Memorystore for Redis – Übersicht

Memorystore for Redis ist ein vollständig verwalteter Dienst. Der integrierte In-Memory-Redis-Datenspeicher ermöglicht das Erstellen von Anwendungscaches, die Datenzugriff innerhalb eines Bruchteils von Millisekunden ermöglichen.

Memorystore for Redis bietet im Vergleich zur selbst verwalteten Redis-Lösung mehrere Vorteile:

  • Individuell zugeschnittene Bereitstellung. Mit Memorystore for Redis können Sie zwischen unterschiedlichen Dienststufen und -größen wählen, die auf Ihre Leistung und betrieblichen Anforderungen zugeschnitten sind. Mit ein paar Mausklicks haben Sie die Möglichkeit, eine eigenständige Redis-Instanz der Basisstufe oder der Standardstufe mit einer hohen Verfügbarkeit von bis zu 300 GB bereitzustellen.
  • Einfache Skalierung und rasante Geschwindigkeit. Mit Memorystore for Redis können Sie Ihre Ziele hinsichtlich Latenz und Durchsatz problemlos erreichen, indem Sie Ihre Redis-Instanzen mit minimalen Auswirkungen auf die Verfügbarkeit Ihrer Anwendung skalieren. Beginnen Sie mit der niedrigsten Stufe und der kleinsten Größe und erweitern Sie Ihre Redis-Instanz, wenn sich die Anforderungen Ihrer Anwendung ändern.
  • Hoch verfügbar und sicher. Redis-Instanzen sind über private IP-Adressen vor dem Internet geschützt und werden durch die rollenbasierte Zugriffssteuerung mit einer Identitäts- und Zugriffsverwaltung (Identity and Access Management, IAM) zusätzlich geschützt. Standardinstanzen mit hoher Verfügbarkeit werden immer zonenübergreifend repliziert und bieten SLAs mit einer Verfügbarkeit von 99,9 %.
  • Fokus auf die Anwendung. Memorystore for Redis automatisiert die komplexen operativen Aufgaben, die zur Bereitstellung und Verwaltung von Redis erforderlich sind. Aufgaben wie Bereitstellung, Replikation, Failover und Überwachung sind automatisiert. Anwendungen stellen eine Verbindung zu einem einzelnen Endpunkt her, wodurch jede Logik zur Knotenermittlung entfällt sowie Verwaltung und Vorgänge vereinfacht werden. Außerdem erleichtert die Einbindung in Cloud Monitoring die Beobachtung Ihrer Redis-Instanzen.
  • Kompatibilität mit dem Redis-Protokoll. Memorystore for Redis ist vollständig mit dem Redis-Protokoll kompatibel. Sie können Ihre Anwendungen mithilfe von Redis im Open-Source-Format verschieben, um Memorystore for Redis ohne Codeänderungen zu verwenden. Sie müssen keine neuen Tools erlernen: Alle vorhandenen Tools und Clientbibliotheken funktionieren von selbst.

Einsatzmöglichkeit

Memorystore for Redis bietet einen schnellen In-Memory-Speicher für Anwendungsfälle, die eine schnelle Verarbeitung von Daten in Echtzeit erfordern. Von einfachen Caching-Anwendungsfällen bis hin zu Echtzeitanalysen – Memorystore for Redis erbringt die Leistung, die Sie benötigen.

  • Caching: Der Cache ist ein wesentlicher Bestandteil moderner Anwendungsarchitekturen. Memorystore für Redis bietet im Vergleich zum Zugriff auf die Daten aus einem festplattenbasierten Back-End-Speicher eine geringe Latenzzeit und einen hohen Durchsatz für Daten mit hohem Zugriffsvolumen. Beispiele für Caching sind Sitzungsverwaltung, häufig verwendete Abfragen, Skripts und Seiten.

