Instanzen

Auf dieser Seite werden Cloud Spanner-Instanzen und ihre beiden Hauptmerkmale, die Instanzkonfigurationen und die Rechenkapazität vorgestellt.

Überblick über Instanzen

Zur Verwendung von Cloud Spanner müssen Sie zuerst eine Instanz von Cloud Spanner in Ihrem Google Cloud-Projekt erstellen. Diese Instanz ist eine Zuordnung von Ressourcen, die von den in dieser Instanz erstellten Cloud Spanner-Datenbanken verwendet werden.

Bei der Instanzerstellung gibt es zwei wichtige Auswahlmöglichkeiten: die Instanzkonfiguration und die Rechenkapazität. Durch diese Auswahlmöglichkeiten werden der Standort und die Menge der Bereitstellungs- und Speicherressourcen der Instanz festgelegt.

Nachdem eine Instanz erstellt wurde, können Sie sie auflisten, bearbeiten oder löschen. Cloud Spanner ist ein vollständig verwalteter Datenbankdienst, der seine eigenen zugrunde liegenden Aufgaben und Ressourcen überwacht und bei Bedarf Monitoring- und Neustartprozesse ohne Ausfallzeiten ausführt. Da es nicht erforderlich ist, eine bestimmte Instanz manuell zu beenden oder neu zu starten, bietet Cloud Spanner auch keine Möglichkeit dazu.

Instanzkonfigurationen

Über eine Instanzkonfiguration werden die geografische Platzierung und Replikation der Datenbanken in der jeweiligen Instanz definiert. Instanzen werden bei der Erstellung entweder als regional (alle Ressourcen befinden sich in nur einer Google Cloud-Region) oder als multiregional (die Ressourcen verteilen sich auf mehrere Regionen) konfiguriert. Sie treffen diese Auswahl, indem Sie eine Instanzkonfiguration auswählen, durch die bestimmt wird, wo die Daten für diese Instanz gespeichert werden. Regionale und multiregionale Konfigurationen werden weiter unten ausführlicher beschrieben.

Weitere Informationen zu Instanzkonfigurationen finden Sie unter Regionale und multiregionale Konfigurationen.

Rechenkapazität

Die Rechenkapazität definiert die Menge an Server- und Speicherressourcen, die den Datenbanken in einer Instanz zur Verfügung stehen. Beim Erstellen einer Instanz geben Sie ihre Rechenkapazität als Anzahl der Verarbeitungseinheiten oder als Anzahl der Knoten an, wobei 1.000 Verarbeitungseinheiten 1 Knoten entsprechen.

Welche Maßeinheit Sie verwenden, spielt keine Rolle, es sei denn, Sie erstellen eine Instanz mit einer Rechenkapazität, die kleiner als 1.000 Verarbeitungseinheiten (1 Knoten) ist. In diesem Fall müssen Sie die Rechenkapazität einer Instanz in Verarbeitungseinheiten angeben.

Weitere Informationen zur Rechenkapazität finden Sie unter Rechenkapazität, Knoten und Verarbeitungseinheiten.

Nächste Schritte