Geplante Snapshots für nichtflüchtigen Speicher erstellen

In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie einen Snapshot-Zeitplan erstellen, um in regelmäßigen Abständen zonale und regionale nichtflüchtige Speicher automatisch zu sichern. Snapshot-Zeitpläne sind eine bewährte Methode zum Sichern von Compute Engine-Arbeitslasten. Nachdem Sie einen Snapshot-Zeitplan erstellt haben, können Sie diesen auf einen oder mehrere nichtflüchtige Speicher anwenden.

Ein Snapshot-Zeitplan umfasst die folgenden Attribute:

  • Name des Zeitplans
  • Beschreibung des Zeitplans
  • Häufigkeit des Snapshots (stündlich, täglich, wöchentlich)
  • Snapshot-Aufbewahrungsrichtlinie zum Festlegen der Anzahl der Tage für die Beibehaltung der Snapshots
  • Beginn des Snapshots
  • Region, in der der Snapshot-Zeitplan verfügbar ist
  • Richtlinie zu gelöschtem Quelllaufwerk für die Verarbeitung automatisch generierter Snapshots, wenn das Quelllaufwerk gelöscht wird

Ein Snapshot-Zeitplan beinhaltet auch eine optionale Aufbewahrungsrichtlinie, mit der Sie definieren können, wie lange über den Snapshot-Zeitplan generierte Snapshots aufbewahrt werden. Wenn Sie keine Aufbewahrungsrichtlinie angeben, werden Snapshots auf unbestimmte Zeit beibehalten.

Hinweise

Einschränkungen

  • Ein nichtflüchtiger Speicher kann jeweils nur mit einem einzigen Snapshot-Zeitplan verknüpft sein.
  • Möglicherweise müssen Sie eine Erhöhung der Ressourcenkontingente über die Konsole anfordern, wenn Sie zusätzliche Ressourcen in Ihrer Region benötigen.
  • Mit einem Laufwerk verknüpfte Snapshot-Zeitpläne können nicht gelöscht werden. Sie müssen einen Zeitplan zuerst von allen Laufwerken trennen, bevor Sie ihn löschen können.
  • Bereits erstellte Snapshot-Zeitpläne sind unveränderlich. Zum Aktualisieren eines Snapshot-Zeitplans müssen Sie diesen löschen und einen neuen erstellen.
  • Derzeit ist es nicht möglich, Snapshot-Zeitpläne für nichtflüchtige Speicher zu erstellen, die einen vom Kunden bereitgestellten Verschlüsselungsschlüssel (Customer Supplied Encryption Key, CSEK) verwenden.

Häufigkeit des Snapshot-Zeitplans

Wählen Sie vor dem Erstellen eines Snapshot-Zeitplans eine Startzeit und eine Snapshot-Häufigkeit aus. Die Startzeit ist der Zeitpunkt, zu dem der Snapshot-Zeitplan beginnen soll. Die Häufigkeit wird als stündlich, täglich oder wöchentlich definiert.

Ein Snapshot-Zeitplan beginnt innerhalb der ersten Stunde nach der festgelegten Startzeit. Wenn die geplante Startzeit beispielsweise 12:00 Uhr ist, beginnt die Erstellung von Snapshots zwischen 12:00 und 12:59 Uhr. Wenn Sie die GCP Console oder das gcloud-Tool verwenden, können Sie entweder eine UTC-Zeit oder eine Ortszeit angeben. Wenn Sie die Compute Engine API verwenden, müssen Sie die Zeit in UTC angeben.

  • Stündlichen Zeitplan festlegen: Zum Festlegen eines stündlichen Zeitplans wählen Sie die Startzeit und ein Snapshot-Intervall aus. Geben Sie dabei eine Ganzzahl zwischen 1 und 23 an. Mit dem Snapshot-Intervall wird definiert, wie oft ein Snapshot erstellt wird. Eine mögliche Option zum Festlegen des Intervalls besteht in der Auswahl einer Zahl, die durch 24 teilbar ist. Wenn Sie beispielsweise die Startzeit 9:00 Uhr mit einem Intervall von 6 festlegen, wird der Snapshot-Zeitplan um 9:00 Uhr mit einem Snapshot-Intervall von 6 Stunden ausgeführt.

  • Täglichen Zeitplan festlegen: Legen Sie die Häufigkeit auf täglich fest, wenn der Snapshot einmal täglich erstellt werden soll. Sie können den Snapshot-Zeitplan beispielsweise so einrichten, dass täglich um 9:00 Uhr ein Snapshot erstellt wird.

