Größenempfehlungen für VM-Instanzen anwenden

Compute Engine bietet Empfehlungen zu Maschinentypen, damit Sie die Ressourcennutzung Ihrer VM-Instanzen optimieren können. Diese Empfehlungen werden automatisch anhand von Systemmesswerten generiert, die in den vergangenen acht Tagen vom Cloud Monitoring-Dienst erfasst wurden. Passen Sie die Größe des Maschinentyps Ihrer Instanzen anhand dieser Empfehlungen an, um die Ressourcen der Instanzen effizienter nutzen zu können. Diese Funktion wird auch als Größenempfehlungen bezeichnet.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Größenoptionen für VM-Instanzen finden Sie unter Maschinentypen.

Vorbereitung

Preise

Größenempfehlungen für Maschinentypen sind kostenlos verfügbar. Wenn Sie eine Größenempfehlung für den Maschinentyp Ihrer Instanzen übernehmen, wird Ihnen der ausgewählte Maschinentyp in Rechnung gestellt.

Einschränkungen und Anwendungsfälle

Größenempfehlungen sind derzeit nicht verfügbar für VM-Instanzen, die mit der flexiblen App Engine-Umgebung, Dataflow oder Google Kubernetes Engine erstellt wurden, sowie VM-Instanzen mit flüchtigen Laufwerken, GPUs oder TPUs.

Der Algorithmus für die Größenempfehlungen eignet sich für Arbeitslasten, die wöchentlichen Mustern folgen, über Wochen hinweg größer oder kleiner werden, ihre Ressourcen permanent nicht ausreichend nutzen oder ständig durch unzureichende Ressourcen gedrosselt werden. In solchen Fällen reichen acht Tage an Verlaufsdaten aus, um vorherzusagen, wie mit einer Änderung der Maschinengröße eine bessere Ressourcennutzung erreicht werden kann.

Der Algorithmus für die Größenempfehlungen ist für die folgenden Arbeitslasten weniger geeignet:

  • Der Algorithmus für die Größenempfehlung eignet sich weniger für Arbeitslasten mit selteneren Lastspitzen (z. B. monatliche Spitzen), da acht Tage an Daten nicht ausreichen, um die CPU-Schwankungen zu erfassen oder vorherzusagen.
  • Arbeitslasten mit sehr kurzen CPU-Spitzen, da Empfehlungen auf der durchschnittlichen CPU-Auslastung über 60-Sekunden-Intervalle basieren. Empfehlungen werden möglicherweise nicht schnell genug erzeugt, um kürzere Spitzen zu erfassen. Weitere Informationen finden Sie unter Größenempfehlungen.

Wenn Sie Arbeitslasten (z. B. Batch-Arbeitslasten) haben, bei denen Ihnen die Kosten wichtiger als die Leistung sind, können Sie Empfehlungen zum Vergrößern ignorieren.

In seltenen Fällen kann beim Anwenden einer Empfehlung eine Fehlermeldung angezeigt werden. So ist es beispielsweise möglich, dass ein empfohlener Maschinentyp für die Anzahl der verbundenen Laufwerke zu klein ist, die Ressourcenanforderungen für Ihre Images oder Lizenzen nicht erfüllt oder in einer bestimmten Zone vorübergehend nicht verfügbar sind.

So funktionieren Größenempfehlungen

Compute Engine überwacht die CPU- und Arbeitsspeichernutzung von laufenden VMs und gibt Empfehlungen anhand der Daten der letzten acht Tage. Compute Engine gibt Empfehlungen wie die Folgenden:

  • Wenn die CPUs der Instanz die meiste Zeit gering ausgelastet sind, empfiehlt Compute Engine einen Maschinentyp mit weniger virtuellen CPUs.

  • Wenn die CPUs der Instanz die meiste Zeit stark ausgelastet sind, empfiehlt Compute Engine einen Maschinentyp mit mehr virtuellen CPUs.

  • Wenn die Instanz nur einen geringen Teil ihres Arbeitsspeichers nutzt, empfiehlt Compute Engine einen Maschinentyp mit weniger Arbeitsspeicher.

  • Wenn die Instanz einen großen Teil ihres Arbeitsspeichers die meiste Zeit aktiv nutzt, empfiehlt Compute Engine einen Maschinentyp mit mehr Arbeitsspeicher.

Compute Engine kann auch Empfehlungen abgeben, ob ein standarmäßger oder kundenspezifischer Maschinentyp verwendet werden sollte. Beachten Sie, dass es einige Einschränkungen in der Verfügbarkeit von Speicherkapazität und vCPU auf einer Maschine gibt. Wenn also eine Ressource erhöht werden muss, muss die andere gegebenenfalls ebenfalls erhöht werden, um den Spezifikationen eines gültigen Maschinentyps zu entsprechen. Außerdem empfiehlt Compute Engine nur Maschinentypen, die in der Zone verfügbar sind, in der die Instanz ausgeführt wird.

