Preise für VM-Instanzen

Auf dieser Seite erfahren Sie, was es kostet, eine Compute Engine-VM-Instanz mit einem der folgenden Maschinentypen auszuführen. Außerdem werden andere mit der VM-Instanz zusammenhängende Preise beschrieben. Informationen zu den Preisen für andere Google Cloud Platform-Produkte finden Sie in der GCP-Preisliste.

In der folgenden Preisliste finden Sie die Nutzungspreise für Compute Engine. Am Ende jedes Abrechnungszeitraums erhalten Sie eine Rechnung mit einer Auflistung der Nutzung und Kosten. Die Preise auf dieser Seite sind in US-Dollar ($) angegeben.

Für Compute Engine werden die Laufwerksgröße, der Arbeitsspeicher des Maschinentyps und die Netzwerknutzung in Gigabyte (GB) berechnet. Dabei entspricht 1 GB 230 Byte. Diese Maßeinheit wird auch als Gibibyte (GiB) bezeichnet.

Wenn Sie in einer anderen Währung als US-Dollar bezahlen, gelten die Preise, die unter Cloud Platform SKUs für Ihre Währung angegeben sind.

Hier erhalten Sie ebenfalls Preisinformationen:

  • Bei der Erstellung von Instanzen und Compute Engine-Ressourcen in der Google Cloud Console können Sie die voraussichtlichen Kosten einsehen.
  • Mit dem Google Cloud-Preisrechner können Sie die Gesamtkosten Ihres Projekts kalkulieren.

Abrechnungsmodell

Das folgende Abrechnungsmodell gilt für alle vCPUs, GPUs und Speicherressourcen sowie für mehrere Premium-Images, die Sie in Compute Engine-Instanzen ausführen können.

  1. Für alle vCPUs, GPUs und Speicherkapazitäten wird mindestens 1 Minute berechnet. Wenn Sie Ihre virtuelle Maschine beispielsweise 30 Sekunden lang ausführen, wird Ihnen 1 Minute Nutzung in Rechnung gestellt.

  2. Nach 1 Minute werden Instanzen im Sekundentakt abgerechnet.

Instanzlaufzeit

Die Instanzlaufzeit wird als Anzahl von Sekunden zwischen dem Start einer Instanz und ihrem Stopp gemessen. Letzteres gilt, wenn der Instanzstatus TERMINATED ist. In einigen Fällen kann Ihre Instanz einen Fehler haben und vom System als TERMINATED gekennzeichnet werden. In diesen Fällen wird Ihnen keine Nutzungsgebühr berechnet, nachdem die Instanz den Status TERMINATED erreicht hat. Wenn eine Instanz inaktiv ist, sich aber noch im Status RUNNING befindet, zählt dies zur Instanzlaufzeit und wird berechnet. Am einfachsten können Sie den Status einer Instanz ermitteln, wenn Sie gcloud compute mit dem Befehl gcloud compute instances list verwenden oder die Google Cloud Console aufrufen.

Bei Reservierungen wird die Instanzlaufzeit als Anzahl der Sekunden zwischen dem Erstellen einer Reservierung und dem Löschen dieser Reservierung gemessen. Reservierte Ressourcen werden zu Standardpreisen abgerechnet, unabhängig davon, ob sie gestartet wurden oder nicht.

Für die Nutzung von Compute Engine wird mindestens 1 Minute berechnet. Wenn Sie eine Instanz beispielsweise 30 Sekunden lang ausführen, wird 1 Minute in Rechnung gestellt. Nach 1 Minute wird die Instanz dann im Sekundentakt abgerechnet. Weitere Informationen finden Sie im Abrechnungsmodell.

Ressourcenbasierte Preise

Jede vCPU und jedes GB Arbeitsspeicher in Compute Engine wird separat abgerechnet anstatt als Teil eines Maschinentyps. Sie erstellen Ihre Instanzen trotzdem mit vordefinierten Maschinentypen, aber auf Ihrer Rechnung werden diese als einzelne vCPUs und als Arbeitsspeichernutzung pro Stunde ausgewiesen.