  • Wöchentlichen Zeitplan festlegen: Legen Sie die Häufigkeit auf wöchentlich fest, wenn an mehreren Tagen der Woche ein Snapshot erstellt werden soll. Wenn Sie beispielsweise die Startzeit auf 9:00 Uhr mit einem wöchentlichen Zeitplan von Montag, Donnerstag, Sonntag festlegen, wird der Snapshot-Zeitplan jeden Montag, Donnerstag und Sonntag um jeweils 9:00 Uhr ausgeführt. Sie können auch einen wöchentlichen Zeitplan für verschiedene Startzeiten an verschiedenen Wochentagen festlegen. Legen Sie beispielsweise einen wöchentlichen Zeitplan für montags 14:00 Uhr und donnerstags 10:00 Uhr fest.

Aufbewahrungsrichtlinie für Snapshots

Mit einer Aufbewahrungsrichtlinie für Snapshots können Sie definieren, wie lange ein Snapshot aufbewahrt werden soll. Aufbewahrungsrichtlinien für Snapshots werden im Rahmen des Snapshot-Zeitplans eingerichtet. Wenn Sie keine Aufbewahrungsrichtlinie festlegen, werden standardmäßig alle automatisch generierten Snapshots dauerhaft beibehalten, bis sie manuell gelöscht werden. Beachten Sie, dass bei Auswahl der Standardoption zur unbefristeten Aufbewahrung von Snapshots möglicherweise Speicherkosten entstehen. Die Einrichtung einer Aufbewahrungsrichtlinie ist eine bewährte Vorgehensweise, da hiermit die Kosten für eine langfristige Speicherung von Snapshots minimiert werden.

  • Aufbewahrungsrichtlinien für Snapshots werden in Tagen angegeben, wobei die Mindestaufbewahrungsdauer 1 Tag beträgt.
  • Aufbewahrungsrichtlinien für Snapshots gelten nur für automatische Snapshots, nicht für solche, die manuell erstellt werden.
  • Aufbewahrungsrichtlinien können nicht rückwirkend angewendet werden. Wenn Sie einen Snapshot-Zeitplan ohne Aufbewahrungsrichtlinie erstellen und dann zu einem Snapshot-Zeitplan mit Aufbewahrungsrichtlinie wechseln, wird die Aufbewahrungsrichtlinie nur auf die neuen Snapshots angewendet.
  • Unabhängig von der Aufbewahrungsrichtlinie können automatisch generierte und manuelle Snapshots jederzeit manuell gelöscht werden.

Regel für gelöschtes Quelllaufwerk

Wenn Sie einen Snapshot-Zeitplan erstellen, können Sie auch eine Regel für gelöschtes Quelllaufwerk definieren. Die Regel für gelöschtes Quelllaufwerk bestimmt, was mit den Snapshots geschieht, wenn das Quelllaufwerk gelöscht wird. Standardmäßig werden beim Löschen des Quelllaufwerks über den Snapshot-Zeitplan automatisch generierte Snapshots dauerhaft beibehalten, sofern sie nicht manuell gelöscht werden. Dies gilt unabhängig von der ursprünglich festgelegten Aufbewahrungsrichtlinie, sofern nicht anders angeben.

Alternativ können Sie die Regel so definieren, dass beim Löschen des Quelllaufwerks die Snapshot-Aufbewahrungsrichtlinie auf die Snapshots angewendet wird. Sie können beispielsweise eine Aufbewahrungsrichtlinie anwenden, die Snapshots für eine Woche speichert, nachdem das Quelllaufwerk gelöscht wurde.

Angenommen Sie haben einen Snapshot-Zeitplan mit einer Aufbewahrungsrichtlinie von 3 Tagen erstellt, wenden die Aufbewahrungsrichtlinie aber nicht bei gelöschtem Quelllaufwerk an. Nachdem Sie die Richtlinie auf den nichtflüchtigen Speicher angewendet haben, generiert Compute Engine automatisch Snapshots, löscht diese aber auch automatisch gemäß der Aufbewahrungsrichtlinie nach 3 Tagen. Sollte das Quelllaufwerk jedoch gelöscht werden, gilt die Aufbewahrungsrichtlinie nicht mehr. In diesem Fall werden alle vorhandenen Snapshots, die über diesen Zeitplan erstellt wurden, auf unbestimmte Zeit beibehalten.

