Netzwerkpreise

Auf dieser Seite werden die Netzwerkkosten für die Ausführung einer VM auf Compute Engine beschrieben. Weitere Informationen zum Netzwerkbetrieb in Google Cloud finden Sie in der Netzwerkdokumentation.

Die folgenden Preise gelten sowohl während als auch nach der kostenlosen Stufe von Google Cloud. Während der kostenlosen Stufe werden diese Preise mit dem Guthaben der kostenlosen Stufe verrechnet.

Allgemeine Netzwerkpreise

Traffictyp Preis (in $)
Eingehender Traffic Keine Kosten, es sei denn, eingehender Traffic wird von einer Ressource wie einem Load-Balancer verarbeitet. Antworten auf Anfragen zählen als ausgehender Traffic und werden in Rechnung gestellt.
Ausgehender Traffic* in dieselbe Zone Kostenlos
Ausgehender Traffic zu Google-Produkten (z. B. YouTube, Maps, Drive), von einer VM in Google Cloud mit einer externen IP-Adresse oder einer internen IP-Adresse Kostenlos
Ausgehender Traffic zu DoubleClick in derselben Region Kostenlos
Ausgehender Traffic zu anderen Google Cloud-Diensten in derselben Region über eine externe oder interne IP-Adresse, ausgenommen Memorystore for Redis, Filestore und Cloud SQL Kostenlos
Ausgehender zonenübergreifender Traffic in derselben Region (pro GB) 0,01 $
Ausgehender Traffic zu Memorystore for Redis wird zum Preis für "Ausgehender Traffic zonenübergreifend in derselben Region" berechnet
Ausgehender Traffic zu Filestore wird zum Preis für "Ausgehender Traffic zonenübergreifend in derselben Region" berechnet
Ausgehender Traffic zu Cloud SQL wird berechnet wie unter Traffic über externe IP-Adressen beschrieben
Ausgehender Traffic zwischen Regionen innerhalb der USA und Kanada (pro GB) 0,01 $
Ausgehender Traffic zwischen Regionen innerhalb Europas (pro GB) 0,02 $
Ausgehender Traffic zwischen Regionen innerhalb Asiens (pro GB) 0,05 $
Ausgehender Traffic zwischen Regionen innerhalb Südamerikas (pro GB) 0,08 $
Ausgehender Traffic zwischen Kontinenten (ohne Ozeanien) (pro GB) 0,08 $
Nach/von Jakarta und Ozeanien aus jeder/in jede Region (pro GB) 0,15 $

Wenn Sie in einer anderen Währung als US-Dollar bezahlen, gelten die unter Cloud Platform SKUs für Ihre Währung angegebenen Preise.

Diese Gebühren betreffen ausgehenden Traffic über interne IP-Adressen. Für ausgehenden Traffic über externe IP-Adressen gelten andere Gebühren, wobei es keine Rolle spielt, ob sich die Instanzen in derselben Zone befinden. Die Preise sind unabhängig davon, ob ein Netzwerk oder Subnetz verwendet wird. Der Preis für Traffic innerhalb einer Zone unter Verwendung von internen IP-Adressen ist derselbe, auch wenn der Traffic in ein anderes Subnetz oder Netzwerk geht. Der Preis für Traffic zwischen den Zonen in der gleichen Region ist derselbe, wenn sich die zwei Instanzen im selben Subnetz, verschiedenen Subnetzen oder verschiedenen Netzwerken befinden. Der Preis ist derselbe, unabhängig davon, ob sich die Instanzen in einem VPC-Netzwerk oder einem Legacy-Netzwerk befinden.
Ozeanien umfasst Australien, Neuseeland sowie umliegende Inseln im Pazifischen Ozean wie Papua-Neuguinea und Fidschi. Hawaii gehört nicht dazu.

Internet-Ausgangsraten*

Wenn Sie in einer anderen Währung als US-Dollar bezahlen, gelten die unter Cloud Platform SKUs für Ihre Währung angegebenen Preise.

*Diese Preise gelten nicht für Traffic über Cloud CDN, CDN Interconnect, Carrier Peering, Direct Peering und Cloud Interconnect. Die dafür geltenden Preise finden Sie stattdessen jeweils unter Cloud CDN, CDN Interconnect, Carrier Peering, Direct Peering bzw. Cloud Interconnect.

Paketspiegelung

Bei der Paketspielung wird Ihnen die verarbeitete Datenmenge in Rechnung gestellt. Für die Weiterleitungsregeln der Paketspiegelung entstehen keine Gebühren. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Aufstellung der Kosten für die Paketspiegelung.

