Preise

Die Preise für Cloud Pub/Sub basieren auf:

  • Aufnahme und Zustellung von Nachrichten
  • Suchbezogenem Nachrichtenspeicher: Snapshots und aufbewahrte bestätigte Nachrichten

Aufnahme und Zustellung von Nachrichten

Preisschema bis 21. Juni 2019

Das Datenvolumen wird mit Nachrichten- und Attributdaten für Veröffentlichungs-, Pull- und Push-Vorgänge berechnet. Die Preise für die Aufnahme und Zustellung von Nachrichten richten sich nach dem in einem Kalendermonat übermittelten Datenvolumen:

Monatliches Datenvolumen Preis pro TiB
Erste 10 GB 0,00 $
Nächste 50 TiB 60 $
Nächste 100 TiB 50 $
Ab 150 TiB 40 $
Wenn Sie in einer anderen Währung als US-Dollar bezahlen, gelten die Preise, die unter Google Cloud Platform SKUs für Ihre Währung angegeben sind. Diese gelten pro TiB (240 Byte oder etwa 1,01 Billionen Byte).

Beispiel: Aufnahme und Zustellung von Nachrichten

Betrachten wir zur Veranschaulichung der insgesamt zu erwartenden Betriebskosten eine Anwendung, von der 1024-KB-Nachrichten zu einem Thema mit zwei Abos mit einer Rate von 1 MiB/Sekunde veröffentlicht werden. Unter der Voraussetzung, dass die Abonnenten ihre Nachrichten rechtzeitig abrufen, nimmt Cloud Pub/Sub 1 MiB Daten/Sekunde auf und stellt 2 MiB/Sekunde zu, was eine Gesamtübertragungsrate von 3 MiB/Sekunde ergibt. Hochgerechnet auf einen Monat mit 30 Tagen ergibt dies 3 MiB/second x 3600 seconds/hour x 24 hours/day x 30 days/month x 1 month/(2^20 MiB/TiB) = 7.416 TiB. Nach Abzug der kostenlosen Stufe (10 GB) beläuft sich das Datenvolumen in der 60 $/TiB-Stufe auf 7,406 TiB und die Kosten betragen 444,36 $.

Mindestabrechnungsvolumen

Das mindestens abgerechnete Datenvolumen pro Anfrage (nicht Nachricht) beträgt 1 KB Daten. 100 Veröffentlichungsanfragen mit einer jeweils 500 Byte großen Nachricht haben beispielsweise ein tatsächliches Datenvolumen von 50 KB, jedoch ein abrechenbares Datenvolumen von 1 KB/request x 100 requests = 100 KB.

Projektübergreifende Abrechnung

Wenn Sie Cloud Pub/Sub projektübergreifend nutzen, werden die Cloud Pub/Sub-Gebühren jeweils dem Projekt in Rechnung gestellt, das die angeforderte Ressource (zum Beispiel ein Abo) enthält. Zum Beispiel kann einem Dienstkonto in Projekt A Zugriff auf ein Abo in Projekt B (unter Rechnungskonto B) gewährt werden. Das Rechnungskonto B wird für die Daten belastet, die vom Dienstkonto A aus dem Abo abgerufen werden. Wenn sich das Abo in Projekt A befindet (auch wenn es mit einem Thema in Projekt B verbunden ist), wird Konto A für Daten belastet, die aus dem Abo abgerufen werden.

Preise für die Nachrichtenzustellung ab Juni 2019

Der Preis für die Veröffentlichung oder Zustellung von Nachrichten beträgt 40 $ pro TiB, ohne Stufen. Außerdem führen wir Gebühren für regionsübergreifenden ausgehenden Traffic ein. Die Gebühren für ausgehenden Internettraffic und die Zustellung von Nachrichten zwischen GCP-Regionen entsprechen den Compute Engine-Netzwerkraten, mit Ausnahme des ausgehenden Traffics in dieselbe Zone und des ausgehenden Traffics zu Google-Produkten. Für die Nutzung von Cloud Pub/Sub fallen keine Gebühren für ausgehenden Traffic in dieselbe Zone an. Der Traffic zu Google-Produkten ist nicht von diesen Gebühren befreit. Für eine 1-MiB-Nachricht, die in us-west1 veröffentlicht und einem Abonnenten in europe-west1 zugestellt wird, fallen zum Beispiel Gebühren für insgesamt 3 MiB zwischen zwei verschiedenen SKUs an: 2 MiB für Message Delivery Basic (je 1 MiB für Veröffentlichung und Zustellung) und 1 MiB für Inter-Region Data Delivery from Americas to EMEA.

Zur Vorbereitung auf diese Änderung können Sie die eigene Nutzung mit dem Abrechnungsexport in BigQuery analysieren. Nachdem Sie den Export für Ihr Rechnungskonto eingerichtet haben, haben Sie die Möglichkeit, mit einer Abfrage wie der folgenden Informationen zu Ihrer Nutzung zu erhalten:

SELECT TIMESTAMP_TRUNC(usage_start_time, day) as usage_date,
  sku.description,
  usage.unit,
  sum(usage.amount) as egress_volume
FROM `BILLING_EXPORT_TABLE`
WHERE
  _PARTITIONTIME >= TIMESTAMP("2019-01-01")
  AND service.description = "Cloud Pub/Sub"
  AND (sku.description like "Internet data%"
      OR sku.description like "Inter-region data%")
GROUP BY usage_date, sku.description, usage.unit;

Suchbezogener Nachrichtenspeicher

Preise

In den folgenden Fällen werden Gebühren für die Speicherung von Nachrichten in Höhe von 0,27 $ pro GiB-Monat erhoben:

  • Die Konfiguration des Abos sieht die Aufbewahrung bestätigter Nachrichten vor, sodass sie mit der Suchfunktion ("seek") erneut verarbeitet werden können. Für die aufbewahrten bestätigten Nachrichten werden Speichergebühren berechnet.
  • Vom Abo wird ein Snapshot erstellt. In diesem Fall werden für die Speicherung der nicht bestätigten Nachrichten im Snapshot Gebühren berechnet.

