle in der Konsole an.

Bereinigen

So vermeiden Sie, dass Ihrem Google Cloud-Konto die auf dieser Seite verwendeten Ressourcen in Rechnung gestellt werden.

Projekt löschen

Wenn Sie für diese Kurzanleitung ein neues Cloud-Projekt erstellt haben, löschen Sie das Cloud-Projekt. Überspringen Sie andernfalls diesen Abschnitt.

  1. Wechseln Sie in der Console zur Seite Ressourcen verwalten.

    Zur Seite „Ressourcen verwalten“

  2. Wählen Sie in der Projektliste das Projekt aus, das Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Löschen.
  3. Geben Sie im Dialogfeld die Projekt-ID ein und klicken Sie auf Shut down (Beenden), um das Projekt zu löschen.

Kurzanleitungsressourcen löschen

Wenn Sie für diese Kurzanleitung ein vorhandenes Cloud Projekt verwendet haben, löschen Sie die Benachrichtigungsrichtlinie, die Verfügbarkeitsdiagnosen, das Dashboard und die VM-Instanz:

  1. Zu Monitoring:

    Zu Monitoring

  2. So löschen Sie die Benachrichtigungsrichtlinie:

    1. Wählen Sie Benachrichtigungen aus.
    2. Wählen Sie Meine Verfügbarkeitsdiagnosenrichtlinie aus und klicken Sie dann auf Löschen.
  3. So löschen Sie die Verfügbarkeitsdiagnose:

    1. Wählen Sie Verfügbarkeitsdiagnosen aus.
    2. Wählen Sie Meine Verfügbarkeitsdiagnose aus und klicken Sie dann auf Löschen .
  4. So löschen Sie das Dashboard:

    1. Wählen Sie Dashboards aus.
    2. Klicken Sie für das Dashboard mit dem Namen Kurzanleitung-Dashboard auf Löschen. Bestätigen Sie den Löschvorgang.
  5. So löschen Sie die von Ihnen erstellte VM-Instanz:

    1. Rufen Sie in der Console die Seite VM-Instanzen auf:

      Zu Seite „VM-Instanzen“

    2. Klicken Sie auf das Kästchen für die Die Instanz, die Sie löschen möchten.
    3. Klicken Sie zum Löschen der Instanz auf Weitere Aktionen, dann auf Löschen, und folgen Sie dann der Anleitung.

Weitere Informationen