Für Traffic, der von einem Load-Balancer ausgeht, werden normale Gebühren für ausgehenden Traffic berechnet. Für Daten, die vom Load-Balancer ausgehen, entstehen außer den normalen Gebühren für ausgehenden Traffic keine weiteren Kosten.

Traffic über externe IP-Adressen

Wenn Sie Traffic zwischen virtuellen Maschinen über externe IP-Adressen senden, wird Folgendes berechnet:

Traffic, der über die externe IP-Adresse zweier VM-Instanzen in der gleichen Zone versendet wird, kann nicht als Ausgang in dieselbe Zone berechnet werden, da Compute Engine die Zone einer virtuellen Maschine nicht über die externe IP-Adresse ermitteln kann.

Preise für externe IP-Adressen

Ihnen werden Gebühren für statische und sitzungsspezifische externe IP-Adressen gemäß der nachfolgenden Tabelle berechnet.

Wenn Sie eine statische externe IP-Adresse reservieren und sie nicht einer Ressource wie einer VM-Instanz oder einer Weiterleitungsregel zuweisen, gelten höhere Preise als für genutzte statische und sitzungsspezifische externe IP-Adressen.

Statische externe IP-Adressen, die Weiterleitungsregeln zugewiesen sind, werden nicht in Rechnung gestellt.

Genutzt oder nicht genutzt

Google Cloud betrachtet eine statische externe IP-Adresse als genutzt, wenn sie einer VM-Instanz zugeordnet ist, unabhängig davon, ob die Instanz tatsächlich ausgeführt wird. Wenn die Instanz gelöscht oder die IP-Adresse von der Instanz getrennt wird, betrachtet Google Cloud die statische IP-Adresse als nicht genutzt.

Bei einer sitzungsspezifischen IP-Adresse betrachtet Google Cloud die Adresse nur dann als genutzt, wenn die zugehörige VM-Instanz ausgeführt wird. Wenn die Instanz gestoppt oder gelöscht wird, gibt Google Cloud die sitzungsspezifische IP-Adresse frei und betrachtet sie nicht mehr als genutzt.

Sie können mit einer gcloud compute addresses list-Anfrage prüfen, ob eine statische externe IP-Adresse verwendet wird. Dieser Befehl gibt eine Liste statischer externer IP-Adressen und deren Status zurück:

gcloud compute addresses list

NAME          REGION  ADDRESS        STATUS
address-1             130.211.8.68   IN_USE
address-2             35.186.217.84  RESERVED

In diesem Beispiel wird address-1 (IPv4) verwendet. address-2 (IPv4) wurde reserviert, allerdings nicht genutzt. Beide Adressen werden gemäß der Tabelle Preise für externe IP-Adressen in diesem Dokument abgerechnet.

Netzwerktelemetrie

Für Netzwerklogs fallen Gebühren an. Diese Produkte werden Ihnen in Rechnung gestellt:

  • VPC-Flusslogs
  • Logging von Firewallregeln
  • Cloud NAT-Logging
Loggenerierung Preis (in $)
0—10 TB pro Monat 0,50 $/GB
10–30 TB pro Monat 0,25 $/GB
30—50 TB pro Monat 0,10 $/GB
über 50 TB pro Monat 0,05 $/GB

Logs werden an Cloud Logging gesendet. Logs können weiter in Pub/Sub, Cloud Storage oder BigQuery exportiert werden. Für Pub/Sub, Cloud Storage und BigQuery fallen zusätzlich zu den Kosten für die Loggenerierung Gebühren an. Weitere Informationen zum Exportieren von Logs finden Sie in der Übersicht über den Logexport.

Wenn Sie Ihre Logs in Cloud Logging speichern, entfallen die Gebühren für die Loggenerierung und nur die Gebühren für Cloud Logging werden abgerechnet.

Wenn Sie Ihre Logs senden und dann von Cloud Logging ausschließen, werden Gebühren für die Generierung der Logs berechnet.

Load-Balancing und Weiterleitungsregeln

Die folgenden Preise gelten für alle Arten von Load-Balancing mit Ausnahme des internen HTTP(S)-Load-Balancing. Weitere Informationen zum internen HTTP(S)-Load-Balancing finden Sie im Abschnitt Internes HTTP(S)-Load-Balancing.

Für Traffic, der von einem Load-Balancer ausgeht, werden normale Gebühren für ausgehenden Traffic berechnet. Für Daten, die vom Load-Balancer ausgehen, entstehen außer den normalen Gebühren für ausgehenden Traffic keine weiteren Kosten.

