Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Kurzanleitung: Schnelle Kostenschätzung erstellen

Hier erfahren Sie, wie Sie die Kosten für den Betrieb Ihrer Infrastruktur in Google Cloud mit dem Migrationscenter schätzen können.

In diesem Beispiel schätzen Sie die Kosten für die Migration einer Umgebung mit den folgenden Spezifikationen:

  • Enthält nur x86-vCPUs
  • Umfasst SAP- und Oracle-vCPUs
  • Enthält sowohl Linux- als auch Windows-vCPUs
  • Hat einen Migrationszeitraum von 5 Jahren

Klicken Sie auf Anleitung, um eine detaillierte Anleitung für diese Aufgabe direkt in der Google Cloud Console aufzurufen.

Anleitung


Hinweis

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google Cloud-Konto an. Wenn Sie mit Google Cloud noch nicht vertraut sind, erstellen Sie ein Konto, um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte in der Praxis sehen und bewerten zu können. Neukunden erhalten außerdem ein Guthaben von 300 $, um Arbeitslasten auszuführen, zu testen und bereitzustellen.
  2. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  3. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für ein Projekt aktiviert ist.

  4. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  5. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für ein Projekt aktiviert ist.

Schätzung starten

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Kosten schätzen auf.

    Zur Seite „Kostenschätzung“

  1. Geben Sie im Feld Name der Schätzung den Wert demo_estimate ein.
  2. Klicken Sie auf Weiter, um die Infrastrukturdetails anzugeben.

Infrastrukturdetails angeben

  1. Geben Sie auf der Seite Infrastruktur im Abschnitt Gesamtzahl der zu migrierenden vCPUs im Feld Anzahl der vCPUs den Wert 78250 ein.

    Basierend auf dem standardmäßigen Verhältnis von Computing zu Speicher, der 1:4 ist, wird das Feld Erforderlicher Arbeitsspeicher im Rechenzentrum automatisch auf 313000 aktualisiert.

  2. Lassen Sie das Kästchen Include x-86infrastructure leer.

  3. Geben Sie im Abschnitt Derzeit in Ihren Rechenzentren verwendete Speicherplatz die folgenden Details an:

    1. Geben Sie im Feld Gesamtspeicherplatz (TB) den Wert 110 ein.

    2. Lassen Sie die Standardwerte für % File Storage, % Block Storage und % Object Storage unverändert.

    3. Übernehmen Sie im Abschnitt Speicherort den Standardwert Nordamerika.

  4. Klicken Sie auf Weiter, um die Arbeitslast- und Lizenzdetails anzugeben.

Arbeitslast- und Lizenzdetails angeben

  1. Klicken Sie auf der Seite Arbeitslasten und Lizenzen im Abschnitt Unternehmensarbeitslasten die Kästchen für Oracle und SAP an.

  2. Geben Sie in den zusätzlichen Feldern Oracle vCPUs und SAP vCPUs die folgenden Werte ein:

    • Oracle-Datenbank: 25500
    • In Exadata ausgeführte Oracle-Datenbank:0
    • Oracle Data Warehouse-Datenbank:0
    • Übernehmen Sie für Oracle-Arbeitslasten den Standardspeicherort Nordamerika
    • vCPUs für SAP-Anwendung: 30000
    • vCPUs für SAP-Datenbanken: 10000
    • Übernehmen Sie für Ihre SAP-Arbeitslasten den Standardspeicherort Nordamerika
  3. ImvCPUs und Lizenzen für Microsoft SQL und Betriebssystem klicken Sie die Kästchen fürFenster undLinux an.

  4. Geben Sie in den zusätzlichen Feldern Windows-vCPUs und -Lizenzen sowie Linux-vCPUs die folgenden Werte ein:

    • vCPUs für Windows: 3825
    • Bring Your Own Licenses für Windows: Behalten Sie den Standardwert 100 bei.
    • vCPUs für Linux: 8925
  5. Klicken Sie zum Einrichten des Zeitplans für die Migration auf Weiter.

Zeitplan für die Migration einrichten

  1. Übernehmen Sie auf der Seite Migrationszeitplan die Standardwerte.
  2. Klicken Sie auf Senden, um die Ergebnisse zu prüfen und zu exportieren.

Ergebnisse der Schätzung ansehen und exportieren

Auf dieser Seite werden die folgenden Grafiken angezeigt:

  • Ihr Bereich für die geschätzten Cloud-Ausgaben über 5 Jahre.

    In diesem Beispiel liegt der Bereich zwischen 55,8 Mio.$ und 68,2 Mio.$.

  • Die Grafik für die Ausgaben im Jahresvergleich basierend auf Ihrem Migrationszeitplan.

  • Geschätzte Preise nach Produktbereich

    Klicken Sie auf den Produktnamen, um eine Aufschlüsselung der jährlichen Kosten für jedes Produkt zu sehen. Wenn Sie sich beispielsweise die jährliche Compute Engine-Kostenaufschlüsselung ansehen möchten, klicken Sie auf Compute. Der jährliche Listenpreis und der Prozentsatz der Gesamtschätzung werden für jede Compute Engine-Komponente angezeigt.

    Wenn Sie die Details dazu aufrufen möchten, wie diese Kosten für eine Google Cloud-Komponente berechnet werden, klicken Sie auf den Namen der Komponente. Klicken Sie beispielsweise auf Compute for Hot-Kerne (N2). Es werden Details zur Berechnung der Größe und des Preises angezeigt. Diese Berechnungen basieren auf Ihren Eingaben und den standardmäßigen Annahmen, die Sie bei Bedarf bearbeiten können.

Wenn Sie die Ergebnisse der Schätzung als PDF exportieren möchten, klicken Sie oben auf der Ergebnisseite auf Exportieren > Zusammenfassung als PDF exportieren.

Bereinigen

So vermeiden Sie, dass Ihrem Google Cloud-Konto die auf dieser Seite verwendeten Ressourcen in Rechnung gestellt werden:

Projekt löschen

Am einfachsten vermeiden Sie weitere Kosten durch Löschen des für die Anleitung erstellten Projekts.

So löschen Sie das Projekt:

  1. Wechseln Sie in der Google Cloud Console zur Seite Ressourcen verwalten.

    Zur Seite „Ressourcen verwalten“

  2. Wählen Sie in der Projektliste das Projekt aus, das Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Löschen.
  3. Geben Sie im Dialogfeld die Projekt-ID ein und klicken Sie auf Shut down (Beenden), um das Projekt zu löschen.

Nächste Schritte