Ressourcengruppen

Mit Cloud Monitoring können Sie eine Gruppe von Ressourcen als Gruppe definieren. Nachdem Sie eine Gruppe definiert haben, können Sie zur Überwachung der Gruppe Benachrichtigungsrichtlinien, Diagramme und Dashboards einrichten. Sie können bis zu 500 Gruppen in Ihrem Arbeitsbereich erstellen.

Gruppen

Gruppen bieten die Möglichkeit, eine gemeinsame Benachrichtigung zum Verhalten mehrerer Ressourcen zu senden (anstatt mehrere Benachrichtigungen für jede einzelne Ressource). Sie können beispielsweise eine Benachrichtigungsrichtlinie erstellen, die ausgelöst wird, wenn eine bestimmte Anzahl von Ressourcen in der Gruppe eine bestimmte Bedingung verletzt (z. B. CPU-Auslastung). Auf diese Weise vermeiden Sie, dass die Verstöße jeder Ressource einzeln gemeldet werden.

Sie definieren die Mitgliedschaftskriterien für Ihre Gruppen. Eine Ressource gehört zu einer Gruppe, wenn sie die Mitgliedschaftskriterien der Gruppe erfüllt. Mitgliedschaftskriterien können auf Labels, Regionen, Anwendungen und anderen Kriterien basieren. Ressourcen können mehreren Gruppen angehören.

Die Mitglieder einer Gruppe sind dynamisch. Daher eignen sich Gruppen zum Überwachen von sich ändernden Umgebungen. Wenn Sie beispielsweise eine Gruppe erstellen, deren Mitgliedschaftskriterien eine geografische Region angibt, werden neue Ressourcen in dieser Region automatisch der Gruppe hinzugefügt. Sie müssen Dashboards oder Benachrichtigungsrichtlinien nicht ändern, wenn sich die Gruppenmitgliedschaft ändert.

Gruppen können Untergruppen mit bis zu sechs Ebenen enthalten. Eine Anwendung für Gruppen und Untergruppen ist die Verwaltung physischer oder logischer Topologien. Trennen Sie beispielsweise mithilfe von Gruppen die Überwachung der Produktionsressourcen von der Überwachung der Test- oder Entwicklungsressourcen. Sie können auch Untergruppen erstellen, um die Produktionsressourcen nach Zone zu überwachen.

Gruppen verwenden

Wenn Sie eine Gruppe erstellen, erstellt Monitoring ein Dashboard dafür. Zusätzlich zu den standardmäßigen Dashboard-Steuerelementen bieten Gruppen-Dashboards Steuerelemente für folgende Aktionen:

  • Bearbeiten oder löschen Sie die Gruppe.
  • Verwalten Sie die Benachrichtigungsrichtlinien, die von der Gruppe abhängen.
  • Erstellen und Anzeigen von Untergruppen
  • Vorfälle aufrufen
  • Ereignisse ansehen
  • Gruppenressourcen anzeigen
  • Auf Ressourcen-Dashboards für Gruppen zugreifen

Gruppen-Dashboards sind auf 25 Diagramme beschränkt. Diagramme in einem Gruppen-Dashboard zeigen nur Daten von den Mitgliedern der Gruppe an.

Der folgende Screenshot ist das Standard-Dashboard für die Gruppe "My instances" (Meine Instanzen):

Standardmäßiges Gruppen-Dashboard für die Gruppe

Übersicht über Ihre Ressourcengruppen

Wählen Sie im Cloud Console-Menü Monitoring die Option Gruppen aus, um eine Zusammenfassung des Status aller Ihrer Gruppen anzuzeigen. Durch Hinzufügen von Filtern können Sie ändern, welche Gruppen aufgelistet werden. Klicken Sie auf Tabelle filtern, um einen Filter hinzuzufügen, und treffen Sie eine Auswahl für den Filtertyp. Wählen Sie je nach ausgewähltem Typ eine Auswahl für den Filterwert aus oder geben Sie den Wert ein.

Für jede Gruppe im Fenster Gruppen können Sie folgende Aktionen ausführen:

  • Dashboard einer Gruppe anzeigen: Dazu klicken Sie auf den Anzeigenamen der Gruppe.
  • Gruppe bearbeiten: Dazu klicken Sie auf Bearbeiten bearbeiten.
  • Gruppe löschen: Dazu klicken Sie auf Löschen löschen.
  • Zugehörige Benachrichtigungsrichtlinien aufrufen: Klicken Sie auf Richtlinien .
  • Anzahl der VM-Instanzen und Anzahl der Ressourcen in der Gruppe anzeigen.

Google Cloud Console verwenden

Gruppe erstellen

So erstellen Sie eine Gruppe:

  1. Wählen Sie in der Cloud Console Monitoring aus:

    Zu Monitoring

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Groups (Gruppen) aus.

  3. Klicken Sie auf Gruppe erstellen. Der folgende Screenshot zeigt das Dialogfeld Create group (Gruppe erstellen):

    Fenster für Gruppenerstellung.

  4. Ersetzen Sie Name durch einen Anzeigenamen für die Gruppe. Der Anzeigename muss im Projekt nicht eindeutig sein.

  5. Fügen Sie die Mitgliedschaftskriterien für die Gruppe hinzu. Weitere Informationen erhalten Sie im nächsten Abschnitt unter Mitgliedschaftskriterien angeben.

  6. Klicken Sie auf Erstellen.

Mitgliedschaftskriterien angeben

Eine Gruppe kann mehrere Mitgliedschaftskriterien haben.

