Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.
Datenbank mit der Google Cloud Console erstellen und abfragen

Datenbank mit der Google Cloud Console erstellen und abfragen

In dieser Kurzanleitung erfahren Sie, wie Sie mithilfe der Google Cloud Console grundlegende Vorgänge in Cloud Spanner ausführen. Dabei führen Sie die folgenden Vorgänge aus:

  • Erstellen Sie eine Spanner-Instanz.
  • Datenbank erstellen
  • Erstellen Sie ein Schema.
  • Daten einfügen und ändern
  • Abfrage ausführen

Informationen zu den Kosten für die Verwendung von Spanner finden Sie unter Preise.

Hinweis

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google Cloud-Konto an. Wenn Sie mit Google Cloud noch nicht vertraut sind, erstellen Sie ein Konto, um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte in der Praxis sehen und bewerten zu können. Neukunden erhalten außerdem ein Guthaben von 300 $, um Arbeitslasten auszuführen, zu testen und bereitzustellen.
  2. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  3. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für ein Projekt aktiviert ist.

  4. Cloud Spanner API aktivieren.

    Aktivieren Sie die API

  5. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  6. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für ein Projekt aktiviert ist.

  7. Cloud Spanner API aktivieren.

    Aktivieren Sie die API

Instanz erstellen

Wenn Sie Spanner zum ersten Mal verwenden, müssen Sie eine Instanz erstellen. Dies ist eine Zuordnung von Ressourcen, die von Spanner-Datenbanken in dieser Instanz verwendet werden.

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Spanner-Instanzen auf.

    Zu Spanner-Instanzen

  2. Klicken Sie auf Instanz erstellen.

  3. Geben Sie als Instanznamen einen Namen, z. B. Testinstanz.

  4. Die Instanz-ID wird anhand des Instanznamens automatisch eingegeben, z. B. test-instance. Ändern Sie sie bei Bedarf.

  5. Behalten Sie unter Konfiguration auswählen die Standardoption Regional bei und wählen Sie eine Konfiguration aus dem Drop-down-Menü aus.

    Die Instanzkonfiguration legt fest, an welchem geografischen Standort Instanzen gespeichert und repliziert werden.

  6. Behalten Sie unter Compute-Kapazität zuweisen den Standardwert von 1.000 Verarbeitungseinheiten bei.

    Die Seite zum Erstellen von Instanzen sieht jetzt so aus:

    Die aktualisierte Seite zur Instanzerstellung.

  7. Klicken Sie auf Erstellen.

    Die Instanz wird in der Instanzliste angezeigt.

Datenbank erstellen

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Spanner-Instanzen auf.

    Zu Spanner-Instanzen

  2. Klicken Sie auf die erstellte Instanz, z. B. Testinstanz.

  3. Klicken Sie auf der Seite „Instanzübersicht“, die geöffnet wird, auf Datenbank erstellen.

  4. Geben Sie als Datenbanknamen einen Namen ein, z. B. example-db.

  5. Wählen Sie einen Datenbankdialekt aus.

    Informationen zur Unterstützung von PostgreSQL und eine Anleitung zum Auswählen eines Dialekts finden Sie unter PostgreSQL-Oberfläche. Wenn Sie Google Standard-SQL ausgewählt haben, definieren Sie das Schema im Textfeld Schema definieren im nächsten Abschnitt dieser Kurzanleitung.

    Ihre Seite zur Datenbankerstellung sieht jetzt so aus:

    Das Fenster zum Erstellen der Datenbank wurde aktualisiert.

  6. Klicken Sie auf Erstellen.

    In der Google Cloud Console wird die Seite Übersicht für die Datenbank angezeigt, die Sie erstellt haben.