Snapshots für Windows-Instanzen planen

Wenn Sie einen Snapshot-Zeitplan auf Laufwerke anwenden, die mit Windows-VM-Instanzen verknüpft sind, aktivieren Sie die Option guest-flush, damit VSS Schattenkopien der Snapshots generiert. Weitere Informationen zu Snapshots für Windows finden Sie unter Snapshot eines nichtflüchtigen Windows-Speichers erstellen.

Snapshot-Speicherorte und Snapshot-Labels

Ähnlich wie manuell generierte Snapshots können Sie auch Ressourcenlabels anwenden und den Speicherort automatisch generierter Snapshots auswählen. Diese Einstellungen im Snapshot-Zeitplan werden für alle über diesen Zeitplan automatisch generierten Snapshots übernommen. Wenn Sie beispielsweise US als Snapshot-Speicherort festlegen, werden alle über diesen Zeitplan generierten Snapshots in den USA gespeichert. In den folgenden Beispielen finden Sie Details zum Einstellen dieser Optionen.

Snapshot-Zeitplan erstellen

Verwenden Sie die GCP Console, das gcloud-Tool oder die Compute Engine API, um einen Snapshot-Zeitplan für nichtflüchtige Speicher zu erstellen. Sie müssen den Snapshot-Zeitplan in derselben Region erstellen, in der sich der nichtflüchtige Speicher befindet. Befindet sich der nichtflüchtige Speicher beispielsweise in der Zone "us-west1-a", muss sich der Snapshot-Zeitplan in der Region "us-west1" befinden. Weitere Informationen finden Sie unter Snapshots von nichtflüchtigem Speicher erstellen.

Konsole

So erstellen Sie einen Zeitplan für einen Snapshot:

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Snapshots auf.

    Zur Seite "Snapshots"

  2. Klicken Sie oben auf der Seite auf Snapshot-Zeitplan erstellen.
  3. Geben Sie unter Name einen Namen für den Zeitplan ein.
  4. Wählen Sie eine Region für den Snapshot-Zeitplan aus. Die nichtflüchtigen Speicher müssen sich in den Zonen innerhalb der Region befinden, die den Snapshot-Zeitplan enthält.
  5. Wählen Sie optional einen Snapshot-Speicherort aus oder übernehmen Sie die Standardauswahl.
  6. Wählen Sie die Planungshäufigkeit aus.
  7. Geben Sie in Snapshots automatisch löschen nach die Anzahl der Tage ein, nach denen ein Snapshot automatisch gelöscht wird.
  8. Legen Sie im Feld Löschregel fest, was mit den Snapshots geschieht, wenn das Quelllaufwerk gelöscht wird.
  9. Wählen Sie die Anzahl der Tage aus, die über diesen Zeitplan generierte Snapshots beibehalten werden.
  10. Wenn Sie Windows verwenden, können Sie VSS aktivieren.
  11. Geben Sie optional alle relevanten Labels an, die Sie auf diese Snapshots anwenden möchten.
  12. Klicken Sie auf Erstellen, um den Snapshot-Zeitplan zu erstellen.

gcloud

Verwenden Sie zum Erstellen eines Snapshot-Zeitplans für nichtflüchtigen Speicher den gcloud-Befehl compute resource-policies create-snapshot-schedule. Legen Sie die Häufigkeit des Zeitplans auf stündlich, täglich oder wöchentlich fest.

  gcloud beta compute resource-policies create-snapshot-schedule [SCHEDULE_NAME] \
      --description "[SCHEDULE_DESCRIPTION]" \
      --max-retention-days [MAX_RETENTION_DAYS] \
      --start-time [START_TIME] \
      --hourly-schedule [SNAPSHOT_INTERVAL] \
      --daily-schedule \
      --weekly-schedule [SNAPSHOT_INTERVAL] \
      --weekly-schedule-from-file [FILE_NAME] \
      --on-source-disk-delete [DELETION_OPTION]

