Verfügbarkeitsdiagramme erstellen

Sie können Diagramme erstellen, die den Status und die Latenz Ihrer Verfügbarkeitsdiagnosen anzeigen. Voraussetzung dafür ist, dass bereits erstellte Verfügbarkeitsdiagnosen vorhanden sind. Weitere Informationen finden Sie unter Verfügbarkeitsdiagnosen verwalten.

Verfügbarkeitsdiagramme

Sie können den Cloud Monitoring-Messwert uptime_check/check_passed als Grundlage für ein Diagramm verwenden, das den Status einer Verfügbarkeitsdiagnose anzeigt. Beispiel: Sie haben eine Verfügbarkeitsdiagnose konfiguriert, die Standorte jede Minute überprüft, und Sie möchten die Anzahl der durchgeführten Diagnosen für jeden Standort in einem 10-Minuten-Fenster aufrufen.

So rufen Sie die Messwerte für eine überwachte Ressource mit dem Metrics Explorer auf:

  1. Wählen Sie in der Google Cloud Console Monitoring aus oder klicken Sie auf die folgende Schaltfläche:
    Weiter zu Monitoring
  2. Klicken Sie im Navigationsbereich von Monitoring auf Metrics Explorer.
  3. Prüfen Sie, ob der Tab Metric (Messwert) ausgewählt ist.
  4. Klicken Sie in das Feld mit der Bezeichnung Find resource type and metric (Ressourcentyp und Messwert suchen) und treffen Sie Ihre Auswahl über das Menü oder geben Sie den Namen für die Ressource und den Messwert ein. Verwenden Sie die folgenden Informationen, um die Felder für dieses Textfeld auszufüllen:
    1. Geben Sie check_passed ein. Nachdem Sie das getan haben, wird der Messwert Check passed (Diagnose erfolgreich ausgeführt) angezeigt.
    2. Wenn das Feld Resource type (Ressourcentyp) keinen Wert enthält, wählen Sie den Ressourcentyp mit der Verfügbarkeitsdiagnose aus, die Sie beobachten möchten.
    Der voll qualifizierte Name für diese überwachte Ressource ist monitoring.googleapis.com/uptime_check/check_passed.
  5. Mit den Menüs Filter, Group By (Gruppieren nach) und Aggregation können Sie die Darstellung der Daten ändern. Verwenden Sie für dieses Verfügbarkeits-Latenzdiagramm die folgenden Einstellungen:
    1. Behalten Sie für das Feld Aggregator den Standardwert none bei.
    2. Klicken Sie auf Show advanced options (Erweiterte Optionen ansehen) und gehen Sie so vor:
      • Für das Feld Aligner (Ausrichtung) wählen Sie count true aus.
      • Für das Feld Alignment Period (Ausrichtungszeitraum) wählen Sie 10 m aus.
    Weitere Informationen finden Sie unter Messwerte auswählen – Zusätzliche Konfiguration.
Da die Verfügbarkeitsdiagnose für eine minütliche Ausführung konfiguriert ist, wird davon ausgegangen, dass jeder Standort im Ausrichtungszeitraum von 10 Minuten etwa zehnmal antwortet.

Latenzdiagramme für Verfügbarkeitsdiagnosen

Sie können den Stackdriver Monitoring-Messwert uptime_check/request_latency als Grundlage für Latenzdiagramme einer Verfügbarkeitsdiagnose verwenden. Durch entsprechende Auswahl in den Aggregator-Feldern lassen sich unterschiedliche Diagramme erstellen. Sie können für diese Felder beispielsweise festlegen, dass die maximale Latenz oder die Gesamtlatenz angezeigt wird.

So rufen Sie die Messwerte für eine überwachte Ressource mit dem Metrics Explorer auf:

  1. Wählen Sie in der Google Cloud Console Monitoring aus oder klicken Sie auf die folgende Schaltfläche:
    Weiter zu Monitoring
  2. Klicken Sie im Navigationsbereich von Monitoring auf Metrics Explorer.
  3. Prüfen Sie, ob der Tab Metric (Messwert) ausgewählt ist.
  4. Klicken Sie in das Feld mit der Bezeichnung Find resource type and metric (Ressourcentyp und Messwert suchen) und treffen Sie Ihre Auswahl über das Menü oder geben Sie den Namen für die Ressource und den Messwert ein. Verwenden Sie die folgenden Informationen, um die Felder für dieses Textfeld auszufüllen:
    1. Geben Sie uptime_check/request_latency ein. Nachdem Sie das getan haben, wird der Messwert Check passed (Diagnose erfolgreich ausgeführt) angezeigt.
    2. Wenn das Feld Resource type (Ressourcentyp) keinen Wert enthält, wählen Sie den Ressourcentyp mit der Verfügbarkeitsdiagnose aus, die Sie beobachten möchten.
    Der voll qualifizierte Name für diese überwachte Ressource ist monitoring.googleapis.com/uptime_check/request_latency.
  5. Mit den Menüs Filter, Group By (Gruppieren nach) und Aggregation können Sie die Darstellung der Daten ändern. Verwenden Sie für dieses Verfügbarkeitsdiagramm die folgenden Einstellungen:
    1. Behalten Sie für das Feld Aggregator den Standardwert none bei.
    2. Klicken Sie auf Show advanced options (Erweiterte Optionen ansehen) und gehen Sie so vor:
      • Für das Feld Aligner (Ausrichtung) wählen Sie mean aus.
      • Für das Feld Alignment Period (Ausrichtungszeitraum) wählen Sie 10 m aus.
    Weitere Informationen finden Sie unter Messwerte auswählen – Zusätzliche Konfiguration.

Nächste Schritte

  • Weitere Informationen zum Erstellen, Benennen und Entwerfen von Diagrammen finden Sie unter Diagramme erstellen.
  • Weitere Informationen zu Messwerten für Verfügbarkeitsdiagnosen finden Sie in der Tabelle mit Monitoring-Messwerten.
  • Weitere Informationen über die Kombination von Zeitachsen finden Sie unter Aggregation.