Standardregion oder -zone ändern

Auf dieser Seite wird erläutert, wie Sie eine Standardregion oder -zone für Ihr GCP Console-Projekt festlegen.

Wenn Sie eine Anfrage an Compute Engine senden, müssen Sie je nach den spezifischen Anforderungen dieser Anfrage unter Umständen eine Region oder Zone angeben. Anfragen, die zonale Ressourcen betreffen, erfordern die Angabe eines Zonennamens, und für Anfragen, die regionale Ressourcen betreffen, müssen Sie einen Regionsnamen angeben. So ist beispielsweise bei Anfragen im Zusammenhang mit einer VM-Instanz immer die Angabe einer Zone erforderlich und bei Anfragen, die eine statische externe IP-Adresse betreffen, muss immer eine Region angegeben werden.

Wenn Sie ein neues Projekt erstellen, wählt Compute Engine auf der Grundlage des Ortes, von dem aus das Projekt erstellt wurde, automatisch eine Standardregion und eine Standardzone für das Projekt. Dabei wird von Compute Engine versucht, eine Region und Zone in der Nähe des Orts der Projekterstellung zu wählen, damit die Latenz zwischen den von Ihnen erzeugten Ressourcen und Ihren Kunden oder Clients so gering wie möglich ausfällt. Sie können die Standardzone und -region für ein Projekt überschreiben, wenn Sie stattdessen Ressourcen in einer anderen Region oder Zone erstellen möchten.

Weitere Informationen zu Regionen und Zonen finden Sie in der Dokumentation zu Regionen und Zonen.

Weitere Informationen zu globalen, regionalen und zonalen Compute Engine-Ressourcen finden Sie in der Dokumentation Globale, regionale und zonale Ressourcen.

Vorbereitung

So wirken sich eine Standardregion und -zone auf Ihr Projekt aus

Die Einstellung der Standardregion und -zone wirkt sich nur auf Clienttools wie gcloud und die Google Cloud Platform Console aus. Beide Tools beziehen sich auf die Information zur Standardzone und -region, um Ihnen die Ressourcenverwaltung zu erleichtern. Dazu werden die Zone und die Region automatisch im Voraus ausgewählt, wenn Sie Ihre Anfragen erstellen.

In der GCP Console sind die Felder für Zone und Region bereits ausgefüllt, wenn Sie zonale oder regionale Ressourcen wie Instanzen oder Adressen erstellen. Sie können die voreingestellten Werte einfach übernehmen oder sie ausdrücklich ändern.

Beim gcloud-Tool können Sie die Flags --zone und --region auslassen und das Tool die Standardzonen- und Standardregionsattribute für das Projekt verwenden lassen.

Sie können die Standardregion und -zone jederzeit auf dem Metadatenserver ändern oder lokal für das gcloud-Tool überschreiben. Sie können sie auch für jede Anfrage manuell sowohl im gcloud-Tool als auch in der Google Cloud Platform Console überschreiben.

Standardzone oder Standardregion abrufen

Der Metadatenserver enthält Metadateninformationen zu einem Projekt, einschließlich der Projekt-ID, des Projektnamens usw. Wenn Sie Informationen über das Projekt abrufen und verwenden möchten, können Sie den Metadatenserver abfragen.

Wenn Sie eine Standardregion und -zone für das Projekt angeben, legt Compute Engine diese Werte auf dem Metadatenserver für Ihr Projekt fest.

Standardregionen und -zonen werden mithilfe der folgenden Werte festgelegt:

  • google-compute-default-zone
  • google-compute-default-region

Führen Sie den folgenden gcloud-Befehl aus, um Ihre Standardregion und die Zoneneinstellungen zu ermitteln:

gcloud compute project-info describe --project [PROJECT_ID]

Dabei ist [PROJECT_ID] Ihre Projekt-ID.

Suchen Sie in der Antwort die Metadatenwerte für die Standardzone und -region. Wenn in der Antwort die Schlüssel und Werte der google-compute-default-region und der google-compute-default-zone fehlen, bedeutet dies, dass keine Standardzone oder -region festgelegt wurde.

Standardzone oder Standardregion ändern

Console

So ändern Sie die Standardzone oder -region in der GCP Console:

  1. Rufen Sie in der GCP Console die Seite Einstellungen auf.
  2. Wählen Sie im Menü Region Ihre Standardregion aus.
  3. Wählen Sie im Menü Zone Ihre Standardzone aus.

gcloud

Sie können die Standardzone und -region in Ihrem Metadatenserver mit einer Anfrage an den Metadatenserver ändern. Beispiel:

gcloud compute project-info add-metadata \
    --metadata google-compute-default-region=europe-west1,google-compute-default-zone=europe-west1-b

Nachdem Sie die Standardmetadaten mit einer beliebigen Methode aktualisiert haben, führen Sie gcloud init aus, um die Konfiguration default neu zu initialisieren. Das gcloud-Befehlszeilentool übernimmt die neuen Änderungen an den Standardzonen und -regionen nur dann, wenn Sie den Befehl gcloud init noch einmal ausführen.

Weitere Informationen zu den Optionen von gcloud, mit denen Standardzonen und -regionen festgelegt werden können, finden Sie in der Dokumentation Standardattribute festlegen.

Weitere Informationen

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Compute Engine-Dokumentation