HINWEIS: Einige Aspekte dieses Produkts befinden sich in der Betaphase. Die hybriden Installationsoptionen sind allgemein verfügbar. Wenn Sie am Beta-Programm teilnehmen möchten, wenden Sie sich an Ihren Apigee-Vertreter.

Schritt 1: Cluster erstellen

Hinweis

Bei diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie in den vorherigen Schritten Umgebungsvariablen erstellt haben. Prüfen Sie diese mit den folgenden Befehlen:

echo $PROJECT_ID
echo $ANALYTICS_REGION
echo $ORG_NAME
echo $ENV_NAME

In diesem Schritt wird erläutert, wie Sie Ihre Shell-Umgebung einrichten und einen GKE-Cluster in Ihrem Google Cloud-Projekt erstellen.

Terminal-Shell einrichten

Das gcloud-Tool ist die primäre Befehlszeile für Google Cloud und kubectl ist die primäre Befehlszeile zum Ausführen von Befehlen für Kubernetes-Cluster.

  1. Achten Sie darauf, dass gcloud und kubectl in Ihrer lokalen Shell installiert sind. Das gcloud-Tool ist die primäre Befehlszeile für Google Cloud und kubectl ist die primäre Befehlszeile zum Ausführen von Befehlen für Kubernetes-Cluster.

    gcloud -h
    kubectl -h
  2. Wenn Sie diese Dienstprogramme nicht installiert haben, holen Sie dies jetzt nach:
    1. Installieren Sie das Cloud SDK. Das gcloud-Befehlszeilentool ist dort enthalten.
    2. Installieren Sie nach der Installation des Cloud SDK das kubectl-Befehlszeilentool mit folgendem Befehl:
    3. gcloud components install kubectl
  3. Mit dem gcloud-Tool können Sie zwei Standardeinstellungen konfigurieren: Ihr Standardprojekt und die Computing-Region. Wenn Sie diese Einstellungen konfigurieren, erleichtert dies die Ausführung von gcloud-Befehlen, da Sie für gcloud das Projekt und die Computing-Region angeben müssen, in denen Sie arbeiten möchten.

    Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die aktuellen Einstellungen aufzulisten:

    gcloud config list

    Wenn ein Projekt und/oder eine Computing-Region nicht aufgeführt ist, müssen Sie diese mit den unten aufgeführten Befehlen hinzufügen. Wenn Sie in der Listenausgabe feststellen, dass Sie die aktuellen Einstellungen entsprechend Ihrem Projekt und Ihrer Computing-Region oder -Zone ändern müssen, können Sie auch folgende Befehle verwenden:

    gcloud config set project $PROJECT_ID
    gcloud config set compute/region $ANALYTICS_REGION
    

    Dabei gilt:

    • PROJECT_ID ist der Name Ihres Google Cloud-Projekts.
    • ANALYTICS_REGION ist der Name einer Google Cloud-Computing-Region.

GKE-Cluster erstellen

In diesem Schritt erstellen Sie einen Kubernetes-Cluster in Ihrem Google Cloud-Projekt (dem Projekt, das Sie mit dem Befehl gcloud config festgelegt haben, der durch PROJECT_ID dargestellt wird).

.

Cluster erstellen

  1. Erstellen Sie die Umgebungsvariable CLUSTER_NAME mit dem folgenden Befehl (optional):
    export CLUSTER_NAME=cluster-name

    Dabei steht cluster-name für den Namen, den Sie für den Cluster auswählen.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Cluster zu erstellen. Mit dem Maschinentyp, mit der Anzahl der Knoten und mit den anderen Einstellungen, die Sie festlegen, wird ein minimal konfigurierter Cluster erstellt, der sich für eine Apigee Hybrid-Testinstallation eignet.
    gcloud container clusters create $CLUSTER_NAME \
    --machine-type "e2-standard-4" --num-nodes "4" --enable-autoscaling --min-nodes "3" --max-nodes "6"

    Die Erstellung eines Clusters kann einige Minuten dauern. Bei erfolgreicher Ausführung wird eine Ausgabe ähnlich der folgenden mit dem Status RUNNING angezeigt:

