Carrier Peering

Mit Carrier Peering können Sie auf Google-Anwendungen wie die G Suite zugreifen. Hierzu nutzen Sie über einen Dienstanbieter unternehmensweite Netzwerkdienste, die Ihre Infrastruktur mit Google verbinden.

Wenn Sie über einen Dienstanbieter eine Verbindung zu Google herstellen, können Sie einen oder mehrere Links verwenden, um Verbindungen mit höherer Verfügbarkeit und einer geringeren Latenz zu erhalten. Wenden Sie sich an Ihren Dienstanbieter, um eine Verbindung zu erhalten, die Ihren Anforderungen entspricht.

Sofern Sie nicht auf G Suite-Anwendungen zugreifen müssen (wie im unten beschriebenen Anwendungsfall), ist Partner Interconnect die empfohlene Verbindung über einen Dienstanbieter zu Google. Weitere Informationen zur Auswahl eines Produkts finden Sie in den Hinweisen.

Anwendungsfall

Für den Zugriff auf G Suite-Anwendungen aus einem lokalen Netzwerk benötigen Organisationen möglicherweise ein DMZ (Perimeter-Netzwerk), um das Google-Netzwerk zu erreichen. Mit dem DMZ kann dem öffentlichen Internet ein isoliertes Subnetzwerk anstelle des gesamten Netzwerks zugänglich gemacht werden. Anstatt ein DMZ einzurichten und zu pflegen, können Organisationen mit einem Dienstanbieter zusammenarbeiten, damit ihr Traffic über eine dedizierte Verbindung von ihren Systemen an das Google-Netzwerk weitergeleitet wird. Dedizierte Verbindungen weisen eine höhere Verfügbarkeit und geringere Latenz auf.

Hinweise

Bei der Verwendung von Carrier Peering mit Google Cloud werden in einem VPC-Netzwerk keine benutzerdefinierten Routen erstellt. Von Ressourcen in einem VPC-Netzwerk gesendeter Traffic geht über eine Route aus, deren nächster Hop entweder ein Standard-Internetgateway (beispielsweise eine Standardroute) oder ein Cloud VPN-Tunnel ist.

Zum Senden von Traffic mit Carrier Peering über eine Route, deren nächster Hop ein Cloud-VPN-Tunnel ist, muss sich die IP-Adresse des VPN-Gateways Ihres lokalen Netzwerks im konfigurierten Zielbereich befinden.

Carrier Peering besteht außerhalb von Google Cloud. Anstelle von Carrier Peering werden für den Zugriff auf Google Cloud die Methoden Partner Interconnect, die einen Dienstanbieter nutzt, oder Dedicated Interconnect, die eine direkte Verbindung bietet, empfohlen.

Weitere Informationen dazu, welche dieser Lösungen sich für Sie eignet, finden Sie im nächsten Abschnitt.

Auswahlhilfe

In der folgenden Tabelle werden die Unterschiede zwischen Carrier Peering und Cloud Interconnect beschrieben.

Carrier Peering Cloud Interconnect
Kann von Google Cloud verwendet werden, ist jedoch nicht erforderlich. Erfordert Google Cloud.
Ermöglicht direkten Zugriff auf G Suite- und Google-Produkte, einschließlich der gesamten Suite von Google Cloud-Produkten, von Ihrem lokalen Netzwerk über das Netzwerk eines Dienstanbieters. Ermöglicht keinen Zugriff auf die G Suite, kann jedoch alle anderen Google Cloud-Produkte über das lokale Netzwerk verwenden. Erlaubt auch Zugriff auf unterstützte APIs und Produkte mit privatem Google-Zugriff über lokale Hosts.
Dienstanbieter-Kosten fallen an. Wartungskosten (Preise).
Niedrigerer Tarif für ausgehenden Internettraffic zum lokalen Netzwerk von Google Cloud-Ressourcen am selben kontinentalen Standort und in einem aktivierten Projekt (Details). Für über eine Interconnect-Verbindung gesendeten Traffic gilt der Standardtarif für ausgehenden Traffic (Preise).
Stellt über einen Internetanbieter eine Verbindung zum Edge-Netzwerk von Google her. Verbindung mit dem Edge-Netzwerk von Google
Verwendet keine Google Cloud-Objekte; die Konfiguration ist für Google Cloud-Projekte nicht transparent. Verwendet Google Cloud-Objekte wie Interconnect-Verbindungen, Interconnect-Anhänge (VLANs) und Cloud Router.
Die Ziel-IP-Adressbereiche zum lokalen Netzwerk können nur von Google geändert werden. Sie können die Ziel-IP-Adressbereiche für das lokale Netzwerk problemlos ändern. Passen Sie dazu die Routen an, die Ihre Router gemeinsam mit den Cloud Routern im Projekt verwenden.
Routen zum lokalen Netzwerk werden in keinem VPC-Netzwerk des Google Cloud-Projekts angezeigt. Routen zum lokalen Netzwerk werden von Cloud Routern im Projekt erkannt und als benutzerdefinierte dynamische Routen im VPC-Netzwerk angewendet.