Schema für Datenbank erstellen

  1. Klicken Sie auf der Seite Übersicht der Datenbank im Bereich „Tabellen“ auf Tabelle erstellen.

  2. Geben Sie auf der Seite DDL-Anweisungen schreiben Folgendes ein:

    Google-Standard-SQL

    CREATE TABLE Singers (
      SingerId   INT64 NOT NULL,
      FirstName  STRING(1024),
      LastName   STRING(1024),
      SingerInfo BYTES(MAX),
      BirthDate  DATE,
    ) PRIMARY KEY(SingerId);
    

    PostgreSQL

    CREATE TABLE Singers (
      SingerId   BIGINT PRIMARY KEY,
      FirstName  VARCHAR(1024),
      LastName   VARCHAR(1024),
      SingerInfo BYTEA,
      BirthDate  TIMESTAMPTZ
    );
    
  3. Klicken Sie auf Senden.

    Die Google Cloud Console kehrt zur Seite Übersicht der Datenbank zurück und zeigt, dass Schemaaktualisierungen durchgeführt werden. Nach Abschluss der Aktualisierung sieht die Seite so aus:

    Google-Standard-SQL

    Die aktualisierte Übersichtsseite.

    PostgreSQL

    Die aktualisierte Übersichtsseite.

    Beachten Sie, dass PostgreSQL den Tabellennamen in Kleinbuchstaben umwandelt.

Daten einfügen und ändern

Die Google Cloud Console bietet eine Oberfläche zum Einfügen, Bearbeiten und Löschen von Daten.

Daten einfügen

  1. Klicken Sie in der Tabellenliste auf der Seite Übersicht der Datenbank auf die Tabelle „Singers“.

    In der Google Cloud Console wird die Seite Schema der Tabelle „Singers“ angezeigt.

  2. Klicken Sie im Navigationsmenü auf Daten, um die Seite Daten der Tabelle "Singers" aufzurufen.

  3. Klicken Sie auf Einfügen.

    In der Google Cloud Console wird die Seite Abfrage der Tabelle „Singers“ mit einem neuen Abfragetab angezeigt, der INSERT- und SELECT-Anweisungen enthält, die Sie bearbeiten, um eine Zeile in die Tabelle „Singers“ einzufügen und das Ergebnis dieser Einfügung anzusehen:

    Google-Standard-SQL

      -- Add new values in the VALUES clause in order of the column list.
      -- Each value must be type compatible with its associated column.
    INSERT INTO
      Singers (SingerId,
        BirthDate,
        FirstName,
        LastName,
        SingerInfo)
    VALUES
      (<SingerId>, -- type: INT64
        <BirthDate>, -- type: DATE
        <FirstName>, -- type: STRING(1024)
        <LastName>, -- type: STRING(1024)
        <SingerInfo> -- type: BYTES(MAX)
        );
      -- Change values in the WHERE condition to match the inserted row.
    SELECT
      *
    FROM
      Singers
    WHERE
      SingerId=<SingerId>;
    

    PostgreSQL

      -- Add new values in the VALUES clause in order of the column list.
      -- Each value must be type compatible with its associated column.
    INSERT INTO
      singers (singerid,
        birthdate,
        firstname,
        lastname,
        singerinfo)
    VALUES
      (<singerid>, -- type: bigint
        <birthdate>, -- type: timestamp with time zone
        <firstname>, -- type: character varying
        <lastname>, -- type: character varying
        <singerinfo> -- type: bytea
        );
      -- Change values in the WHERE condition to match the inserted row.
    SELECT
      *
    FROM
      singers
    WHERE
      singerid=<singerid>;
    

    Beachten Sie, dass PostgreSQL die Spaltennamen vollständig in Kleinbuchstaben konvertiert.

