Virtuelle Workstation erstellen

Eine virtuelle Workstation ist eine cloudbasierte Workstation, auf die standortunabhängig über das Internet zugegriffen werden kann. Das Konzept des Remote-Computing stammt aus den 1960er-Jahren, als erstmals sogenannte Dumb Terminals ("Dumme Terminals") eingesetzt wurden. Eine virtuelle Workstation in einer modernen Cloud-Infrastruktur ist jedoch eine leistungsstarke und kostengünstige Alternative zu einer teuren Workstation am Arbeitsplatz.

Für eine virtuelle Workstation sind keine Investitionen erforderlich. Umfang und Leistung der virtuellen Workstation können exakt an die Bedingungen angepasst werden, die für eine bestimmte Aufgabe erforderlich sind. Sie zahlen nur für tatsächlich genutzte Ressourcen, die auf die Sekunde genau abgerechnet werden.

Sie müssen weder den Strom für den Betrieb der Workstation bezahlen, noch für die erforderlichen HLK-Kosten aufkommen. Außerdem werden keine IT-Experten benötigt, die physische Workstations zusammenstellen, Hauptplatinen aufrüsten, Arbeitsspeicher hinzufügen oder Laufwerke austauschen – dies wird alles in Google Cloud verwaltet.

Virtuelle Workstation auswählen

Wenn Sie eine virtuelle Workstation erstellen, können Sie aus verschiedenen Ressourcenkonfigurationen auswählen. Hierzu gehören die Anzahl und der Typ von CPUs, die RAM-Größe, der Typ und die Größe des Laufwerks und ob GPUs hinzugefügt werden sollen. Sie können auch das Betriebssystem auswählen, z. B. Windows oder Linux.

Anhand der geplanten Arbeitslast können Sie bestimmen, wie Sie Ihre virtuelle Workstation erstellen. In der folgenden Tabelle sind die Optionen zum Erstellen einer virtuellen Workstation aufgeführt.

Aufgabe Anleitungen Anwendungsfälle
Virtuelle Workstation erstellen CentOS 7

Windows Server 2016
Arbeitslasten, die keine oder nur geringe Grafikanforderungen haben. Diese Workstations sind nützlich für die Migration von Legacy-Geschäftsanwendungen in die Cloud. In den Anleitungen für diese Option wird die Cloud-Zugriffssoftware von Teradici verwendet, um den Desktop zur Ansicht an einen Client zu streamen.
Virtuelle GPU-beschleunigte Workstation erstellen CentOS 7

Windows Server 2016
Arbeitslasten mit grafikintensiven Anwendungen, die Hardwarebeschleunigung, hohe Farbgenauigkeit und Unterstützung für externe Peripheriegeräte erfordern. In den Anleitungen für diese Option wird die Cloud-Zugriffssoftware von Teradici verwendet, um den Desktop zur Ansicht an einen Client zu streamen.

Diese Workstations werden in Branchen wie Medien und Unterhaltung, Architektur, Wissenschaft und Produktion verwendet.
Chrome Remote Desktop einrichten Debian

Windows Server 2019
Arbeitslasten für Nutzer, die nur eine kostengünstige Möglichkeit für den Zugriff auf eine Cloud-Workstation über einen Chrome-Browser benötigen, oder Arbeitslasten, bei denen die Installation von Drittanbietersoftware durch Bandbreiten- oder Sicherheitsbeschränkungen verhindert wird.

Virtuelle Workstation mit Google Cloud Marketplace erstellen

Wenn Sie Ihre eigene virtuelle Workstation nicht mit einer der zuvor aufgeführten Anleitungen erstellen möchten, können Sie eine vorkonfigurierte virtuelle Workstation-Lösung in Cloud Marketplace verwenden. Mit diesen Lösungen können Sie schnell eine virtuelle Workstation erstellen, auf der Funktionen wie Grafiktreiber und Remote-Desktop-Software bereits installiert sind.

Lösung Verfügbare Bereitstellungen Details
NVIDIA Quadro Virtual Workstation Ubuntu 18.04

Windows Server 2016

Windows Server 2019
Enthält den neuesten NVIDIA Quadro-zertifizierten Grafiktreiber für jede GPU.
NVIDIA Gaming-PC Ubuntu 18.04

Windows Server 2019
Enthält den neuesten NVIDIA Gaming-Grafiktreiber, beschränkt auf die NVIDIA T4-GPU.
Teradici Cloud Access Software (Grafik) CentOS 7

Windows Server 2016
Enthält den neuesten NVIDIA GRID-Treiber und die Teradici Cloud Access Software.
itopia Cloud Automation Stack Windows Server 2016 und 2019 Automatisiert die Bereitstellung virtueller Windows-Workstations mit der cloudnativen Orchestrierung von Microsoft Remote Desktop Services (RDS).