wobei

  • [SCHEDULE_NAME] der Name des neuen Snapshot-Zeitplans ist.
  • "[SCHEDULE_DESCRIPTION]" eine Beschreibung des Snapshot-Zeitplans ist. Setzen Sie die Beschreibung in Anführungszeichen.
  • [MAX_RETENTION_DAYS] die Anzahl der Tage ist, die der Snapshot aufbewahrt werden soll. Der Wert 3 bedeutet beispielsweise, dass Snapshots 3 Tage lang aufbewahrt werden, bevor sie gelöscht werden. Sie müssen eine Aufbewahrungsrichtlinie von mindestens 1 Tag festlegen.
  • [START_TIME] die Startzeit in Ortszeit oder UTC ist. 2 PM ist beispielsweise 14:00 Uhr. Sie müssen die Uhrzeit als volle Stunde angeben. Wenn Sie beispielsweise eine Startzeit von 14:13 Uhr festlegen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
  • [SNAPSHOT_INTERVAL] das Intervall definiert, in dem die Snapshots generiert werden sollen. Legen Sie den stündlichen Zeitplan mit einer Ganzzahl zwischen 1 und 23 fest. Legen Sie für die Stunde eine Zahl fest, durch die 24 teilbar ist. Wenn Sie --hourly-schedule beispielsweise auf 12 festlegen, wird der Snapshot alle 12 Stunden generiert. Definieren Sie für einen wöchentlichen Zeitplan die Tage, an denen der Snapshot generiert werden soll. Wochentage werden ausgeschrieben; die Groß-/Kleinschreibung wird nicht berücksichtigt. Die Flags der Snapshot-Häufigkeit (hourly-schedule, daily-schedule und weekly-schedule) schließen sich gegenseitig aus. Wählen Sie jeweils nur ein Flag für den Snapshot-Zeitplan aus.

  • [FILE_NAME] der Name der Datei ist, die den wöchentlichen Snapshot-Zeitplan enthält, wenn Sie den Zeitplan in diesem Format angeben möchten. Beachten Sie, dass wöchentliche Zeitpläne an unterschiedlichen Wochentagen und zu unterschiedlichen Zeiten mithilfe einer Datei angegeben werden können. Sie können jedoch nicht mehrere wöchentliche Zeitpläne direkt in der Befehlszeile angeben. Beispielsweise können Sie in der Datei einen Snapshot-Zeitplan für Montag und Dienstag angeben: [{"day": "MONDAY", "startTime": "04:00"}, {"day": "WEDNESDAY", "startTime": "02:00"}]. Bei Angabe einer Startzeit in der Datei muss das Flag --start-time nicht festgelegt werden. Die Uhrzeit kann in UTC oder in Ihrer Lokalzeit eingestellt werden.

  • [DELETION_OPTION] legt fest, was mit den Snapshots geschieht, wenn das Quelllaufwerk gelöscht wird. Wählen Sie entweder die Standardoption keep-auto-snapshots aus, indem Sie dieses Flag auslassen, oder verwenden Sie apply-retention-policy, um eine Aufbewahrungsrichtlinie anzuwenden.

Dies sind zusätzliche Beispiele zum Einrichten eines Snapshot-Zeitplans. Für alle folgenden Beispiele gilt:

  • Die Regel für gelöschtes Laufwerk ist enthalten. Das Flag --on-source-disk-delete ist auf die Standardeinstellung keep-auto-snapshots festgelegt, um alle automatisch generierten Snapshots dauerhaft beizubehalten. Alternativ können Sie dieses Flag auf apply-retention-policy festlegen, um die Snapshot-Aufbewahrungsrichtlinie zu verwenden.
  • Der Speicherort ist auf US festgelegt, sodass alle generierten Snapshots am multiregionalen Standort "US" gespeichert werden.
  • Die Labels env=dev und media=images werden auf alle generierten Snapshots angewendet.
  • Die Aufbewahrungsrichtlinie ist auf 10 Tage festgelegt.

Stündlicher Zeitplan: Der Snapshot-Zeitplan in diesem Beispiel beginnt um 14:00 Uhr GMT und wird alle 4 Stunden ausgeführt.

  gcloud beta compute resource-policies create-snapshot-schedule SCHEDULE_NAME \
      --description "MY HOURLY SNAPSHOT SCHEDULE" \
      --max-retention-days 10 \
      --start-time 14:00 \
      --hourly-schedule 4 \
      --region us-west1 \
      --on-source-disk-delete keep-auto-snapshots \
      --snapshot-labels env=dev,media=images \
      --storage-location US

Täglicher Zeitplan: In diesem Beispiel beginnt der Snapshot-Zeitplan um 14:00 Uhr und wird jeden Tag zur gleichen Zeit ausgeführt. Das Flag --daily-schedule muss vorhanden sein, darf aber auf keinen Wert gesetzt sein.

gcloud beta compute resource-policies create-snapshot-schedule SCHEDULE_NAME \
    --description "MY DAILY SNAPSHOT SCHEDULE" \
    --max-retention-days 10 \
    --start-time 14:00 \
    --daily-schedule \
    --region us-west1 \
    --on-source-disk-delete keep-auto-snapshots \
    --snapshot-labels env=dev,media=images \
    --storage-location US

Wöchentlicher Zeitplan: In diesem Beispiel beginnt der Snapshot-Zeitplan um 14:00 Uhr und wird jeden Dienstag und Donnerstag ausgeführt.