    NAME           LOCATION       MASTER_VERSION  MASTER_IP     MACHINE_TYPE   NODE_VERSION   NUM_NODES  STATUS
    apigee-hybrid  us-central1    1.15.12-gke.2   35.222.54.89  e2-standard-4  1.15.12-gke.2             RUNNING

Aktuellen Kontext festlegen

Ein Kontext ist eine Gruppe von Zugriffsparametern. Jeder Kontext enthält einen Kubernetes-Cluster, einen Nutzer und einen Namespace. Der aktuelle Kontext ist der Cluster, der derzeit als Standard für kubectl gilt: alle kubectl-Befehle werden für diesen Cluster ausgeführt.

Achten Sie darauf, dass der aktuelle Kontext gcloud auf den soeben erstellten Cluster eingestellt ist.

  1. Listen Sie zuerst die Kontexte auf, um den aktuellen Kontext zu ermitteln. Im folgenden Beispiel lautet der aktuelle Kontext gke_hybrid-project_us-central1_apigee-hybrid. Der Name enthält den Namen eines Google Cloud-Projekts (hybrid-project), eine Region (us-central1) und einen Clusternamen (apigee-hybrid).
    kubectl config get-contexts

    Das Ergebnis sollte in etwa so aussehen:

    CURRENT   NAME                                             CLUSTER                                          AUTHINFO                                           NAMESPACE
    *         gke_hybrid-project_us-central1_apigee-hybrid     gke_hybrid-project_us-central1_apigee-hybrid     gke_hybrid-project_us-central1_apigee-hybrid
              gke_apigee-project_us-west1_apigee-cluster       gke_apigee-project_us-west1_apigee-cluster       gke_apigee-project_us-west1_apigee-cluster
    
  2. Legen Sie gegebenenfalls den aktuellen Kontext auf den soeben erstellten Cluster fest (den Cluster, in dem Sie Apigee Hybrid installieren möchten). Über die bisherige Ausgabe get-contexts können Sie so zum richtigen Kontext wechseln:
    kubectl config use-context context

    Dabei ist context der vollständige Kontextname des Clusters als Ausgabe des vorherigen Befehls get-contexts. Beispiel: gke_apigee-project_us-west1_apigee-cluster

  3. Prüfen Sie mit dem folgenden Befehl, ob der aktuelle Kontext auf den gewünschten Cluster eingestellt ist:
    kubectl config current-context

    Beispiel:

    gke_apigee-project_us-west1_apigee-cluster

Clusteranmeldedaten zuweisen

Clusteranmeldedaten gewähren Ihnen Zugriff auf die Container, die im Cluster ausgeführt werden. Rufen Sie Ihre Anmeldedaten ab und gewähren Sie sich selbst die Rolle cluster-admin:

  1. Rufen Sie die Anmeldedaten mit dem folgenden Befehl ab:
    gcloud container clusters get-credentials $CLUSTER_NAME

    Dabei ist CLUSTER_NAME der Name des von Ihnen erstellten Clusters (der Cluster, in dem Sie Apigee Hybrid installieren möchten).

    Es wird eine Meldung ähnlich der folgenden angezeigt:

    Fetching cluster endpoint and auth data.
    kubeconfig entry generated for example-cluster.
  2. Legen Sie die Bindung der Clusterrolle fest. Führen Sie den folgenden Befehl exakt so aus:
    kubectl create clusterrolebinding cluster-admin-binding \
    --clusterrole cluster-admin --user $(gcloud config get-value account)

    Es wird eine Meldung ähnlich der folgenden angezeigt:

    clusterrolebinding.rbac.authorization.k8s.io/cluster-admin-binding created

Fazit

In Ihrem Google Cloud-Projekt wird jetzt ein Kubernetes-Cluster ausgeführt. Ihre Shell-Umgebung ist eingerichtet und Sie können jetzt die von Apigee Hybrid auf Ihrem lokalen Computer erforderlichen Dienste "cert-manager" und "istio" installieren.

Nächster Schritt

1 (WEITER) Schritt 2: cert-manager und ASM installieren 3 4 5