Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Einführung in Datasets

Diese Seite bietet einen Überblick über Datasets in BigQuery.

Datasets

Datasets sind Bestandteil eines Projekts. Datasets sind Container auf oberster Ebene, mit denen Sie den Zugriff auf Tabellen und Ansichten organisieren und steuern können. Die Tabellen und Ansichten müssen Teil eines Datasets sein. Um Daten in BigQuery laden zu können, ist daher mindestens ein Dataset erforderlich. Verwenden Sie das Format projectname.datasetname, um einen Datasetnamen vollständig zu verwenden, wenn Sie Google Standard-SQL nutzen, oder das Format projectname:datasetname, um einen Datasetnamen vollständig zu qualifizieren, wenn Sie das bq-Befehlszeilentool verwenden.

Dataset-Einschränkungen

BigQuery-Datasets unterliegen den folgenden Einschränkungen:

  • Sie können die geografische Zone nur während der Erstellung festlegen. Sobald ein Dataset erstellt wurde, wird der Speicherort unveränderlich und es ist nicht mehr möglich, den Standort mit der Google Cloud Console, dem bq-Befehlszeilentool oder durch Aufrufen der API-Methoden patch oder update zu ändern.
  • Alle in einer Abfrage referenzierten Tabellen müssen in Datasets an demselben Standort gespeichert werden.

  • Wenn Sie eine Tabelle kopieren, müssen sich die Datasets mit der Quell- und Zieltabelle am selben Speicherort befinden.

  • Datensatznamen müssen für jedes Projekt einmalig sein.

Dataset-Kontingente

Weitere Informationen zu allen Kontingenten und Beschränkungen finden Sie unter Kontingente und Beschränkungen.

Abrechnungsmodelle für Dataset-Speicher

Wenn Sie ein Dataset erstellen, wird Ihnen der von diesem Dataset verwendete Speicher in Form von logischen Byte als Standardverbrauchseinheit in Rechnung gestellt. Wenn Sie jedoch ein Dataset mit SQL oder der BigQuery API erstellen, können Sie stattdessen physische Byte für die Abrechnung verwenden. Sie können auch das Speicherabrechnungsmodell eines vorhandenen Datasets ändern, um physische Byte zu verwenden.

Nachdem Sie das Speicherabrechnungsmodell eines Datasets auf physische Byte geändert haben, können Sie es nicht mehr zurück in logische Logwerte ändern.

Wenn Sie Ihr Speicherabrechnungsmodell so festlegen, dass physische Byte verwendet werden, beinhalten die Gesamtspeicherkosten die Byte, die für die zeitübergreifende Speicherung verwendet werden. Sie können das Zeitstempelfenster konfigurieren, um die Speicherkosten mit Ihren Anforderungen an die Datenaufbewahrung in Einklang zu bringen. Weitere Informationen zum Ermitteln der Speicherkosten finden Sie unter Speicherabrechnung berechnen.

Dataset-Preise

Das Erstellen, Aktualisieren oder Löschen eines Datasets wird Ihnen nicht in Rechnung gestellt.

Weitere Informationen zu den Preisen von BigQuery finden Sie unter Preise.

Dataset-Sicherheit

Informationen zum Steuern des Zugriffs auf Datasets in BigQuery finden Sie unter Zugriff auf Datasets steuern. Informationen zur Datenverschlüsselung finden Sie unter Verschlüsselung inaktiver Daten.

Weitere Informationen