Durch die ressourcenbasierte Abrechnung kann Compute Engine Rabatte für kontinuierliche Nutzung auf alle Ihre vordefinierten Maschinentypen in einer Region zusammen anwenden anstatt auf jeden Maschinentyp einzeln.

Für die vCPU- und Arbeitsspeichernutzung eines jeden Maschinentyps gibt es folgende Rabatte:

Die Rabattarten können nicht kombiniert werden. Für VM-Instanzen auf Abruf gibt es weder Rabatte für kontinuierliche Nutzung noch für zugesicherte Nutzung.

In den folgenden Abschnitten werden die Preise für Maschinentypen auf Basis von vCPU- und Arbeitsspeicherressourcen beschrieben. Es werden jedoch auch die berechneten Kosten für jeden Maschinentyp erwähnt. Sie können auch den Google Cloud-Preisrechner verwenden, um die Preise für verschiedene Konfigurationen zu berechnen.

Maschinentypen für allgemeine Zwecke

Maschinentypen für allgemeine Zwecke bieten in jeder Region vordefinierte und benutzerdefinierte Maschinentypen. Bei vordefinierten Maschinentypen sind die Anzahl an vCPUs und die Größe des Arbeitsspeichers vorgegeben. Sie werden über das ressourcenbasierte Abrechnungsmodell berechnet. Benutzerdefinierte Maschinentypen werden ebenfalls gemäß den ressourcenbasierten Preisen abgerechnet.

Für N1-, N2- und C2-Maschinentypen bietet Compute Engine automatische Rabatte für kontinuierliche Nutzung für alle vordefinierten vCPU- und Arbeitsspeicherressourcen, die Sie in einer Region verwenden. Die Rabatte für kontinuierliche Nutzung vordefinierter Maschinentypen werden separat von benutzerdefinierten, speicheroptimierten und computing-optimierten Maschinentypen sowie Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern berechnet. Je nach Maschinentyp unterscheiden sich die Rabatte für kontinuierliche Nutzung zwischen den Maschinentypen N1 und N2:

  • Für N1-Maschinentypen erhalten Sie einen Rabatt für kontinuierliche Nutzung von bis zu 30 %.
  • Für N2-Maschinentypen erhalten Sie einen Rabatt für kontinuierliche Nutzung von bis zu 20 %.

Für E2-Maschinentypen gibt es zwar keine Rabatte für kontinuierliche Nutzung, aber sie bieten dank On-Demand-Preisen und Preisen für zugesicherte Nutzung größere Einsparmöglichkeiten. Die Preise für E2-Maschinentypen bleiben dauerhaft kalkulierbar, ohne dass Sie monatlich für einen bestimmten Zeitraum eine VM ausführen müssen.

Weitere Informationen finden Sie unter Rabatte für kontinuierliche Nutzung.

Nicht alle Maschinentypen sind garantiert immer in allen Zonen verfügbar. Sie können aber einen gewünschten Maschinentyp vorab in einer bestimmten Zone reservieren, damit er bei Bedarf verfügbar ist. Informationen dazu finden Sie unter Zonale Compute Engine-Ressourcen reservieren.

N1-Maschinentypen

N1-Standardmaschinentypen

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte N1-Standardmaschinentypen aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N1-Standardmaschinentypen haben 3,75 GB Arbeitsspeicher pro vCPU.

N1-Maschinentypen mit großem Speicher

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte N1-Maschinentypen mit großem Speicher aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N1-Maschinentypen mit großem Speicher haben 6,5 GB Arbeitsspeicher pro vCPU. Sie sind ideal für Aufgaben geeignet, bei denen es im Verhältnis zur Anzahl der vCPUs mehr auf Arbeitsspeicher ankommt.