  • Gaming: Beim Gaming geht es darum, die Aufmerksamkeit des Nutzers zu gewinnen und beizubehalten. Ein wichtiger Aspekt, der die Nutzer an ein Spiel bindet, ist die Bestenliste. Jeder Nutzer möchte seinen Fortschritt und sein Ranking verfolgen können. Mit dem In-Memory-Speicher und der Datenstruktur "Sorted Set" lässt sich in Memorystore for Redis problemlos eine sortierte Liste von Punktzahlen verwalten und gleichzeitig die Einzigartigkeit der Elemente gewährleisten. Das Spielerprofil ist eine weitere Informationsquelle, auf die häufig zugegriffen werden kann. Mit Hashes in Redis können Profildaten einfach gespeichert und abgerufen werden.

  • Streamverarbeitung: Ganz gleich, ob es sich um die Verarbeitung eines Twitter-Feeds oder Datenstreams von IoT-Geräten handelt – Memorystore for Redis eignet sich perfekt für Streaming-Lösungen. In Kombination mit Dataflow bietet Memorystore for Redis einen skalierbaren, schnellen In-Memory-Speicher zum Speichern von Zwischendaten, auf die Tausende von Clients mit sehr geringer Latenz zugreifen können.

Produkte

In der folgenden Tabelle werden die Funktionen beschrieben, die Memorystore for Redis bietet:

  • Vollständig verwaltet: Die Bereitstellung und Wartung einer Redis-Instanz kann zeitaufwendig sein. Memorystore for Redis bietet Patches, durchgängiges Threat-Monitoring, Fehlererkennung und automatisches Failover, sodass Sie mehr Zeit für das Erstellen Ihrer Anwendungen haben.
  • Einfache Bereitstellung: Die Bereitstellung einer einzelnen Instanz oder einer hoch verfügbaren Redis-Instanz ist einfach. Sie wählen über die Google Cloud Console Basis-Stufe oder Standardstufe aus oder automatisieren die Bereitstellung mit dem Cloud SDK oder den Cloud-Clientbibliotheken.
  • Hochverfügbarkeit: Memorystore for Redis-Instanzen der Standardstufe werden zonenübergreifend repliziert, auf Integrität überwacht und bieten ein schnelles automatisches Failover. Instanzen der Standardstufe bieten außerdem ein SLA von 99,9 %. Weitere Informationen finden Sie unter Hochverfügbarkeit.
  • Sicherheit auf Unternehmensebene: Redis-Instanzen sind mit privaten IPs vor dem Internet geschützt. Der Zugriff auf die Instanzen wird kontrolliert und auf Anwendungen beschränkt, die im selben virtuellen privaten Netzwerk wie die Redis-Instanz ausgeführt werden.

    Instanzen werden außerdem mithilfe von IAM-Rollen gesichert. Hierdurch kann genau kontrolliert werden, wer zum Verwalten und Aufrufen der Redis-Instanz berechtigt ist. Darüber hinaus ist Memorystore für Redis in Cloud-Audit-Logging eingebettet, sodass Sie immer wissen, wer, was, wann getan hat.

  • Nach Bedarf skalieren: Memorystore for Redis ermöglicht die Skalierung Ihrer Instanzen auf maximal 300 GB und unterstützt einen Netzwerkdurchsatz von bis zu 12 Gbit/s. Da die Größe der Instanz nahtlos skaliert werden kann, können Sie klein beginnen und die Größe der Instanz nach Bedarf erhöhen. Beim Skalieren einer Instanz der Standardstufe treten bei Anwendungen Ausfallzeiten von weniger als einer Minute auf.
  • Monitoring: Redis-Messwerte sind über Monitoring verfügbar, sodass Sie Ihre Redis-Instanzen ganz einfach im Blick haben können. Mit Cloud Logging können Sie sich auch die Redis-Logs für Ihre Instanz ansehen.
  • On-Demand-Abrechnung: Bei Memorystore for Redis-Instanzen wird die von Ihnen bereitgestellte Kapazität (GB) nach Stunden berechnet. Werden Ihre Instanzen für einige Minuten verwendet, werden nur diese Minuten in Rechnung gestellt.
  • Redis-Versionen 5.0, 4.0 und 3.2: Die Versionen werden immer mit den neuesten kritischen Patches aktualisiert, damit Ihre Redis-Instanzen sicher sind. Weitere Informationen zu den Versionen und Patch-Levels finden Sie in den Versionshinweisen für Memorystore for Redis und unter Unterstützte Versionen.

