Redis-Instanzen erstellen und verwalten

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie mit der Google Cloud Console und dem Cloud SDK Memorystore for Redis-Instanzen erstellen und verwalten.

Zum Verbinden eines Clients mit einer Memorystore for Redis-Instanz müssen sich der Client und die Instanz in derselben Region befinden.

Eine Liste der Berechtigungen, die Sie zum Erstellen und Verwalten von Redis-Instanzen erstellen müssen, finden Sie unter Zugriffssteuerung und Berechtigungen.

Redis-Instanz in einem VPC-Netzwerk erstellen

So erstellen Sie eine neue Instanz:

Console

  1. Rufen Sie in der Cloud Console die Seite Memorystore for Redis auf.

    Memorystore for Redis

  2. Klicken Sie auf Instanz erstellen.

    Memorystore-UI

  3. Wählen Sie auf der Seite Redis-Instanz erstellen die gewünschten Konfigurationen für die neue Instanz aus.

    • Weisen Sie Ihrer Instanz eine Instanz-ID und bei Bedarf einen Anzeigenamen zu. Die Instanz-ID darf nur Kleinbuchstaben, Ziffern und Bindestriche enthalten. Er muss auch mit einem Buchstaben beginnen und darf in der Region nur einmal vorkommen.
      • Beispiel: my-instance-1.
    • Wählen Sie Basisstufe oder Standardstufe aus. Weitere Informationen zu Stufen finden Sie unter Redis-Stufenfunktionen.
    • Wählen Sie eine Region und eine Zone für die Instanz aus. Wenn Sie auf die Redis-Instanz mithilfe einer regionalen Ressource zugreifen möchten, z. B. einer Compute Engine-VM-Instanz, müssen beide in derselben Region erstellt werden.
    • Wählen Sie die Redis-Version 5.0 (recommended) aus.
    • Geben Sie unter Kapazität einen Wert zwischen 1 und 300 GB ein.
    • Wenn Sie Redis AUTH aktivieren möchten, wählen Sie AUTH aktivieren aus.
    • Wenn Sie die Verschlüsselung während der Übertragung aktivieren möchten, wählen Sie Verschlüsselung während der Übertragung aktivieren aus.
    • Wählen Sie unter Autorisiertes Netzwerk das Netzwerk default oder eines der verfügbaren VPC-Netzwerke aus.
    • Optional. Wenn Sie eine Verbindung für den Zugriff auf private Dienste einrichten möchten, klicken Sie auf Erweiterte Netzwerkoptionen.

      • Wenn Sie das Feld Erforderliche private Dienstverbindung sehen, verwenden Sie das Steuerfeld, um eine Verbindung für den Zugriff auf private Dienste herzustellen.
    • Klicken Sie zum Hinzufügen von Redis-Konfigurationen auf die Schaltfläche Konfiguration hinzufügen, wählen Sie im Drop-down-Menü Konfiguration eine Konfiguration aus und geben Sie den gewünschten Wert ein. Weitere Informationen zu verfügbaren Konfigurationen finden Sie unter Redis-Instanzen konfigurieren.

  4. Klicken Sie auf Create.

gcloud

Geben Sie den folgenden Befehl ein. Ersetzen Sie dabei VARIABLES durch die entsprechenden Werte:

gcloud redis instances create INSTANCE_ID --size=SIZE --region=REGION_ID

Dabei gilt:

  • INSTANCE_ID ist die der Instanz zugewiesene ID.
  • SIZE ist die Größe der Instanz in Gibibyte (GiB).
  • REGION_ID ist die Regions-ID.

Beispiel:

gcloud redis instances create myinstance --size=5 --region=us-central1

Anforderungen an die Instanzerstellung

Instanz-IDs müssen mit einem Kleinbuchstaben beginnen und dürfen nur Kleinbuchstaben, Bindestriche und Ziffern ohne Leerzeichen enthalten.

Wenn Sie auf die Redis-Instanz mithilfe einer regionalen Ressource zugreifen möchten, z. B. einer Compute Engine-VM-Instanz, müssen beide in derselben Region erstellt werden.

