Objekt-Holds

Zu den Beispielen

Auf dieser Seite werden Objekt-Holds erläutert, die Sie für einzelne Objekte festlegen. Wenn für ein Objekt ein Hold festgelegt ist, kann es weder gelöscht noch ersetzt werden.

Arten von Holds

Objekt-Holds sind Flags von Metadaten, die Sie für einzelne Objekte festlegen können. Ein Objekt, für das ein Hold festgelegt wurde, kann nicht gelöscht oder ersetzt werden. Sie können jedoch die Metadaten eines Objekts bearbeiten, für das ein Hold festgelegt wurde.

Cloud Storage bietet folgende Arten von Holds:

  • Ereignisbasierte Holds
  • Temporäre Holds

Ein Objekt kann einen, beide oder keinen Hold haben. Wenn ein Objekt in einem Bucket ohne Aufbewahrungsrichtlinie gespeichert wird, verhalten sich beide Arten von Holds genau gleich. Wenn ein Objekt in einem Bucket mit einer Aufbewahrungsrichtlinie gespeichert wird, haben die Arten von Holds unterschiedliche Auswirkungen auf das Objekt, wenn der Hold freigegeben wird:

  • Bei einem ereignisbasierten Hold wird die Zeit des Objekts im Bucket auf den Beginn der Aufbewahrungsdauer zurückgesetzt
  • Bei einem temporären Hold wirkt sich dies nicht auf die Zeit des Objekts im Bucket in Bezug auf die Aufbewahrungsdauer aus

Beispiel

Angenommen, Sie haben zwei Objekte – Objekt A und Objekt B – in einem Bucket mit einer Aufbewahrungsdauer von einem Jahr. Beim Einfügen der Objekte in den Bucket haben Sie für das Objekt A einen ereignisbasierten Hold und für das Objekt B einen temporären Hold festgelegt. Wenn ein Jahr vergangen ist, könnten Sie nun normalerweise beide Objekte löschen. Der Hold für beide Objekte verhindert dies.

Wenn Sie die Holds nun bei beiden Objekten entfernen, beginnt bei Objekt A die Zeit im Bucket für die Aufbewahrungsdauer bei null. Das heißt, es muss noch ein Jahr im Bucket verbleiben, bevor es gelöscht oder ersetzt werden kann. Objekt B hingegen kann sofort gelöscht oder ersetzt werden, da der temporäre Hold keine Auswirkung darauf hat, wann für das Objekt die Aufbewahrungsdauer abgelaufen ist.

Dieses Verhalten ermöglicht es Ihnen, ereignisbasierte Holds in Verbindung mit Aufbewahrungsrichtlinien zu verwenden, um die Aufbewahrung basierend auf einem Ereignis zu steuern. So lässt sich beispielsweise die Aufbewahrung von Kreditdokumenten für einen bestimmten Zeitraum nach der Tilgung des Darlehens festlegen. Temporäre Holds können zur Einhaltung regulatorischer oder rechtlicher Zwecke verwendet werden, beispielsweise zur Aufbewahrung von Handelsdokumenten für rechtliche Prüfungen.

Standardmäßiges ereignisbasiertes Hold-Attribut

Zusätzlich zur Anwendung von Holds auf einzelne Objekte können Sie für den Bucket das standardmäßige ereignisbasierte Hold-Attribut aktivieren. Wenn dieses Attribut aktiviert ist, erhalten neue Objekte, die dem Bucket hinzugefügt werden, automatisch einen ereignisbasierten Hold.

Diese Option ist hilfreich, wenn die Objekte für einen bestimmten Zeitraum im Bucket verbleiben sollen, nachdem ein bestimmtes Ereignis eingetreten ist. Beispiel: Ihr Bucket ist für Kreditdokumente vorgesehen, die eine bestimmte Anzahl von Jahren aufbewahrt werden müssen, nachdem das Darlehen getilgt wurde. Wenn eine geeignete Aufbewahrungsrichtlinie und das standardmäßige ereignisbasierte Hold-Attribut für Ihren Bucket aktiviert sind, wird beim Hochladen eines Kreditdokuments in den Bucket ein ereignisbasierter Hold für das Dokument festgelegt. Nach der Tilgung des Darlehens können Sie den Hold entfernen. Die Aufbewahrungsrichtlinie stellt dann sicher, dass die Dokumente aufbewahrt werden und unverändert bleiben, bis die in der Aufbewahrungsrichtlinie festgelegte Aufbewahrungsdauer abgelaufen ist.

Weitere Informationen