N1-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte N1-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N1-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung haben 0,90 GB Arbeitsspeicher pro vCPU. Sie sind ideal für Aufgaben geeignet, bei denen es im Verhältnis zum Arbeitsspeicher mehr auf die Anzahl der vCPUs ankommt.

N1-Maschinentypen mit benutzerdefinierten Kombinationen aus vCPUs und Arbeitsspeicher

Mit benutzerdefinierten Maschinentypen können Sie für Ihre Instanzen eine bestimmte Anzahl an vCPUs und GB Arbeitsspeicher entsprechend den Anforderungen Ihrer Arbeitslast festlegen. Benutzerdefinierte Maschinentypen ersparen Ihnen auch die Kosten für den Betrieb eines größeren, teureren Maschinentyps, wenn Ihre Anwendung nicht alle Ressourcen benötigt, die von diesem Maschinentyp bereitgestellt werden.

Anstatt beispielsweise einen n1-standard-8-Maschinentyp zu verwenden, wenn Sie einen Maschinentyp mit 6 vCPUs brauchen, können Sie eine benutzerdefinierte Instanz mit 6 vCPUs und 22,5 GB Arbeitsspeicher erstellen. Mit einem benutzerdefinierten Maschinentyp können Sie gegenüber einem größeren Maschinentyp bis zu 40 % einsparen. Benutzerdefinierte Maschinentypen werden entsprechend der Anzahl der verwendeten vCPUs und der genutzten Arbeitsspeichergröße abgerechnet.

Weitere Informationen zur Verwendung dieser Maschinentypen finden Sie unter VM-Instanz mit einem benutzerdefinierten Maschinentyp erstellen.

Die Rabatte für kontinuierliche Nutzung benutzerdefinierter Maschinentypen werden separat von vordefinierten Maschinentypen, speicheroptimierten Maschinentypen und Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern berechnet.

Nicht alle Maschinentypen sind garantiert immer in allen Zonen verfügbar. Sie können aber einen gewünschten Maschinentyp vorab in einer bestimmten Zone reservieren, damit er bei Bedarf verfügbar ist. Informationen dazu finden Sie unter Zonale Compute Engine-Ressourcen reservieren.

Eine präzise Kalkulation Ihrer Kosten für benutzerdefinierte Maschinentypen erhalten Sie mit dem Google Cloud Platform-Preisrechner.

N1-Maschinentypen mit erweitertem benutzerdefiniertem Speicher

Bei benutzerdefinierten Maschinentypen werden bis einschließlich 6,5 GB Arbeitsspeicher pro vCPU zum Standardpreis für benutzerdefinierte vCPUs und benutzerdefinierten Arbeitsspeicher abgerechnet. Arbeitsspeicher über 6,5 GB pro vCPU wird zu den Preisen für erweiterten Arbeitsspeicher abgerechnet, die im Folgenden ausführlich beschrieben werden. Unter Erweiterten Speicher einem Maschinentyp hinzufügen erfahren Sie, wie Sie Instanzen mit benutzerdefinierten Maschinentypen und erweitertem Arbeitsspeicher erstellen.

N2-Maschinentypen

N2-Standardmaschinentypen

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte N2-Standardmaschinentypen aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N2-Standardmaschinentypen haben 4 GB Arbeitsspeicher pro vCPU.

N2-Maschinentypen mit großem Speicher

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte N2-Maschinentypen mit großem Speicher aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N2-Maschinentypen mit großem Speicher haben 8 GB Arbeitsspeicher pro vCPU. Sie sind ideal für Aufgaben geeignet, bei denen es im Verhältnis zur Anzahl der vCPUs mehr auf Arbeitsspeicher ankommt.

N2-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte N2-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N2-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung haben 1 GB Arbeitsspeicher pro vCPU. Sie sind ideal für Aufgaben geeignet, bei denen es im Verhältnis zum Arbeitsspeicher mehr auf die Anzahl der vCPUs ankommt.

