Storage-Klassen

Auf dieser Seite werden das Konzept der Speicherklasse und die Unterschiede zwischen verschiedenen Speicherklassen erklärt. Informationen zum Ändern der Speicherklasse eines Objekts finden Sie unter Objekt-Speicherklassen ändern. Informationen zum Ändern der Standardspeicherklasse eines Buckets finden Sie unter Standardspeicherklasse ändern.

Übersicht der Speicherklassen

In Cloud Storage erstellen Sie zum Speichern von Daten einen Bucket. Ein Bucket hat drei Attribute, die Sie bei der Erstellung festlegen: einen global nur einmal vorkommenden Namen, einen Standort, an dem der Bucket und seine Inhalte gespeichert werden, und eine standardmäßige Speicherklasse für Objekte, die dem Bucket hinzugefügt werden.

Cloud Storage bietet vier Speicherklassen: "Multi-Regional Storage", "Regional Storage", "Nearline Storage" und "Coldline Storage". Alle Speicherklassen bieten eine niedrige Latenzzeit (die Zeit bis zum ersten Byte beträgt in der Regel nur wenige Millisekunden) und eine hohe Lebensdauer. Die Klassen unterscheiden sich in der jeweiligen Verfügbarkeit, der Mindestspeicherdauer und den Speicher- und Zugriffspreisen.

Speicherklasse Name für APIs und gsutil
Multi-Regional Storage multi_regional
Regional Storage regional
Nearline Storage nearline
Coldline Storage coldline

Speicherklassen im Vergleich

Mithilfe der folgenden Tabelle können Sie eine Speicherklasse auswählen, die Ihren Datenspeicheranforderungen entspricht. Die Abschnitte unter der Tabelle bieten eine ausführlichere Beschreibung der einzelnen Speicherklassen.

Speicherklasse Merkmale Anwendungsfälle Preis (pro GB/Monat)**
Multi-Regional Storage
  • Normalerweise > 99,99 % monatliche Verfügbarkeit
  • SLA* zur Verfügbarkeit von 99,95 %
  • Georedundanz

Daten, auf die häufig und auf der ganzen Welt zugegriffen wird ("heiße" Objekte), z. B. Bereitstellung von Websiteinhalten, Videostreaming oder Spiele- und Mobilanwendungen.

Für Daten im Multi-Regional Storage, die an dual-regionalen Standorten gespeichert sind, erhalten Sie außerdem eine optimierte Leistung, wenn Sie auf Google Cloud Platform-Produkte zugreifen, die sich in einer der verbunden Regionen befinden.

0,026 $
Regional Storage
  • Normalerweise 99,99 % monatliche Verfügbarkeit
  • SLA* zur Verfügbarkeit von 99,9 %
  • Niedrigere Kosten pro belegtem GB
  • Geografisch begrenzte Datenspeicherung
  • Über Verfügbarkeitszonen hinweg redundant
Speichern von Daten, auf die häufig zugegriffen wird, in derselben Region wie Ihre Google Cloud DataProc- oder Google Compute Engine-Instanzen, in denen sie verwendet werden, z. B. für die Datenanalyse. 0,020 $
Nearline Storage
  • Typische monatliche Verfügbarkeit von 99,95 % an multiregionalen Standorten; typische monatliche Verfügbarkeit von 99,9 % an regionalen Standorten
  • SLA* zur Verfügbarkeit von 99,9 % an multiregionalen Standorten; SLA* zur Verfügbarkeit von 99,9 % an regionalen Standorten
  • Sehr niedrige Kosten pro belegtem GB
  • Datenabrufkosten
  • Höhere Kosten pro Vorgang
  • 30 Tage Mindestspeicherdauer
Daten, auf die erwartungsgemäß nicht häufig zugegriffen wird (d. h. weniger als einmal pro Monat); ideal zur Datensicherung und Bereitstellung von Longtail-Multimedia-Inhalten 0,010 $
Coldline Storage
  • Typische monatliche Verfügbarkeit von 99,95 % an multiregionalen Standorten; typische monatliche Verfügbarkeit von 99,9 % an regionalen Standorten
  • SLA* zur Verfügbarkeit von 99,9 % an multiregionalen Standorten; SLA* zur Verfügbarkeit von 99,9 % an regionalen Standorten
  • Niedrigste Kosten pro belegtem GB
  • Datenabrufkosten
  • Höhere Kosten pro Vorgang
  • 90 Tage Mindestspeicherdauer
Daten, auf die erwartungsgemäß selten zugegriffen wird (d. h. nicht mehr als einmal im Jahr); in der Regel für die Notfallwiederherstellung oder für archivierte Daten, die ggf. an einem zukünftigen Zeitpunkt benötigt werden 0,007 $

* Das SLA zur Verfügbarkeit ist der monatliche Prozentsatz der Betriebszeit, der durch das Cloud Storage SLA gesichert wird. Wenn Google diese Verfügbarkeit nicht einhält, hat der Kunde Anspruch auf eine Gutschrift gemäß dem Cloud Storage SLA.

