VM-Instanzen

Diese Seite bietet einen Überblick über Compute Engine-Instanzen. Eine Instanz ist eine virtuelle Maschine, die in der Infrastruktur von Google gehostet wird. Sie können mit der Google Cloud Console, dem gcloud-Befehlszeilentool oder der Compute Engine API eine Instanz erstellen.

Einführung

Auf Compute Engine-Instanzen können die von Google bereitgestellten öffentlichen Images für Linux und Windows Server ausgeführt werden. Dasselbe gilt für private benutzerdefinierte Images, die Sie erstellen oder von vorhandenen Systemen importieren können. Sie können außerdem Docker-Container bereitstellen, die automatisch auf Instanzen gestartet werden, auf denen das öffentliche Image des Container-Optimized OS ausgeführt wird.

Sie können die Maschinenattribute Ihrer Instanzen auswählen, z. B. die Anzahl der virtuellen CPUs oder die Größe des Arbeitsspeichers, und zwar entweder mit vordefinierten Maschinentypen oder mit Ihren eigenen benutzerdefinierten Maschinentypen.

Instanzen und Projekte

Jede Instanz gehört zu einem Google Cloud ConsoleProjekt. Ein Projekt kann ein oder mehrere Instanzen haben. Wenn Sie in einem Projekt eine Instanz erstellen, geben Sie die Zone, das Betriebssystem und den Maschinentyp der Instanz an. Wenn Sie eine Instanz löschen, wird sie aus dem Projekt entfernt.

Instanzen und Speicheroptionen

Standardmäßig hat jede Compute Engine-Instanz einen kleinen nichtflüchtigen Speicher mit Startfunktion, auf dem sich das Betriebssystem befindet. Wenn Sie für Ihre Anwendungen weiteren Speicherplatz brauchen, können Sie zusätzliche Speicheroptionen zu Ihrer Instanz hinzufügen.

Instanzen und Netzwerke

Jede Netzwerkschnittstelle einer Compute Engine-Instanz ist einem Subnetz eines eindeutigen VPC-Netzwerks zugeordnet. Weitere Informationen zu VPCs finden Sie unter VPC-Netzwerke und VPC-Kontingente.

Instanzen und Container

Compute Engine-Instanzen unterstützen eine deklarative Methode zum Starten Ihrer Anwendungen mithilfe von Containern. Wenn Sie eine VM oder eine Instanzvorlage erstellen, können Sie einen Docker-Image-Namen und eine Startkonfiguration festlegen. Alles Weitere wird von Compute Engine ausgeführt, einschließlich der Bereitstellung eines aktuellen Container-Optimized OS-Images mit installiertem Docker und dem Start des Containers beim Hochfahren der VM. Weitere Informationen finden Sie unter Container auf VMs und verwalteten Instanzgruppen bereitstellen.

Tools zur Instanzverwaltung

Sie können verschiedene Tools zum Erstellen und Verwalten von Instanzen verwenden, z. B. die Befehlszeile der Google Cloud Console, das gcloud-Befehlszeilentool und die REST API. Zum Konfigurieren von Anwendungen in den Instanzen stellen Sie eine Verbindung zur Instanz her. Für Linux-Instanzen verwenden Sie dafür die Secure Shell (SSH) und für Windows Server-Instanzen das Remote Desktop Protocol (RDP).

Zugriff auf Instanzen verwalten

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um den Instanzenzugriff zu steuern:

Auf Instanzen zugreifen

Nachdem Sie den Zugriff auf Ihre Instanzen konfiguriert haben, können Sie mithilfe einer der folgenden Optionen eine Verbindung zu Ihren Instanzen herstellen.

Standardzeitzone für VM-Instanzen

Unabhängig von der Region, in der Sie Ihre VM-Instanz erstellen, ist die Standardzeit für Ihre VM-Instanz koordinierte Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC).

Nächste Schritte

Wenn Sie Compute Engine noch nicht kennen, lesen Sie im Startleitfaden nach, wie Sie eine Instanz über die Cloud Console erstellen.

Startleitfaden

Eine ausführlichere Übersicht finden Sie unter Eine Instanz erstellen und starten.

Informationen über bestimmte Merkmale von Compute Engine-Instanzen finden Sie unter: