Installationstyp auswählen

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Installationsoptionen, die bei der Installation von Config Connector zur Verfügung stehen.

Installationsmethoden

.

Sie haben zwei Möglichkeiten, Config Connector zu installieren:

Authentifizierungsoptionen

Wenn Sie Config Connector auf GKE-Clustern installieren möchten, wird Workload Identity empfohlen. Workload Identity bindet ein Kubernetes-Dienstkonto an ein Google-Dienstkonto. Config Connector verwendet dann das Kubernetes-Dienstkonto in Ihrem Cluster, um neue Ressourcen zu erstellen. Config Connector kann nur Ressourcen mit den Rollen erstellen, die Sie dem Google-Dienstkonto zuweisen.

Um Config Connector auf anderen Kubernetes-Distributionen zu installieren, verwenden Sie Cloud Identity anstelle von Workload Identity. In diesem Fall müssen Sie einen Google-Dienstkontoschlüssel erstellen und die Anmeldedaten des Schlüssels als Secret in Ihre Cluster importieren. Sie sind dafür verantwortlich, die Schlüsselanmeldedaten falls erforderlich zu rotieren.

Ressourcen mit Dienstkonten verwalten

Sie können Ressourcen mit einem einzelnen oder mit mehreren Dienstkonten verwalten.

Einzelnes Dienstkonto

Wenn Sie Config Connector mit dem GKE-Add-on oder per manueller Installation installieren, können Sie den Clustermodus für Ihre ConfigConnector-CustomResource verwenden. Im Clustermodus können Sie ein einzelnes Google-Dienstkonto zum Erstellen und Verwalten von Ressourcen verwenden, auch wenn Sie den Config Connector zur Verwaltung mehrerer Projekte verwenden.

Das folgende Diagramm zeigt, wie dieser Modus funktioniert:

Diagramm, das zeigt, wie Config Connector mithilfe desselben Dienstkontos mehrere Projekte verwaltet

Mehrere Dienstkonten

Sie können mehrere Dienstkonten verwenden, indem Sie den Namespace-Modus für Ihre ConfigConnector CustomResource verwenden. Mit dem Namespace-Modus können Sie mehrere Projekte mit verschiedenen Google-Dienstkonten verwalten, die an Ihren Config Connector-Cluster gebunden sind.

Folgendes Diagramm gibt einen Überblick über die Funktionsweise des Namespace-Modus:

Diagramm, das zeigt, wie Config Connector mithilfe von zwei verschiedenen Dienstkonten mehrere Projekte verwaltet

Im Namespace-Modus ist standardmäßig jedes Google-Dienstkonto an einen Namespace gebunden. Wenn Sie Ressourcen in diesem Namespace erstellen, verwendet Config Connector dieses Dienstkonto zur Erstellung von Google Cloud-Ressourcen.

Wählen Sie den Namespace-Modus aus, wenn Sie:

  • Ressourcen in mehreren Google Cloud-Projekten verwalten möchten.
  • Ein anderes Google-Dienstkonto auswählen möchten, um die Ressourcen in jedem Projekt zu verwalten.

Informationen zum Konfigurieren des Namespace-Modus finden Sie unter Config Connector im Namespace-Modus installieren.

Nächste Schritte