Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

Hochverfügbarkeit

Auf dieser Seite wird die hohe Verfügbarkeit für Memorystore for Redis-Instanzen der Standardstufe beschrieben. Instanzen der Standardstufe bieten eine hohe Verfügbarkeit dank Replikation und automatischem Failover. Memorystore for Redis verwendet Redis Sentinel nicht für hohe Verfügbarkeit.

Hohe Verfügbarkeit

Memorystore for Redis bietet hohe Verfügbarkeit, indem ein primärer Redis-Knoten auf einen Replikatknoten repliziert wird. Der Replikatknoten ist eine Kopie des primären Knotens, bei der alle Änderungen, die am primären Knoten vorgenommen wurden, repliziert werden.

Jede Memorystore for Redis-Instanz der Standardstufe wird mit einem primären Knoten und Replikatknoten bereitgestellt. Anwendungsanfragen werden an den primären Knoten weitergeleitet. An den Daten auf dem primären Knoten vorgenommene Änderungen werden mithilfe des asynchronen Redis-Replikationsprotokolls kopiert.

Vorteile der hohen Verfügbarkeit

Wenn der primäre Knoten ausfällt, löst der Memorystore for Redis-Dienst ein Failover aus. Der Dienst stuft das Replikat als neues primäres Replikat hoch und nach der Wiederherstellung wird das vorherige primäre Replikat zum Replikat. Im Wesentlichen wechseln die Knoten die Rollen.

Zur Vermeidung von Zonenausfällen befinden sich der primäre Knoten und der Replikatknoten in verschiedenen Zonen innerhalb derselben Region. Wenn Sie die Zonen für den primären und den Replikatknoten angeben möchten, müssen Sie die Redis-Instanz mit dem gcloud-Tool erstellen.

Eine Instanz der Standardstufe behält Instanzdaten bei einem einzelnen Knotenausfall bei, da die Daten auf dem Knoten gesichert werden, der nicht ausfällt. Wenn der primäre Knoten und der Replikatknoten gleichzeitig aufgrund eines Mehrzonenfehlers ausfallen, können keine Daten wiederhergestellt werden.

Auslösen eines Failovers

Ein Failover tritt auf, wenn der primäre Redis-Knoten ausfällt. Während des Failovers werden alle Anfragen an die neue primäre Instanz automatisch an das Replikat weitergeleitet und die Memorystore for Redis-Instanz antwortet weiterhin auf Ihre Anwendung.

Auswirkungen eines Failovers auf Ihre Anwendungen

Wenn der primäre Knoten ein Failover auf das Replikat ausführt, werden bestehende Verbindungen zu Memorystore for Redis getrennt. Wenn die Anwendung die Verbindung jedoch wiederherstellt, wird sie automatisch über den gleichen Verbindungsstring oder die gleiche IP-Adresse an den neuen primäre Knoten weitergeleitet. Sie müssen die Anwendung nach einem Failover nicht aktualisieren.

Während der Memorystore for Redis-Dienst das Replikat als primäres Replikat ausführt, ist Ihr Memorystore for Redis-Instanz vorübergehend nicht verfügbar. Jeder Knoten befindet sich in einer einzelnen Zone. Daher können zonale Fehler zu einer längeren Wiederherstellungszeit führen. Während dieser Zeit gibt es nur eine Kopie der Daten.

Instanzverbindung nach Failover noch einmal versuchen

Ein Failover führt immer zu einer unterbrochenen Verbindung. Dies ist erforderlich, da intern die primäre Rolle und die Replikatwechselrollen und IP-Adressen geändert werden. Sie müssen jedoch weiterhin über die statische IP-Adresse der Instanz auf Ihre Redis-Instanz zugreifen.

Aufgrund dieses Verbindungsverlusts muss Ihre Anwendung den Vorgang wiederholen, um die Verbindung wiederherzustellen. Die Wiederholungslogik sollte einen exponentiellen Backoff verwenden, damit Ihre Instanz nicht mit zu vielen Wiederholungsanfragen überlastet wird. Zusätzlich zu einer Wiederholungslogik sollten Sie testen, wie sich ein Failover auf Ihre Anwendung auswirkt, indem Sie sie mit einem manuellen Failover testen.

Die meisten Redis-Clients verfügen über integrierte Wiederholungsfunktionen, die Sie im Falle einer Verbindungstrennung nutzen sollten.

Ein Failover tritt in den folgenden Szenarien auf:

Wenn Sie eine Wiederholungslogik in Ihre Anwendung implementieren, um Verbindungsabbrüche aufgrund von Failovers zu bewältigen, sollte Ihre Instanz keine signifikanten Auswirkungen auf die Leistung haben. Normalerweise treten Probleme nur auf, wenn keine Wiederholungslogik vorhanden ist.

So rufen Sie den Status für hohe Verfügbarkeit auf

Sie können Hochverfügbarkeitsmesswerte für Ihre Redis-Instanz ansehen, indem Sie die Operations-Suite von Google Cloud verwenden. Informationen zu den Messwerten, die die Operations-Suite von Google Cloud für Memorystore for Redis bereitstellt, finden Sie unter Redis-Instanzen beobachten. Weitere Informationen zur Verwendung der Operations-Suite von Google Cloud mit Google Cloud finden Sie in der Stackdriver Monitoring-Dokumentation.

Um den von Redis bereitgestellten nativen Replikationsstatus anzeigen zu lassen, können Sie den Redis-INFO-Befehl an die Memorystore for Redis-Instanz senden.

Nächste Schritte