Rechnungen schätzen

Die Informationen auf dieser Seite beziehen sich auf die aktuellen Preise für die Operations-Suite von Google Cloud.

Übersicht

Basierend auf Ihren Nutzungsdaten können Sie Ihre Rechnungen für die Nutzung der Operations-Suite von Google Cloud schätzen.

Sie können Ihre aktuellen Nutzungsdaten auf der Seite "Cloud-Abrechnungsberichte" und auch in der Logging-, Monitoring- und Trace-Konsole einsehen. Außerdem werden in der Logging- und Monitoring-Konsole Ihre voraussichtlichen Nutzungsdaten für den aktuellen Monat angezeigt.

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie je nach bevorzugter Aggregationsmethode auf Ihre Nutzungsdaten zugreifen können:

Nutzungsdaten zur Schätzung Ihrer Rechnung ansehen

Sobald Sie, wie auf dieser Seite beschrieben, die gewünschten Nutzungsdaten haben, können Sie Ihre zukünftige Rechnung auf zwei Arten schätzen:

  • Informationen zum Preismodell: Vergleichen Sie Ihre aktuellen Nutzungsdaten mit den in dieser Tabelle gefundenen Preisen, um eine angemessene Schätzung Ihrer künftigen Rechnungen für die Operations-Suite von Google Cloud zu erhalten.

  • Verwenden Sie den Preisrechner:

    1. Wählen Sie die Operations-Suite von Google Cloud aus.
    2. Fügen Sie Ihre aktuellen Monitoring-Nutzungsdaten in den Abschnitt Messwerte ein und klicken Sie auf Zur Schätzung hinzufügen.
    3. Fügen Sie Ihre aktuellen Logging-Nutzungsdaten in den Abschnitt Logs ein und klicken Sie auf Zur Schätzung hinzufügen.
    4. Fügen Sie Ihre aktuellen Trace-Nutzungsdaten in den Abschnitt Trace-Spans ein und klicken Sie auf Zur Schätzung hinzufügen.
    5. Nachdem Sie Ihre Nutzungsdaten eingegeben haben, klicken Sie auf Schätzung.

      Schätzungen Ihrer zukünftigen Rechnungen für die Verwendung der Operations-Suite von Google Cloud werden angezeigt. Sie können auch die Option Schätzung per E-Mail oder Speichern auswählen.

Nutzung nach Rechnungskonto ansehen

  1. Klicken Sie an einer beliebigen Stelle in der Cloud Console auf das Navigationsmenü  und wählen Sie Abrechnung aus.
  2. Wenn Sie mehrere Rechnungskonten haben und das Rechnungskonto des aktuellen Projekts aufrufen möchten, wählen Sie Zum verknüpften Rechnungskonto aus. Wenn Sie lieber ein anderes Rechnungskonto aufrufen möchten, wählen Sie Rechnungskonten verwalten und anschließend das Konto aus, für das Sie Nutzungsberichte ansehen möchten.
  3. Wählen Sie Berichte aus.
  4. Wählen Sie Gruppieren nach > SKU aus. Dieses Menü ist möglicherweise ausgeblendet. Klicken Sie auf Filter einblenden, um es zu öffnen.
  5. Wählen Sie im Drop-down-Menü SKUs die folgenden Optionen aus:

    1. Logvolumen (Cloud Logging-Nutzung)
    2. Aufgenommene Spans (Cloud Trace-Nutzung)
    3. Messwertvolumen und Monitoring API-Anfragen (Cloud Monitoring-Nutzung)

    Wenn Sie Ihre Nutzungsdaten nicht gruppieren möchten, wählen Sie nur eine oder mehrere dieser SKUs aus.

  6. Es werden Ihre Nutzungsdaten angezeigt, gefiltert nach den ausgewählten Artikelnummern:

    Die Benutzeroberfläche zeigt Nutzungsdaten nach Artikelnummer gefiltert an.

Aufnahmedaten im Metrics Explorer aufrufen

Im Metrics Explorer können Sie die zur Abrechnung verwendeten Aufnahmedaten aufrufen.

