Snapshots von nichtflüchtigem Speicher wiederherstellen und löschen

Mit Snapshots können Sie Daten aus Ihrem nichtflüchtigen Speicher sichern. Informationen zum Erstellen von Snapshots finden Sie unter Snapshots von nichtflüchtigem Speicher erstellen. Nachdem Sie einen Snapshot erstellt haben, können Sie diesen verwenden, um den nichtflüchtigen Speicher mit oder ohne Bootfunktion auf einen vorherigen Status wiederherzustellen, der von einem Snapshot zu einer bestimmten Zeit erstellt wurde.

Das Sichern Ihrer Daten mit einem Snapshot-Zeitplan ist eine bewährte Methode, um Arbeitslasten zu verwalten und die Auswirkungen von Datenverlusten zu minimieren.

Wenn Sie einen bestimmten Snapshot nicht mehr benötigen, können Sie die Speicherkosten reduzieren, indem Sie den Snapshot löschen.

Mit dem Befehl gcloud compute snapshots list können Sie eine Liste der Snapshots abrufen, die für ein Projekt verfügbar sind:

gcloud compute snapshots list

Mit dem Befehl gcloud compute snapshots describe erhalten Sie Informationen zu einem bestimmten Snapshot:

gcloud compute snapshots describe [SNAPSHOT_NAME]

Dabei ist [SNAPSHOT_NAME] der Name des Snapshots, den Sie beschreiben möchten.

Vorbereitung

Snapshots zum Wiederherstellen von nichtflüchtigen Speichern verwenden

Mit Snapshots können Sie nichtflüchtige Speicher mit oder ohne Bootfunktion wiederherstellen.

Snapshots von Bootlaufwerken wiederherstellen

Mit der Compute Engine-Konsole, gcloud oder der API können Sie den Snapshot eines nichtflüchtigen Bootlaufwerks wiederherstellen.

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Snapshots auf.

    Zur Seite "Snapshots"

  2. Suchen Sie den Namen des Snapshots, den Sie wiederherstellen möchten.
  3. Gehen Sie zur Seite der VM-Instanzen.

    Seite "VM-Instanzen" aufrufen

  4. Klicken Sie auf den Namen der Instanz, auf der Sie das Bootlaufwerk wiederherstellen möchten.
  5. Klicken Sie auf Beenden, um die Instanz zu beenden. Es kann einige Sekunden dauern, bis die Instanz beendet wird.
  6. Klicken Sie auf die beendete Instanz, um Änderungen vorzunehmen.
  7. Klicken Sie oben auf der Seite VM-Instanzdetails auf Bearbeiten.
  8. Klicken Sie unter Bootlaufwerk auf X, um das bestehende Bootlaufwerk zu trennen.
  9. Klicken Sie unter Bootlaufwerk auf Element hinzufügen.
  10. Klicken Sie im Drop-down-Menü Name auf Laufwerk erstellen.
  11. Geben Sie die folgenden Konfigurationsparameter an:
    • Name für das Laufwerk.
    • Typ für das Laufwerk. Der ausgewählte Typ muss dem Typ des Snapshots entsprechen.
  12. Klicken Sie unter Quelltyp auf Snapshot.
  13. Wählen Sie den Namen des Snapshots aus, von dem Sie das Bootlaufwerk wiederherstellen möchten.
  14. Wählen Sie optional eine Größe für das Laufwerk in GB aus. Diese muss mindestens der Größe des Snapshots entsprechen. Wird hier nichts angeben, wird die Größe auf die Größe des Snapshots festgelegt.
  15. Klicken Sie auf Erstellen, um das Laufwerk anzulegen.
  16. Klicken Sie unten auf der Seite "Instanzdetails" auf Speichern, um die Änderungen für die Instanz zu übernehmen und das neue Laufwerk anzuhängen.

gcloud

  1. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute snapshots list, um den Namen des Snapshots zu ermitteln, den Sie wiederherstellen möchten:

    gcloud compute snapshots list
    
  2. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute snapshots describe, um die Größe des Snapshots zu ermitteln, den Sie wiederherstellen möchten:

    gcloud compute snapshots describe [SNAPSHOT_NAME]
    

    Dabei steht [SNAPSHOT_NAME] für den Namen des wiederherzustellenden Snapshots.