gcloud beta compute resource-policies create-snapshot-schedule SCHEDULE_NAME \
    --description "MY WEEKLY SNAPSHOT SCHEDULE" \
    --max-retention-days 10 \
    --start-time 14:00 \
    --weekly-schedule tuesday,thursday \
    --region us-west1 \
    --on-source-disk-delete keep-auto-snapshots \
    --snapshot-labels env=dev,media=images \
    --storage-location US

API

Erstellen Sie in der API eine POST-Anfrage an resourcePolicies.insert, um einen Snapshot-Zeitplan zu erstellen. Sie müssen mindestens den Namen des Snapshot-Zeitplans, den regionalen Snapshot-Speicherort und die Snapshot-Häufigkeit angeben.

Der Parameter onSourceDiskDelete ist standardmäßig auf keepAutoSnapshots festgelegt. Diese Einstellung gibt an, dass die automatisch generierten Snapshots für dieses Laufwerk auf unbestimmte Zeit beibehalten werden, wenn das Quelllaufwerk gelöscht wird. Alternativ können Sie das Flag auf applyRetentionPolicy setzen, um die Aufbewahrungsrichtlinie anzuwenden.

Im folgenden Beispiel wird ein täglicher Snapshot-Zeitplan festgelegt, der um 12:00 UTC beginnt und täglich wiederholt wird. In diesem Beispiel wird außerdem eine Aufbewahrungsrichtlinie von 5 Tagen festgelegt. Nach 5 Tagen werden die Snapshots automatisch entfernt.

Sie können auch den Snapshot-Speicherort und Snapshot-Labels in Ihre Anfrage aufnehmen, damit Snapshots am Ort Ihrer Wahl gespeichert werden.

POST https://www.googleapis.com/compute/beta/projects/[PROJECT_ID]/regions/[REGION]/resourcePolicies

{
 "name": "[SCHEDULE_NAME]",
 "description": "[SCHEDULE_DESCRIPTION]",
 "snapshotSchedulePolicy": {
   "schedule": {
     "dailySchedule": {
       "startTime": "12:00",
       "daysInCycle": "1"
     }
   },
   "retentionPolicy": {
     "maxRetentionDays": "5"
   },
   "snapshotProperties": {
     "guestFlush": "False",
     "labels": {
       "env": "dev",
       "media": "images"
     },
     "storageLocations": ["US"]
   }
 }
}

wobei

  • [PROJECT_ID] der Projektname ist.
  • [REGION] der Standort der Richtlinie für den Snapshot-Zeitplan ist.
  • [SCHEDULE_DESCRIPTION] die Beschreibung des Snapshot-Zeitplans ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans ist.

Auf ähnliche Weise können Sie einen wöchentlichen oder monatlichen Zeitplan erstellen. In der API-Referenz finden Sie Informationen zum Festlegen von wöchentlichen und monatlichen Zeitplänen.

Die folgende Anfrage erstellt beispielsweise einen wöchentlichen Zeitplan, der dienstags und donnerstags um 9:00 Uhr bzw. um 2:00 Uhr ausgeführt wird.

POST https://www.googleapis.com/compute/beta/projects/[PROJECT_ID]/regions/[REGION]/resourcePolicies

{
 "name": "[SCHEDULE_NAME]",
 "description": "[SCHEDULE_DESCRIPTION]",
 "snapshotSchedulePolicy": {
   "schedule": {
     "weeklySchedule": {
       "dayOfWeeks": [
       {
         "day": "Monday",
         "startTime": "9:00"
       },
       {
         "day": "Thursday",
         "startTime": "2:00"
       }
       ]
     }
   },
  "retentionPolicy": {
    "maxRetentionDays": "5"
  },
  "snapshotProperties": {
    "guestFlush": "False",
    "labels": {
      "production": "webserver"
    },
    "storageLocations": ["US"]
  }
 }
}

Snapshot-Zeitplan mit Laufwerk verknüpfen

Nachdem Sie einen Zeitplan erstellt haben, können Sie ihn mit einem vorhandenen Laufwerk verknüpfen. Verwenden Sie dazu die GCP Console, das gcloud-Tool oder die Compute Engine API.

Konsole

So verknüpfen Sie einen Snapshot-Zeitplan mit einem vorhandenen Laufwerk:

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Laufwerke auf.

