.NET auf der Google Cloud Platform

GCP für Ihre .NET-Websites und ‑Services verwenden

Schnellstart Dokumentation ansehen

Auf der Google Cloud Platform für .NET codieren

Die Google Cloud Platform ist ideal für das Ausführen von .NET-Code. Die Projektvorlagen in Cloud Tools für Visual Studio bieten Ihnen einen schnellen Einstieg, um von den Vorteilen der Cloud APIs über idiomatische C#-Bibliotheken zu profitieren. Die Bibliotheken wurden von einem Team von C#-Experten unter der Leitung von Jon Skeet erstellt und sind über NuGet verfügbar. Bald bieten wir auch Unterstützung für .NET Core und die Integration mit Cloud Source Repositories.

Builds und Tests, wie Sie sie erwarten

Erstellen Sie Ihre .NET-Apps aus Visual Studio oder über die Befehlszeile. Wenn Sie Ihren Code in der Cloud testen möchten, können Sie mit Cloud Tools für Visual Studio einfach Staging- und Cloudprojekte aufrufen und zwischen diesen wechseln.

Apps interaktiv oder über CI/CD-Pipelines bereitstellen

Starten Sie für ASP.NET vorkonfigurierte Instanzen von Windows Server in Minutenschnelle mit dem ASP.NET Cloud Launcher-Image. Das Image umfasst IIS, ASP.NET sowie SQL Server Express und öffnet die entsprechenden Ports für HTTP/S-, RDP- und WebDeploy-Traffic. Verwenden Sie Ihre SQL- Serverdatenbank in der Cloud mit SQL Server-Images. Die Unterstützung für ASP.NET Core ermöglicht auch die Bereitstellung in der flexiblen App Engine-Umgebung oder auf der Container Engine. Ob Bereitstellung über Visual Studio oder WebDeploy mit Ihrer aktuellen CI/CD- Pipeline – Google Cloud übernimmt Ihre Arbeit. Halten Sie außerdem in Zukunft Ausschau nach Unterstützung für Team Foundation Services CI/CD-Pipelines.

Ressourcen von überall aus verwalten

Sehen Sie den Status Ihrer ausgeführten Apps an und verwalten Sie Projektressourcen beliebig im Web, in der IDE oder über die Befehlszeile. Im Web verwenden Sie die Cloud Console. In Ihrer IDE können Sie mit dem Cloud Explorer von Cloud Tools für Visual Studio Ihre Compute Engine, Cloud Storage und Cloud SQL verwalten. Mit Cloud SDK und Cloud Tools für PowerShell lassen sich Ressourcen über die Befehlszeile verwalten und wiederkehrende Aufgaben mit Skripts automatisieren.

Produktionsprobleme suchen und beheben

Den Zustand Ihrer App in der Produktion behalten Sie mit Stackdriver Logging über die beliebte .NET log4net-Bibliothek jederzeit im Blick. Installieren Sie den Stackdriver Logging Agent für Windows, um Ereignisse aus VM-Ereignisprotokollen in Ihrem Projekt anzuzeigen oder Ereignisse auf Systemebene mit dem Stackdriver Monitoring Agent für Windows einzusehen. Wenn Sie unbearbeitete Ausnahmen in Ihrer App abfangen und protokollieren, werden diese in Stackdriver Error Reporting angezeigt. Halten Sie Ausschau nach der baldigen Integration mit dem Visual Studio-Debugger, um Fehler aufzuspüren, die außerhalb eines Cloudprojekts nicht reproduzierbar sind.

.NET-Funktionen

Speziell entwickelte .NET-Bibliotheken
Speziell entwickelte Open-Source-Bibliotheken für beliebte GCP-APIs.
Visual Studio-Plug-in
Sie können schnell mit der Verwaltung Ihrer Cloudressourcen und dem Integrieren von Clientbibliotheken beginnen und aus der IDE Ihrer Wahl auf der GCP bereitstellen.
PowerShell-Cmdlets
Verwalten Sie Ihre Ressourcen mit der Admin-Skriptsprache, mit der sie schon vertraut sind.
Windows/.NET-Anleitungen
Mit praxisorientierten Anleitungen bearbeiten Sie Ihre wichtigen Cloudaufgaben erfolgreich.
App-Protokollierung
Protokollieren Sie Daten aus Ihren Apps und rufen Sie Probleme in Echtzeit mit Stackdriver Logging ab.
Systemprotokollierung
Installieren Sie den Stackdriver Logging Agent für Windows, um Ereignisse aus VM-Ereignisprotokollen in Stackdriver Logging zu erhalten.
Systemüberwachung
Berichte zu VM-CPU-Auslastung und Speicher, Auslagerungsdatei und Volume-Nutzung. Es werden auch IIS und SQL Server-Messwerte erfasst.
Ausnahmenprotokollierung
Behalten Sie unbearbeitete Ausnahmen mit nur einer Codezeile im Blick und zeigen Sie sie in Echtzeit im Stackdriver Error Handling Dashboard an.
Windows Server Image für ASP.NET
Windows Server-Instanz mit SQL Server 2008 Express, IIS und ASP.NET 4.5.2 mit Firewallregeln für HTTP-, HTTPs-, WebDeploy- und RDP-Ports.
Windows Server Image für SQL Server
SQL Server Standard (2012, 2014, 2016)
SQL Server Web (2012, 2014, 2016)
SQL Server Enterprise (2012, 2014, 2016) – bald verfügbar