  3. Verwenden Sie den gcloud compute instances stop, um die Instanz zu beenden.

    gcloud compute instances stop [INSTANCE_NAME] \
        --zone [INSTANCE_ZONE]
    

    Dabei gilt:

    • [INSTANCE_NAME] ist der Name der Instanz, die Sie beenden möchten.
    • [INSTANCE_ZONE] ist die Zone der Instanz, die Sie beenden möchten.
  4. Geben Sie den Befehl gcloud compute instances detach-disk ein, um das Bootlaufwerk von einer Instanz zu trennen:

    gcloud compute instances detach-disk [INSTANCE_NAME] \
        --disk [DISK_NAME]
    

    Dabei gilt:

    • [INSTANCE_NAME] ist der Name der Instanz.
    • [DISK_NAME] ist der Name des Bootlaufwerks.
  5. Geben Sie den Befehl gcloud compute disks create ein, um aus dem Snapshot ohne Bootfunktion einen neuen regionalen oder zonalen nichtflüchtigen Speicher zu erstellen. Wenn Sie nichtflüchtigen SSD-Speicher für zusätzlichen Durchsatz oder mehr IOPS benötigen, fügen Sie das Flag --type ein und legen Sie pd-ssd fest.

    gcloud compute disks create [DISK_NAME] \
        --size [DISK_SIZE] \
        --source-snapshot [SNAPSHOT_NAME] \
        --type [DISK_TYPE]
    

    Dabei gilt:

    • [DISK_NAME] ist der Name des neuen Laufwerks.
    • [DISK_SIZE] ist die Größe des neuen Laufwerks in GB. Diese muss mindestens der Größe des Snapshots entsprechen.
    • [SNAPSHOT_NAME] ist der Name des wiederherzustellenden Snapshots.
    • [DISK_TYPE] ist der Typ des nichtflüchtigen Speichers, entweder pd-standard oder pd-ssd.
  6. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute instances attach-disk, um den nichtflüchtigen Speicher an die Instanz anzuhängen: Fügen Sie das Flag --boot hinzu, um diesen Speicher als Bootlaufwerk anzuhängen.

    gcloud compute instances attach-disk [INSTANCE_NAME] \
        --disk [DISK_NAME] \
        --boot
    

    Dabei gilt:

    • [INSTANCE_NAME] ist der Name der Instanz.
    • [DISK_NAME] ist der Name des Laufwerks, das Sie aus dem Snapshot erstellt haben.

API

Verwenden Sie einen Snapshot, um ein nichtflüchtiges Bootlaufwerk wiederherzustellen.

  1. Erstellen Sie eine GET-Anfrage an snapshots.list, um die Liste der Snapshots in Ihrem Projekt anzuzeigen.

    GET https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/global/snapshots
    

    Dabei ist [PROJECT_ID] Ihre Projekt-ID.

  2. Erstellen Sie eine POST-Anfrage an instances.stop, um die VM-Instanz zu beenden.

    POST https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/instances/[INSTANCE_NAME]/stop
    

    Dabei gilt:

    • [PROJECT_ID] ist die Projekt-ID.
    • [ZONE] ist die Zone, in der sich Ihre Instanz befindet.
    • [INSTANCE_NAME] ist der Name Ihrer Instanz.
  3. Erstellen Sie eine POST-Anfrage an instances.detachDisk, um das Bootlaufwerk von der VM-Instanz zu trennen.

    POST https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/instances/[INSTANCE_NAME]/detachDisk/[DISK_NAME]
    

    Dabei gilt:

    • [PROJECT_ID] ist die Projekt-ID.
    • [ZONE] ist die Zone, in der sich Ihre Instanz befindet.
    • [INSTANCE_NAME] ist der Name Ihrer Instanz.
    • [DISK_NAME] ist der Name des Bootlaufwerks.
  4. Erstellen Sie eine POST-Anfrage, um mit der Methode disks.insert einen zonalen nichtflüchtigen Speicher zu erstellen. Fügen Sie dabei die Attribute name, sizeGb und type hinzu. Zum Wiederherstellen eines Laufwerks über einen Snapshot müssen Sie das Attribut sourceSnapshot einbinden.