    Zur Seite "Laufwerke"

  2. Wählen Sie das Laufwerk aus, dem Sie den Zeitplan hinzufügen möchten.
  3. Klicken Sie oben auf der Seite auf Bearbeiten.
  4. Verwenden Sie das Drop-down-Menü Snapshot-Zeitplan, um den Zeitplan zum Laufwerk hinzuzufügen. Alternativ erstellen Sie einen neuen Zeitplan.
  5. Wenn Sie einen neuen Zeitplan erstellt haben, klicken Sie auf Erstellen.
  6. Klicken Sie auf Speichern, um die Aufgabe abzuschließen.

gcloud

Verwenden Sie den gcloud-Befehl disks add-resource-policies, um den Snapshot-Zeitplan mit einem Laufwerk zu verknüpfen.

gcloud beta compute disks add-resource-policies [DISK_NAME] \
    --resource-policies [SCHEDULE_NAME] \
    --zone [ZONE]

wobei

  • [DISK_NAME] der Name des vorhandenen Laufwerks ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans ist.
  • [ZONE] der Standort des Laufwerks ist.

API

Senden Sie in der API eine POST-Anfrage an disks.addResourcePolicies, um einen Snapshot-Zeitplan mit einem vorhandenen Laufwerk zu verknüpfen.

POST https://www.googleapis.com/compute/beta/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/disks/[DISK_NAME]/addResourcePolicies

{
  "resourcePolicies": [
    "regions/[REGION]/resourcePolicies/[SCHEDULE_NAME]"
  ]
}

wobei

  • [PROJECT_ID] der Projektname ist.
  • [ZONE] der Standort des Laufwerks ist.
  • [REGION] der Standort des Snapshot-Zeitplans ist.
  • [DISK_NAME] der Name des Laufwerks ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans in dieser Region ist, den Sie auf dieses Laufwerk anwenden.

Laufwerk mit Snapshot-Zeitplan erstellen

In der GCP Console und in gcloud können Sie ein Laufwerk und einen Snapshot-Zeitplan gleichzeitig erstellen.

Konsole

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Laufwerke auf.

    Zur Seite "Laufwerke"

  2. Klicken Sie oben auf der Seite auf Laufwerk erstellen.
  3. Füllen Sie die erforderlichen Felder aus, um ein zonales oder regionales Laufwerk zu erstellen.
  4. Erstellen Sie das Laufwerk in derselben Region, in der der Snapshot-Zeitplan gespeichert ist.
  5. Füllen Sie die Felder für den Snapshot-Zeitplan aus.
  6. Verwenden Sie das Drop-down-Menü und füllen Sie die Felder aus, um den Zeitplan zu erstellen.
  7. Klicken Sie auf Erstellen, um den Zeitplan zu erstellen.
  8. Klicken Sie auf Erstellen, um das Laufwerk anzulegen.

gcloud

Verwenden Sie den gcloud-Befehl disks create, um einen zonalen oder regionalen nichtflüchtigen Speicher zu erstellen und einen Snapshot-Zeitplan damit zu verknüpfen.

gcloud beta compute disks create [DISK_NAME] \
    --resource-policies [SCHEDULE_NAME] \
    --zone [ZONE]

wobei

  • [DISK_NAME] der Name des neuen Laufwerks ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans ist.
  • [ZONE] der Ort ist, an dem Sie das Laufwerk erstellen. Das Laufwerk muss sich in einer Zone innerhalb der Region des Snapshot-Zeitplans befinden.

Snapshot-Zeitpläne aufrufen

Verwenden Sie zum Abrufen einer Liste der Snapshot-Zeitpläne die GCP Console, einen Befehl von gcloud oder die Compute Engine API. Diese Anfrage ruft den Namen, die Beschreibung und die Region aller Snapshot-Zeitpläne in einem Projekt ab.

Konsole

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Snapshots auf.

    Zur Seite "Snapshots"

  2. Klicken Sie oben auf der Seite auf Snapshot-Zeitpläne.
  3. Verwenden Sie das Suchfeld Snapshot-Zeitpläne filtern, um einen bestimmten Snapshot-Zeitplan aufzurufen.
  4. Klicken Sie auf einen Snapshot-Zeitplan, um die zugehörigen Details anzeigen zu lassen.

gcloud

Verwenden Sie den gcloud-Befehl resource-policies list, um eine Liste Ihrer Snapshot-Zeitpläne abzurufen.

gcloud beta compute resource-policies list

Verwenden Sie den gcloud-Befehl resource-policies describe, um die Beschreibung eines bestimmten Snapshot-Zeitplans abzurufen.

gcloud beta compute resource-policies describe [SCHEDULE_NAME]

Dabei ist [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans.

