Planungsleitfaden zu SAP HANA Dynamic Tiering in Google Cloud

SAP HANA Dynamic Tiering ist von SAP für die Ausführung in Google Cloud freigegeben.

Über SAP HANA Dynamic Tiering in Google Cloud

SAP HANA Dynamic Tiering bietet laufwerksbasierten, großvolumigen erweiterten Speicher für Ihre häufig genutzten SAP HANA-Daten.

Der Speicher wird in Form von nichtflüchtigen Compute Engine-SSD-Speichern bereitgestellt, die an die SAP HANA Dynamic Tiering-VM angehängt werden.

Weitere Informationen von SAP über SAP HANA Dynamic Tiering und dessen Unterstützung in Google Cloud finden Sie in den folgenden SAP-Hinweisen:

Ressourcenanforderungen

VM-Typen

In Google Cloud muss der SAP HANA Dynamic Tiering-Server auf einer dedizierten virtuellen Maschine (VM) von Compute Engine ausgeführt werden. Die Ausführung von Dynamic Tiering auf derselben VM wie SAP HANA wird nicht unterstützt.

SAP empfiehlt bestimmte Compute Engine-VM-Typen mit großem Arbeitsspeicher für SAP HANA Dynamic Tiering auf der GCP. Die zur Wahl stehenden empfohlenen VM-Typen bieten verschiedene Größen, die die meisten Anwendungsfälle abdecken.

Dynamic Tiering-Datenkapazität VM-Typ Arbeitsspeicher
512 GB n1-highmem-8 52 GB
1.300 GB n1-highmem-16 104 GB
5.000 GB n1-highmem-32 208 GB
10.000 GB m1-megamem-96 1.433 GB

Wenn Sie nach der Bereitstellung von SAP HANA Dynamic Tiering auf einem der empfohlenen VM-Typen im Zuge des Monitorings feststellen, dass weitere Ressourcen benötigt werden, können Sie auf einen der größeren empfohlenen VM-Typen umstellen.

Sollte das Monitoring nach der Umstellung auf einen der größeren empfohlenen VM-Typen noch immer auf ein Problem wie einen Leistungsengpass hindeuten, unterstützt SAP die Umstellung auf eine benutzerdefinierte VM, in der Sie die vCPUs, den Arbeitsspeicher oder beides anpassen können, um Ihre Leistungsziele zu erreichen.

Eine Anleitung zum Dimensionieren von Ressourcen für SAP HANA Dynamic Tiering finden Sie in der Dokumentation zu SAP HANA Dynamic Tiering.

Weitere Informationen zu verschiedenen VM-Instanztypen und ihren Anwendungsfällen finden Sie unter Maschinentypen.

Speicherkonfiguration

Verwenden Sie einen einzelnen nichtflüchtigen SSD-Speicher für den SAP HANA Dynamic Tiering-Speicher und die Transaktionslogs. Die Mindestgröße für das Laufwerk beträgt 834 GB.

Partitionieren Sie das Laufwerk mithilfe von LVM in drei Volumes für die Verzeichnisse usr/sap, /hana/data_es und /hana/log_es. Folgen Sie zum Dimensionieren der Volumes der Anleitung in der Dokumentation zu SAP HANA Dynamic Tiering. Der SAP-Hinweis 2140959 enthält ebenfalls Informationen zum Dimensionieren der Dynamic Tiering-Verzeichnisse.

SAP HANA Dynamic Tiering gibt die Verzeichnisse /hana/shared und /hanabackup an SAP HANA frei. Die Verzeichnisse müssen sich in nichtflüchtigen Speichern befinden, die sowohl auf den VMs für SAP HANA als auch auf dem Dynamic Tiering-Server bereitgestellt sind.

Möglicherweise müssen Sie die Größe des Sicherungslaufwerks erhöhen, um die In-Memory-Daten von SAP HANA und die Daten auf dem Laufwerk unterzubringen. SAP HANA sichert beide Arten von Daten im selben Sicherungsvorgang.