Optionale Flags

Redis-Version

Wenn Sie eine der verfügbaren OSS Redis-Versionen für Memorystore for Redis auswählen möchten, verwenden Sie das Flag --redis-version mit einem der folgenden Werte:

  • redis_6_X (Vorschau)
  • redis_5_0
  • redis_4_0 (Standard)
  • redis_3_2

Beispiel:

gcloud redis instances create myinstance --size=5 --region=us-central1 \
    --zone=us-central1-a --redis-version=redis_5_0
Netzwerk

Sie können Redis-Instanzen mit einem von zwei Verbindungsmodi erstellen: --connect-mode=PRIVATE_SERVICE_ACCESS oder --connect-mode=DIRECT_PEERING. Wir empfehlen, den Verbindungsmodus PRIVATE_SERVICE_ACCESS zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Netzwerk.

Eine Anleitung zur Verwendung des--reserved-range Flag zur Angabe eines IP-Adressbereichs sieheRedis-Instanz mit einem bestimmten IP-Adressbereich erstellen auf.

Redis AUTH

Verwenden Sie das folgende Flag, um AUTH zu aktivieren:

--enable-auth

Verschlüsselung während der Übertragung

Verwenden Sie das folgende Flag, um die Verschlüsselung während der Übertragung zu aktivieren:

--transit-encryption-mode=SERVER_AUTHENTICATION

Standardstufe

Zum Erstellen einer Instanz der Standardstufe fügen Sie dem Befehl "create" --tier=STANDARD hinzu. Mit dem folgenden Befehl wird eine Instanz der Standardstufe erstellt:

gcloud redis instances create INSTANCE_ID --size=SIZE --zone=ZONE --alternative-zone=ALTERNATIVE_ZONE --tier=STANDARD 

Wobei:

  • ZONE ist der Standort, an dem der primäre Knoten bereitgestellt wird.
  • ALTERNATIVE_ZONE ist der Standort, an dem der Replikatknoten bereitgestellt wird.

Beispiel:

gcloud redis instances create myinstance --size=5 --region=us-central1 --tier=standard 

Weitere Informationen zur Verwendung von gcloud mit Memorystore for Redis finden Sie auf der Cloud SDK-Referenzseite.

Jetzt ist Ihre Instanz erstellt.

Redis-Instanz in einem freigegebenen VPC-Netzwerk aus einem Dienstprojekt erstellen

In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie in einem Dienstprojekt eine Redis-Instanz mithilfe des freigegebenen VPC-Netzwerks aus dem Hostprojekt erstellen. Dadurch können Sie eine Verbindung zu Ihrer Redis-Instanz über Ressourcen in verschiedenen Projekten herstellen, die mit demselben freigegebenen VPC-Netzwerk verbunden sind. Weitere Informationen finden Sie unter Freigegebene VPC – Übersicht.

Console

  1. Bestätigen oder stellen Sie eine privaten Dienstzugriffsverbindung für das Netzwerk im Hostprojekt her, das Sie zum Erstellen Ihrer Redis-Instanz verwenden.

  2. Achten Sie darauf, dass die Service Networking API sowohl für das Host- als auch für das Dienstprojekt aktiviert ist.

  3. Führen Sie die Schritte unter Redis-Instanz in einem VPC-Netzwerk erstellen aus, nehmen Sie aber die folgenden Änderungen vor:

    1. Führen Sie den optionalen Schritt aus, um eine Verbindung für den Zugriff auf private Dienste einzurichten.

    2. Wählen Sie im Drop-down-Menü Autorisiertes VPC-Netzwerk das freigegebene VPC-Netzwerk aus dem Hostprojekt aus. Es wird unter Freigegebene VPC-Netzwerke aufgeführt.

gcloud

  1. Achten Sie darauf, dass die Service Networking API sowohl für das Host- als auch für das Dienstprojekt aktiviert ist.

  2. Erstellen Sie in einem Dienstprojekt eine Redis-Instanz mithilfe der freigegebenen VPC aus dem Hostprojekt:

    gcloud redis instances create INSTANCE_ID --size=SIZE --region=REGION_ID --project=SERVICE_PROJECT_ID \
      --network=projects/HOST_PROJECT_ID/global/networks/HOST_NETWORK_NAME \
      --connect-mode=private-service-access
    

    Wobei:

    • INSTANCE_ID ist die der Instanz zugewiesene ID.
    • SIZE ist die Größe der Instanz in Gibibyte (GiB).
    • REGION_ID ist die Regions-ID.
    • SERVICE_PROJECT_ID ist die Projekt-ID Ihres Dienstprojekts.
    • HOST_PROJECT_ID ist die Projekt-ID für Ihr Hostprojekt.
    • HOST_NETWORK_NAME ist der Name des Hostprojekts.