Führen Sie im Dialogfeld Gruppe erstellen folgende Schritte durch, um ein einzelnes Kriterium anzugeben:

  1. Klicken Sie auf Kriterien hinzufügen.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Kriterien hinzufügen aus dem Menü den Typ des Kriteriums aus:

    • Name: (Standard) Die Gruppenmitgliedschaft wird durch den Anzeigenamen der Ressource bestimmt.
    • Tag: Die Gruppenmitgliedschaft wird durch Tags bestimmt. Bei dieser Option wird ein sekundäres Menü mit Ressourcenwerten angezeigt, die von Ihrer Konfiguration abhängig sind. Wenn Sie beispielsweise Compute Engine-Instanzen erstellt und den Instanzen Netzwerk-Tags oder Labels zugewiesen haben, werden diese Tags und Labels im sekundären Menü aufgeführt.
    • Region: Der Speicherort der Ressource.
    • Sicherheitsgruppe: Die Gruppenmitgliedschaft wird durch rollenbasierte Zugriffssteuerung (Role-Based Access Control, RBAC) festgelegt. Sie können beispielsweise beim Erstellen eines Google Kubernetes Engine-Clusters eine Sicherheitsgruppe angeben. Weitere Informationen finden Sie auf der Kubernetes-Referenzseite RBAC-Autorisierung verwenden.
    • Cloud-Konto/Projekt: Ihr Google Cloud-Projekt.
    • App Engine-Anwendung: Ihre App Engine-Anwendungen.
    • App Engine-Dienst: App Engine-Dienste, z. B. Users API, Memcache und Images API.
  3. Wenn Sie das Kriterium Name oder Tag auswählen, wird das Menü Operator angezeigt. Wählen Sie in diesem Fall aus, wie der Vergleich durchgeführt werden soll. Der Vergleichsvorgang ist standardmäßig auf Enthält eingestellt.

    Wenn Sie beispielsweise nicht möchten, dass Ihre Gruppe Ressourcen mit instance im Namen enthält, können Sie den Typ auf Name, den Wert auf instance und den Operator auf Enthält nicht festlegen.

    Wenn das Menü Operator nicht angezeigt wird, lautet der Vergleichsoperator Ist gleich.

  4. Geben Sie den Wert ein, der abgeglichen werden soll.

  5. Klicken Sie auf Fertig.

Wenn Sie ein Kriterium hinzufügen möchten, wiederholen Sie den vorherigen Vorgang. Bei mehreren Kriterien legen Sie fest, wie diese mit der Auswahl Combine criteria operator (Kriterienoperator kombinieren) kombiniert werden sollen. Wählen Sie AND (UND) aus, wenn eine Ressource für die Mitgliedschaft alle Kriterien erfüllen muss. Wählen Sie OR (ODER) aus, wenn eine Ressource für die Mitgliedschaft ein einzelnes Kriterium erfüllen muss.

Der folgende Screenshot zeigt die Gruppendefinition für eine Gruppe namens "My Instances" (Meine Instanzen):

Gruppe von Ressourcen mit dem Namen Instanz erstellen.

In diesem Beispiel gibt es zwei Kriterien, die beide erfüllt sein müssen.

Löschen einer Gruppe

So löschen Sie eine Gruppe:

  1. Sie beginnen mit der Löschaktion, wenn Sie einen Ansatz auswählen:

    • Geben Sie im Fenster Gruppen die zu löschende Gruppe an und klicken Sie auf Löschen .
    • Klicken Sie in der Detailansicht der Gruppe auf Löschen .
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Gruppe und Untergruppe löschen auf Löschen, um die Aktion zum Löschen der Gruppe und ihrer Untergruppen zu bestätigen. Wenn Sie eine Gruppe löschen, entfernen Sie die Gruppe auch aus den Benachrichtigungsrichtlinien und Verfügbarkeitsdiagnosen.

Gruppe bearbeiten

Wenn Sie eine Gruppe bearbeiten möchten, wählen Sie einen Ansatz aus:

  • Geben Sie im Fenster Gruppen die zu bearbeitende Gruppe an und klicken Sie auf Bearbeiten .
  • Klicken Sie in der Detailansicht der Gruppe auf Bearbeiten.

Zugehörige Benachrichtigungsrichtlinien anzeigen

So zeigen Sie die Benachrichtigungsrichtlinien an, die von einer Gruppe abhängen:

  1. Detailansicht der Gruppe aufrufen
  2. Klicken Sie auf Richtlinien. Das Dialogfeld Richtlinien enthält Folgendes:

    • Einzelne Richtlinien aufrufen
    • Richtlinie aktivieren bzw. deaktivieren
    • Schaltfläche Richtlinie erstellen.

Benachrichtigungsrichtlinie für die Gruppe erstellen

Eine Benachrichtigungsrichtlinie für die Gruppe im Fenster Bedingungen hinzufügen gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf Filtern und wählen Sie Gruppe aus.
  2. Klicken Sie auf Menü und wählen Sie den Gruppennamen aus.
  3. Klicken Sie auf Anwenden.

Mit der API

Mit der API projects.groups können Sie Gruppen erstellen, ändern, abrufen und löschen. Gruppen, die mithilfe der API erstellt wurden, können jedoch nicht in der Benutzeroberfläche bearbeitet werden.

In der API werden Gruppen durch das Feld groupId identifiziert. Diese Kennzeichnung wird bei der Erstellung der Gruppe von Cloud Monitoring zugewiesen. Der Wert, den Sie für die Gruppe im Feld Gruppenname angeben, dient nur der Anzeige. Er wird im Feld displayName gespeichert.

Sie können Monitoring-Filter auch für die folgenden Zwecke verwenden:

Nächste Schritte