  4. Bearbeiten Sie die VALUES-Klausel der INSERT-Anweisung und die WHERE-Klausel der SELECT-Anweisung:

    Google-Standard-SQL

      -- Add new values in the VALUES clause in order of the column list.
      -- Each value must be type compatible with its associated column.
    INSERT INTO
      Singers (SingerId,
        BirthDate,
        FirstName,
        LastName,
        SingerInfo)
    VALUES
      (1, -- type: INT64
        NULL, -- type: DATE
        'Marc', -- type: STRING(1024)
        'Richards', -- type: STRING(1024)
        NULL -- type: BYTES(MAX)
        );
      -- Change values in the WHERE condition to match the inserted row.
    SELECT
      *
    FROM
      Singers
    WHERE
      SingerId=1;
    

    PostgreSQL

      -- Add new values in the VALUES clause in order of the column list.
      -- Each value must be type compatible with its associated column.
    INSERT INTO
      singers (singerid,
        birthdate,
        firstname,
        lastname,
        singerinfo)
    VALUES
      (1, -- type: bigint
        NULL, -- type: timestamp with time zone
        'Marc', -- type: character varying
        'Richards', -- type: character varying
        NULL -- type: bytea
        );
      -- Change values in the WHERE condition to match the inserted row.
    SELECT
      *
    FROM
      singers
    WHERE
      singerid=1;
    
  5. Klicken Sie auf Ausführen.

    Spanner führt die Anweisungen aus. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird im Tab Ergebnisse angezeigt, dass mit der ersten Anweisung eine Zeile eingefügt wurde, und es wird ein Link zum Anzeigen der Tabellendaten bereitgestellt.

  6. Klicken Sie im Tab Ergebnisse auf den Link Tabelle. Die Tabelle „Singers“ enthält jetzt eine Zeile:

    Google-Standard-SQL

    Die aktualisierten Tabellendaten der Tabelle „Singers“ mit einer Zeile.

    PostgreSQL

    Die aktualisierten Tabellendaten der Tabelle „Singers“ mit einer Zeile.

  7. Klicken Sie auf Einfügen, um eine weitere Zeile hinzuzufügen.

    In der Google Cloud Console wird wieder die Seite Abfrage der Tabelle „Singers“ mit einem neuen Abfragetab angezeigt, der dieselben INSERT- und SELECT-Anweisungen enthält.

  8. Bearbeiten Sie die VALUES-Klausel der INSERT-Anweisung und die WHERE-Klausel der SELECT-Anweisung:

    Google-Standard-SQL

      -- Add new values in the VALUES clause in order of the column list.
      -- Each value must be type compatible with its associated column.
    INSERT INTO
      Singers (SingerId,
        BirthDate,
        FirstName,
        LastName,
        SingerInfo)
    VALUES
      (2, -- type: INT64
        NULL, -- type: DATE
        'Catalina', -- type: STRING(1024)
        'Smith', -- type: STRING(1024)
        NULL -- type: BYTES(MAX)
        );
      -- Change values in the WHERE condition to match the inserted row.
    SELECT
      *
    FROM
      Singers
    WHERE
      SingerId=2;
    

    PostgreSQL

      -- Add new values in the VALUES clause in order of the column list.
      -- Each value must be type compatible with its associated column.
    INSERT INTO
      singers (singerid,
        birthdate,
        firstname,
        lastname,
        singerinfo)
    VALUES
      (2, -- type: bigint
        NULL, -- type: timestamp with time zone
        'Catalina', -- type: character varying
        'Smith', -- type: character varying
        NULL -- type: bytea
        );
      -- Change values in the WHERE condition to match the inserted row.
    SELECT
      *
    FROM
      singers
    WHERE
      singerid=2;
    
  9. Klicken Sie auf Ausführen.

    Nachdem Spanner die Anweisungen ausgeführt hat, zeigt der Tab Ergebnisse noch einmal an, dass die erste Anweisung eine Zeile eingefügt hat.

  10. Klicken Sie auf den Link Tabelle. Die Tabelle „Singers“ enthält jetzt zwei Zeilen:

    Google-Standard-SQL

    Die aktualisierten Tabellendaten in „Singers“ mit zwei Zeilen.

    PostgreSQL

    Die aktualisierten Tabellendaten in „Singers“ mit zwei Zeilen.

Sie können bei der Dateneingabe auch leere Zeichenfolgewerte eingeben.

  1. Klicken Sie auf Einfügen, um eine Zeile hinzuzufügen.

    Spanner zeigt wieder die Seite Abfrage in der Tabelle „Singers“ mit einem neuen Abfragetab an, der die gleichen INSERT- und SELECT-Anweisungen enthält.