Beispiel: Abo mit aufbewahrten bestätigten Nachrichten

Das Beispiel zur Nachrichtenaufnahme von oben wird so abgeändert, dass wir nun von einem einzelnen Abo ausgehen, in dem die Aufbewahrung bestätigter Nachrichten konfiguriert ist:

  • Zum Thema des Abos gehen Daten mit einer konstanten Rate von 1 MiB/Sekunde ein.
  • Der Abonnent ruft die Daten des Abos regelmäßig mit einer Rate von 1 MiB/Sekunde ab, sodass er auf dem neuesten Stand und der Nachrichtenrückstand zu vernachlässigen ist.
  • Die Konfiguration des Abos sieht eine Aufbewahrung der bestätigten Nachrichten für sieben Tage vor.
  • Die Menge der bestätigten Nachrichten wächst um 1MiB/second x 3600 seconds/hour x 24 hours/day = 86.4 GiB/day.
  • Nach sieben Tagen laufen die ersten aufbewahrten bestätigten Nachrichten ab und das Gesamtvolumen der aufbewahrten bestätigten Nachrichten beläuft sich auf 7 days x 86.4 GiB/day = 605GiB.
Die monatliche Gesamtgebühr für das Speichern dieses Nachrichtenaufkommens beträgt rund 605 GiB-month x $0.27/GiB-month = $163.

Beispiel: Gebühren für Nachrichtenspeicherung mit Snapshot

Die Gebühren für die Speicherung von Nachrichten mit Snapshot setzen sich aus einer inkrementellen Gebühr für neue Nachrichten, die zum Thema des Snapshots veröffentlicht werden, sowie einer einmaligen Gebühr zum Zeitpunkt der Erstellung zusammen. In unserem Beispiel enthält der Snapshot des Abos bestätigte Nachrichten, die aufbewahrt werden. Der Snapshot hat eine Lebensdauer von sieben Tagen, wenn er nicht zuvor gelöscht wird. Denn das Abo, für das er erstellt wurde, hat keinen Rückstand an nicht bestätigten Nachrichten. Die in der ersten Minute veröffentlichten Daten (60 MiB) werden für einen Zeitraum von sieben Tagen minus einer Minute gespeichert. Die in der zweiten Minute veröffentlichten Daten für einen Zeitraum von sieben Tagen minus zwei Minuten und so weiter. Dies ergibt bei Ablauf des Snapshots einen Rückstand von 605 GiB und eine Speichernutzung von 1/2 x 605 GiB x 7 days = 2118 GiB-days. Hochgerechnet auf einen Monat mit 30 Tagen ergeben sich Kosten von 2118 GiB-days x (1/30 months/day) x $0.27/GiB-month = $19. Somit sind Snapshots eine potenziell günstigere Alternative zur Aufbewahrung bestätigter Nachrichten.

Beispiel: Snapshot eines Abos mit Rückstand

Hat das Abo bei Erstellung des Snapshots einen Rückstand nicht bestätigter Nachrichten, wird eine einmalige Gebühr erhoben, die sich nach der Höhe der Gebühr für die Speicherung des Rückstands für die gesamten sieben Tage richtet. In unserem Beispiel hat das Abo einen Rückstand unbestätigter Nachrichten von 10 GiB. Es fällt also zum Zeitpunkt der Snapshot-Erstellung eine einmalige Gebühr von 10 GiB x 7 days / 30 days/month x 0.27/GiB-month = $0.63 an.

Auswirkungen der Beschränkung von Ressourcenstandorten

Eine Nachrichtenspeicherrichtlinie kann zu zusätzlichen (Netzwerk-)Gebühren für regionsübergreifenden Traffic führen, wenn Daten aufgrund der Richtlinie eine GCP-Region verlassen müssen. Betrachten Sie dieses Beispiel:

  • Eine Nachricht wird in Region A veröffentlicht.
  • Die Nachricht wird dann zur Speicherung an Region B weitergeleitet.
  • Dann wird sie einem Abonnementclient in Region C zugestellt.

Das Dataset ist so aufgebaut:

  • Dem Projekt, das das Thema enthält, wird der ausgehende Netzwerk-Traffic von Region A zu Region B in Rechnung gestellt.
  • Dem Projekt, das das Abo enthält, wird der ausgehende Traffic von Region B zu Region C in Rechnung gestellt.

Dem Projekt, das das Thema enthält, wird nur dann eine Gebühr für ausgehenden Traffic in Rechnung gestellt, wenn die Region, in der die Nachricht veröffentlicht wurde, und die Region, in der sie gespeichert ist, nicht übereinstimmen (also wenn B eine andere Region ist als A). Dem Projekt, das das Abo enthält, wird nur dann eine Gebühr für ausgehenden Traffic in Rechnung gestellt, wenn die Region, in der die veröffentlichte Nachricht gespeichert ist, und die Region, in der der Abonnentenclient ist, nicht übereinstimmen (also wenn C und B unterschiedliche Regionen sind).

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Cloud Pub/Sub-Dokumentation