Zur Schätzung der Kostendifferenz werden die Kosten einer Instanz basierend auf der Nutzung der Vorwoche (vor Rabattabzug für kontinuierliche Nutzung) berechnet und auf 30 Tage hochgerechnet. Diese wird dann mit den monatlichen Kosten des empfohlenen Maschinentyps (vor Rabattabzug für kontinuierliche Nutzung) verglichen. Informationen zur genauen Preisgestaltung und weitere Details finden Sie unter Preise für VM-Instanzen.

Größenempfehlungen ansehen

Compute Engine stellt Empfehlungen über die Google Cloud Console bereit. Empfehlungen sind auch über Recommender mit dem gcloud-Tool oder der API verfügbar.

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zu „VM-Instanzen“

  2. In der Spalte Empfehlung erhalten Sie Empfehlungen für einzelne Instanzen. Sie können die Spalte auch nach der Höhe der geschätzten Einsparungen sortieren. Wenn Sie neben den Instanzen keine Empfehlungen sehen, gibt es von Compute Engine keine Empfehlungen.

    Spalte "Empfehlungen"

gcloud

Verwenden Sie den Befehl gcloud recommender recommendations list und setzen Sie das Flag --recommender auf google.compute.instance.MachineTypeRecommender.

gcloud recommender recommendations list \
    --recommender=google.compute.instance.MachineTypeRecommender \
    --project=PROJECT_ID
    --location=ZONE \
    --format=FORMAT

Dabei gilt:

  • PROJECT_ID: die Projekt-ID.
  • ZONE: die Zone mit den Instanzen, für die Empfehlungen aufgelistet werden sollen
  • FORMAT: Das Ausgabeformat für die Antwort, z. B. yaml

Die Ausgabe des Befehls gcloud recommender recommendations list enthält die folgenden Felder:

  • name: ist der Name der Empfehlung
  • description: ist eine menschenlesbare Erklärung der Empfehlung
  • operationGroups: Gruppen von Vorgängen, die Sie nacheinander ausführen können, um die Empfehlung anzuwenden.
  • recommenderSubtype: Der Untertyp der Empfehlung.
    • Der Wert CHANGE_MACHINE_TYPE empfiehlt, den aktuellen Maschinentyp einer VM-Instanz basierend auf der aktuellen Nutzung zu ändern.

Weitere Informationen finden Sie in den Dokumenten zu Recommender.

API

Verwenden Sie die Methode recommendations.list und setzen Sie den Pfadparameter RECOMMENDER_ID auf google.compute.instance.MachineTypeRecommender.

Wenn Sie die Authentifizierungsvoraussetzungen für das Aufrufen von Google Cloud APIs noch nicht kennen, lesen Sie die Authentifizierungsübersicht.

Im folgenden Bash-Skript-Beispiel wird der Ablauf der Endnutzerauthentifizierung mit Anmeldedaten eines OAuth-Clients verwendet. Das Skript ruft mithilfe des Google oauth2l-Befehlszeilentools ein OAuth 2.0-Zugriffstoken ab und führt dann mit dem Token eine curl-Anfrage aus.

PROJECT_ID=PROJECT_ID
LOCATION=ZONE
RECOMMENDER_ID=google.compute.instanceGroupManager.MachineTypeRecommender
OAUTH_JSON=~/client_secrets.json  # credentials for service account
OAUTH_HEADER="$(oauth2l header --json $OAUTH_JSON cloud-platform)"
curl -X GET -H "$OAUTH_HEADER" https://recommender.googleapis.com/v1/projects/$PROJECT_ID/locations/$LOCATION/recommenders/$RECOMMENDER_ID/recommendations

Dabei gilt:

  • PROJECT_ID: die Projekt-ID.
  • ZONE: die Zone mit den Instanzen, für die Empfehlungen aufgelistet werden sollen

Die Antwort umfasst die folgenden Felder:

  • name: ist der Name der Empfehlung
  • description: ist eine menschenlesbare Erklärung der Empfehlung
  • operationGroups: Gruppen von Vorgängen, die Sie nacheinander ausführen können, um die Empfehlung anzuwenden.
  • recommenderSubtype: Der Untertyp der Empfehlung.
    • Der Wert CHANGE_MACHINE_TYPE empfiehlt, den aktuellen Maschinentyp einer VM-Instanz basierend auf der aktuellen Nutzung zu ändern.

Weitere Informationen finden Sie in den Dokumenten zu Recommender.

Wenn Sie eine Instanz erstellen, werden 24 Stunden nach der Erstellung der Instanz Empfehlungen für die Instanz angezeigt. Wenn Sie den Maschinentyp einer Instanz ändern, stellt Compute Engine innerhalb von 24 Stunden nach dem Wechsel weitere Empfehlungen bereit.

Anschließend werden die Empfehlungen den ganzen Tag hindurch in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

Empfehlungen zu inaktiven VMs verstehen

Jede VM-Instanz-Größenempfehlung, die Sie erhalten, enthält eine Vorgangsgruppe mit zwei Aktionen, die Sie nacheinander ausführen müssen, um die Empfehlung anzuwenden.