  2. Bearbeiten Sie die Vorlage mit der VALUES-Klausel der INSERT-Anweisung und der WHERE-Klausel der SELECT-Anweisung:

    Google-Standard-SQL

      -- Add new values in the VALUES clause in order of the column list.
      -- Each value must be type compatible with its associated column.
    INSERT INTO
      Singers (SingerId,
        BirthDate,
        FirstName,
        LastName,
        SingerInfo)
    VALUES
      (3, -- type: INT64
        NULL, -- type: DATE
        'Kena', -- type: STRING(1024)
        '', -- type: STRING(1024)
        NULL -- type: BYTES(MAX)
        );
      -- Change values in the WHERE condition to match the inserted row.
    SELECT
      *
    FROM
      Singers
    WHERE
      SingerId=3;
    

    PostgreSQL

      -- Add new values in the VALUES clause in order of the column list.
      -- Each value must be type compatible with its associated column.
    INSERT INTO
      singers (singerid,
        birthdate,
        firstname,
        lastname,
        singerinfo)
    VALUES
      (3, -- type: bigint
        NULL, -- type: timestamp with time zone
        'Kena', -- type: character varying
        '', -- type: character varying
        NULL -- type: bytea
        );
      -- Change values in the WHERE condition to match the inserted row.
    SELECT
      *
    FROM
      singers
    WHERE
      singerid=3;
    

    Beachten Sie, dass der für die Nachname-Spalte angegebene Wert ein leerer String ('') ist, kein NULL-Wert.

  3. Klicken Sie auf Ausführen.

    Nachdem Spanner die Anweisungen ausgeführt hat, zeigt der Tab Ergebnisse an, dass die erste Anweisung eine Zeile eingefügt hat.

  4. Klicken Sie auf den Link Tabelle. Die Tabelle Singers hat jetzt drei Zeilen und die Zeile mit dem Primärschlüsselwert 3 hat einen leeren String in der Spalte LastName:

    Google-Standard-SQL

    Die aktualisierten Tabellendaten in „Singers“ mit drei Zeilen.

    PostgreSQL

    Die aktualisierten Tabellendaten in „Singers“ mit drei Zeilen.

Daten bearbeiten

  1. Klicken Sie auf der Seite Daten der Tabelle „Singers“ das Kästchen für die Zeile mit dem Primärschlüsselwert 3 an und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

    Spanner zeigt die Seite Abfrage mit einem neuen Tab mit UPDATE- und SELECT-Anweisungen an, die Sie bearbeiten können. Die WHERE-Klauseln beider Anweisungen geben an, dass die zu aktualisierende Zeile die Zeile mit dem Primärschlüsselwert 3 ist.

    Google-Standard-SQL

      -- Change values in the SET clause to update the row where the WHERE condition is true.
    UPDATE
      Singers
    SET
      BirthDate='',
      FirstName='Kena',
      LastName='',
      SingerInfo=''
    WHERE
      SingerId=3;
    SELECT
      *
    FROM
      Singers
    WHERE
      SingerId=3;
    

    PostgreSQL

      -- Change values in the SET clause to update the row where the WHERE condition is true.
    UPDATE
      singers
    SET
      birthdate=NULL,
      firstname='Kena',
      lastname='',
      singerinfo=NULL
    WHERE
      singerid='3';
    SELECT
      *
    FROM
      singers
    WHERE
      singerid='3';
    
  2. Bearbeiten Sie die SET-Klausel der UPDATE-Anweisung, um nur das Geburtsdatum zu aktualisieren:

    Google-Standard-SQL

      -- Change values in the SET clause to update the row where the WHERE condition is true.
    UPDATE
      Singers
    SET
      BirthDate='1961-04-01'
    WHERE
      SingerId=3;
    SELECT
      *
    FROM
      Singers
    WHERE
      SingerId=3;
    

    PostgreSQL

      -- Change values in the SET clause to update the row where the WHERE condition is true.
    UPDATE
      singers
    SET
      birthdate='1961-04-01 00:00:00 -8:00'
    WHERE
      singerid='3';
    SELECT
      *
    FROM
      singers
    WHERE
      singerid='3';
    
  3. Klicken Sie auf Ausführen.

    Spanner führt die Anweisungen aus. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird im Tab Ergebnisse angezeigt, dass mit der ersten Anweisung eine Zeile aktualisiert wurde, und es wird ein Link zum Anzeigen der Tabellendaten bereitgestellt.

