Dateien auf Instanzen übertragen

Für die Übertragung von Dateien an Compute Engine-Instanzen stehen je nach Betriebssystem Ihrer Workstation und Betriebssystem der Zielinstanz verschiedene Optionen zur Verfügung.

Übertragung von Zu Linux-Instanzen Zu Windows-Instanzen
Linux
Windows

Plattformunabhängige Dateiübertragungsmethoden

Dateien über Cloud Storage übertragen

Google Cloud Storage-Buckets können unabhängig vom Betriebssystem als praktische Zwischenstation für den Transfer dienen.

Diese Dateiübertragungsmethode funktioniert auf fast allen Betriebssystemen und Instanztypen, solange die Instanz über ein Dienstkonto oder Ihre persönlichen Nutzeranmeldedaten auf den Cloud Storage-Bucket zugreifen kann.

Dazu laden Sie Ihre Dateien von der Workstation in einen Cloud Storage-Bucket hoch und anschließend aus dem Bucket auf Ihre Instanzen herunter.

  1. Erstellen Sie einen neuen Cloud Storage-Bucket oder legen Sie einen vorhandenen Bucket fest, den Sie für die Dateiübertragung verwenden möchten.

  2. Laden Sie von Ihrer Workstation Dateien in den Bucket hoch.

  3. Stellen Sie über SSH oder RDP eine Verbindung zur Instanz her:

  4. Laden Sie aus dem Bucket Dateien auf die Instanz herunter.

Wenn Sie Dateien in die andere Richtung übertragen möchten, kehren Sie den Prozess um. Laden Sie die Dateien aus Ihrer Instanz hoch und dann auf die Workstation herunter.

Dateien auf Linux-Instanzen übertragen

Dateien mithilfe des Befehlszeilentools gcloud übertragen

Mit dem Befehlszeilentool gcloud können Dateien mit SCP übertragen werden. Dabei wird ein SSH-Schlüsselpaar erzeugt, wenn Sie die Verbindung zum ersten Mal herstellen. Der private Schlüssel wird auf Ihrem lokalen Gerät gespeichert und der zugehörige öffentliche Schlüssel wird in die Metadaten des Projekts oder der Instanz kopiert.

Sie können das gcloud-Tool installieren und es verwenden, um Dateien und Verzeichnisse mithilfe des Befehls scp in Ihre Instanz zu kopieren.

Im folgenden Beispiel wird eine Datei von Ihrer Workstation in das Basisverzeichnis der Instanz kopiert.

gcloud compute scp [LOCAL_FILE_PATH] [INSTANCE_NAME]:~

Wobei:

  • [LOCAL_FILE_PATH] der Pfad zur Datei auf Ihrer Workstation ist.
  • [INSTANCE_NAME] der Name Ihrer Instanz ist.

Sie können auch Dateien und Verzeichnisse von einer Instanz auf Ihre lokale Workstation kopieren. Im folgenden Beispiel wird ein Verzeichnis rekursiv von Ihrer Instanz (Quelle) auf Ihre lokale Workstation (Ziel) kopiert.

gcloud compute scp --recurse [INSTANCE_NAME]:[REMOTE_DIR] [LOCAL_DIR]

Wobei:

  • [INSTANCE_NAME] der Name der Instanz ist.
  • [REMOTE_DIR] der Pfad zum Verzeichnis auf Ihrer Instanz ist.
  • [LOCAL_DIR] der Pfad ist, unter dem das Verzeichnis auf Ihrer Workstation gespeichert werden soll.

Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zu gcloud compute scp.

Dateien mit SCP auf Linux- und macOS-Workstations übertragen

Das SCP-Befehlszeilentool funktioniert ähnlich wie gcloud compute scp, wobei Sie jedoch die SSH-Schlüssel manuell verwalten müssen.

Das scp-Tool nutzt die gleichen Schlüsseldateien, die Sie verwenden, um über Standard-SSH eine Verbindung zu Ihren Instanzen herzustellen.

  1. Wenn Sie noch keinen öffentlichen Schlüssel auf Ihr GCP Console-Projekt oder Ihre Instanz angewendet haben, rufen Sie ein SSH-Schlüsselpaar ab und wenden Sie die öffentliche SSH-Schlüsseldatei auf Ihr Projekt oder die Instanz an.

  2. Ermitteln Sie die externe IP-Adresse der Instanz, zu der Sie Dateien senden möchten. Gehen Sie in einem Browser auf die Liste Ihrer Instanzen.

    Zur Seite "Instanzen"

  3. Verwenden Sie das scp-Tool, um eine Datei von Ihrer Workstation in Ihr Basisverzeichnis auf der Zielinstanz zu kopieren. In diesem Beispiel ist der private Schlüssel in ~/.ssh/my-ssh-key gespeichert.

    scp -i ~/.ssh/my-ssh-key [LOCAL_FILE_PATH] [USERNAME]@[IP_ADDRESS]:~
    

    Wobei:

    • [USERNAME] Ihr Nutzername ist.
    • [LOCAL_FILE_PATH] der Name der lokalen Datei ist, die Sie hochladen möchten.
    • [IP_ADDRESS] die IP-Adresse für Ihre Instanz ist.