N2-Maschinentypen mit benutzerdefinierten Kombinationen aus vCPUs und Arbeitsspeicher

Mit benutzerdefinierten Maschinentypen können Sie für Ihre Instanzen eine bestimmte Anzahl an vCPUs und GB Arbeitsspeicher entsprechend den Anforderungen Ihrer Arbeitslast festlegen. Benutzerdefinierte Maschinentypen ersparen Ihnen auch die Kosten für den Betrieb eines größeren, teureren Maschinentyps, wenn Ihre Anwendung nicht alle Ressourcen benötigt, die von diesem Maschinentyp bereitgestellt werden.

Lesen Sie VM-Instanz mit einem benutzerdefinierten Maschinentyp erstellen, um zu erfahren, wie Sie diese Maschinentypen verwenden.

Die Rabatte für kontinuierliche Nutzung benutzerdefinierter Maschinentypen werden separat von vordefinierten Maschinentypen, speicheroptimierten Maschinentypen und Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern berechnet.

Nicht alle Maschinentypen sind garantiert immer in allen Zonen verfügbar. Sie können aber einen gewünschten Maschinentyp vorab in einer bestimmten Zone reservieren, damit er bei Bedarf verfügbar ist. Informationen dazu finden Sie unter Zonale Compute Engine-Ressourcen reservieren.

Eine präzise Kalkulation Ihrer Kosten für benutzerdefinierte Maschinentypen erhalten Sie mit dem Google Cloud Platform-Preisrechner.

N2-Maschinentypen mit erweitertem benutzerdefiniertem Speicher

Bei benutzerdefinierten Maschinentypen werden bis einschließlich 8 GB Arbeitsspeicher pro vCPU zum Standardpreis für benutzerdefinierte vCPUs und benutzerdefinierten Arbeitsspeicher abgerechnet. Arbeitsspeicher über 8 GB pro vCPU wird gemäß den folgenden Preisen für erweiterten Arbeitsspeicher berechnet. Unter Erweiterten Speicher einem Maschinentyp hinzufügen erfahren Sie, wie Sie Instanzen mit benutzerdefinierten Maschinentypen und erweitertem Arbeitsspeicher erstellen.

N2D-Maschinentypen

N2D-Standardmaschinentypen

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte N2D-Standardmaschinentypen aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N2D-Standardmaschinentypen haben 4 GB Arbeitsspeicher pro vCPU.

N2D-Maschinentypen mit großem Speicher

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte N2D-Maschinentypen mit großem Speicher aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N2D-Maschinentypen mit großem Speicher haben 8 GB Arbeitsspeicher pro vCPU. Sie sind ideal für Aufgaben geeignet, bei denen es im Verhältnis zur Anzahl der vCPUs mehr auf Arbeitsspeicher ankommt.

N2D-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte N2D-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N2D-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung haben 1 GB Arbeitsspeicher pro vCPU. Sie sind ideal für Aufgaben geeignet, bei denen es im Verhältnis zum Arbeitsspeicher mehr auf die Anzahl der vCPUs ankommt.

N2D-Maschinentypen mit benutzerdefinierten Kombinationen aus vCPUs und Arbeitsspeicher

Mit benutzerdefinierten Maschinentypen können Sie für Ihre Instanzen eine bestimmte Anzahl an vCPUs und GB Arbeitsspeicher entsprechend den Anforderungen Ihrer Arbeitslast festlegen. Benutzerdefinierte Maschinentypen ersparen Ihnen auch die Kosten für den Betrieb eines größeren, teureren Maschinentyps, wenn Ihre Anwendung nicht alle Ressourcen benötigt, die von diesem Maschinentyp bereitgestellt werden.

Lesen Sie VM-Instanz mit einem benutzerdefinierten Maschinentyp erstellen, um zu erfahren, wie Sie diese Maschinentypen verwenden.

