RabbitMQ

Die RabbitMQ-Integration erfasst Nachrichtenmesswerte, z. B. die Anzahl der zugestellten, veröffentlichten und verworfenen Nachrichten. Die Einbindung erfasst auch RabbitMQ-Logs und parst sie in eine JSON-Nutzlast. Das Ergebnis enthält Prozess-ID, Ebene und Nachricht.

Weitere Informationen zu RabbitMQ finden Sie in der RabbitMQ-Dokumentation.

Vorbereitung

Zum Erfassen von RabbitMQ-Telemetriedaten müssen Sie den Ops-Agent installieren:

  • Installieren Sie für Messwerte die Version 2.29.0 oder höher.
  • Installieren Sie für Logs die Version 2.12.0 oder höher.

Dieser Empfänger unterstützt die RabbitMQ-Versionen 3.8 und 3.9.

Aktivieren Sie das RabbitMQ-Verwaltungs-Plug-in. Folgen Sie der Anleitung Erste Schritte.

Sie müssen einen Nutzer mit dem Tag monitoring konfigurieren.

Ops-Agent für RabbitMQ konfigurieren

Fügen Sie die erforderlichen Elemente zum Erfassen von Telemetriedaten aus den RabbitMQ-Instanzen gemäß der Anleitung unter Ops-Agent konfigurieren hinzu und starten Sie den Agent neu.

Konfigurationsbeispiel

Mit den folgenden Befehlen wird die Konfiguration erstellt, um Telemetriedaten für RabbitMQ zu erfassen und aufzunehmen und den Ops-Agent neu zu starten.

# Configures Ops Agent to collect telemetry from the app and restart Ops Agent.

set -e

# Create a back up of the existing file so existing configurations are not lost.
sudo cp /etc/google-cloud-ops-agent/config.yaml /etc/google-cloud-ops-agent/config.yaml.bak

# Configure the Ops Agent.
sudo tee /etc/google-cloud-ops-agent/config.yaml > /dev/null << EOF
metrics:
  receivers:
    rabbitmq:
      type: rabbitmq
      username: usr
      password: pwd
  service:
    pipelines:
      rabbitmq:
        receivers:
        - rabbitmq
logging:
  receivers:
    rabbitmq:
      type: rabbitmq
  service:
    pipelines:
      rabbitmq:
        receivers:
        - rabbitmq
EOF

sudo service google-cloud-ops-agent restart
sleep 30

Logerfassung konfigurieren

Um Logs von RabbitMQ aufzunehmen, müssen Sie Empfänger für die von Vault erzeugten Logs erstellen und dann eine Pipeline für die neuen Empfänger erstellen.

Geben Sie die folgenden Felder an, um einen Empfänger für Ihre rabbitmq-Logs zu konfigurieren:

Feld Standard Beschreibung
exclude_paths Eine Liste von Dateisystempfadmustern, die aus dem mit include_paths übereinstimmenden Satz ausgeschlossen werden sollen.
include_paths [var/log/rabbitmq/*.log] Eine Liste mit Dateisystempfaden, die durch Tailing jeder Datei gelesen werden sollen. In den Pfaden kann ein Platzhalter (*) verwendet werden. Beispiel: /var/log/rabbitmq/*.log.
record_log_file_path false Wenn true festgelegt ist, wird der Pfad zu der spezifischen Datei, aus der der Logdatensatz abgerufen wurde, im Ausgabelogeintrag als Wert des Labels agent.googleapis.com/log_file_path angezeigt. Bei Verwendung eines Platzhalters wird nur der Pfad der Datei aufgezeichnet, aus der der Eintrag abgerufen wurde.
type Dieser Wert muss rabbitmq sein.
wildcard_refresh_interval 60s Das Intervall, in dem Platzhalterdateipfade in include_paths aktualisiert werden. Wird als Zeitdauer angegeben, die mit time.ParseDuration analysiert werden kann, z. B. 30s oder 2m. Dieses Attribut kann bei hohen Logging-Durchsätzen nützlich sein, wenn Logdateien schneller als das Standardintervall rotiert werden.

Was wird protokolliert?

Der logName wird von den Empfänger-IDs abgeleitet, die in der Konfiguration angegeben sind. Detaillierte Felder in LogEntry sind:

rabbitmq-Logs enthalten die folgenden Felder in LogEntry:

Feld Typ Beschreibung
jsonPayload.message String Lognachricht, einschließlich eines detaillierten Stacktrace, sofern angegeben
jsonPayload.process_id String Prozess-ID, die das Log ausgibt
severity String (LogSeverity) Ebene des Logeintrags (übersetzt).