API

Senden Sie eine GET-Anfrage an resourcepolicies.aggregatedList, um eine Liste der Snapshot-Zeitpläne in einem Projekt abzurufen.

GET https://www.googleapis.com/compute/beta/projects/[PROJECT_ID]/aggregated/resourcePolicies

Dabei ist [PROJECT_ID] der Projektname.

Snapshot-Zeitplan nach Region aufrufen

Verwenden Sie zum Aufrufen eines Snapshot-Zeitplans in einer bestimmten Region die GCP Console, den gcloud-Befehl oder die Compute Engine API. Diese Anfrage ruft den Namen, die Beschreibung und die Region aller Snapshot-Zeitpläne in einem Projekt ab.

Konsole

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Snapshots auf.

    Zur Seite "Snapshots"

  2. Klicken Sie oben auf der Seite auf Snapshot-Zeitpläne.
  3. Verwenden Sie das Suchfeld Snapshot-Zeitpläne filtern, um eine angegebene Ressourcenrichtlinie nach Region abzurufen.

gcloud

Verwenden Sie den gcloud-Befehl resource-policies list, um eine Liste der Snapshot-Zeitpläne in einer bestimmten Region abzurufen.

gcloud beta compute resource-policies list [PROJECT_ID] \
    --filter [REGION]

wobei

  • [PROJECT_ID] der Projektname ist.
  • [REGION] der Standort der Richtlinie ist.

API

Senden Sie eine Anfrage an resourcePolicies.get, um den Snapshot-Zeitplan für eine bestimmte Region abzurufen.

GET https://www.googleapis.com/compute/beta/projects/[PROJECT_ID]/regions/[REGION]/resourcePolicies/[SCHEDULE_NAME]

wobei

  • [PROJECT_ID] der Projektname ist.
  • [REGION] der Standort des Snapshot-Zeitplans ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans ist, den Sie aufrufen möchten.

Snapshot-Zeitplan ändern

Snapshot-Zeitpläne können nicht bearbeitet werden. Zum Ändern eines Snapshot-Zeitplans, der bereits mit einem Laufwerk verknüpft ist, müssen Sie ihn zuerst vom Laufwerk trennen und löschen. Daraufhin können Sie einen neuen Zeitplan erstellen und mit dem Laufwerk verknüpfen. Verwenden Sie die GCP Console, einen Befehl von gcloud oder die Compute Engine API, um Änderungen am Snapshot-Zeitplan vorzunehmen.

Konsole

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Laufwerke auf.

    Zur Seite "Laufwerke"

  2. Wählen Sie das Laufwerk mit dem Zeitplan aus, den Sie trennen möchten.
  3. Klicken Sie oben auf der Seite auf Bearbeiten.
  4. Öffnen Sie das Drop-down-Menü Snapshot-Zeitplan.
  5. Klicken Sie auf Kein Zeitplan vorhanden, um den Zeitplan vom Laufwerk zu trennen.
  6. Sie können einen neuen Zeitplan erstellen oder den Zeitplan austauschen, wenn Sie die Laufwerksoptionen bearbeiten.
  7. Klicken Sie auf Speichern, um die Aufgabe abzuschließen.

gcloud

Verwenden Sie den gcloud-Befehl disks remove-resource-policies, um den Snapshot-Zeitplan, den Sie ändern möchten, vom Laufwerk zu trennen.

gcloud beta compute disks remove-resource-policies [DISK_NAME] \
    --resource-policies [SCHEDULE_NAME] \
    --region [REGION] \
    --zone [ZONE]

wobei

  • [DISK_NAME] der Name des Laufwerks ist, mit dem der Snapshot-Zeitplan verknüpft ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans ist, den Sie von diesem Laufwerk trennen möchten.
  • [REGION] der Standort ist, an dem der Snapshot-Zeitplan gespeichert ist.
  • [ZONE] die Zone ist, in der sich das zonale Laufwerk befindet.

Verwenden Sie anschließend den Befehl disks add-resource-policies, um den aktualisierten Snapshot-Zeitplan zum Laufwerk hinzuzufügen.

 gcloud beta compute disks add-resource-policies [DISK_NAME] \
     --resource-policies [SCHEDULE_NAME] \
     --zone [ZONE]

wobei

  • [DISK_NAME] der Name des Laufwerks mit der Richtlinie für den Snapshot-Zeitplan ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans ist, den Sie diesem Laufwerk hinzufügen möchten.
  • [ZONE] die Zone ist, in der sich das Laufwerk befindet.

