Preise

Die Preise für Pub/Sub basieren auf:

  • Aufnahme und Zustellung von Nachrichten
  • Suchbezogener Nachrichtenspeicher: Snapshots und aufbewahrte bestätigte Nachrichten

Aufnahme und Zustellung von Nachrichten

Preise für die Zustellung von Nachrichten

Die Preise für die Aufnahme und Zustellung von Nachrichten richten sich nach dem in einem Kalendermonat übermittelten Datenvolumen. Die ersten 10 GB sind kostenlos. Danach beträgt der Preis für die Aufnahme oder Zustellung von Nachrichten 40 $ pro TiB.

Das Datenvolumen einer Nachricht ist die Summe von Folgendem:

  • Anzahl der Byte des codierten Nachrichtentext-Strings
  • Für jedes Attribut: Größe des Schlüssels und sein Wert
  • 20 Byte für den Zeitstempel
  • Größe des message_id-Strings
  • Zusätzliche optionale Felder wie solche, die mit Vorabzugriff und anderen APIs mit beschränktem Zugriff verbunden sind

Unabhängig von der Nachrichtengröße werden mindestens 1.000 Byte pro Publish-, Push- oder Pull-Anfrage berechnet. Das bedeutet, dass es bei Nachrichten unter 1.000 Byte günstiger ist, mehrere Nachrichten für eine Anfrage zusammenzufassen.

Aufnahme- und Zustellgebühren gelten nur für Publish-Anfragen und mithilfe von Pull-, StreamingPull- oder Push-Vorgängen ausgelieferte Daten. Andere Vorgänge sind kostenlos.

Wenn Sie in einer anderen Währung als US-Dollar bezahlen, gelten die unter Google Cloud SKUs für Ihre Währung angegebenen Preise. Der angegebene Preis gilt pro TiB (240 Byte oder etwa 1,01 Billionen Byte).

Gebühren für vom Datenspeicherort ausgehenden Traffic

Die Gebühren für ausgehenden Internettraffic und die Zustellung von Nachrichten zwischen GCP-Regionen entsprechen den Compute Engine-Netzwerkpreisen, mit den folgenden Ausnahmen:

  • Für die Nutzung von Pub/Sub fallen keine Gebühren für ausgehenden Traffic in dieselbe Zone an.
  • Der ausgehende Traffic zu Google-Produkten ist nicht von diesen Gebühren befreit.

Für eine 1-MiB-Nachricht, die in us-west1 veröffentlicht und einem Abonnenten in europe-west1 zugestellt wird, fallen zum Beispiel Gebühren für zwei verschiedene SKUs an:

  • 2 MiB für Message Delivery Basic (je 1 MiB für Veröffentlichung und Zustellung)
  • 1 MiB für Inter-Region Data Delivery von Nord-, Süd- und Mittelamerika nach EMEA

Um Informationen zu Ihrer Nutzung zu erhalten, können Sie Abrechnungsdaten in BigQuery exportieren. Sobald Sie dies eingerichtet haben, können Sie anhand einer Abfrage wie der folgenden Informationen zu Ihrer Nutzung erhalten:

SELECT TIMESTAMP_TRUNC(usage_start_time, day) as usage_date,
  sku.description,
  usage.unit,
  sum(usage.amount) as egress_volume
FROM `BILLING_EXPORT_TABLE`
WHERE
  _PARTITIONTIME >= TIMESTAMP("2019-01-01")
  AND service.description = "Cloud Pub/Sub"
  AND (sku.description like "Internet data%"
      OR sku.description like "Inter-region data%")
GROUP BY usage_date, sku.description, usage.unit;