Verbindung zu einer Memorystore for Redis-Instanz herstellen

Sie können einen beliebigen Redis-Standardclient in den folgenden Umgebungen verwenden, um eine Verbindung zu Ihrer Memorystore for Redis-Instanz herzustellen:

  • Flexible App Engine-Umgebung
  • App Engine-Standardumgebung
  • Compute Engine-VM-Instanzen
  • Cloud Functions
  • Cloud Run
  • Google Kubernetes Engine-Cluster

Bei einigen serverlosen Umgebungen ist ein Connector für serverlosen VPC-Zugriff als Voraussetzung für die Konnektivität mit Memorystore for Redis erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Anforderung von Connectors für serverlosen VPC-Zugriff.

Damit Sie eine Verbindung zu Ihrer Instanz herstellen können, muss Ihr Client mit demselben Netzwerk verbunden sein und sich in derselben Region wie Ihre Memorystore for Redis-Instanz befinden. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Netzwerk in Memorystore for Redis.

Unterschiede zwischen verwalteten und Open-Source-Redis-Datenbanken

Memorystore for Redis ist mit dem Redis-Protokoll kompatibel. Sie können Ihre Anwendungen, die Open-Source-Redis verwenden, ohne Codeänderungen in Google Cloud verschieben.

Im Allgemeinen ist die von Memorystore for Redis-Instanzen bereitgestellte Redis-Funktionalität mit der von lokal gehosteten Redis-Instanzen identisch. Folgende wichtige Unterschiede sind zu beachten:

  • Memorystore for Redis unterstützt derzeit kein Redis-Clustering oder Redis Sentinel.

  • Redis im Open-Source-Format bietet mehrere Optionen, um Daten auf einem Laufwerk zu speichern. RDB-Persistenz ermöglicht Snapshots der Datenmenge zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dank AOF-Persistenz werden Logs zu jedem Schreibvorgang erstellt, der vom Server empfangen wird. Memorystore for Redis unterstützt derzeit RDB-Snapshots mit der Funktion Export. Memorystore for Redis unterstützt keine AOF-Persistenz.

  • Die meisten Parameter sind für Memorystore for Redis-Instanzen vorkonfiguriert und können nicht geändert werden. Andere Parameter, die Sie beim Einrichten Ihrer Memorystore for Redis-Instanz konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Redis-Konfigurationen.

  • Einige Befehle sind gesperrt, da sie einen verwalteten Redis-Dienst beeinträchtigen können. Weitere Informationen finden Sie in der Liste der gesperrten Redis-Befehle.

  • Bei Instanzen der Standardstufe sind Lesevorgänge vom Replikat nicht zulässig.

Stufenfunktionen

In der folgenden Tabelle werden die Unterschiede zwischen den verfügbaren Memorystore for Redis-Dienststufen beschrieben:

Spezifikationen Basisstufe Standardstufe
Beschreibung Stellt einen Cache ohne Replikation bereit Bietet Redundanz und Verfügbarkeit durch Replikation
Maximale Instanzgröße 300 GB 300 GB
Maximale Netzwerkbandbreite 12 Gbit/s 12 Gbit/s
Stackdriver Monitoring Ja Ja
Speicher skalierbar¹ Ja Ja
Zonenübergreifende Replikation Nein Ja
Automatisches Failover Nein Ja

¹ Beim Hoch- bzw. Herunterskalieren von Instanzen der Basisstufe ist eine vollständige Leerung des Cache die Folge. Während des Vorgangs zum Skalieren von Instanzen der Standardstufe unterliegen einige nicht replizierte Daten minimalen Ausfall- und Verlustzeiten. Weitere Informationen finden Sie unter Skalierungsverhalten.

Nächste Schritte