Nutzerverwaltete Notebookinstanz erstellen

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Eine nutzerverwaltete Notebookinstanz ist eine Deep-Learning-VM-Instanz, auf der die neuesten Bibliotheken für maschinelles Lernen und Data Science vorinstalliert sind. Sie können optional Nvidia-GPUs zur Hardwarebeschleunigung einbinden.

Hinweis

Führen Sie die Schritte unter Hinweis aus, um ein Google Cloud-Projekt zu erstellen und die Notebooks API zu aktivieren.

Nutzerverwaltete Notebookinstanz mit Standardattributen erstellen

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine nutzerverwaltete Notebookinstanz mit Standardattributen zu erstellen. Informationen zum Angeben von Attributen für Ihre Instanz finden Sie unter Nutzerverwaltete Notebookinstanz mit bestimmten Attributen erstellen. Oder rufen Sie unter notebook.new direkt das Dialogfeld Nutzerverwaltetes Notebook erstellen auf.
  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Nutzerverwaltete Notebooks auf.

    Zu "Nutzerverwaltete Notebooks"

  2. Klicken Sie auf  Neues Notebook.

  3. Wählen Sie einen Instanztyp aus und wählen Sie dann, ob Sie eine GPU einbinden möchten.

  4. Wählen Sie die Option NVIDIA GPU-Treiber automatisch installieren aus, wenn Sie eine GPU einbinden möchten. Sie können die Anzahl der GPUs später bei Bedarf anpassen. Informationen zum Anpassen der Anzahl der GPUs finden Sie unter Maschinentyp ändern und GPUs einer vom Nutzer verwalteten Notebookinstanz konfigurieren.

  5. Klicken Sie auf Erstellen.

  6. Vertex AI Workbench startet die Instanz automatisch. Sobald die Instanz einsatzbereit ist, aktiviert Vertex AI Workbench den Link JupyterLab öffnen.

Nutzerverwaltete Notebookinstanz mit bestimmten Attributen erstellen

Wenn Sie eine nutzerverwaltete Notebookinstanz mit anderen Attributen als den von den Standardinstanztypen bereitgestellten erstellen möchten, geben Sie Ihre bevorzugten Attribute an, wenn Sie eine Instanz erstellen. Sie können Ihre bevorzugten Attribute mithilfe der Google Cloud Console, notebook.new (https://notebook.new) oder der Google Cloud-CLI angeben:

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Nutzerverwaltete Notebooks auf.

    Zu "Nutzerverwaltete Notebooks"

  2. Klicken Sie auf  Neues Notebook und wählen Sie dann Instanz anpassen aus.

  3. Die Seite Nutzerverwaltetes Notebook erstellen wird geöffnet.

    Informationen zum Ausfüllen des Dialogfelds Nutzerverwaltetes Notebook erstellen finden Sie unter Instanzattribute festlegen.

notebook.new

  1. Gehen Sie zu notebook.new (https://notebook.new).

  2. Das Dialogfeld Nutzerverwaltetes Notebook erstellen wird geöffnet.

    Informationen zum Ausfüllen des Dialogfelds Nutzerverwaltetes Notebook erstellen finden Sie unter Instanzattribute festlegen.

gcloud

Standardmäßig erstellt die Google Cloud-CLI eine vom Nutzer verwaltete Notebook-Instanz mit einer externen IP-Adresse. Wenn Sie eine Instanz ohne externe IP-Adresse erstellen möchten, müssen Sie ein Subnetz angeben, für das der private Google-Zugriff aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Netzwerkkonfigurationsoptionen.

  1. Geben Sie zum Erstellen einer nutzerverwalteten Notebookinstanz über die Befehlszeile, in Cloud Shell oder auf einem beliebigen Terminal mit installiertem Google Cloud CLI den folgenden gcloud notebooks-Befehl ein:

     gcloud notebooks instances create INSTANCE_NAME
         --vm-image-project=deeplearning-platform-release
         --vm-image-family=VM_IMAGE_FAMILY
         --machine-type=MACHINE_TYPE
         --location=LOCATION
     

    Dabei gilt:

    • INSTANCE_NAME: der Name der neuen Instanz
    • VM_IMAGE_FAMILY: der Name der Image-Familie, die Sie zum Erstellen Ihrer Instanz verwenden möchten
    • MACHINE_TYPE: der Maschinentyp der VM Ihrer Instanz
    • LOCATION: der Google Cloud-Standort, an dem Ihre neue Instanz erstellt werden soll
  2. Greifen Sie über die Google Cloud Console auf Ihre Instanz zu.

    Informationen zu allen Befehlen zum Erstellen einer Instanz über die Befehlszeile finden Sie in der Dokumentation zur gcloud CLI.