Die Rabatte für kontinuierliche Nutzung benutzerdefinierter Maschinentypen werden separat von vordefinierten Maschinentypen, speicheroptimierten Maschinentypen und Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern berechnet.

Nicht alle Maschinentypen sind garantiert immer in allen Zonen verfügbar. Sie können aber einen gewünschten Maschinentyp vorab in einer bestimmten Zone reservieren, damit er bei Bedarf verfügbar ist. Informationen dazu finden Sie unter Zonale Compute Engine-Ressourcen reservieren.

Eine präzise Kalkulation Ihrer Kosten für benutzerdefinierte Maschinentypen erhalten Sie mit dem Google Cloud Platform-Preisrechner.

N2D-Maschinentypen mit erweitertem benutzerdefiniertem Speicher

Bei benutzerdefinierten Maschinentypen werden bis einschließlich 8 GB Arbeitsspeicher pro vCPU zum Standardpreis für benutzerdefinierte vCPUs und benutzerdefinierten Arbeitsspeicher abgerechnet. Arbeitsspeicher über 8 GB pro vCPU wird gemäß den folgenden Preisen für erweiterten Arbeitsspeicher berechnet. Unter Erweiterten Speicher einem Maschinentyp hinzufügen erfahren Sie, wie Sie Instanzen mit benutzerdefinierten Maschinentypen und erweitertem Arbeitsspeicher erstellen.

E2-Maschinentypen

Für E2-Maschinentypen gibt es zwar keine Rabatte für kontinuierliche Nutzung, aber sie bieten dank On-Demand-Preisen und Preisen für zugesicherte Nutzung größere Einsparmöglichkeiten. Die Preise für E2-Maschinentypen bleiben dauerhaft kalkulierbar, ohne dass Sie monatlich für einen bestimmten Zeitraum eine VM ausführen müssen.

E2-Standardmaschinentypen

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte E2-Standardmaschinentypen aufgeführt Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

E2-Standardmaschinentypen haben 4 GB Arbeitsspeicher pro vCPU.

E2-Maschinentypen mit großem Speicher

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte E2-Maschinentypen mit großem Speicher aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

E2-Maschinentypen mit großem Speicher haben 8 GB Arbeitsspeicher pro vCPU. Sie sind ideal für Aufgaben geeignet, bei denen es im Verhältnis zur Anzahl der vCPUs mehr auf Arbeitsspeicher ankommt.

E2-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte E2-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

E2-Maschinentypen mit hoher CPU-Leistung haben 1 GB Arbeitsspeicher pro vCPU. Sie sind ideal für Aufgaben geeignet, bei denen es im Verhältnis zum Arbeitsspeicher mehr auf die Anzahl der vCPUs ankommt.

E2-Maschinentypen mit benutzerdefinierten Kombinationen aus vCPUs und Arbeitsspeicher

Mit benutzerdefinierten Maschinentypen können Sie für Ihre Instanzen eine bestimmte Anzahl an vCPUs und GB Arbeitsspeicher entsprechend den Anforderungen Ihrer Arbeitslast festlegen. Benutzerdefinierte Maschinentypen ersparen Ihnen auch die Kosten für den Betrieb eines größeren, teureren Maschinentyps, wenn Ihre Anwendung nicht alle Ressourcen benötigt, die von diesem Maschinentyp bereitgestellt werden.

Lesen Sie VM-Instanz mit einem benutzerdefinierten Maschinentyp erstellen, um zu erfahren, wie Sie diese Maschinentypen verwenden.

Nicht alle Maschinentypen sind garantiert immer in allen Zonen verfügbar. Sie können aber einen gewünschten Maschinentyp vorab in einer bestimmten Zone reservieren, damit er bei Bedarf verfügbar ist. Informationen dazu finden Sie unter Zonale Compute Engine-Ressourcen reservieren.