So rufen Sie mit dem Metrics Explorer die Messwerte für eine überwachte Ressource auf:

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Monitoring auf.

    Zu Monitoring

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich von Monitoring auf Metrics Explorer.
  3. Wählen Sie den Tab Konfiguration aus und geben Sie dann einen Ressourcentyp und einen Messwert ein. Verwenden Sie die folgenden Informationen, um die Felder auszufüllen:
    1. Wählen Sie unter Ressource den Wert Global aus oder geben Sie diesen Wert ein.
    2. Wählen Sie unter Messwert einen der folgenden Abrechnungsmesswerte aus:
      • Aufgenommene Logdaten: In Logging für ein Projekt aufgenommenes Volumen der Logdaten (in Byte).

        Achten Sie darauf, nicht Log-Byte auszuwählen, da es sich dabei nicht um einen Abrechnungsmesswert handelt. Dieser Messwert berechnet die Aufnahme anders als der Abrechnungsmesswert.

      • Aufgenommene Log-Bucket-Daten: In Logging aufgenommenes Logdatenvolumen einzelner Log-Buckets (in Byte).
      • Aufgenommene Logdaten pro Monat: Jeder Punkt steht für die Summe der im aktuellen Monat bis heute in Logging für Ihr Projekt aufgenommenen Logdaten (in Byte). Die monatliche Gesamtsumme steht am letzten Tag des Monats zur Verfügung und wird auch dann zurückgesetzt.
      • Aufgenommene Log-Bucket-Daten pro Monat: Jeder Punkt steht für die Summe des im aktuellen Monat bis heute in Logging aufgenommenen Logdatenvolumens einzelner Log-Buckets (in Byte). Die monatliche Gesamtsumme steht am letzten Tag des Monats zur Verfügung und wird auch dann zurückgesetzt.
      • Aufgenommene Messwertdaten: Kostenpflichtiges Volumen der in Monitoring aufgenommenen Messwertdaten (in Byte).
      • Aufgenommene Trace-Spans: Kostenpflichtige Trace-Spans, die in Trace aufgenommen wurden.
      • Monatlich aufgenommene Trace-Spans: Jeder Punkt steht für die Summe der Trace-Spans, die im aktuellen Monat bis heute in Trace aufgenommen wurden. Dieser Wert wird am letzten Tag des Monats zurückgesetzt. Die monatliche Summe wird am letzten Tag des Monats ermittelt.

       Abrechnungsmesswerte enthalten billing im Namen, z. B. logging.googleapis.com/billing/log_bytes_ingested.

  4. (Optional) Mit den Menüs Filter, Gruppieren nach und Aggregator können Sie festlegen, wie die Daten angezeigt werden. Sie können beispielsweise nach Ressourcen- oder Messwertlabels gruppieren. Weitere Informationen finden Sie unter Messwerte auswählen.

Ihre Nutzungsdaten werden angezeigt, gefiltert nach den von Ihnen ausgewählten Messwerten. Wenn die Nutzungsdaten zu den Messwerten nicht im Diagramm angezeigt werden, müssen Sie möglicherweise in der Zeitbereichsauswahl über dem Diagramm auf 1w oder 1m verkleinern.

Logging-Nutzung nach Cloud-Projekt ansehen

  1. Rufen Sie in Logging die Seite Log-Speicher auf:

    Zum "Logspeicher"

  2. Die Seite Log-Speicher zeigt eine Zusammenfassung Ihrer Logging-Aufnahmedaten für das ausgewählte Cloud-Projekt an. Diese Daten umfassen den bisherigen Verbrauch des aktuellen Kalendermonats, den Gesamtverbrauch des vorherigen Kalendermonats und den voraussichtlichen Gesamtverbrauch für den aktuellen Kalendermonat.

Optional: Um Ihre Abrechnungsdaten auf Projektebene im Detail zu prüfen, klicken Sie unter Volumen des vorherigen Monats auf Rechnung anzeigen. Sie werden zur Seite mit den Cloud-Abrechnungsberichten weitergeleitet.