    POST https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/disks
    
    {
     "name": "[DISK_NAME]",
     "sizeGb": "[DISK_SIZE]",
     "type": "zones/[ZONE]/diskTypes/[DISK_TYPE]"
     "sourceSnapshot": "[SNAPSHOT_NAME]"
    }
    

    Dabei gilt:

    • [PROJECT_ID] ist Ihre Projekt-ID.
    • [ZONE] ist die Zone, in der sich Ihre Instanz und das neue Laufwerk befinden.
    • [DISK_NAME] ist der Name des neuen Laufwerks.
    • [DISK_SIZE] ist die Größe des neuen Laufwerks in GB.
    • [DISK_TYPE] ist der Typ des nichtflüchtigen Speichers, entweder pd-standard oder pd-ssd.
    • [SNAPSHOT_NAME] ist der Quell-Snapshot für das Laufwerk, das Sie wiederherstellen.
  5. Erstellen Sie eine POST-Anfrage an die Methode instances.attachDisk und fügen Sie die URL dem zonalen nichtflüchtigen Speicher hinzu, den Sie gerade erstellt haben. Dies ist ein Bootlaufwerk. Setzen Sie den boot-Parameter daher auf true.

    POST https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/instances/[INSTANCE_NAME]/attachDisk
    
    {
     "boot": true,
     "source": "/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/disks/[DISK_NAME]
    }
    

    Dabei gilt:

    • [PROJECT_ID] ist Ihre Projekt-ID.
    • [ZONE] ist die Zone, in der sich Ihre Instanz und das neue Laufwerk befinden.
    • [INSTANCE_NAME] ist der Name der Instanz, der Sie den neuen nichtflüchtigen Speicher hinzufügen.
    • [DISK_NAME] ist der Name des neuen Laufwerks.
    • boot:true

Nachdem Sie ein neues Laufwerk erstellt und an die Instanz angehängt haben, müssen Sie das Laufwerk formatieren und bereitstellen, damit das Betriebssystem den verfügbaren Speicherplatz nutzen kann.

Alternativ können Sie den Snapshot eines nichtflüchtigen Bootlaufwerks verwenden, um eine neue VM-Instanz zu erstellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Aus einem Snapshot eine Instanz erstellen.

Snapshots von Nicht-Bootlaufwerken wiederherstellen

Sie können einen Snapshot eines nichtflüchtigen Speichers ohne Startfunktion auf einem nichtflüchtigen Speicher wiederherstellen, der größer ist als der ursprüngliche Snapshot. Damit der zusätzliche Platz von der Instanz erkannt wird, müssen Sie dazu aber einige zusätzliche Befehle in der Instanz ausführen.

Je nach Betriebssystem und Dateisystemtyp müssen Sie möglicherweise ein anderes Tool zur Anpassung der Dateisystemgröße verwenden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation Ihres Betriebssystems.

So stellen Sie einen Snapshot eines nichtflüchtigen Speichers ohne Startfunktion wieder her:

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Snapshots auf.

    Zur Seite "Snapshots"

  2. Suchen Sie den Namen des Snapshots, den Sie wiederherstellen möchten.
  3. Gehen Sie zur Seite der VM-Instanzen.

    Seite "VM-Instanzen" aufrufen

  4. Klicken Sie auf den Namen der Instanz, in der Sie das Nicht-Bootlaufwerk wiederherstellen möchten.
  5. Klicken Sie oben auf der Seite Instanzdetails auf Bearbeiten.
  6. Klicken Sie unter Zusätzliche Laufwerke auf Zeile hinzufügen.
  7. Klicken Sie im Drop-down-Menü Name auf Laufwerk erstellen.
  8. Geben Sie die folgenden Konfigurationsparameter an:
    • Name für das Laufwerk.
    • Typ für das Laufwerk. Der ausgewählte Typ sollte dem des Snapshots entsprechen.
  9. Klicken Sie unter Quelltyp auf Snapshot.
  10. Wählen Sie den Namen des Snapshots aus, den Sie wiederherstellen möchten.
  11. Wählen Sie optional eine Größe für das Laufwerk in GB aus. Diese muss mindestens der Größe des Snapshots entsprechen. Wird hier nichts angeben, wird die Größe auf die Größe des Snapshots festgelegt.
  12. Klicken Sie auf Erstellen, um das Laufwerk anzulegen.
  13. Klicken Sie am Ende der Seite "Instanzdetails" auf Speichern, um die Änderungen an der Instanz zu übernehmen und das neue Laufwerk anzuhängen.

gcloud

  1. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute snapshots list, um den Namen des Snapshots zu ermitteln, den Sie wiederherstellen möchten:

    gcloud compute snapshots list
    
  2. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute snapshots describe, um die Größe des Snapshots zu ermitteln, den Sie wiederherstellen möchten:

    gcloud compute snapshots describe [SNAPSHOT_NAME]
    

    Dabei steht [SNAPSHOT_NAME] für den Namen des wiederherzustellenden Snapshots.