Preisbeispiele für Weiterleitungsregeln

Google Cloud stellt Weiterleitungsregeln in Rechnung, die für Load-Balancing oder andere Zwecke wie die Paketspiegelung erstellt werden.

In den folgenden Beispielen werden US-Preise verwendet:

Sie können bis zu fünf Weiterleitungsregeln zum Preis von 0,025 $/Stunde erstellen. Wenn Sie beispielsweise eine Weiterleitungsregel erstellen, werden Ihnen 0,025 $/Stunde berechnet. Wenn Sie drei Weiterleitungsregeln haben, werden Ihnen ebenfalls 0,025 $/Stunde berechnet. Wenn Sie jedoch zehn Weiterleitungsregeln haben, werden Ihnen folgende Gebühren berechnet:

  • 5 Weiterleitungsregeln = 0,025 $/Stunde
  • Jede weitere Weiterleitungsregel = 0,01 $/Stunde

0,025 $/Stunde für 5 Regeln + (5 zusätzliche Regeln x 0,01 $/Stunde) = 0,075 $/Stunde

Für die meisten Load-Balancing-Anwendungsfälle ist nur eine Weiterleitungsregel pro Load-Balancer erforderlich.

Google Cloud stellt globale Weiterleitungsregeln und regionale Weiterleitungsregeln separat und pro Projekt in Rechnung. Wenn Sie beispielsweise in zwei separaten Projekten jeweils eine globale Weiterleitungsregel und eine regionale Weiterleitungsregel verwenden (insgesamt vier Regeln), werden Ihnen 0,10 $/Stunde berechnet (4 x 0,025 $/Stunde).

Kosten für Load-Balancing schätzen

So können Sie die Kosten für das Load-Balancing kalkulieren:

  1. Öffnen Sie den Preisrechner.
  2. Suchen Sie auf dem Tab Compute Engine nach Load-Balancing.
  3. Wählen Sie im Drop-down-Menü eine Region aus.
  4. Geben Sie die geschätzte Anzahl von Weiterleitungsregeln an.
  5. Schätzen Sie, wie viel Netzwerktraffic monatlich verarbeitet wird.

Beispiel:

  • Iowa
  • Weiterleitungsregeln: 10
  • Eingehender Netzwerktraffic: 2,048 GB
  • Geschätzte Gesamtkosten: 71,13 $ im Monat

In diesem Beispiel sind die Kosten für ausgehenden Traffic für Antworten von den Back-Ends nicht enthalten.

Internes HTTP(S)-Load-Balancing

Jedem Load-Balancer wird mindestens ein Proxy pro Zone in der GCP-Region des Load-Balancers zugewiesen, um eine optimale Leistung und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Die Region us-west1 hat beispielsweise drei Zonen: us-west1-a, us-west1-b und us-west1-c. Die stündliche Mindestgebühr für die Proxys in us-west1 wird so berechnet:

1 Proxy-Instanz/Zone x 3 Zonen x 0,025 $/Stunde = 0,075 $/Stunde

Internes HTTP(S)-Load-Balancing weist nach Bedarf zusätzliche Proxys für die Verarbeitung des Traffics zu. Für diese Proxys wird eine zusätzliche Gebühr pro Stunde berechnet (siehe Tabelle oben).

Gebühren für benutzerdefinierte Anfrageheader und Google Cloud Armor

Wenn einem Back-End-Dienst eine Google Cloud Armor-Richtlinie zugeordnet ist, können Sie benutzerdefinierte Anfrageheader mit diesem Back-End-Dienst ohne zusätzliche Kosten für diese Funktion nutzen.

Wenn einem Back-End-Dienst keine Google Cloud Armor-Richtlinie zugeordnet ist, betragen die Gebühren 0,75 $ pro Million HTTP(S)-Anfragen, die an Back-End-Dienste gesendet werden, die benutzerdefinierte Anfrageheader verwenden.

Protokollweiterleitung

Die Gebühren für die Protokollweiterleitung sind identisch mit den Gebühren für den Load-Balancing-Dienst. Für eine Weiterleitungsregel und den eingehenden Verkehr, der von einer Zielinstanz verarbeitet wird, fallen Kosten an.

SSL-Zertifikate

Für selbstverwaltete und von Google verwaltete SSL-Zertifikate fallen keine Gebühren an.

VPN

Weitere Informationen zur VPN-Preisgestaltung finden Sie unter Cloud VPN-Preise.