Eine präzise Kalkulation Ihrer Kosten für benutzerdefinierte Maschinentypen erhalten Sie mit dem Google Cloud Platform-Preisrechner.

Speicheroptimierte Maschinentypen

Speicheroptimierte Maschinentypen eignen sich ideal für Aufgaben, die eine intensive Nutzung des Arbeitsspeichers mit einem höheren Verhältnis von Arbeitsspeicher zu vCPUs als bei n1-highmem-Maschinentypen für allgemeine Zwecke erfordern. Speicheroptimierte Maschinentypen sind nur in bestimmten Regionen verfügbar. Weitere Informationen zu speicheroptimierten Maschinentypen finden Sie auf der Seite Maschinentypen.

Die Rabatte für kontinuierliche Nutzung speicheroptimierter Maschinentypen werden separat von Maschinentypen für allgemeine Zwecke, benutzerdefinierten Maschinentypen und Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern berechnet.

Nicht alle Maschinentypen sind garantiert immer in allen Zonen verfügbar. Sie können aber einen gewünschten Maschinentyp vorab in einer bestimmten Zone reservieren, damit er bei Bedarf verfügbar ist. Informationen dazu finden Sie unter Zonale Compute Engine-Ressourcen reservieren.

M1-Maschinentypen

m1-ultramem und m1-megamem Maschinentypen haben mehr als 14 GB Arbeitsspeicher pro vCPU. Im Folgenden werden die Preise pro vCPU und GB Arbeitsspeicher für diese Maschinentypen beschrieben.

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für die Maschinentypen m1-megamem und m1-ultramem aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

Diese Maschinentypen sind nur in ausgewählten Zonen verfügbar.

M2-Maschinentypen

Wenn die oben genannten Maschinentypen nicht Ihren Arbeitslasten entsprechen, können Sie aus der folgenden Liste von Maschinentypen mit mehr Arbeitsspeicher pro vCPU wählen. Sie müssen ein Kontingent mit einer der folgenden Optionen anfordern, um diese Maschinentypen verwenden zu können:

  • Fordern Sie Zugriff auf ein Kennenlernkontingent an, damit Sie die Leistung dieser Maschinentypen testen können. Alle VMs, die Sie mit diesen Maschinentypen erstellen, werden auf das Kennenlernkontingent angerechnet und mit den unten aufgeführten Kennenlernpreisen abgerechnet. Das Kennenlernkontingent gilt nur für einen begrenzten Zeitraum für Ihr Projekt.
  • Kaufen Sie bei einer kontinuierlichen Nutzung eine Zusicherung für 1 Jahr oder 3 Jahre. Zusicherungen werden nicht im Sekundentakt abgerechnet, sondern mit einer monatlichen Gebühr während der Laufzeit der Zusicherung. Das gilt auch, wenn Sie keine der zugesicherten Ressourcen nutzen.

Diese Maschinentypen sind nur in ausgewählten Zonen verfügbar.

Computing-optimierte Maschinentypen

Computing-optimierte Maschinentypen sind ideal für rechenintensive Arbeitslasten geeignet. Diese Maschinentypen bieten in Google Compute Engine die höchste Leistung pro Kern.

C2-Maschinentypen

C2-Maschinentypen bieten skalierbare Intel-Prozessoren (Cascade Lake) und eine kontinuierliche Turbofrequenz für alle Kerne von bis zu 3,8 GHz. Derzeit sind C2-Maschinentypen nur in bestimmten Regionen und Zonen verfügbar. In der folgenden Tabelle sind die Preise pro vCPU und GB Arbeitsspeicher für C2-Maschinentypen aufgeführt.

In der folgenden Tabelle sind die Kosten für vordefinierte C2-Maschinentypen c2-standard aufgeführt. Diese werden anhand der individuellen Preise für vordefinierte vCPUs und vordefinierten Arbeitsspeicher berechnet. Die Tabelle zeigt, welche Kosten Sie für einen bestimmten Maschinentyp erwarten können.