    Beispiel:

    gcloud redis instances create myinstance --size=5 --region=us-central1 --project=my-service-project \
      --network=projects/my-host-project/global/networks/my-host-shared-vpc \
      --connect-mode=private-service-access
    

Redis-Instanz erstellen, die einen zentralisierten IP-Adressbereich verwendet

Die zentralisierte Verwaltung von IP-Adressbereichen erfolgt über den Zugriff auf private Dienste. Der Zugriff auf private Dienste legt einen IP-Adressbereich fest, der von mehreren Google Cloud-Diensten verwendet wird. Wenn Sie den Zugriff auf private Dienste verwenden, müssen Sie für jeden Dienst keinen anderen IP-Adressbereich verwalten.

Console

  1. Bestätigen oder etablieren Sie eine private Dienstzugriffsverbindung für das Netzwerk, das Sie zum Erstellen der Redis-Instanz verwenden.

  2. Führen Sie die Schritte unter Redis-Instanz in einem VPC-Netzwerk erstellen aus. Achten Sie dabei aber darauf, den optionalen Abschnitt zum Herstellen einer Verbindung für den Zugriff auf private Dienste auszufüllen.

gcloud

  1. Bestätigen oder etablieren Sie eine private Dienstzugriffsverbindung für das Netzwerk, das Sie zum Erstellen der Redis-Instanz verwenden.

  2. Erstellen Sie eine Redis-Instanz über das Netzwerk, in dem Sie eine privaten Dienstzugriffsverbindung eingerichtet haben:

    gcloud redis instances create INSTANCE_ID --size=SIZE --region=REGION_ID --project=PROJECT_ID \
      --network=projects/PROJECT_ID/global/networks/NETWORK_NAME \
      --connect-mode=private-service-access
    

    Wobei:

    • INSTANCE_ID ist die der Instanz zugewiesene ID.
    • SIZE ist die Größe der Instanz in Gibibyte (GiB).
    • REGION_ID ist die Regions-ID.
    • PROJECT_ID ist die Projekt-ID.
    • NETWORK_NAME ist der Name des Netzwerks, mit dem die Redis-Instanz erstellt werden soll.

    Beispiel:

    gcloud redis instances create myinstance --size=5 --region=us-central1 --project=my-project \
      --network=projects/my-project/global/networks/my-network \
      --connect-mode=private-service-access
    

Redis-Instanz mit einem bestimmten IP-Adressbereich erstellen

In der folgenden Anleitung wird erläutert, wie Sie eine Redis-Instanz über einen IP-Adressbereich Ihrer Wahl erstellen.

Benutzerdefinierte Bereiche mit Direct Peering

Wenn Ihr Projekt den Verbindungsmodus DIRECT_PEERING verwendet, geben Sie beim Erstellen einer Instanz mit dem folgenden Befehl einen bestimmten IP-Adressbereich an:

gcloud redis instances create INSTANCE_ID --region=REGION --size=SIZE --connect-mode=DIRECT_PEERING --authorized-network=VPC_NETWORK_NAME --reserved-range=RESERVED_RANGE

Wobei:

  • VPC_NETWORK_NAME ist der Name des Netzwerks, das zum Erstellen der Instanz verwendet wurde.
  • RESERVED_RANGE ist Ihr gewünschter benutzerdefinierter Bereich. Beispiel: 10.0.0.0/29. Die erforderliche Mindestblockgröße ist /29.

