Größenempfehlungen für VM-Instanzen anwenden

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie die von der Compute Engine zur Verfügung gestellten VM-Größenempfehlungen aufgerufen und übernommen werden können. Weitere Informationen zu den verschiedenen Größeneinstellungen für VM-Instanzen finden Sie in der Dokumentation zu Maschinentypen.

Compute Engine bietet Empfehlungen zu Maschinentypen, damit Sie die Ressourcennutzung Ihrer VM-Instanzen optimieren können. Diese Empfehlungen werden automatisch auf Basis von Systemmesswerten generiert, die in den letzten acht Tagen vom Google Stackdriver Monitoring-Dienst erfasst wurden. Passen Sie die Größe des Maschinentyps Ihrer Instanzen anhand dieser Empfehlungen an, um die Ressourcen der Instanzen effizienter nutzen zu können. Diese Funktion wird auch als "Größenempfehlungen" bezeichnet.

Preis

Größenempfehlungen stehen kostenlos zur Verfügung.

Einschränkungen und Anwendungsfälle

Größenempfehlungen sind derzeit in folgenden Fällen nicht verfügbar: für VM-Instanzen, die mit der flexiblen App Engine-Umgebung, Cloud Dataflow oder Google Kubernetes Engine erstellt wurden, für VM-Instanzen mit ephemerischen Laufwerken, GPUs oder TPUs und für VM-Instanzen, die die Skylake-CPU-Plattform enthalten.

In seltenen Fällen kann bei Anwenden einer Empfehlung eine Fehlermeldung angezeigt werden. So ist es beispielsweise möglich, dass ein empfohlener Maschinentyp für die Anzahl der verbundenen Laufwerke zu klein ist, die Ressourcenanforderungen für Ihre Images oder Lizenzen nicht erfüllt oder in einer bestimmten Zone nicht verfügbar ist.

Der Algorithmus für die Größenempfehlungen eignet sich für Arbeitslasten, die wöchentlichen Mustern folgen, über Wochen hinweg größer oder kleiner werden, ihre Ressourcen permanent nicht ausreichend nutzen oder ständig durch unzureichende Ressourcen gedrosselt werden. In solchen Fällen reichen acht Tage an Verlaufsdaten aus, um vorherzusagen, wie mit einer Änderung der Maschinengröße eine bessere Ressourcennutzung erreicht werden kann.

Der Algorithmus für die Größenempfehlung eignet sich weniger für Arbeitslasten mit selteneren Lastspitzen (z. B. monatliche Spitzen), da acht Tage an Daten nicht ausreichen, um die Verarbeitungsschwankungen zu erfassen oder vorherzusagen.

Wenn Sie Arbeitslasten (z. B. Batch-Arbeitslasten) haben, bei denen Ihnen die Kosten wichtiger als die Leistung sind, können Sie Empfehlungen zum Vergrößern ignorieren.

Messwerte für Größenempfehlungen

Compute Engine überwacht die CPU- und Speichernutzung von laufenden virtuellen Maschinen und gibt Empfehlungen basierend auf den Daten der letzten acht Tage. Compute Engine gibt in den folgenden Fällen eine Empfehlung ab:

  • Wenn Ihre Instanz die meiste Zeit eine geringe CPU-Auslastung hatte. Compute Engine empfiehlt dann einen Maschinentyp mit weniger virtuellen CPUs.

  • Ihre Instanz die meiste Zeit eine hohe CPU-Auslastung hatte. Compute Engine empfiehlt dann einen Maschinentyp mit mehr virtuellen CPUs.

  • Ihre Instanz einen großen Teil ihres Speichers nicht verwendet hat. Compute Engine empfiehlt dann einen Maschinentyp mit weniger Speicherkapazität.

  • Ihre Instanz hat die meiste Zeit einen großen Teil ihres Speichers aktiv verwendet. Compute Engine empfiehlt dann einen Maschinentyp mit mehr Speicherkapazität.

Compute Engine kann auch Empfehlungen abgeben, ob ein standarmäßger oder kundenspezifischer Maschinentyp verwendet werden sollte. Beachten Sie, dass es einige Einschränkungen in der Verfügbarkeit von Speicherkapazität und vCPU auf einer Maschine gibt. Wenn also eine Ressource erhöht werden muss, muss die andere gegebenenfalls ebenfalls erhöht werden, um den Spezifikationen eines gültigen Maschinentyps zu entsprechen. Compute Engine wird auch nur Maschinentypen empfehlen, die in der Zone vorhanden sind, in der die Instanz läuft.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Spezifikationen von benutzerdefinierten Maschinentypen.

Zur Schätzung der Kostendifferenz werden die Kosten einer Instanz basierend auf der Nutzung der Vorwoche (vor Rabattabzug für kontinuierliche Nutzung) berechnet und auf 30 Tage hochgerechnet. Diese wird dann mit den monatlichen Kosten des empfohlenen Maschinentyps (vor Rabattabzug für kontinuierliche Nutzung) verglichen. Informationen zur genauen Preisgestaltung und weitere Details finden Sie in der Preisdokumentation.