  1. Ein test-Vorgang, um sicherzustellen, dass der aktuelle Maschinentyp mit dem Zeitpunkt der Empfehlung übereinstimmt. Beispiel:

    {
      "action": "test",
      "resourceType": "compute.googleapis.com/Instance",
      "resource" : "//compute.googleapis.com/projects/example-project/zones/z1/instances/vm-name",
      "path": "/machineType",
      "valueMatcher": {
         "matchesPattern": ".*zones/us-central1-f/machineTypes/n1-standard-32"
      }
    }
    
  2. Einen replace-Vorgang zum Ersetzen des Maschinentyps durch den empfohlenen Typ. Beispiel:

    {
      "action": "replace",
      "resourceType": "compute.googleapis.com/Instance",
      "resource" : "//compute.googleapis.com/projects/example-project/zones/z1/instances/vm-name",
      "path": "/machineType",
      "value": "zones/us-central1-f/machineTypes/n1-standard-4"
    }
    

Die Größe von Instanzen den Empfehlungen entsprechend anpassen

Wenn Sie die Empfehlungen von Compute Engine übernehmen möchten, können Sie die Größe der verwalteten Instanzen direkt im Bildschirm "Empfehlungen" anpassen. Sie können auch manuell die Vorgänge durchlaufen, die beim Aufrufen der Größenempfehlungen ausgegeben werden.

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zu „VM-Instanzen“

    Wenn eine Empfehlung für eine Instanz vorhanden ist, wird sie in der Spalte Empfehlung angezeigt.

  2. Klicken Sie auf den Empfehlungstext für die Instanz, deren Größe Sie ändern möchten.

    Spalte "Empfehlungen"

  3. Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster mit weiteren Details sowie die Schaltfläche Anwenden, um die Empfehlungen auf die Instanz anzuwenden. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, beendet Compute Engine die Instanz, ändert den Maschinentyp und startet die Instanz neu.

  4. Optional können Sie auch den Link Anpassen anklicken, um die Instanz nach Ihren Wünschen anzupassen.

    Popup-Fenster mit Details zu Empfehlungen

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anwenden, um die Änderungen zu übernehmen.

gcloud

Weitere Informationen finden Sie unter Maschinentyp ändern.

API

Weitere Informationen finden Sie unter Maschinentyp ändern.

Empfehlungen verwerfen und wiederherstellen

Empfehlungen, die Sie nicht mehr benötigen, können Sie in der Console verwerfen. In der Console verworfene Empfehlungen werden nicht mehr in den geschätzten Gesamteinsparungen berücksichtigt und sie werden in der Ansicht ausgegraut.

Das Bearbeiten von Empfehlungen in der Console hat keinen Einfluss auf die Liste der Empfehlungen, die von der Recommender API zurückgegeben wird. Informationen zum Verwalten des Status der von der Recommender API zurückgegebenen Empfehlungen finden Sie unter API verwenden.

So verwerfen Sie eine einzelne Empfehlung aus der Konsole:

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zu „VM-Instanzen“

    Wenn eine Empfehlung für eine Instanz vorhanden ist, wird sie in der Spalte Empfehlung angezeigt.

  2. Klicken Sie auf den Empfehlungstext für die Empfehlung, die Sie verwerfen möchten.

    Spalte "Empfehlungen"

  3. In einem Pop-up-Fenster werden weitere Details und die Schaltfläche Empfehlung ablehnen eingeblendet.

    Pop-up-Fenster mit Empfehlungsdetails

  4. Klicken Sie auf Empfehlung verwerfen.

So lehnen Sie alle Empfehlungen aus der Console ab:

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zu „VM-Instanzen“

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle verwerfen.

    Alle Empfehlungen verwerfen

Wiederherstellung einer Empfehlung:

  1. Klicken Sie in der Google Cloud Console auf der Seite VM-Instanzen auf den abgeblendeten Empfehlungstext, den Sie wiederherstellen möchten.

    Pop-up-Fenster mit Empfehlungsdetails

  2. In einem Pop-up-Fenster werden weitere Details und die Schaltfläche Empfehlung wiederherstellen eingeblendet.

    Empfehlungen verwerfen.

  3. Klicken Sie auf Empfehlung wiederherstellen.

Monitoring-Agent für genauere Empfehlungen nutzen

Cloud Monitoring bietet einen Monitoring-Agent, der zusätzliche Messwerte Ihrer VM-Instanzen zu Laufwerk, CPU, Netzwerk und Prozessen erfasst. Sie können den Monitoring-Agent auf den VM-Instanzen installieren, damit er zur Datenerfassung auf die Systemressourcen und Anwendungsdienste zugreifen kann.

Wenn der Monitoring-Agent installiert ist und in einer VM-Instanz ausgeführt wird, werden die vom Agent erfassten CPU- und Speichermesswerte automatisch zur Berechnung der Größenempfehlungen verwendet. Die Agent-Messwerte, die vom Monitoring-Agent zur Verfügung gestellt werden, liefern bessere Daten zur Ressourcennutzung der Instanz als die Compute Engine-Standardmesswerte. Dadurch kann das Empfehlungssystem die Ressourcenanforderungen besser abschätzen und genauere Empfehlungen geben.

Weitere Informationen zur Installation des Agents finden Sie unter Installation des Monitoring-Agents.

Nächste Schritte