Monitoring-Agent für SAP NetWeaver auf einem Bare-Metal-Lösungsserver installieren

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Für die SAP-Unterstützung von SAP-Systemen, die auf einem Bare-Metal-Lösungsserver ausgeführt werden, ist der Monitoring-Agent für SAP NetWeaver von Google Cloud erforderlich. In diesem Fall enthält der Agent keine Daten aus dem Monitoring.

Wenn Sie den Monitoring-Agent für SAP NetWeaver auf einem Bare-Metal-Projektserver installieren, benötigt der Agent keinen Zugriff auf die Google Cloud APIs.

Informationen zum Installieren des Monitoring-Agents für SAP NetWeaver auf einem Compute Engine-Computer finden Sie unter Monitoring-Agent für SAP NetWeaver auf einer Compute Engine-VM installieren.

Installation

Unter Linux installieren Sie den Monitoring-Agent für SAP NetWeaver mithilfe der Standardbefehle zur Betriebssystempaketverwaltung, yum oder zypper. Der Befehl zur Paketverwaltung führt die folgenden Aufgaben aus:

  • Die neueste Version des Monitoring-Agents für SAP NetWeaver wird heruntergeladen.
  • Erstellt den Agent als Linux-systemd-Dienst mit dem Namen google-sapnetweavermonitoring-agent.

Wenn Sie in Windows den Installationsbefehl ausführen, führt das bereitgestellte Installationsskript die folgenden Aufgaben aus:

  • Die neueste Version des Monitoring-Agents für SAP NetWeaver wird heruntergeladen.
  • Es erstellt einen Windows-Dienst mit dem Namen google-sapnetweavermonitoring-agent und eine geplante Aufgabe, die jede Minute ausgeführt wird, um zu prüfen, ob der Dienst noch ausgeführt wird, und ihn bei Bedarf neu zu starten.

Monitoring-Agent für SAP NetWeaver installieren

Wählen Sie Ihr Betriebssystem und führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Monitoring-Agent für SAP NetWeaver zu installieren:

Linux

Konfigurationsdatei erstellen

Sie müssen eine configuration.yaml-Datei auf dem Bare-Metal-Lösungsserver erstellen, um den Monitoring-Agent für SAP NetWeaver für diesen Server zu aktivieren.

So erstellen Sie die Konfigurationsdatei:

  1. Stellen Sie eine SSH-Verbindung zu Ihrer Host-VM her.

  2. Erstellen Sie die Datei configuration.yaml im folgenden Verzeichnis:

    /tmp/gcpsapdeps/configuration.yaml
  3. Fügen Sie in der Datei configuration.yaml die folgende Zeile ein:

    bare_metal: true

Google Cloud-RPM-Repository zur Betriebssystem-Repository-Liste hinzufügen

Sie müssen die URL für das Google Cloud-RPM-Repository für den Agent der Liste der Paket-Repositories für das Betriebssystem hinzufügen. Wie Sie ein Repository hinzufügen, hängt davon ab, ob Sie ein Red Hat- oder ein SLES-Betriebssystem verwenden.

RHEL

So fügen Sie das Google Cloud RPM-Repository zu RHEL hinzu:

  1. Stellen Sie eine SSH-Verbindung zu Ihrer Host-VM her.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, nachdem Sie RHEL_VERSION durch die Versionsnummer Ihres Betriebssystems ersetzt haben. Ersetzen Sie beispielsweise RHEL_VERSION durch 7 für RHEL 7 oder 8 für RHEL 8. Eventuell müssen Sie scrollen, um RHEL_VERSION zu sehen.

    sudo tee /etc/yum.repos.d/google-sapnetweavermonitoring-agent.repo << EOM
    [google-sapnetweavermonitoring-agent]
    name=Google Cloud monitoring agent for SAP NetWeaver
    baseurl=https://packages.cloud.google.com/yum/repos/google-sapnetweavermonitoring-agent-elRHEL_VERSION-\$basearch
    enabled=1
    gpgcheck=0
    repo_gpgcheck=1
    gpgkey=https://packages.cloud.google.com/yum/doc/yum-key.gpg
    https://packages.cloud.google.com/yum/doc/rpm-package-key.gpg
    EOM

SLES

So fügen Sie das Google Cloud RPM-Repository zu SLES hinzu:

  1. Stellen Sie eine SSH-Verbindung zu Ihrer Host-VM her.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, nachdem Sie SLES_VERSION durch die Versionsnummer Ihres Betriebssystems ersetzt haben. Ersetzen Sie beispielsweise SLES_VERSION durch 12 für SLES 12 oder 15 für SLES 15. Eventuell müssen Sie scrollen, um SLES_VERSION zu sehen.

    zypper addrepo --gpgcheck-allow-unsigned-package --refresh \
    https://packages.cloud.google.com/yum/repos/google-sapnetweavermonitoring-agent-slesSLES_VERSION-\$basearch google-sapnetweavermonitoring-agent

Agent installieren

Sie installieren den Monitoring-Agent für SAP NetWeaver mithilfe des Betriebssystem-Paketmanagers.