** Die aufgeführten Preise sind allgemeine Speicherpreise, die für das Speichern von Daten an den meisten Standorten gelten. Für bestimmte Standorte gilt eine gesonderte Preisstruktur. Zusätzlich zu den Speicherkosten fallen Kosten für das Durchführen von Vorgängen, ausgehenden Daten-Traffic und vorzeitiges Löschen an. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Preisübersicht.

Alle Speicherklassen sind für Folgendes ausgelegt:

Weitere Informationen zu Speicherpreisen finden Sie in der Preisübersicht zu Cloud Storage.

Bucket- und Objekt-Storage-Klassen

Speicherklassen können in den Bucket- und Objekteinstellungen verwaltet werden.

Standardspeicherklasse für Buckets

Jeder Bucket hat eine Standardspeicherklasse, die Sie beim Erstellen des Buckets festlegen können. Diese Standardspeicherklasse gilt für alle Objekte, die Sie dem Bucket hinzufügen, sofern Sie nichts anderes angeben.

Sie können die Standardspeicherklasse eines Buckets nachträglich ändern. Dies wirkt sich jedoch nur auf die Standardspeicherklasse von Objekten aus, die Sie dem Bucket in der Zukunft hinzufügen. Die Speicherklasse der Objekte, die sich bereits in dem Bucket befinden, bleibt unverändert.

Objektspeicherklassen

Sie können die API verwenden, um die Speicherklasse einzelner Objekte festzulegen, wenn Sie diese zu einem Bucket hinzufügen. Alternativ können Sie die Klasse an einem späteren Zeitpunkt ändern. Informationen zum Ändern der Speicherklasse eines Objekts finden Sie unter Speicherklassen ändern.

Klassen

Multi-Regional Storage

Die Speicherklasse "Multi-Regional Storage" eignet sich zum Speichern von Daten, auf die häufig zugegriffen wird ("heiße" Objekte), z. B. zum Bereitstellen von Websiteinhalten, für interaktive Arbeitslasten oder für Daten, die Mobil- und Spieleanwendungen unterstützen. "Multi-Regional Storage"-Daten bieten im Vergleich zu anderen Speicherklassen die höchste Verfügbarkeit.

Daten im Multi-Regional Storage sind georedundant.

Beachten Sie, dass unter der Speicherklasse "Multi-Regional Storage" gespeicherte Daten nur an multiregionalen Standorten wie den USA, der Europäischen Union oder Asien gespeichert werden können, nicht an spezifischen regionalen Standorten wie us-central1 oder asia-east1.

Dual-Regionen

Neben allgemeinen multiregionalen Standorten können Daten im Multi-Regional Storage auch an dual-regionalen Standorten gespeichert werden. Diese sind eine spezielle Art von multiregionalen Standorten.

Daten im Multi-Regional Storage, die an einem dual-regionalen Standort gespeichert sind, eignen sich für die gleichen Arten von Arbeitslasten wie für Regional Storage, jedoch mit den Hochverfügbarkeitseigenschaften aller Daten im Multi-Regional Storage.

Regional Storage

Mit der Klasse "Regional Storage" können Sie Daten zwar zu niedrigeren Kosten, aber ausschließlich an einem bestimmten regionalen Standort speichern und verzichten dabei auf die Vorteile einer verteilten Redundanz in einem großen geografischen Gebiet.

"Regional Storage" eignet sich zum Speichern von Daten am selben regionalen Standort, an dem sich die Compute Engine-Instanzen oder Google Kubernetes Engine-Cluster befinden, die diese Daten verwenden. Dadurch erhalten Sie eine bessere Leistung für datenintensive Berechnungen, als wenn Sie die Daten an einem multiregionalen Standort speichern. Außerdem lassen sich durch das Speichern der Daten an einem regionalen Standort in diesem Szenario auch die Netzwerkkosten reduzieren.

Beachten Sie, dass in der Speicherklasse "Regional Storage" gespeicherte Daten nur an regionalen Standorten wie us-central1 oder asia-east1 gespeichert werden können.

Nearline Storage

Google Cloud Storage Nearline ist ein kostengünstiger, äußerst langlebiger Speicherdienst zum Speichern von Daten, auf die selten zugegriffen wird. "Nearline Storage" ist eine bessere Wahl als "Multi-Regional Storage" oder "Regional Storage" in Szenarien, in denen eine etwas geringere Verfügbarkeit, eine Mindestspeicherdauer von 30 Tagen und Kosten für den Datenzugriff ein akzeptabler Kompromiss für niedrigere Speicherkosten sind.