Messwerterfassung konfigurieren

Um Messwerte von RabbitMQ aufzunehmen, müssen Sie einen Empfänger für die von RabbitMQ erzeugten Messwerte erstellen und dann eine Pipeline für den neuen Empfänger erstellen.

Dieser Empfänger unterstützt die Verwendung mehrerer Instanzen in der Konfiguration, z. B. zum Überwachen mehrerer Endpunkte, nicht. Alle diese Instanzen schreiben in dieselbe Zeitachse und Cloud Monitoring kann sie nicht unterscheiden.

Um einen Empfänger für Ihre rabbitmq-Messwerte zu konfigurieren, geben Sie die folgenden Felder an:

Feld Standard Beschreibung
ca_file Pfad zum CA-Zertifikat. Als Client wird dadurch das Serverzertifikat verifiziert. Wenn leer, verwendet der Empfänger die System-Stammzertifizierungsstelle.
cert_file Pfad zum TLS-Zertifikat, das für TLS-fähige Verbindungen verwendet werden soll.
collection_interval 60s Ein Wert für die Zeitdauer, z. B. 30s oder 5m.
endpoint http://localhost:15672 Die URL des zu überwachenden Knotens.
insecure true Legt fest, ob eine sichere TLS-Verbindung verwendet werden soll. Wenn false festgelegt ist, ist TLS aktiviert.
insecure_skip_verify false Legt fest, ob die Bestätigung des Zertifikats übersprungen werden soll. Wenn insecure auf true gesetzt ist, wird der Wert insecure_skip_verify nicht verwendet.
key_file Pfad zum TLS-Schlüssel, der für TLS-erforderliche Verbindungen verwendet werden soll.
password Das Passwort für die Verbindung mit dem Server.
type Dieser Wert muss rabbbitmq sein.
username Das Nutzername für die Verbindung mit dem Server.

Was wird überwacht?

Die folgende Tabelle enthält die Liste der Messwerte, die der Ops-Agent aus der RabbitMQ-Instanz erfasst.

Messwerttyp
Art, Typ
Überwachte Ressourcen
Labels
workload.googleapis.com/rabbitmq.consumer.count
GAUGEINT64
gce_instance
node_name
queue_name
vhost_name
workload.googleapis.com/rabbitmq.message.current
GAUGEINT64
gce_instance
state
node_name
queue_name
vhost_name

Konfiguration prüfen

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie prüfen können, ob Sie den RabbitMQ-Empfänger richtig konfiguriert haben. Es kann ein oder zwei Minuten dauern, bis der Ops-Agent Telemetriedaten erfasst.

So prüfen Sie, ob RabbitMQ-Logs an Cloud Logging gesendet werden:

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich der Google Cloud Console Logging und anschließend Log-Explorer aus:

    Zum Log-Explorer

  2. Geben Sie die folgende Abfrage in den Editor ein und klicken Sie dann auf Abfrage ausführen:
    resource.type="gce_instance"
    log_id("rabbitmq")
    

So prüfen Sie, ob RabbitMQ-Messwerte an Cloud Monitoring gesendet werden:

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich der Google Cloud Console Monitoring und anschließend  Metrics Explorer aus:

    Zum Metrics Explorer

  2. Wählen Sie in der Symbolleiste des Bereichs „Query Builder“ die Schaltfläche mit dem Namen  MQL oder  PromQL aus.
  3. Prüfen Sie, ob im Umschalter Sprache MQL ausgewählt ist. Die Ein-/Aus-Schaltfläche für die Sprache befindet sich in derselben Symbolleiste, mit der Sie die Abfrage formatieren können.
  4. Geben Sie die folgende Abfrage in den Editor ein und klicken Sie dann auf Abfrage ausführen:
    fetch gce_instance
    | metric 'workload.googleapis.com/rabbitmq.message.current'
    | every 1m
    

Dashboard aufrufen

Damit Sie Ihre RabbitMQ-Messwerte aufrufen können, müssen Sie ein Diagramm oder ein Dashboard konfiguriert haben. Die RabbitMQ-Integration umfasst ein oder mehrere Dashboards. Alle Dashboards werden automatisch installiert, nachdem Sie die Integration konfiguriert haben und der Ops-Agent mit dem Erfassen von Messwertdaten begonnen hat.