  4. Klicken Sie im Tab Ergebnisse auf den Link Tabelle.

    Die aktualisierte Zeile enthält jetzt einen Wert für das Geburtsdatum.

    Google-Standard-SQL

    Die aktualisierten Tabellendaten der Tabelle „Singers“ mit einer aktualisierten Zeile.

    PostgreSQL

    Die aktualisierten Tabellendaten der Tabelle „Singers“ mit einer aktualisierten Zeile.

Daten löschen

  1. Klicken Sie auf der Seite Daten der Tabelle „Singers“ das Kästchen in der Zeile mit 2 in der ersten Spalte an und klicken Sie dann auf Löschen.
  2. Klicken Sie im angezeigten Dialogfeld auf Bestätigen.

    Die Tabelle „Singers“ enthält jetzt zwei Zeilen:

    Google-Standard-SQL

    Die aktualisierten Singers-Tabellendaten mit zwei Zeilen; die Zeile für SingerId 2 ist verschwunden.

    PostgreSQL

    Die aktualisierten Singers-Tabellendaten mit zwei Zeilen; die Zeile für SingerId 2 ist verschwunden.

Abfrage ausführen

  1. Klicken Sie auf der Seite Übersicht der Datenbank im Navigationsmenü auf Abfrage.

  2. Klicken Sie auf Neuer Tab, um einen neuen Tab zu erstellen. Geben Sie dann im Abfrageeditor die folgende Abfrage ein:

    Google-Standard-SQL

    SELECT * FROM Singers;
    

    PostgreSQL

    SELECT * FROM singers;
    
  3. Klicken Sie auf Ausführen.

    Spanner führt die Abfrage aus. Wenn Sie fertig sind, wird auf dem Tab Results (Ergebnisse) das Ergebnis Ihrer Abfrage angezeigt:

    Google-Standard-SQL

    Die Abfrageergebnisse.

    PostgreSQL

    Die Abfrageergebnisse.

Glückwunsch! Sie haben erfolgreich eine Spanner-Datenbank erstellt und mit dem Abfrageeditor eine SQL-Anweisung ausgeführt.

Bereinigen

Löschen Sie die Datenbank und die Instanz, die Sie erstellt haben, um zusätzliche Kosten für Ihr Cloud-Rechnungskonto zu vermeiden. Beim Löschen einer Instanz werden automatisch auch alle in der Instanz erstellten Datenbanken gelöscht.

Datenbank löschen

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Spanner-Instanzen auf.

    Zu Spanner-Instanzen

  2. Klicken Sie auf den Namen der Instanz mit der Datenbank, die Sie löschen möchten, z. B. Testinstanz.

  3. Klicken Sie auf den Namen der Datenbank, die Sie löschen möchten, z. B. example-db.

  4. Klicken Sie auf der Seite Datenbankdetails auf Datenbank löschen.

  5. Bestätigen Sie, dass Sie die Datenbank löschen möchten, indem Sie den Datenbanknamen eingeben und auf Löschen klicken.

Instanz löschen

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Spanner-Instanzen auf.

    Zu Spanner-Instanzen

  2. Klicken Sie auf den Namen der Instanz, die Sie löschen möchten, z. B. auf Testinstanz.

  3. Klicken Sie auf Instanz löschen.

  4. Bestätigen Sie, dass Sie die Instanz löschen möchten, indem Sie den Instanznamen eingeben und auf Löschen klicken.

Nächste Schritte