Beispiel:

gcloud redis instances create myinstance --region=us-central1 --size=1 --connect-mode=DIRECT_PEERING --authorized-network=default --reserved-range=10.0.0.0/24

Benutzerdefinierte Bereiche mit Zugriff auf private Dienste

Wenn Sie nur einen IP-Adressbereich haben, die Ihrer Verbindung für den Zugriff auf private Dienste zugewiesen sind, wird dieser Bereich standardmäßig für die Erstellung von Memorystore-Instanzen verwendet.

Wenn mehrere Adressbereiche für den Zugriff auf private Dienste zugewiesen sind, können Sie mit dem folgenden gcloud-Befehl auswählen, welchen Bereich Sie verwenden möchten:

gcloud beta redis instances create INSTANCE_ID --region=REGION --size=SIZE --connect-mode=PRIVATE_SERVICE_ACCESS --authorized-network=VPC_NETWORK_NAME --reserved-range=RESERVED_RANGE_NAME

Wobei:

  • VPC_NETWORK_NAME ist der Name des Netzwerks, das zum Erstellen der Instanz verwendet wurde.
  • RESERVED_RANGE_NAME ist der Name des zugewiesenen IP-Adressbereichs.

Beispiel:

gcloud beta redis instances create myinstance --region=us-central1 --size=1 --connect-mode=PRIVATE_SERVICE_ACCESS --authorized-network=default --reserved-range=my-reserved-range-2

Instanzinformationen aufrufen

So rufen Sie die Informationen einer Instanz auf:

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Memorystore for Redis auf.

    Memorystore for Redis

  2. Klicken Sie auf die Instanz-ID der Instanz, um die zugehörigen Informationen aufzurufen.

gcloud

Zum Aufrufen einer Liste aller Instanzen in einer bestimmten Region geben Sie den folgenden Befehl ein. Ersetzen Sie dabei VARIABLES durch die entsprechenden Werte:

gcloud redis instances list --region=REGION_ID

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um die Details einer Instanz aufzurufen:

gcloud redis instances describe INSTANCE_ID --region=REGION_ID

Instanzen bearbeiten

So bearbeiten Sie eine Instanz:

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Memorystore for Redis auf.

    Memorystore for Redis

  2. Klicken Sie auf die Instanz-ID der Instanz, die Sie bearbeiten möchten.

  3. Klicken Sie auf Bearbeiten.

    1. Auf der Seite Redis-Instanz bearbeiten können Sie folgende Merkmale einer Instanz ändern:
      • Anzeigename
      • Kapazität
      • Konfigurationen
  4. Klicken Sie auf Speichern.

Während der Aktualisierung wird neben der Instanz auf der Memorystore for Redis-Startseite ein rotierender Kreis angezeigt. Nach Abschluss der Aktualisierung verwandelt sich der Kreis in ein grünes Häkchen.

gcloud

Sie können die folgenden Properties nach dem Erstellen einer Instanz aktualisieren:

  • Anzeigename
  • Redis-Konfiguration
  • Label
  • Größe (Weitere Informationen zur Skalierung finden Sie unter Instanzen skalieren.)

Geben Sie beispielsweise den folgenden Befehl ein, um den Anzeigenamen einer Instanz zu aktualisieren. Ersetzen Sie dabei VARIABLES durch die entsprechenden Werte:

gcloud redis instances update INSTANCE_ID --region=REGION_ID --display-name=NEW_DISPLAY_NAME

Weitere Informationen zum Festlegen von Konfigurationsparametern finden Sie unter Redis-Instanzen konfigurieren.

Instanzen löschen

So löschen Sie eine Instanz:

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Memorystore for Redis auf.

    Memorystore for Redis

  2. Zum Löschen einer Instanz klicken Sie auf die Instanz-ID.

  3. Klicken Sie auf Löschen.

  4. Zum Bestätigen des Löschvorgangs geben Sie die ID der Instanz ein.

  5. Klicken Sie noch einmal auf "Löschen".

gcloud

Zum Löschen einer Instanz geben Sie den folgenden Befehl ein. Ersetzen Sie dabei VARIABLES durch die entsprechenden Werte:

gcloud redis instances delete INSTANCE_ID --region=REGION_ID

Nachdem die Instanz gelöscht wurde, wird sie aus der Liste der Instanzen auf der Memorystore-Startseite entfernt.