API

Senden Sie eine POST-Anfrage an disks.removeResourcePolicies, um einen Zeitplan von einem Laufwerk zu trennen.

POST https://www.googleapis.com/compute/beta/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/disks/[DISK_NAME]/removeResourcePolicies

{
  "resourcePolicies": [
    "regions/[REGION]/resourcePolicies/[SCHEDULE_NAME]"
  ]
}

wobei

  • [PROJECT_ID] der Projektname ist.
  • [ZONE] die Zone ist, in der sich das Laufwerk befindet.
  • [DISK_NAME] der Name des Laufwerks mit dem verknüpften Snapshot-Zeitplan ist.
  • [REGION] der Standort des Snapshot-Zeitplans ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans ist, den Sie von diesem Laufwerk entfernen möchten.

Senden Sie in der API eine POST-Anfrage an disks.addResourcePolicies, um einen Snapshot-Zeitplan mit einem vorhandenen Laufwerk zu verknüpfen.

POST https://www.googleapis.com/compute/beta/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/disks/[DISK_NAME]/addResourcePolicies

{
  "resourcePolicies": [
    "regions/[REGION]/resourcePolicies/[SCHEDULE_NAME]"
  ]
}

wobei

  • [PROJECT_ID] der Projektname ist.
  • [ZONE] der Standort des Laufwerks ist.
  • [DISK_NAME] der Name des Laufwerks ist.
  • [REGION] der Standort des Snapshot-Zeitplans ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans in dieser Region ist, den Sie auf dieses Laufwerk anwenden.

Snapshot-Zeitplan löschen

Wenn Sie einen Snapshot-Zeitplan löschen, werden alle automatisch generierten Snapshots, die mit dem Snapshot-Zeitplan verknüpft sind, dauerhaft beibehalten. Gelöschte Zeitpläne können jedoch keine Snapshots mehr generieren.

Die Aufbewahrungsrichtlinie ist Teil des Snapshot-Zeitplans. Nachdem der Zeitplan gelöscht wurde, ist die Aufbewahrungsrichtlinie nicht mehr gültig. Bereits generierte Snapshots werden dauerhaft beibehalten, können jedoch manuell gelöscht werden.

Verwenden Sie zum Löschen eines vorhandenen Snapshot-Zeitplans die GCP Console, einen Befehl von gcloud oder die Compute Engine API. Wenn Sie einen Zeitplan löschen möchten, der bereits mit einem Laufwerk verknüpft ist, trennen Sie den Zeitplan zuerst vom Laufwerk, bevor Sie ihn löschen. Mit einem Laufwerk verknüpfte Snapshot-Zeitpläne können nicht gelöscht werden.

Konsole

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Snapshots auf.

    Zur Seite "Snapshots"

  2. Wählen Sie Snapshot-Zeitpläne aus, um eine Liste Ihrer Zeitpläne aufzurufen.
  3. Wählen Sie einen Zeitplan aus, der mit keinem Laufwerk verknüpft ist.
  4. Klicken Sie oben auf der Seite auf Löschen.

gcloud

Verwenden Sie zum Löschen eines bestimmten Snapshot-Zeitplans den gcloud-Befehl resource-policies delete.

gcloud beta compute resource-policies delete [SCHEDULE_NAME] \
    --region [REGION]

wobei

  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans ist.
  • [REGION] der Standort des Snapshot-Zeitplans ist.

API

Senden Sie eine Anfrage an resourcePolicies.delete, um einen Snapshot-Zeitplan zu löschen. Wenn der Snapshot-Zeitplan bereits mit einem bestimmten Laufwerk verknüpft ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt.

DELETE https://www.googleapis.com/compute/beta/projects/[PROJECT_ID]/regions/[REGION]/resourcePolicies/[SCHEDULE_NAME]

wobei

  • [PROJECT_ID] der Projektname ist.
  • [REGION] der Standort des Snapshot-Zeitplans ist.
  • [SCHEDULE_NAME] der Name des Snapshot-Zeitplans ist.

Logging

In der Betaversion wird in den Audit-Logs angezeigt, wenn Richtlinien erstellt, gelöscht, hinzugefügt oder aus der Instanz entfernt werden. Die Aktivitätslogs enthalten in der Kategorie der Systemereignisse auch Informationen dazu, wann Snapshots für das Ziellaufwerk erstellt und gelöscht wurden. Sie können Logs über das Stackdriver-Menü in der GCP Console aufrufen. Weitere Informationen finden Sie unter Logs ansehen.

Weitere Informationen

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Compute Engine-Dokumentation