Wählen Sie zum Installieren des Agents Ihr Betriebssystem und führen Sie die folgenden Schritte aus:

RHEL

  1. Stellen Sie eine SSH-Verbindung zu Ihrer Host-VM her.

  2. Führen Sie dazu diesen Befehl aus:

    sudo yum install google-sapnetweavermonitoring-agent

SLES

  1. Stellen Sie eine SSH-Verbindung zu Ihrer Host-VM her.

  2. Führen Sie dazu diesen Befehl aus:

    sudo zypper install google-sapnetweavermonitoring-agent

Windows

Konfigurationsdatei erstellen

Sie müssen eine configuration.yaml-Datei auf dem Bare-Metal-Lösungsserver erstellen, um den Monitoring-Agent für SAP NetWeaver für diesen Server zu aktivieren.

So erstellen Sie die Konfigurationsdatei:

  1. Stellen Sie eine RDP-Verbindung zu Ihrer Host-VM her.

  2. Erstellen Sie die Datei configuration.yaml im folgenden Verzeichnis:

    C:\gcpsapdeps\configuration.yaml
  3. Fügen Sie in der Datei configuration.yaml die folgende Zeile ein:

    bare_metal: true

Agent installieren

So installieren Sie den Agent:

  1. Stellen Sie eine RDP-Verbindung zu Ihrer Host-VM her.

  2. Führen Sie als Administrator auf der Host-VM den folgenden Befehl aus:

    . { Invoke-WebRequest -useb https://storage.googleapis.com/cloudsapdeploy/netweaver-agent-windows/install.ps1 } | iex

Prüfen Sie nach der Installation des Monitoring-Agents für SAP NetWeaver und des SAP-Host-Agents die Installation des Monitoring-Agents für SAP NetWeaver, wie unterInstallation des Agents prüfen beschrieben.

Installation des Monitoring-Agents für SAP NetWeaver validieren

Um die Installation des Agents zu prüfen und zu bestätigen, dass Sie den Agent für einen Bare-Metal-Lösungsserver korrekt konfiguriert haben, wählen Sie Ihr Betriebssystem und führen folgende Schritte aus:

Linux

  1. Verwenden Sie SSH, um eine Verbindung zu der VM-Instanz herzustellen, die Sie beobachten möchten.

  2. Geben Sie bei der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    curl http://localhost:18181

Windows

  1. Stellen Sie über RDP eine Verbindung zu der VM-Instanz her, die Sie beobachten möchten.

  2. Rufen Sie in einem Webbrowser die folgende URL auf:

    http://localhost:18181

Wenn der Monitoring-Agent für SAP NetWeaver ordnungsgemäß für einen Bare-Metal-Lösungsserver konfiguriert ist, ist der Instance Type-Wert bms-nn und der Hardware Model-Messwert Google Cloud Bare Metal, wie im folgenden Beispiel gezeigt.

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="yes"?>
   <metrics>
   <metric category="config" context="vm" type="string" unit="none"
   last-refresh="1614391024" refresh-interval="0"><name>Data
   Provider Version</name><value>1.1.1.0</value>
   </metric><metric category="config" context="host" type="string"
   unit="none" last-refresh="1614391024" refresh-interval="0">
   <name>Cloud Provider</name><value>Google Cloud
   Platform</value></metric><metric category="config"
   context="vm" type="string" unit="none" last-refresh="1614391024"
   refresh-interval="0"><name>Instance Type</name>
   <value>bms-16.0</value></metric><metric
   category="config" context="host" type="string" unit="none"
   last-refresh="1614391024" refresh-interval="0"><name>Virtualization
   Solution</name><value>N/A</value></metric><metric
   category="config" context="host" type="string" unit="none"
   last-refresh="1614391024" refresh-interval="0"><name>Hardware Manufacturer</name><value>Google</value></metric>
   <metric category="config" context="host" type="string" unit="none"
   last-refresh="1614391024" refresh-interval="0"><name>Hardware
   Model</name><value>Google Cloud Bare Metal</value>
   </metric>
   ...
   </metrics>

Wird der Monitoring-Agent nicht ausgeführt, lesen Sie in der Betriebsanleitung den Abschnitt Agent neu starten.

Prüfen, ob der SAP-Host-Agent Messwerte empfängt

So prüfen Sie, ob die Infrastrukturmesswerte erfasst und korrekt an den SAP-Host-Agent gesendet werden:

  1. Geben Sie in Ihrem SAP-System Transaktion ST06 ein.
  2. Kontrollieren Sie im Übersichtsbereich die Verfügbarkeit und den Inhalt der folgenden Felder, um die korrekte End-to-End-Einrichtung der SAP- und Google-Monitoring-Infrastruktur zu überprüfen:

    • Cloud-Anbieter: Google Cloud Platform
    • Zugriff für erweitertes Monitoring: TRUE
    • Details für erweitertes Monitoring: ACTIVE