Instanz-Properties festlegen

  1. Geben Sie auf der Seite Nutzerverwaltetes Notebook erstellen folgende Informationen für Ihre neue Instanz an:

    • Notebookname: Geben Sie einen Namen für Ihre neue Instanz ein.
    • Region und Zone: Wählen Sie eine Region und die Zone für die neue Instanz aus. Wählen Sie für eine optimale Netzwerkleistung die Region aus, die Ihnen geografisch am nächsten liegt. Prüfen Sie die verfügbaren Standorte für vom Nutzer verwaltete Notebooks.
    • Betriebssystem: Wählen Sie das Betriebssystem aus, das Sie verwenden möchten.
    • Umgebung: Wählen Sie die Umgebung aus, die Sie verwenden möchten.
    • Skript: Optional: Klicken Sie auf Durchsuchen, um ein Skript auszuwählen, das nach dem Erstellen der Instanz ausgeführt werden soll. Dieses Skript wird nur einmal ausgeführt, nachdem die Notebookinstanz erstellt wurde. Der Pfad muss eine URL oder ein Cloud Storage-Pfad sein, z. B. gs://<var>PATH_TO_FILE</var>/<var>FILE_NAME</var>.
    • Benutzerdefinierte Metadaten: Optional: Geben Sie benutzerdefinierte Metadatenschlüssel für die Instanz an.
    • Maschinentyp: Wählen Sie die Anzahl der CPUs und die Größe des Arbeitsspeichers für Ihre neue Instanz aus. Vertex AI Workbench gibt für jeden ausgewählten Maschinentyp die geschätzten monatlichen Kosten an.
    • GPUs: Wählen Sie den GPU-Typ und die Anzahl der GPUs für Ihre neue Instanz aus. Informationen zu den verschiedenen GPUs finden Sie unter GPUs in Compute Engine.

      Wählen Sie das Kästchen NVIDIA GPU-Treiber automatisch installieren aus.

    • Shielded VM: Optional: Klicken Sie die Kästchen an, um Secure Boot, vTPM und das Integritätsmonitoring zu aktivieren.

    • Laufwerke: Optional: Maximieren Sie den Abschnitt Laufwerke, um die Standardeinstellungen für das Booten oder das Datenlaufwerk zu ändern. Wählen Sie den Bootlaufwerktyp, die Größe des Bootlaufwerks in GB, denTyp des Datenlaufwerks und die Größe des Datenlaufwerks in GB aus. Weitere Informationen zu Laufwerkstypen finden Sie unter Speicheroptionen.

    • Verschlüsselung: Wie Sie die Verschlüsselungseinstellung von Von Google verwalteter Verschlüsselungsschlüssel in Vom Kunden verwalteter Verschlüsselungsschlüssel (CMEK) ändern, erfahren Sie unter Vom Kunden verwaltete Verschlüsselungsschlüssel.

    • Netzwerk: Wenn Sie die Netzwerkeinstellungen ändern möchten, indem Sie z. B. eine Virtual Private Cloud auswählen oder den Proxyzugriff oder die externe IP-Adresse deaktivieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

      1. Maximieren Sie den Bereich Netzwerk.

      2. Wählen Sie entweder Netzwerke in diesem Projekt oder Für mich freigegebene Netzwerke aus. Wenn Sie eine freigegebene VPC im Hostprojekt verwenden, müssen Sie auch dem Notebooks-Dienst-Agent aus dem Dienstprojekt die Rolle „Compute-Netzwerknutzer“ (roles/compute.networkUser) zuweisen.

      3. Wählen Sie dann im Feld Netzwerk das gewünschte Netzwerk aus. Sie können dabei auch ein VPC-Netzwerk auswählen, sofern das Netzwerk über privaten Google-Zugriff verfügt oder auf das Internet zugreifen kann. Weitere Informationen finden Sie unter Netzwerkkonfigurationsoptionen.

      4. Wählen Sie im Feld Subnetzwerk das gewünschte Subnetzwerk aus.

      5. Setzen Sie das Feld Externe IP-Adresse auf Keine, um die externe IP-Adresse zu deaktivieren.

      6. Wenn Sie den Proxyzugriff deaktivieren möchten, entfernen Sie das Häkchen aus dem Kästchen neben Proxyzugriff zulassen, wenn verfügbar.

    • Berechtigung: Wenn Sie einem Dienstkonto oder einem einzelnen Nutzer Zugriff gewähren möchten, maximieren Sie den Bereich Berechtigung und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      • Wählen Sie Dienstkonto aus. Wählen Sie Compute Engine-Standarddienstkonto verwenden aus, um das Compute Engine-Standarddienstkonto zu verwenden. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Dienstkonto verwenden möchten, deaktivieren Sie Compute Engine-Standarddienstkonto verwenden und geben Sie dann im Feld E-Mail-Adresse des Dienstkontos die E-Mail-Adresse Ihres benutzerdefinierten Dienstkontos ein.

      • Wählen Sie Nur einzelner Nutzer aus und geben Sie dann im Feld E-Mail-Adresse des Nutzers das Nutzerkonto ein, dem Sie Zugriff gewähren möchten.