  3. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute disks create, um aus dem Snapshot ohne Bootfunktion einen neuen regionalen oder zonalen nichtflüchtigen Speicher zu erstellen. Wenn Sie nichtflüchtigen SSD-Speicher für zusätzlichen Durchsatz oder mehr IOPS benötigen, fügen Sie das Flag --type ein und legen Sie pd-ssd fest.

    gcloud compute disks create [DISK_NAME] \
        --size [DISK_SIZE] \
        --source-snapshot [SNAPSHOT_NAME] \
        --type [DISK_TYPE]
    

    Dabei gilt:

    • [DISK_NAME] ist der Name des neuen Laufwerks.
    • [DISK_SIZE] ist die Größe des neuen Laufwerks in GB. Diese muss mindestens der Größe des Snapshots entsprechen.
    • [SNAPSHOT_NAME] ist der Name des wiederherzustellenden Snapshots.
    • [DISK_TYPE] ist der Typ des nichtflüchtigen Speichers, entweder pd-standard oder pd-ssd.
  4. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute instances attach-disk, um den nichtflüchtigen Speicher an eine Instanz anzuhängen:

    gcloud compute instances attach-disk [INSTANCE_NAME] \
        --disk [DISK_NAME]
    

    Dabei gilt:

    • [INSTANCE_NAME] ist der Name der Instanz.
    • [DISK_NAME] ist der Name des Laufwerks, das Sie aus dem Snapshot erstellt haben.

API

Verwenden Sie einen Snapshot, um ein nichtflüchtiges Nicht-Bootlaufwerk wiederherzustellen.

  1. Erstellen Sie eine GET-Anfrage an snapshots.list, um die Liste der Snapshots in Ihrem Projekt anzuzeigen.

    GET https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/global/snapshots
    

    Dabei ist [PROJECT_ID] Ihre Projekt-ID.

  2. Erstellen Sie eine POST-Anfrage, um mit der Methode disks.insert einen zonalen nichtflüchtigen Speicher zu erstellen. Fügen Sie dabei die Attribute name, sizeGb und type hinzu. Zum Wiederherstellen eines Laufwerks über einen Snapshot müssen Sie das Attribut sourceSnapshot einbinden.

    POST https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/disks
    
    {
     "name": "[DISK_NAME]",
     "sizeGb": "[DISK_SIZE]",
     "type": "zones/[ZONE]/diskTypes/[DISK_TYPE]"
     "sourceSnapshot": "[SNAPSHOT_NAME]"
    }
    

    Dabei gilt:

    • [PROJECT_ID] ist Ihre Projekt-ID.
    • [ZONE] ist die Zone, in der sich Ihre Instanz und das neue Laufwerk befinden.
    • [DISK_NAME] ist der Name des neuen Laufwerks.
    • [DISK_SIZE] ist die Größe des neuen Laufwerks in GB.
    • [DISK_TYPE] ist der Typ des nichtflüchtigen Speichers, entweder pd-standard oder pd-ssd.
    • [SNAPSHOT_NAME] ist der Quell-Snapshot für das Laufwerk, das Sie wiederherstellen.
  3. Erstellen Sie eine POST-Anfrage an die Methode instances.attachDisk und fügen Sie die URL dem zonalen nichtflüchtigen Speicher hinzu, den Sie gerade erstellt haben.

    POST https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/instances/[INSTANCE_NAME]/attachDisk
    
    {
     "source": "/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/zones/[ZONE]/disks/[DISK_NAME]"
    }
    

    Dabei gilt:

    • [PROJECT_ID] ist Ihre Projekt-ID.
    • [ZONE] ist die Zone, in der sich Ihre Instanz und das neue Laufwerk befinden.
    • [INSTANCE_NAME] ist der Name der Instanz, der Sie den neuen nichtflüchtigen Speicher hinzufügen.
    • [DISK_NAME] ist der Name des neuen Laufwerks.