Größenempfehlungen anzeigen

Compute Engine gibt Empfehlungen über die Google Cloud Platform Console. Empfehlungen sind standardmäßig aktiviert.

  1. Gehen Sie zur Seite "VM-Instanzen".

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Wählen Sie Ihr Projekt aus und klicken Sie auf Weiter.
  3. Klicken Sie in der Liste der Instanzen oben rechts auf das Drop-down-Menü Spalten, um zwischen einer oder mehreren Spalten zu wechseln.
  4. Aktivieren oder deaktivieren Sie die gewünschten Spalten, einschließlich der Spalte Empfehlung.
  5. In der Spalte Empfehlung erhalten Sie Empfehlungen für einzelne Instanzen. Sie können die Spalte auch nach der Höhe der geschätzten Einsparungen sortieren. Wenn sich neben Ihrer Instanz keine Empfehlungen befinden, hat Compute Engine keine Empfehlungen für Sie.

    Spalte "Empfehlungen"

Wenn Sie eine neue Instanz erstellen, erscheinen die Empfehlungen für die neue Instanz 24 Stunden nachdem die Instanz erstellt wurde. Wenn Sie den Maschinentyp einer Instanz ändern, bietet Ihnen Compute Engine innerhalb von 24 Stunden nach dem Wechsel weitere Empfehlungen.

Anschließend werden Empfehlungen für virtuelle Maschinen in regelmäßigen Abständen über den Tag aktualisiert.

Die Größe von Instanzen den Empfehlungen entsprechend anpassen

Wenn Sie sich entscheiden, die Empfehlungen von Compute Engine anzuwenden, können Sie die Größe der Instanz direkt aus der Empfehlungsanzeige heraus ändern.

  1. Klicken Sie auf der Seite "VM-Instanzen" auf einen Empfehlungstext für die Instanz, für die Sie die Größe anpassen möchten.

    Link Empfehlungen

  2. Es erscheinen ein Pop-up mit weiteren Details sowie die Schaltfläche Anwenden, um die Empfehlungen der Instanz anzuwenden. Durch Anklicken dieser Schaltfläche wird Compute Engine dazu veranlasst, die Instanz anzuhalten, ihren Maschinentyp zu ändern und die Instanz neu zu starten.

    Optional können Sie auch den Link Anpassen anklicken, um die Instanz nach Ihren Wünschen anzupassen.

    Popup-Fenster mit Details zu Empfehlungen

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Anwenden, um die Änderungen zu übernehmen.

Empfehlungen verwerfen

Wenn Sie eine Empfehlung nicht mehr benötigen, können Sie sie verwerfen. Das Verwerfen einer Empfehlung entfernt diese von den geschätzten Gesamteinsparungen und minimiert auch das Aussehen der Empfehlung, indem diese ausgegraut wird.

Schätzung zu Empfehlungen
Geschätzte Gesamtersparnis

So verwerfen Sie eine einzelne Empfehlung:

  1. Klicken Sie auf der Seite "VM-Instanzen" auf den Empfehlungstext, den Sie verwerfen möchten.

  2. Es erscheint ein Popup-Fenster mit weiteren Details sowie die Schaltfläche Empfehlung verwerfen.

    Empfehlungen verwerfen

  3. Klicken Sie auf Empfehlung verwerfen.

Um alle Empfehlungen abzulehnen, klicken Sie auf der Seite "VM-Instanzen" auf die Schaltfläche Alle verwerfen.

Empfehlungen verwerfen

So stellen Sie eine Empfehlung wieder her:

  1. Klicken Sie auf der Seite "VM-Instanzen" auf den grauen Empfehlungstext, den Sie wiederherstellen möchten.

    Verworfene Empfehlung

  2. Es erscheint ein Pop-up mit weiteren Details sowie die Schaltfläche Empfehlung wiederherstellen.

    Empfehlungen verwerfen

  3. Klicken Sie auf Empfehlung wiederherstellen.

Monitoring-Agent für genauere Empfehlungen nutzen

Stackdriver bietet einen Monitoring-Agent, der zusätzliche Messwerte Ihrer Instanz von dem Laufwerk, der CPU, dem Netzwerk und dem Prozess sammelt. Sie können den Monitoring-Agent auf den VM-Instanzen installieren, damit dieser auf die Systemressourcen und Anwendungsdienste zugreifen kann, um diese Daten zu erfassen.

Wenn der Monitoring-Agent installiert ist und in einer VM-Instanz ausgeführt wird, werden die von dem Agenten gesammelten CPU- und Speichermesswerte automatisch zur Berechnung der Größenempfehlungen verwendet. Die Agent-Messwerte, die von dem Monitoring-Agent zur Verfügung gestellt werden, geben einen besseren Einblick in die Ressourcennutzung der Instanz als die Compute Engine-Standardmesswerte. Dadurch kann das Empfehlungssystem die Ressourcenanforderungen besser abschätzen und präzisere Empfehlungen geben.

Weitere Informationen zur Installation des Agenten finden Sie unter Installation des Monitoring-Agent.

Weitere Informationen

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Compute Engine-Dokumentation