N1-Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern

Compute Engine bietet Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern. Diese sind kosteneffizienter für die Ausführung kleinerer Anwendungen, die weniger Ressourcen benötigen, als von anderen Maschinentypen bereitgestellt werden.

Im Gegensatz zu vordefinierten, benutzerdefinierten und speicheroptimierten Maschinentypen werden Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern nicht über ihre individuellen Ressourcen abgerechnet. Jeder Maschinentyp hat einen definierten Preis für vCPUs und Arbeitsspeicher.

Die Rabatte für kontinuierliche Nutzung für Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern werden separat von vordefinierten, benutzerdefinierten und speicheroptimierten Maschinentypen berechnet.

CPU-Bursting

Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern bieten einen Burst-Modus an, sodass die Instanzen vorübergehend auf zusätzliche physische CPU-Kapazitäten zurückgreifen können. Das Bursting erfolgt automatisch, sobald Ihre Instanz mehr physische CPU-Kapazität benötigt als ursprünglich zugewiesen wurde. Während dieser Auslastungsspitzen nutzt Ihre Instanz nach Bedarf die im Burst-Modus verfügbare physische CPU-Kapazität. Beachten Sie, dass der Burst-Modus nicht dauerhaft, sondern nur vorübergehend verfügbar ist. Bursting verursacht keine zusätzlichen Kosten. Ihnen wird der angegebene On-Demand-Preis für die Maschinentypen f1-micro, g1-small und e2 shared-core berechnet.

E2-Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern

Im Gegensatz zu vordefinierten, benutzerdefinierten und speicheroptimierten Maschinentypen werden Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern nicht über ihre individuellen Ressourcen abgerechnet. Jeder Maschinentyp hat einen definierten Preis für vCPUs und Arbeitsspeicher.

Compute Engine bietet Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern. Diese sind kosteneffizienter für die Ausführung kleinerer Anwendungen, die weniger Ressourcen benötigen, als von anderen Maschinentypen bereitgestellt werden.

E2-Maschinentypen mit gemeinsam genutztem Kern bieten keinen Rabatt für kontinuierliche Nutzung.

Rabatte für kontinuierliche Nutzung

Rabatte für kontinuierliche Nutzung werden pro genutzter vCPU und genutztem GB Arbeitsspeicher berechnet. Wenn Sie eine vCPU oder ein GB Arbeitsspeicher mehr als 25 % des Monats nutzen, erhalten Sie von Compute Engine automatisch einen Rabatt für jede zusätzliche Sekunde, die Sie diese Ressourcen nutzen. Der Rabatt steigt mit der Nutzung und Sie können einen Nettorabatt von bis zu 30 % für die vCPU- und Arbeitsspeicherkosten der Instanzen erhalten, die den gesamten Monat lang ausgeführt werden.

Zusätzlich wird die vCPU- und Arbeitsspeichernutzung in jeder Region separat für die folgenden Kategorien berechnet:

Wenn Sie beispielsweise vordefinierte Maschinentypen, benutzerdefinierte Maschinentypen und speicheroptimierte Maschinentypen in us-west1 verwenden, berechnet Compute Engine den Rabatt für kontinuierliche Nutzung für jede dieser Kategorien separat. Außerdem werden Ressourcen in anderen Regionen separat von den Ressourcen in us-west1 berechnet.

Rabatte für kontinuierliche Nutzung werden automatisch in Ihrer Rechnung berücksichtigt, wenn Ihr Projekt entsprechend lange gelaufen ist. Sie müssen selbst nichts unternehmen, damit die Rabatte für kontinuierliche Nutzung aktiviert werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Rabatten für kontinuierliche Nutzung.

Rabatte für zugesicherte Nutzung

Compute Engine bietet die Möglichkeit, einen Vertrag für zugesicherte Nutzung abzuschließen und dadurch hohe Rabatte für die VM-Nutzung zu erhalten. Diese Rabatte werden als Rabatte für zugesicherte Nutzung bezeichnet. Weitere Informationen zum Erwerb einer Nutzungszusicherung finden Sie unter Nutzungszusicherungen für Maschinentypen erwerben.

Es gibt folgende Kategorien bei Rabatten für zugesicherte Nutzung:

  • Allgemein: Rabatte für zugesicherte Nutzung für die Maschinentypen "standard", "highmem" und "highcpu" sowie benutzerdefinierte Maschinentypen und allgemeine Knoten für einzelne Mandanten mit oder ohne GPUs und lokalen SSDs.
  • Speicheroptimiert: Rabatte für zugesicherte Nutzung für speicheroptimierte Maschinentypen
  • Speicheroptimiert: Rabatte für zugesicherte Nutzung für computing-optimierte Maschinentypen.

Zusicherungen eignen sich bei einer vorhersehbaren und unveränderlichen Nutzung einer bestimmten Menge von vCPUs und Arbeitsspeicher für zukünftige Arbeitslasten. Durch Zusicherungen können Sie eine bestimmte Menge von vCPUs und Speicher für bis zu 57 % Rabatt im Vergleich zu den Standardpreisen für die meisten (benutzerdefinierten) Maschinentypen erwerben. Bei speicheroptimierten Maschinentypen ist ein Rabatt von bis zu 70 % möglich. Die Zusicherung gilt für den gesamten Nutzungszeitraum und wird monatlich in Rechnung gestellt. Dies geschieht unabhängig davon, ob die Nutzung ausgeschöpft wurde.

Informationen zu den Preisen für vCPUs und Arbeitsspeicher bei Zusicherung für 1 Jahr oder 3 Jahre im Vergleich zu anderen Preisoptionen für Compute Engine finden Sie in den Preistabellen der Ressourcen.

Zusicherungen mit Reservierungen kombinieren

Ein Rabatt für zugesicherte Nutzung ist eine Rabattvereinbarung über ein oder drei Jahre, wobei jedoch keine Kapazität in einer bestimmten Zone reserviert wird. Eine Reservierung gewährleistet, dass die Kapazitäten in einer bestimmten Zone vorhanden sind, selbst wenn die reservierten VMs nicht ausgeführt werden. Wenn Sie eine Reservierung mit einer Nutzungszusicherung kombinieren, erhalten Sie preisreduzierte, reservierte Ressourcen.

Siehe Reservierungen mit Rabatten für zugesicherte Nutzung kombinieren.

Preise für simulierte Wartungsereignisse

Ab dem 10. Februar 2020 werden keine Kosten für die Ausführung von simulierten Wartungsereignissen berechnet.

Vor diesem Datum fallen folgende Gebühren an:

  • Bei einer simulierten Wartung auf Instanzen, die für die Live-Migration konfiguriert sind, entstehen für die folgenden Instanzressourcen Kosten:
    • Preis pro vCPU auf Instanzen, auf denen f1-micro und g1-small jeweils 1 vCPU entsprechen: 0,040 $
    • Preis pro GB Speicher: 0,010 $
    • Preis pro GB lokaler SSD-Speicher: 0,001 $
  • Simulierte Wartung auf VM-Instanzen auf Abruf: kostenlos
  • Simulierte Wartung auf Instanzen, die so konfiguriert sind, dass sie beendet und neu gestartet werden: kostenlos

Nutzung ansehen

Die Google Cloud Console bietet für jedes Ihrer Projekte einen Transaktionsverlauf. Daraus ist Ihr aktueller Kontostand und die geschätzte Ressourcennutzung für das jeweilige Projekt ersichtlich.

Den Transaktionsverlauf eines Projekts finden Sie auf der Seite mit der geschätzten Rechnungshöhe.

Weitere Informationen