Leitfaden zur Umstellung bei eingestellten Integrationen von Drittanbieterlösungen

Cloud Monitoring bietet Integrationen für das Monitoring von Drittanbieteranwendungen. Doch manche dieser Integrationen werden nicht länger unterstützt. Informationen darüber, welche Integrationen veraltet waren, finden Sie im -Einstellungsleitfaden für Drittanbieter-Integrationen.

In diesem Leitfaden wird erläutert, wie Sie diese Integrationen auf BindPlane umstellen, eine vom Monitoring-Partner Blue Medora bereitgestellte Lösung.

Cloud Monitoring bietet BindPlane für Monitoring-Kunden ohne zusätzliche Gebühren an. Für die Erfassung von Messwerten mit BindPlane gelten jedoch die Standardpreise für benutzerdefinierte Messwerte. Weitere Informationen zu den Kosten finden Sie hier.

Plug-in für die Integration der Drittanbieterlösung deinstallieren

Deinstallieren Sie das Plug-in für die Integration der Drittanbieterlösung. Melden Sie sich hierfür bei jedem Host an und entfernen Sie die Konfiguration für jede Plug-in-Instanz. Die Namen der Konfigurationsdateien finden Sie auf der jeweiligen Seite für die Drittanbieteranwendung.

BindPlane-Integration installieren

In den folgenden Abschnitten finden Sie Informationen zur Installation und Konfiguration von BindPlane mit Cloud Monitoring.

BindPlane-Konto erstellen

Erstellen Sie zuerst ein Konto bei BindPlane. Nachdem Sie eine Kontobestätigungsnachricht erhalten haben, können Sie die weiteren Schritte ausführen.

BindPlane mit Cloud Monitoring verbinden

Fügen Sie ein Ziel hinzu, um eine Verbindung zu Monitoring herzustellen. In diesem Fall lautet Ihr Ziel Stackdriver. Aktuelle Informationen zum Verknüpfen Ihres Monitoring-Kontos mit BindPlane finden Sie im Blue Medora-Leitfaden zur Konfiguration eines Ziels.

BindPlane-Collector installieren

BindPlane-Collectors befinden sich in Ihrem Netzwerk und stellen eine Verbindung zu jeder Datenquelle her, die Sie überwachen möchten. Für den Collector ist ein Server mit Netzwerkzugriff auf die zu überwachenden Datenquellen erforderlich.

So installieren Sie den Collector:

  1. Gehen Sie in BindPlane zu Collectors.

  2. Klicken Sie auf Collector hinzufügen.

  3. Wählen Sie das Betriebssystem Ihres Hostsystems aus.

  4. Klicken Sie auf das Symbol für die Zwischenablage, um den Installationsbefehl zu kopieren.

  5. Melden Sie sich im Hostsystem an, in dem Sie den Collector installieren möchten, und fügen Sie den Befehl ein und führen Sie ihn aus.

Sie können den Collector auch über Google Deployment Manager installieren. Eine Anleitung sowie die Sicherheitsanforderungen für dieses Deployment finden Sie im Leitfaden GCP Collector Deployments.

Mit Datenquelle verbinden

Jedes Objekt, das Sie überwachen möchten, ist eine Datenquelle. Dies kann eine Datenbank, ein Webdienst oder auch ein Hardwaregerät in Ihrem Rechenzentrum sein. So fügen Sie eine Quelle hinzu:

  1. Gehen Sie in BindPlane zu Quellen.

  2. Klicken Sie auf Quelle hinzufügen.

  3. Wählen Sie den Typ der zu überwachenden Quelle aus.

  4. Wählen Sie den Collector aus, den Sie auf dem Hostsystem installiert haben.

  5. Geben Sie Ihre Anmeldedaten ein und klicken Sie auf Verbindung testen, um die ordnungsgemäße Funktion der Verbindung zu prüfen.

  6. Optional können Sie nachsehen, welche Messwerte an Monitoring gesendet werden, und alle nicht erforderlichen Messwerte deaktivieren. Durch das Deaktivieren dieser Messwerte können Sie Kosten sparen.

  7. Klicken Sie auf Hinzufügen, um das Monitoring zu starten. Die für jede Quelle erforderlichen Anmeldedaten und weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu den Quellen.