Sie können auch eine statische Vorschau von Dashboards aufrufen, ohne die Integration zu installieren.

So rufen Sie ein installiertes Dashboard auf:

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich der Google Cloud Console Monitoring und anschließend  Dashboards aus:

    Zu Dashboards

  2. Wählen Sie den Tab Dashboard-Liste und dann die Kategorie Integrationen aus.
  3. Wählen Sie den Namen des Dashboards aus, das Sie aufrufen möchten.

Wenn Sie eine Integration konfiguriert haben, das Dashboard jedoch nicht installiert ist, prüfen Sie, ob der Ops-Agent ausgeführt wird. Wenn im Dashboard keine Messwertdaten für ein Diagramm vorhanden sind, schlägt die Installation des Dashboards fehl. Nachdem der Ops-Agent mit dem Erfassen von Messwerten begonnen hat, wird das Dashboard für Sie installiert.

So rufen Sie eine statische Vorschau des Dashboards auf:

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich der Google Cloud Console Monitoring und dann  Integrationen aus:

    Rufen Sie Integrationen auf.

  2. Klicken Sie auf den Filter für die Deployment-Plattform Compute Engine.
  3. Suchen Sie den Eintrag für RabbitMQ und klicken Sie auf Details anzeigen.
  4. Wählen Sie den Tab Dashboards aus, um eine statische Vorschau aufzurufen. Wenn das Dashboard installiert ist, können Sie es aufrufen. Klicken Sie dazu auf Dashboard aufrufen.

Weitere Informationen zu Dashboards in Cloud Monitoring finden Sie unter Dashboards und Diagramme.

Weitere Informationen zur Verwendung der Seite Integrationen finden Sie unter Integrationen verwalten.

Benachrichtigungsrichtlinien installieren

Durch Benachrichtigungsrichtlinien wird Cloud Monitoring angewiesen, Sie zu benachrichtigen, wenn bestimmte Bedingungen auftreten. Die RabbitMQ-Integration umfasst eine oder mehrere Benachrichtigungsrichtlinien, die Sie verwenden können. Sie können diese Benachrichtigungsrichtlinien auf der Seite Integrationen in Monitoring aufrufen und installieren.

So zeigen Sie die Beschreibungen der verfügbaren Benachrichtigungsrichtlinien an und installieren sie:

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich der Google Cloud Console Monitoring und dann  Integrationen aus:

    Rufen Sie Integrationen auf.

  2. Suchen Sie den Eintrag für RabbitMQ und klicken Sie auf Details anzeigen.
  3. Wählen Sie den Tab Benachrichtigungen aus. Dieser Tab enthält Beschreibungen der verfügbaren Benachrichtigungsrichtlinien und eine Oberfläche für deren Installation.
  4. Installieren Sie Benachrichtigungsrichtlinien. Benachrichtigungsrichtlinien müssen wissen, wohin Benachrichtigungen gesendet werden sollen, dass die Benachrichtigung ausgelöst wurde. Daher benötigen sie Informationen von Ihnen für die Installation. So installieren Sie Benachrichtigungsrichtlinien:
    1. Wählen Sie aus der Liste der verfügbaren Benachrichtigungsrichtlinien die Richtlinien aus, die Sie installieren möchten.
    2. Wählen Sie im Abschnitt Benachrichtigungen konfigurieren einen oder mehrere Benachrichtigungskanäle aus. Sie haben die Möglichkeit, die Verwendung von Benachrichtigungskanälen zu deaktivieren. In diesem Fall werden Ihre Benachrichtigungsrichtlinien jedoch automatisch ausgelöst. Sie können ihren Status in Monitoring prüfen, aber Sie erhalten keine Benachrichtigungen.

      Weitere Informationen zu Benachrichtigungskanälen finden Sie unter Benachrichtigungskanäle verwalten.

    3. Klicken Sie auf Richtlinien erstellen.

Weitere Informationen zu Benachrichtigungsrichtlinien in Cloud Monitoring finden Sie unter Einführung in Benachrichtigungen.

Weitere Informationen zur Verwendung der Seite Integrationen finden Sie unter Integrationen verwalten.

Nächste Schritte

Eine Anleitung zur Installation von Ops-Agent mit Ansible zum Konfigurieren einer Drittanbieteranwendung und zum Installieren eines Beispieldashboards finden Sie im Video Ops-Agent installieren, um Fehler in Drittanbieteranwendungen zu beheben.