Logging-Nutzung nach Ressourcentyp ansehen

  1. Rufen Sie in Logging die Seite Log-Speicher auf:

    Zum "Logspeicher"

    Die Seite Log-Speicher zeigt eine Zusammenfassung Ihrer Logging-Aufnahmedaten für das ausgewählte Cloud-Projekt an. Die Seite Log-Speicher zeigt eine Zusammenfassung Ihrer Logging-Aufnahmedaten für das ausgewählte Cloud-Projekt an. Diese Daten umfassen den bisherigen Verbrauch des aktuellen Kalendermonats, den Gesamtverbrauch des vorherigen Kalendermonats und den voraussichtlichen Gesamtverbrauch für den aktuellen Kalendermonat.

  2. Klicken Sie unter Aktuelles Gesamtvolumen in der Zusammenfassung auf Gesamtnutzung nach Ressourcentyp anzeigen.

  3. Ihre Nutzungsdaten werden im Metrics Explorer gruppiert nach resource_type angezeigt.

Mithilfe der Menüs Filter, Group By und Aggregator können Sie die Darstellung der Daten weiter anpassen. Weitere Informationen finden Sie oben unter Aufnahmedaten im Metrics Explorer aufrufen.

Log-basierte Messwertnutzung ansehen

  1. Rufen Sie Logging auf:

    Zu Logging

  2. Wählen Sie Logbasierte Messwerte aus.

  3. In der Tabelle Benutzerdefinierte Messwerte werden Ihre Nutzungsdaten angezeigt:

    • Nutzung im vorherigen Monat weist die Summe der im vorherigen Kalendermonat aufgenommenen Byte an logbasierten Messwerten aus.
    • Nutzung (akt. Monat) weist die Summe der im aktuellen Kalendermonat aufgenommenen Byte an Log-basierten Messwerten aus.

Optional: Die Daten können in ab- oder aufsteigender Reihenfolge sortiert werden. Klicken Sie dafür auf den jeweiligen Spaltennamen. Dies ist beispielsweise hilfreich, wenn Sie prüfen möchten, welche Messwerte die meisten Daten aufnehmen.

Monitoring-Nutzung nach Messwertbereich ansehen

In Cloud Monitoring wird der Messwertbereich dazu verwendet, um Ihnen Messwerte zu zeigen, die in mehreren Google Cloud-Projekten oder AWS-Konten gespeichert sind. Wenn Sie einen Messwertbereich konfigurieren, haben Sie keinen Einfluss darauf, welches Projekt Messwertdaten empfängt oder die Daten dupliziert werden.

Beispiel: Projekt-A enthält 60 VMs und Projekt-B enthält 40 VMs. Wenn Sie einen Messwertbereich erstellen, der Projekt-A und Projekt-B enthält, können Sie die kombinierten Messwerte für die 100 VMs ansehen. Sie können jetzt nur die Messwerte für Projekt-A, nur die Messwerte von Projekt-B oder die Kombination der Messwerte aus beiden Projekten aufrufen. Obwohl Sie zwei Möglichkeiten haben, die Messwerte von Projekt-A aufzurufen, hat dies keine Auswirkungen auf die Abrechnung.

So rufen Sie Ihre Monitoring-Nutzung nach Messwertbereich auf:

  1. Rufen Sie Monitoring auf:

    Zu Monitoring

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich "Monitoring" Einstellungen und dann den Tab Zusammenfassung aus.

    In der Tabelle Aufgenommene Messwerte wird eine Zusammenfassung Ihrer Messwertaufnahmedaten nach Ressourcen angezeigt. Diese Daten umfassen die Gesamtnutzung des Vormonats sowie die bisherige und die voraussichtliche Nutzung für den aktuellen Monat.

  3. Optional: Sie können auch Ihre Nutzung nach Projektebene aufschlüsseln. Klicken Sie dazu in der Tabelle Aufgenommene Messwerte auf Rechnung ansehen. Sie werden zur Seite mit den Cloud-Abrechnungsberichten weitergeleitet.