Vorhandene Dashboards und Benachrichtigungen umstellen

Nachdem Sie den Collector installiert und eine Verbindung zu einer Datenquelle hergestellt haben, funktionieren Ihre bestehenden Dashboards und Alerts weiterhin wie zuvor.

Wenn Sie Probleme haben, z. B. fehlende Daten, stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Der Collector wird auf dem Hostsystem der Technologie installiert, die Sie überwachen möchten.

  • Die Datenquelle befindet sich in BindPlane in einem fehlerfreien Zustand.

Kosten verwalten

Google ist eine Partnerschaft mit Blue Medora eingegangen, um Monitoring-Kunden BindPlane ohne zusätzliche Kosten, Lizenzen oder Verträge bereitstellen zu können. Wenn Sie jedoch über Blue Medora mehr Monitoring- und Logdaten als zuvor über die Monitoring-Agents aufnehmen, können höhere Nutzungsgebühren anfallen. Informationen zu den Preisen, die für alle benutzerdefinierten Messwerte und Logs gelten, die das kostenlose Kontingent überschreiten, finden Sie unter Preise.

BindPlane bietet zur Verwaltung Ihrer Kosten zwei Möglichkeiten, um das an Monitoring zu sendende Datenvolumen zu steuern:

  • Erfassungsintervall optimieren: Das Erfassungsintervall ist standardmäßig auf 1 Minute eingestellt. Wenn Sie das Erfassungsintervall auf 2 Minuten erhöhen, werden für die jeweilige Quelle nur halb so viele Daten an Monitoring gesendet. Durch Erhöhen des Intervalls auf 10 Minuten reduziert sich das gesendete Datenvolumen auf ein Zehntel. Sie können das Datenerfassungsintervall optimieren, um ein für Ihr Unternehmen ausgewogenes Verhältnis zwischen Datenauflösung und Kosten zu erzielen.

    Klicken Sie zum Optimieren des Intervalls auf der Detailseite Quellen auf Konfigurieren und aktualisieren Sie dann das Feld Erfassungsintervall.

  • Erfassung nicht benötigter Messwerte deaktivieren: Für eine konfigurierte Quelle werden standardmäßig alle Ressourcentypen und Messwerte erfasst. Wenn bestimmte Ressourcentypen oder Messwerte nicht an Cloud Monitoring gesendet werden müssen, können Sie diese deaktivieren, um das gesendete Datenvolumen und die Kosten zu reduzieren.

    Wenn Sie nicht benötigte Messwerte deaktivieren möchten, klicken Sie auf der Detailseite Quellen auf Messwerte und dann auf die Ein-/Aus-Schaltfläche Erfassen.

Leitfaden für Messwerte

Zusätzlich zu den zuvor vom Monitoring-Agent erfassten Messwerten erfasst die Bindplane-Integration zusätzliche Messwerte und erweitert so die Anzahl der für jede Technologie erfassten Messwerte. Diese zusätzlichen Messwerte werden an den Namespace external.googleapis.com/bluemedora/generic_node/ gesendet. Veraltete Messwerte des Monitoring-Agents, die nun von den entsprechenden BindPlane-Integrationen erfasst werden, werden an den Namespace agent.googleapis.com gesendet.

Die folgende Tabelle enthält die Anzahl der Messwerte, die derzeit vom Cloud Monitoring-Agent erfasst werden, sowie die Anzahl der zusätzlichen Messwerte, die über BindPlane verfügbar sind.

Name der Verknüpfung Cloud Monitoring-Messwerte BindPlane-Messwerte
Cassandra 7 Messwerte 257 Messwerte
Elasticsearch 18 Messwerte 160 Messwerte
HBase 23 Messwerte 200 Messwerte
Kafka 18 Messwerte 100 Messwerte
MongoDB 12 Messwerte 90 Messwerte
postgresql 7 Messwerte 100 Messwerte
RabbitMQ 4 Messwerte 100 Messwerte
Tomcat 7 Messwerte 100 Messwerte
Varnish 3 Messwerte 170 Messwerte
ZooKeeper 14 Messwerte 30 Messwerte