Arbeitsspeicherkonfiguration

Die Arbeitsspeicherzuweisungen in den empfohlenen VM-Typen für SAP HANA Dynamic Tiering reichen in den meisten Fällen aus.

Wenn das Monitoring anzeigt, dass der von Ihnen verwendete empfohlene VM-Typ einen Leistungsengpass verursacht, können Sie auf eine benutzerdefinierte VM umstellen und die vCPUs oder den Arbeitsspeicher anpassen, um das Problem zu beheben.

Informationen zum Ermitteln der benötigten Arbeitsspeichermenge finden Sie in der Dokumentation zu SAP HANA Dynamic Tiering.

Betriebssystemauswahl

SAP HANA Dynamic Tiering muss auf demselben Betriebssystemtyp und derselben Betriebssystemversion wie das von ihm unterstützte SAP HANA-System ausgeführt werden.

Informationen zu den Betriebssystemen, die von SAP für SAP HANA in Google Cloud zertifiziert werden, finden Sie unter Zertifizierte Betriebssysteme für SAP HANA.

Wichtige Aspekte von Preisen und Kontingenten für SAP HANA Dynamic Tiering

Sie selbst sind für die Kosten verantwortlich, die durch die Ressourcen entstehen, die Sie im Rahmen dieser Anleitung bereitstellen. Verwenden Sie den Preisrechner, um Ihre tatsächlichen Kosten abzuschätzen.

Weitere wichtige Aspekte der Preise für das SAP HANA-Basissystem werden im Planungsleitfaden für SAP HANA erörtert.

Kontingente

Kalkulieren Sie die von SAP HANA Dynamic Tiering verwendeten Google Cloud-Ressourcen wie vCPUs und nichtflüchtige Speicher ein, wenn Sie die Ressourcenkontingente für Ihr SAP HANA-System berechnen.

Informationen zu Kontingentanforderungen für das SAP HANA-Basissystem finden Sie im Planungsleitfaden für SAP HANA.

Sie können Ihre aktuellen Kontingente in der Google Cloud Console anzeigen lassen.

Lizenzen

Zur Ausführung von SAP HANA Dynamic Tiering auf der GCP benötigen Sie eine eigene SAP HANA Dynamic Tiering-Lizenz (BYOL). Für SAP HANA Dynamic Tiering ist eine eigene, von der SAP HANA-Lizenz getrennte Lizenz erforderlich.

Eine neue Dynamic Tiering-Installation beinhaltet eine temporäre Lizenz, die für einen von SAP festgelegten Zeitraum gültig ist, normalerweise 90 Tage. Wenn eine temporäre Lizenz abläuft, bevor eine permanente Lizenz installiert wird, funktioniert Dynamic Tiering nicht mehr.

Weitere Informationen zur SAP-Lizenzierung finden Sie unter Dynamic Tiering Licensing.

Bereitstellungsarchitektur

SAP HANA Dynamic Tiering muss auf einer dedizierten VM in derselben Compute Engine-Zone wie das von ihm unterstützte SAP HANA-System bereitgestellt werden.

Das folgende Diagramm zeigt ein SAP HANA-System auf einer Compute Engine-VM-Instanz und einen Dynamic Tiering-Server auf einer anderen. Beide VM-Instanzen befinden sich im selben Virtual Private Cloud-Subnetzwerk und in derselben Compute Engine-Zone.

Die Verzeichnisse /hana/shared und /hanabackup werden in nichtflüchtigen Speichern gespeichert, die direkt auf der VM für SAP HANA und über NFS auf der VM für den Dynamic Tiering-Server bereitgestellt werden. Der Dynamic Tiering-Server verwendet einen einzelnen nichtflüchtigen Speicher, der für die Verzeichnisse usr/sap, /hana/data_es und /hana/log_es in drei Volumes partitioniert ist.

Bereitstellungslayout