"Nearline Storage" eignet sich ideal für Daten, die Sie im Durchschnitt einmal pro Monat oder seltener abrufen oder ändern möchten. Wenn Sie zum Beispiel kontinuierlich Dateien zu Cloud Storage hinzufügen und einmal im Monat zur Analyse auf diese Dateien zugreifen möchten, ist "Nearline Storage" eine gute Wahl.

Sie können "Nearline Storage" auch für Datensicherung, Notfallwiederherstellung und Archivspeicherung verwenden. Für Daten, auf die seltener als einmal im Jahr zugegriffen wird, sollten Sie jedoch die Speicherklasse "Coldline Storage" auswählen, da diese die niedrigsten Speicherkosten bietet.

Die Georedundanz von Daten in Nearline Storage wird durch den Standort bestimmt, in dem sie gespeichert werden: Daten in Nearline Storage, die an multiregionalen Standorten gespeichert sind, sind in mehreren Regionen redundant und bieten eine höhere Verfügbarkeit als Daten in Nearline Storage, die an regionalen Standorten gespeichert sind.

Weitere Informationen zum Übertragen von Daten von Amazon Glacier zu Nearline Storage finden Sie im Whitepaper zur Migration zu Cloud Storage aus Amazon Glacier.

Coldline Storage

Google Cloud Storage Coldline ist ein sehr kostengünstiger, äußerst langlebiger Speicherdienst für die Datenarchivierung, die Online-Sicherung und die Notfallwiederherstellung. Im Gegensatz zu anderen "kalten" Speicherdiensten dauert die Bereitstellung der Daten hierbei nur wenige Millisekunden, statt Stunden oder Tage.

Die Speicherklasse "Coldline Storage" ist die beste Wahl für Daten, auf die Sie höchstens einmal pro Jahr zugreifen, da sie sich durch eine etwas niedrigere Verfügbarkeit, eine Mindestspeicherdauer von 90 Tagen, Kosten für den Datenzugriff und höhere Kosten pro Vorgang auszeichnet. Beispiel:

  • Kalter Datenspeicher – Daten, auf die selten zugegriffen wird, z. B. aus rechtlichen oder regulatorischen Gründen aufbewahrte Daten, können zu niedrigen Kosten als "Coldline Storage" gespeichert werden und stehen Ihnen bei Bedarf zur Verfügung.

  • Notfallwiederherstellung – Wenn ein Ereignis auftritt, das eine Notfallwiederherstellung erforderlich macht, kommt es auf jede Sekunde an. Cloud Storage bietet Zugriff mit geringer Latenz auf "Coldline Storage"-Daten.

Die Georedundanz von Daten in Coldline Storage wird durch den Standort bestimmt, in dem sie gespeichert werden: Daten in Coldline Storage, die an multiregionalen Standorten gespeichert sind, sind in mehreren Regionen redundant und bieten eine höhere Verfügbarkeit als Daten in Coldline Storage, die an regionalen Standorten gespeichert sind.

Standard Storage

Wenn Nutzer einen Bucket erstellen, ohne eine Standardspeicherklasse anzugeben, wird die Standardspeicherklasse des Buckets in der API als Standard Storage aufgeführt. Objekte, die ohne Speicherklasse in einem solchen Bucket erstellt wurden, werden in der API ebenfalls unter "Standard Storage" aufgelistet. "Standard Storage" entspricht der Klasse "Multi-Regional Storage", wenn sich der entsprechende Bucket an einem multiregionalen Standort befindet. "Standard Storage" entspricht der Klasse "Regional Storage", wenn sich der entsprechende Bucket an einem regionalen Standort befindet.

Wenn sich z. B. ein "Standard Storage"-Objekt am multiregionalen Standort us befindet, wird es als "Multi-Regional Storage"-Objekt behandelt und entsprechend abgerechnet. Die Klasse dieses Objekts wird in der Console als "Multi-Regional Storage", in der API jedoch als "Standard Storage" angezeigt.

Sie können Daten aus der Klasse "Standard Storage" in andere Speicherklassen verschieben. Dazu nehmen Sie eine Speicherübertragung vor oder verwenden die Lebenszyklusverwaltung.

Durable Reduced Availability

Wir empfehlen Nutzern die Verwendung der Speicherklasse "Regional Storage" anstelle von "Durable Reduced Availability" (DRA). "Regional Storage" bietet niedrigere Preise für Vorgänge, weist ansonsten aber dieselbe Preisstruktur auf. "Regional Storage" bietet außerdem eine bessere Leistung, insbesondere bei der Verfügbarkeit (DRA hat eine SLA zur Verfügbarkeit von 99 %).

Sie können Daten mit einer Speicherübertragung von DRA in andere Speicherklassen verschieben.

Weitere Informationen

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...