Nachdem Sie ein neues Laufwerk erstellt und an die Instanz angehängt haben, müssen Sie das Laufwerk formatieren und bereitstellen, damit das Betriebssystem den verfügbaren Speicherplatz nutzen kann.

Wenn das Laufwerk größer ist als der Snapshot, muss die Größe des Dateisystems an den nichtflüchtigen Speicher angepasst werden, um den zusätzlichen Speicherplatz zu berücksichtigen.

Nun können Sie mit der Instanz auf die wiederhergestellten Daten zugreifen und den zusätzlichen nichtflüchtigen Speicherplatz zum Speichern neuer Daten verwenden.

Snapshot löschen

Compute Engine verwendet inkrementelle Snapshots, sodass jeder Snapshot nur die Daten enthält, die sich seit dem vorherigen Snapshot geändert haben. Bei unveränderten Daten verweisen Snapshots auf die Daten in vorherigen Snapshots. Speicherkosten für Snapshots von nichtflüchtigem Speicher werden nur für die Gesamtgröße des Snapshots in Rechnung gestellt

Wenn Sie einen Snapshot löschen, markiert Compute Engine den Snapshot im System sofort als DELETED. Wenn der Snapshot keine abhängigen Snapshots hat, wird er sofort gelöscht. Wenn vom Snapshot jedoch andere Snapshots abhängen, gilt Folgendes:

  1. Daten, die zur Wiederherstellung anderer Snapshots benötigt werden, werden in den nächsten Snapshot verschoben, wodurch dieser vergrößert wird.
  2. Daten, die nicht zur Wiederherstellung anderer Snapshots benötigt werden, werden gelöscht. Dadurch wird die Gesamtgröße aller Snapshots verringert.
  3. Der nächste Snapshot verweist nicht mehr auf den zum Löschen markierten Snapshot, sondern auf den Snapshot davor.

Da nachfolgende Snapshots Informationen benötigen könnten, die in einem vorherigen Snapshot gespeichert sind, werden beim Löschen eines Snapshots also nicht unbedingt alle Daten im Snapshot gelöscht. Wenn Daten in einem zum Löschen markierten Snapshot zur Wiederherstellung nachfolgender Snapshots benötigt werden, werden diese Daten in den nächsten entsprechenden Snapshot verschoben. Sie müssen alle Snapshots löschen, um Daten endgültig aus Snapshots zu löschen.

Wenn ein Snapshot-Zeitplan mit dem Laufwerk verknüpft ist, müssen Sie den Snapshot-Zeitplan vom Laufwerk trennen, bevor Sie ihn löschen. Durch das Entfernen des Snapshot-Zeitplans vom Laufwerk werden weitere Snapshot-Aktivitäten verhindert. Mit einem Laufwerk verknüpfte Zeitpläne können nicht gelöscht werden. Snapshots lassen sich jederzeit manuell löschen.

Im nachfolgenden Diagramm wird der oben beschriebene Vorgang veranschaulicht:

Diagramm zum Löschen eines Snapshots

So löschen Sie einen Snapshot:

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console die Seite Snapshots auf.

    Zur Seite "Snapshots"

  2. Wählen Sie einen oder mehrere Snapshots aus, den oder die Sie löschen möchten.
  3. Klicken Sie oben auf der Seite Snapshots auf Löschen.

gcloud

Verwenden Sie zum Löschen eines Snapshots den Befehl gcloud compute snapshots delete:

gcloud compute snapshots delete [SNAPSHOT_NAME]

Dabei steht [SNAPSHOT_NAME] für den Namen des zu löschenden Snapshots.

API

Senden Sie zum Löschen von Snapshots eine DELETE-Anfrage an compute.snapshots.delete.

DELETE https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/[PROJECT_ID]/global/snapshots/[SNAPSHOT_NAME]

Dabei gilt:

  • [PROJECT_ID] ist der Name Ihres Projekts.
  • [SNAPSHOT_NAME] ist der Name des zu löschenden Snapshots.

Weitere Informationen

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Compute Engine-Dokumentation