      Weitere Informationen zum Gewähren des Zugriffs finden Sie unter Zugriff verwalten.

    • Sicherheit: Aktivieren oder deaktivieren Sie die folgenden Kästchen:

      • Root-Zugriff auf die Instanz aktivieren
      • nbconvert aktivieren
      • Dateidownload aus der JupyterLab-UI aktivieren
      • Terminal aktivieren
    • Umgebungsupgrade und Systemzustand: Wenn Sie ein automatisches Upgrade auf neu veröffentlichte Umgebungsversionen durchführen möchten, maximieren Sie den Bereich Umgebungsupgrade und Systemzustand und führen Sie die folgenden Schritte aus:

      1. Klicken Sie das Kästchen Automatisches Upgrade der Umgebung aktivieren an.
      2. Wählen Sie aus, ob Sie das Notebook wöchentlich oder monatlich aktualisieren möchten.
      3. Wählen Sie im Feld Wochentag einen Wochentag aus.
      4. Wählen Sie im Feld Stunde eine Stunde des Tages aus.
      5. Aktivieren oder deaktivieren Sie unter Systemintegrität und Berichterstellung die folgenden Kästchen:

        • Systemzustandsbericht aktivieren
        • Benutzerdefinierte Messwerte an Cloud Monitoring melden
        • Cloud Monitoring-Agent installieren
  2. Klicken Sie auf Erstellen.

  3. Vertex AI Workbench erstellt anhand der angegebenen Attribute eine nutzerverwaltete Notebookinstanz und startet diese Instanz automatisch. Sobald die Instanz einsatzbereit ist, aktiviert Vertex AI Workbench den Link JupyterLab öffnen.

Ermitteln, wer Zugriff auf eine JupyterLab-Instanz hat

Sofern Sie nicht einem bestimmten Dienstkonto bzw. einem einzelnen Nutzer auf der Seite Nutzerverwaltetes Notebook erstellen unter Berechtigungen Zugriff gewährt haben, können alle Personen, die Bearbeiter-Berechtigungen für Ihr Google Cloud-Projekt haben, auf das Notebook zugreifen.

Wenn Sie einem bestimmten Dienstkonto Zugriff gewährt haben, kann nur jeder Nutzer mit Zugriff auf dieses Dienstkonto auf die JupyterLab-Instanz zugreifen. Jeder, der keinen Zugriff auf das angegebene Dienstkonto hat, kann nicht auf die JupyterLab-Instanz zugreifen.

Wenn Sie einem einzelnen Nutzer Zugriff gewährt haben, kann nur dieser Nutzer auf die JupyterLab-Instanz zugreifen. Wenn Sie nicht dieser einzelne Nutzer sind, können auch Sie selbst nicht auf die JupyterLab-Instanz zugreifen.

Notebook öffnen

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine nutzerverwaltete Notebookinstanz zu öffnen:
  1. Klicken Sie in der Google Cloud Console neben dem Namen der nutzerverwalteten Notebookinstanz auf JupyterLab öffnen.

  2. Ihre nutzerverwaltete Notebooks-Instanz öffnet JupyterLab.

Netzwerktags

Der neuen nutzerverwalteten Notebookinstanz werden automatisch die Netzwerk-Tags deeplearning-vm und notebook-instance zugewiesen.

Mit diesen Tags können Sie den Netzwerkzugriff auf und von Ihrer Instanz verwalten, indem Sie auf diese Tags in den Firewallregeln Ihres VPC-Netzwerks verweisen. Weitere Informationen zu Netzwerk-Tags finden Sie unter Netzwerk-Tags konfigurieren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Netzwerk-Tags für die neue nutzerverwaltete Notebookinstanz aufzurufen:

  1. Bewegen Sie in der Google Cloud Console im Navigationsmenü den Mauszeiger auf „Compute Engine“ und klicken Sie dann auf VM-Instanzen.
  2. Klicken Sie auf den Namen Ihrer neuen nutzerverwalteten Notebookinstanz.
  3. Suchen Sie unter Netzwerk nach Netzwerk-Tags.

Optionen für die Netzwerkkonfiguration

Eine nutzerverwaltete Notebookinstanz muss auf Dienstendpunkte außerhalb Ihres VPC-Netzwerks zugreifen.

Sie können diesen Zugriff auf eine der folgenden Arten gewähren:

Wenn Sie die VIP private.googleapis.com oder restricted.googleapis.com verwenden, um Zugriff auf die Dienstendpunkte zu gewähren, fügen Sie DNS-Einträge für alle erforderlichen Dienstendpunkte hinzu:

  • notebooks.googleapis.com
  • *.notebooks.cloud.google.com
  • *.notebooks.googleusercontent.com

Fehlerbehebung

Sollte beim Erstellen eines Notebooks ein Problem auftreten, finden Sie unter Fehlerbehebung für Vertex AI Workbench Informationen zu häufig auftretenden Problemen.

Nächste Schritte