Beispiel: Aufnahme und Zustellung von Nachrichten

Betrachten wir zur Veranschaulichung der insgesamt zu erwartenden Betriebskosten eine Anwendung, von der 1.024-KB-Nachrichten zu einem Thema mit zwei Abos mit einer Rate von 1 MiB/Sekunde veröffentlicht werden. Unter der Voraussetzung, dass die Abonnenten ihre Nachrichten rechtzeitig abrufen, nimmt Pub/Sub 1 MiB Daten/Sekunde auf und stellt 2 MiB/Sekunde zu, was eine Gesamtübertragungsrate von 3 MiB/Sekunde ergibt. Hochgerechnet auf einen Monat mit 30 Tagen ergibt dies 3 MiB/second x 3600 seconds/hour x 24 hours/day x 30 days/month x 1 month/(2^20 MiB/TiB) = 7.416 TiB. Nach Abzug der kostenlosen ersten 10 GB beläuft sich das Datenvolumen auf 7,406 TiB und die Kosten betragen 7,406 TiB × 40 $ pro TiB, also 296,24 $.

Projektübergreifende Abrechnung

Wenn Sie Pub/Sub projektübergreifend verwenden, werden Pub/Sub-Gebühren auf das Projekt angerechnet, das die angeforderte Ressource enthält:

  • Die Veröffentlichung wird dem Projekt in Rechnung gestellt, das das Thema enthält.
  • Das Abo wird dem Projekt in Rechnung gestellt, das das Abo enthält.

Befindet sich das Abo beispielsweise in Projekt A, werden die aus dem Abo abgerufenen Daten Projekt A in Rechnung gestellt – auch dann, wenn das Abo mit einem Thema in Projekt B verbunden ist.

Ruft ein autorisiertes Dienstkonto in Projekt A Nachrichten aus einem Abo in Projekt B ab, werden die aus dem Abo abgerufenen Daten Projekt B in Rechnung gestellt.

Preise

In den folgenden Fällen werden Gebühren für die Speicherung von Nachrichten in Höhe von 0,27 $ pro GiB-Monat erhoben:

  • Die Konfiguration des Abos sieht die Aufbewahrung bestätigter Nachrichten vor, sodass sie mit der Suchfunktion ("seek") noch einmal verarbeitet werden können. Für die aufbewahrten bestätigten Nachrichten werden Speichergebühren berechnet.
  • Vom Abo wird ein Snapshot erstellt. In diesem Fall werden für die Speicherung der nicht bestätigten Nachrichten im Snapshot Gebühren berechnet. Hat das Abo bei Erstellung des Snapshots darüber hinaus einen Rückstand nicht bestätigter Nachrichten, wird eine einmalige Gebühr erhoben, die sich nach der Höhe der Gebühr für die Speicherung des Rückstands für sieben Tage richtet.

Snapshots können eine wirtschaftlichere Möglichkeit sein, Nachrichten für eine nochmalige Verwendung aufzubewahren, als alle bestätigten Nachrichten aufzubewahren, da ein einziger Snapshot für mehrere Abos verwendet werden kann. Snapshots haben in der Regel ein kleines abrechnungsfähiges Datenvolumen, das mit dem Alter der Snapshots allmählich zunimmt. Abos, die so konfiguriert sind, dass bestätigte Nachrichten aufbewahrt werden, haben ein festes Zeitfenster für die Nachrichtendaten (im stationären Zustand), sind aber möglicherweise bequemer.

Beispiel: Abo mit aufbewahrten bestätigten Nachrichten

Nehmen Sie ein Thema mit nur einem Abo und folgenden Merkmalen: – Zum Thema gehen Daten mit einer konstanten Rate von 1 MiB/Sekunde ein. – Der Abonnent ruft die Daten des Abos regelmäßig mit einer Rate von 1 MiB/Sekunde ab, sodass er auf dem neuesten Stand und der Nachrichtenrückstand zu vernachlässigen ist. – Die Konfiguration des Abos sieht eine Aufbewahrung der bestätigten Nachrichten für sieben Tage vor.

In diesem Szenario wächst die Menge der bestätigten Nachrichten um 1 MiB/second x 3600 seconds/hour x 24 hours/day = 86.4 GiB/day.