Sie können auch Dateien von einer Instanz auf Ihre lokale Workstation kopieren, indem Sie die Quell- und Zielvariablen umkehren. Für dieses Beispiel kopieren Sie eine Datei von Ihrer Instanz in einen Pfad auf Ihrer Workstation.

scp -i ~/.ssh/my-ssh-key [USERNAME]@[IP_ADDRESS]:[REMOTE_FILE_PATH] [LOCAL_FILE_PATH]

Wobei:

  • [USERNAME] Ihr Nutzername ist.
  • [REMOTE_FILE_PATH] der Name der Remote-Datei ist, die Sie herunterladen möchten.
  • [IP_ADDRESS] die IP-Adresse für Ihre Instanz ist.
  • [LOCAL_FILE_PATH] der Ort auf Ihrer Workstation ist, an dem die herunterzuladende Datei gespeichert werden soll.

Dateien mithilfe von WinSCP auf Windows-Workstations übertragen

Auf Windows-Workstations können Sie mit dem WinSCP-Client Dateien auf Ihren Instanzen über eine grafische Dateibrowseroberfläche verwalten.

WinSCP verwendet die gleichen Schlüsseldateien, die Sie benutzen, um über PuTTY eine Verbindung zu Ihren Instanzen herzustellen.

  1. Wenn Sie noch keinen öffentlichen Schlüssel auf Ihr GCP Console-Projekt oder Ihre Instanz angewendet haben, rufen Sie ein SSH-Schlüsselpaar ab und wenden Sie die öffentliche SSH-Schlüsseldatei auf Ihr Projekt oder die Instanz an.

  2. Laden Sie WinSCP herunter und installieren Sie es. Bei den meisten Nutzern funktionieren für die Installation die Standardeinstellungen.

  3. Starten Sie das WinSCP-Programm. Ein Anmeldefenster wird geöffnet, in dem Sie die Verbindungseinstellungen konfigurieren können.

  4. Ermitteln Sie die externe IP-Adresse der Instanz, zu der Sie Dateien senden möchten. Rufen Sie in einem Browser die Liste mit Ihren Instanzen auf.

  5. Konfigurieren Sie in WinSCP die Verbindungseinstellungen.

    1. Setzen Sie das Feld Dateiprotokoll auf SCP.

    2. Geben Sie im Feld Hostname die externe IP-Adresse der Instanz ein, zu der Sie eine Verbindung herstellen möchten.

    3. Geben Sie im Feld Nutzername den Google-Nutzernamen ein, den Sie verwenden, um auf Ihr Projekt zuzugreifen. In diesem Beispiel heißt der Nutzer example-user.

      Das Dateiprotokoll auf "SCP", den Hostnamen auf "104.196.31.103" und den Nutzernamen auf "Example-User" setzen

  6. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü Erweitert, um die erweiterten Einstellungen zu öffnen, und rufen Sie SSH > Authentifizierung auf.

  7. Im Feld Private Schlüsseldatei geben Sie den Pfad zu Ihrer privaten Schlüsseldatei ein. In diesem Beispiel ist die Schlüsseldatei my-ssh-key.ppk.

    Die private Schlüsseldatei in den erweiterten Websiteeinstellungen auf "my-ssh-key.ppk" festlegen

  8. Klicken Sie auf OK, um die erweiterten Einstellungen zu speichern.

  9. Klicken Sie auf Login, um eine Verbindung zu Ihrer Instanz herzustellen. Wenn die Verbindung erfolgreich ist, öffnet sich das Fenster Ihres lokalen Dateisystems auf der linken Seite und das Dateisystem der Instanz auf der rechten Seite. Sie können in diesen Dateisystemen in verschiedene Verzeichnisse gehen und Dateien per Drag-and-drop in Ihre Instanz und von Ihrer Instanz übertragen.

  10. Sie haben wahrscheinlich keine Berechtigung, die meisten Dateien außerhalb Ihres Basisverzeichnisses auf der Instanz zu verwalten. Wechseln Sie in das Basisverzeichnis des Nutzers. Geben Sie im Pfadfeld in WinSCP Ihr Basisverzeichnis ein.

    /home/[USERNAME]
    

    Hierbei ist [USERNAME] der Nutzername für die Instanz.

  11. Verwenden Sie die Benutzeroberfläche von WinSCP, um Dateien zwischen Ihrer Workstation und der Instanz zu übertragen.

  12. Nachdem Sie die Dateien in die Instanz kopiert haben, stellen Sie eine Verbindung zu Ihrer Instanz her, um mit uneingeschränkten sudo-Berechtigungen Dateien ausführen oder verschieben zu können.

Dateien auf Windows-Instanzen übertragen

Dateien über den Windows RDP-Client übertragen

Bei einigen RDP-Clients können Sie lokale Geräte und Ressourcen, einschließlich lokaler Laufwerke, von Ihrer Workstation auf der Windows Server-Instanz bereitstellen, mit der Sie eine Verbindung herstellen. Auf diese Weise ist das Dateisystem der lokalen Workstation als Remote-Ressource auf der Instanz verfügbar, während Sie über RDP verbunden sind.

Gehen Sie zum Beispiel auf einer Windows 2016-Workstation wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie RDP.
  2. Klicken Sie auf den Tab Lokale Ressourcen.
  3. Klicken Sie unter Lokale Geräte und Ressourcen auf Mehr.
  4. Klicken Sie das Kästchen Laufwerke an. Wenn Sie eine Verbindung zu einer Remoteinstanz öffnen, sind die ausgewählten lokalen Laufwerke über Windows Explorer verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Remote Desktop-Clients.

Weitere Informationen

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Compute Engine-Dokumentation