Preis

  1. Der ausgehende Traffic von Google Cloud über Carrier-Peering-Verbindungen wird dem Google Cloud-Ausgangsprojekt zu folgenden Tarifen abgerechnet:

    • NA: 0,04 $/GB
    • EU: 0,05 $/GB
    • APAC: 0,06 $/GB

    Um diese Preise zu erhalten, müssen Sie das Vertriebsteam von Google benachrichtigen, nachdem Sie sich bei einem der Anbieter angemeldet haben. Der übrige Traffic, einschließlich eingehender Traffic über die Verbindung, wird vollständig zu standardmäßigen Google Cloud Platform-Tarifen abgerechnet.

    Der an eine regionale Verbindung gesendete Google Cloud Platform-Traffic wird auf ähnliche Weise berechnet wie die Direct Peering-Preisstruktur.

  2. Dienstanbieter-Gebühren:

    Wenden Sie sich an Ihren Dienstanbieter, um weitere Informationen zu Verbindungsgebühren zu erhalten.

Dienstanbieter

Prüfen Sie die Liste der Dienstanbieter und wählen Sie die Option aus, die Ihren Anforderungen am besten entspricht.



Backbone Connect
Backbone Connect


C3NTRO
C3NTRO Telecom

CenturyLink
CenturyLink






Global Capacity
Global Capacity

Global Cloud Exchange
Global Cloud Exchange


Internet Solutions
Internet Solutions



MCM Telecom
MCM Telecom

Orange Business Services
Orange Business Services

PCCW Global
PCCW Global



TATA Communications
TATA Communications




FAQ

Wo befinden sich die Verbindungen?

Dienste werden an einer Vielzahl von Orten auf der ganzen Welt angeboten. Bitte kontaktieren Sie die jeweiligen Anbieter, um weitere Informationen zur Verfügbarkeit ihrer Dienste zu erhalten. Google und seine Netzwerkpartner arbeiten daran, die Anzahl der Standorte mit Verbindungen zwischen Google- und Betreibernetzwerken auf der ganzen Welt zu erhöhen, um Ihnen einen optimalen Dienst zu bieten.

Kann ich Verbindungen von mehreren Dienstanbietern erwerben?

Ja, Sie können Cloud Interconnect von mehreren Dienstanbietern erwerben. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie beispielsweise verschiedene Teile Ihres WANs verbinden möchten, die von unterschiedlichen Anbietern verwaltet und bereitgestellt werden. In diesem Fall gehen Sie mit beiden Anbietern eine geschäftliche Beziehung zur Bereitstellung von Konnektivität ein.

Bietet Google ein Service Level Agreement (SLA) an?

Kunden müssen sich an Ihren Netzwerk-Dienstanbieter wenden, um zu erfahren, ob dieser ein SLA anbietet. Google bietet für dieses Programm kein SLA an.

Ist die Carrier-Peering-Verbindung sicher?

Google hat keine Kontrolle über den Cloud Interconnect-Traffic, wenn dieser das Netzwerk des Anbieters durchquert. Kunden mit einem erhöhten Sicherheitsbedarf wird daher die Verwendung einer starken Verschlüsselung empfohlen.

Kann ich mich über diese Verbindung mit dem Internet verbinden?

Nein, Sie können keine Verbindung zu Nicht-Google-Produkten oder -Diensten über die Carrier-Peering-Verbindung herstellen.