Nach sieben Tagen laufen die ersten aufbewahrten bestätigten Nachrichten ab und das Gesamtvolumen der aufbewahrten bestätigten Nachrichten stabilisiert sich bei 7 days x 86.4 GiB/day = 605 GiB. Die monatliche Gesamtgebühr für das Speichern dieses Nachrichtenaufkommens beträgt rund 605 GiB-month x $0.27/GiB-month = $163.

Beispiel: Gebühren für Nachrichtenspeicherung mit Snapshot

Die Gebühren für die Speicherung von Nachrichten mit Snapshot setzen sich aus einer inkrementellen Gebühr für neue Nachrichten, die zum Thema des Snapshots veröffentlicht werden, sowie einer einmaligen Gebühr zum Zeitpunkt der Erstellung zusammen. In unserem Beispiel enthält der Snapshot des Abos bestätigte Nachrichten, die aufbewahrt werden. Der Snapshot hat eine Lebensdauer von sieben Tagen, wenn er nicht zuvor gelöscht wird. Das Abo, für das er erstellt wurde, hat keinen Rückstand an nicht bestätigten Nachrichten. Die in der ersten Minute veröffentlichten Daten (60 MiB) werden für einen Zeitraum von sieben Tagen minus einer Minute gespeichert, die in der zweiten Minute veröffentlichten Daten für einen Zeitraum von sieben Tagen minus zwei Minuten und so weiter. Dies ergibt bei Ablauf des Snapshots einen Rückstand von 605 GiB und eine Speichernutzung von 1/2 x 605 GiB x 7 days = 2118 GiB-days. Hochgerechnet auf einen Monat mit 30 Tagen ergeben sich Kosten von 2118 GiB-days x (1/30 months/day) x $0.27/GiB-month = $19. Somit sind Snapshots eine potenziell günstigere Alternative zur Aufbewahrung bestätigter Nachrichten.

Beispiel: Snapshot eines Abos mit Rückstand

Hat das Abo bei Erstellung des Snapshots einen Rückstand nicht bestätigter Nachrichten, wird eine einmalige Gebühr erhoben, die sich nach der Höhe der Gebühr für die Speicherung des Rückstands für die gesamten sieben Tage richtet. In unserem Beispiel hat das Abo einen Rückstand unbestätigter Nachrichten von 10 GiB. Es fällt also zum Zeitpunkt der Snapshot-Erstellung eine einmalige Gebühr von 10 GiB x 7 days / 30 days/month x 0.27/GiB-month = $0.63 an.

Auswirkungen der Beschränkung von Ressourcenstandorten

Eine Nachrichtenspeicherrichtlinie kann zu zusätzlichen (Netzwerk-)Gebühren für regionenübergreifenden ausgehenden Traffic führen, wenn Daten aufgrund der Richtlinie eine Google Cloud-Region verlassen müssen. Betrachten Sie dieses Beispiel:

  • Eine Nachricht wird in Region A veröffentlicht.
  • Die Nachricht wird dann zur Speicherung an Region B weitergeleitet.
  • Dann wird sie einem Abonnentenclient in Region C zugestellt.

In diesem Fall gilt:

  • Der ausgehende Netzwerktraffic von Region A zu Region B wird für das Projekt in Rechnung gestellt, das das Thema enthält.
  • Der ausgehende Traffic von Region B zu Region C wird für das Projekt in Rechnung gestellt, das das Abo enthält.

Für das Projekt, das das Thema enthält, wird nur dann eine Gebühr für ausgehenden Traffic in Rechnung gestellt, wenn die Region, in der die Nachricht veröffentlicht wurde, und die Region, in der sie gespeichert ist, nicht übereinstimmen (also wenn B eine andere Region ist als A). Für das Projekt, das das Abo enthält, wird nur dann eine Gebühr für ausgehenden Traffic in Rechnung gestellt, wenn die Region, in der die veröffentlichte Nachricht gespeichert ist, und die Region, in der der Abonnentenclient ist, nicht übereinstimmen (also wenn B und C unterschiedliche Regionen sind).