Einführung in Labels

Mit Labels für Ihre Datasets, Tabellen und Ansichten können Sie Ihre BigQuery-Ressourcen besser organisieren. Labels sind Schlüssel/Wert-Paare, die Sie an eine Ressource anhängen können. Beim Erstellen von BigQuery-Ressourcen sind Labels optional.

Nachdem Sie die Ressourcen mit Labels versehen haben, können Sie basierend auf Labelwerten nach ihnen suchen. Mit Labels können Sie beispielsweise Datasets nach Zweck, Umgebung, Abteilung usw. gruppieren.

Was sind Labels?

Ein Label ist ein Schlüssel/Wert-Paar, mit dem Sie Ihre Google Cloud BigQuery-Ressourcen organisieren können. Sie können jeder Ressource ein Label zuweisen und dann die Ressourcen nach Labels filtern. Informationen über Labels werden an das Abrechnungssystem weitergeleitet, sodass Sie die in Rechnung gestellten Kosten nach Labels aufschlüsseln können.

Einsatzmöglichkeiten von Labels

Es wird empfohlen, nicht zu viele eindeutige Labels zu erstellen, etwa für Zeitstempel oder einzelne Werte für jeden API-Aufruf. Labels kommen u. a. in folgenden Situationen zum Einsatz:

  • Labels für Teams oder Kostenstellen: Fügen Sie Labels basierend auf einem Team oder einer Kostenstelle hinzu, um zwischen den BigQuery-Ressourcen von verschiedenen Teams zu unterscheiden (z. B. team:research und team:analytics). Diese Art von Label können Sie für die Kostenabrechnung oder Budgetplanung nutzen.

  • Labels für Komponenten: z. B. component:redis, component:frontend, component:ingest und component:dashboard.

  • Labels für Umgebungen oder Phasen: z. B. environment:production und environment:test.

  • Labels für Status: z. B. state:active, state:readytodelete und state:archive.

Anforderungen an Labels

Die Labels, die auf eine Ressource angewendet werden, müssen die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Jede Ressource kann bis zu 64 Labels haben.
  • Jedes Label muss ein Schlüssel/Wert-Paar sein.
  • Schlüssel haben eine Mindestlänge von 1 Zeichen und eine maximale Länge von 63 Zeichen und dürfen nicht leer sein. Werte dürfen leer sein und haben eine maximale Länge von 63 Zeichen.
  • Schlüssel und Werte dürfen nur Kleinbuchstaben, Ziffern, Unterstriche und Bindestriche enthalten. Alle Zeichen müssen die UTF-8-Codierung verwenden. Internationale Zeichen sind zulässig.
  • Der Schlüsselabschnitt eines Labels darf nur einmal vorkommen. Sie können jedoch denselben Schlüssel für mehrere Ressourcen verwenden.
  • Schlüssel müssen mit einem Kleinbuchstaben oder einem internationalen Zeichen beginnen.

Weitere Informationen