Bevorzugte BI Engine-Tabellen

Mit der Funktion für bevorzugte BigQuery BI Engine-Tabellen können Sie die BI Engine-Beschleunigung auf eine bestimmte Gruppe von Tabellen beschränken. Abfragen von allen anderen Tabellen verwenden reguläre BigQuery-Slots. Mit bevorzugten Tabellen können Sie beispielsweise nur die Tabellen und Dashboards beschleunigen, die Sie für Ihr Unternehmen als wichtig eingestuft haben.

Wenn im Projekt nicht genügend RAM vorhanden ist, um alle bevorzugten Tabellen zu speichern, lagert BI Engine Partitionen und Spalten aus, auf die in letzter Zeit nicht zugegriffen wurde. Durch diesen Prozess wird Arbeits-Speicher für neue Abfragen freigegeben, die beschleunigt werden müssen.

Bevorzugte Tabellen angeben

Mit folgenden Optionen können Sie eine Reihe bevorzugter Tabellen angeben:

  • Die Console
  • Eine DDL-Anweisung (Data Definition Language, Datendefinitionssprache) in SQL

Bevorzugte Tabellen in der Console angeben

Sie können eine Reihe bevorzugter Tabellen angeben, wenn Sie eine neue Reservierung erstellen oder eine vorhandene Reservierung bearbeiten. Sie können Tabellen aus dem Projekt auswählen, das die BI Engine-Reservierung oder eine andere BigQuery-Tabelle enthält.

Bevorzugte Tabellen für neue Reservierungen angeben

So bestimmen Sie ein Tabellenset zur Beschleunigung, wenn Sie eine neue Reservierung erstellen:

  1. Rufen Sie in der Console die BigQuery-Seite auf.

    BigQuery aufrufen

  2. Klicken Sie im BigQuery-Navigationsmenü auf BI Engine.

  3. Klicken Sie auf Reservierung erstellen.

  4. Geben Sie auf der Seite Reservierung erstellen Optionen für Standort und GB Kapazität an und klicken Sie dann auf Weiter.

    Der Abschnitt Bevorzugte Tabellen (optional) wird angezeigt.

  5. Geben Sie im Feld Tabellen-ID die Tabelle an, die Sie mit dem Muster PROJECT.DATASET.TABLE beschleunigen möchten.

    Dabei gilt:

    • PROJECT: Ihre Google Cloud-Projekt-ID
    • DATASET: Das Dataset
    • TABLE: Die Tabelle, die Sie beschleunigen möchten
  6. Klicken Sie auf Next (Weiter).

  7. Klicken Sie auf Erstellen, um eine Reservierung mit bevorzugten Tabellen zu erstellen.

Bevorzugte Tabellen für vorhandene Reservierungen angeben

So geben Sie eine Reihe von Tabellen zur Beschleunigung in einer vorhandenen Reservierung an:

  1. Rufen Sie in der Console die BigQuery-Seite auf.

    BigQuery aufrufen

  2. Klicken Sie im BigQuery-Navigationsmenü auf BI Engine.

    Wenn Ihr Projekt für bevorzugte Tabellen konfiguriert ist, wird in der Spalte Bevorzugte Tabellen ein Tabellenset angezeigt.

    Image

  3. Klicken Sie in der Zeile für die zu bearbeitende Reservierung auf das Symbol in der Spalte Aktionen und wählen Sie Bearbeiten.

    Es kann etwa fünf Minuten dauern, bis Änderungen wirksam werden. Nur Tabellen in der Liste der bevorzugten Tabellen können die BI Engine-Beschleunigung nutzen.

Bevorzugte Tabellen mit SQL angeben

Mit der DDL-Anweisung ALTER BI_CAPACITY können Sie ein bevorzugtes Tabellenset und die Reservierungsgröße bearbeiten:

ALTER BI_CAPACTIY `<PROJECT_ID>.region-<REGION>.default`
SET OPTIONS (
  size_gb = 100,
  preferred_tables =
    ['TABLE_PROJECT_ID.DATASET.TABLE1',
    'TABLE_PROJECT_ID.DATASET.TABLE2']);

Dabei gilt:

  • TABLE_PROJECT_ID: die Google Cloud-Projekt-ID, die die beschleunigte Tabelle enthält
  • DATASET: das Dataset, das die beschleunigte Tabelle enthält
  • TABLE#: Die Tabelle, die Sie beschleunigen möchten

Mit SQL prüfen

Um den Status Ihrer Reservierung zu prüfen, einschließlich eines Sets bevorzugter Tabellen, rufen Sie die Ansicht INFORMATION_SCHEMA.BI_CAPACITIES mit einer SQL-Abfrage auf. Beispiel:

SELECT
  *
FROM
  `<PROJECT_ID>.region-<REGION>.INFORMATION_SCHEMA.BI_CAPACITIES`;

In der Console sieht das Ergebnis dieser SQL-Abfrage etwa so aus:

Image

Um den Änderungsverlauf für eine bestimmte Reservierung aufzurufen, verwenden Sie die INFORMATION_SCHEMA.BI_CAPACITY_CHANGES-Ansicht mit einer SQL-Abfrage. Beispiel:

SELECT
  *
FROM
  `<PROJECT_ID>.region-<REGION>.INFORMATION_SCHEMA.BI_CAPACITY_CHANGES`
ORDER BY
  change_timestamp DESC
LIMIT 3;

In der Console sieht das Ergebnis dieser SQL-Abfrage etwa so aus:

Ergebniszeilen mit change_timestamp project_id project_number

Beschränkungen

Für bevorzugte BI Engine-Tabellen gelten folgende Einschränkungen:

  • Sie können der Liste der bevorzugten Tabellenreservierungen keine Ansichten hinzufügen. Bevorzugte BI Engine-Tabellen unterstützen nur Tabellen.
  • Abfragen von materialisierte Ansichten werden nur beschleunigt, wenn sich sowohl die materialisierten Ansichten als auch ihre Basistabellen in der Liste der bevorzugten Tabellen befinden.
  • Die Angabe von Partitionen oder Spalten zur Beschleunigung wird nicht unterstützt.
  • Alle Tabellen in einer JOIN-Abfrage müssen sich in der Liste der bevorzugten Tabellen befinden, damit sie beschleunigt werden. Wenn auch nur eine Tabelle nicht Teil der bevorzugten Liste ist, kann die Abfrage BI Engine nicht verwenden.
  • Öffentliche Datasets werden in der Console nicht unterstützt. Verwenden Sie die API oder die DDL, um eine öffentliche Tabelle als bevorzugte Tabelle hinzuzufügen.

Preise

Informationen zur BI Engine-Preisgestaltung finden Sie auf der Seite BI Engine-Preisgestaltung.

Nächste Schritte