Autopilot-Cluster erstellen

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Auf dieser Seite wird erläutert, wie Sie einen GKE-Cluster (Google Kubernetes Engine) im Autopilot-Modus erstellen. Autopilot ist ein GKE-Betriebsmodus, bei dem Sie sich auf Ihre Dienste und Anwendungen konzentrieren können, während Google Ihre Knoten und Ihre Infrastruktur verwaltet. Wenn Sie Ihre Arbeitslasten bereitstellen, stellt GKE die Ressourcen und die Hardware bereit und konfiguriert und verwaltet sie, auch wenn Sie skalieren.

Hinweis

Führen Sie die folgenden Aufgaben aus, bevor Sie beginnen:

  • Aktivieren Sie die Google Kubernetes Engine API.
  • Google Kubernetes Engine API aktivieren
  • Wenn Sie die Google Cloud CLI für diese Aufgabe verwenden möchten, müssen Sie die gcloud CLI installieren und dann initialisieren.

Autopilot-Cluster erstellen

Sie können einen Autopilot-Cluster über das Google Cloud CLI oder die Google Cloud Console erstellen.

gcloud

Führen Sie den folgenden Befehl aus:

gcloud container clusters create-auto CLUSTER_NAME \
    --region REGION \
    --project=PROJECT_ID

Dabei gilt:

  • CLUSTER_NAME: Der Name Ihres neuen Autopilot-Clusters.
  • REGION: Die Region für Ihren Cluster, z. B. us-central1.
  • PROJECT_ID: Ihre Projekt-ID.

Optional können Sie mit dem Flag --service-account=SERVICE_ACCOUNT_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com ein anderes IAM-Dienstkonto angeben, das Knoten anstelle des Compute Engine-Standarddienstkontos verwenden. Es wird dringend empfohlen, ein Dienstkonto mit minimalen Berechtigungen zu erstellen und zu verwenden, damit Ihre Knoten nicht mehr Berechtigungen haben, als sie benötigen.

Eine Liste anderer Optionen, die Sie angeben können, finden Sie in der Referenzdokumentation zu gcloud container clusters create-auto.

Console

Führen Sie die folgenden Aufgaben aus:

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Google Kubernetes Engine auf.

    Zur Seite „Google Kubernetes Engine“

  2. Klicken Sie auf Erstellen.

  3. Klicken Sie für Autopilot auf Konfigurieren.

  4. Geben Sie den Namen für den Cluster ein.

  5. Wählen Sie eine Region für den Cluster aus.

  6. Wählen Sie Öffentlicher Cluster aus. Wenn Ihre Organisation bestimmte Anforderungen an die Netzwerkisolation hat, sollten Sie stattdessen evtl. einen privaten Autopilot-Cluster erstellen. Eine Anleitung hierzu finden Sie unter Privaten Cluster erstellen.

  7. Ändern Sie optional die Netzwerkeinstellungen und die erweiterten Einstellungen.

  8. Klicken Sie auf Erstellen.

Version und Release-Version eines neuen Autopilot-Clusters festlegen

Standardmäßig registriert GKE neue Autopilot-Cluster in der regulären Release-Version mit der GKE-Standardversion im Kanal. Sie können die Release-Version ändern, wenn Sie einen Autopilot-Cluster über die gcloud CLI oder die Google Cloud Console erstellen. Sie können auch eine bestimmte GKE-Version festlegen, wenn Sie einen Cluster mithilfe der gcloud CLI erstellen.

gcloud

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Release-Version und die Clusterversion beim Erstellen eines Autopilot-Clusters festzulegen. Das Festlegen der Clusterversion ist nur nützlich, wenn eine bestimmte Version erforderlich ist. In den meisten Fällen sollten Sie nur die Release-Version festlegen.

gcloud container clusters create-auto CLUSTER_NAME \
    --region=COMPUTE_REGION \
    --release-channel=RELEASE_CHANNEL \
    --cluster-version=VERSION

Dabei gilt:

Diese Flags sind optional. Wenn Sie eine bestimmte GKE-Version festlegen, gilt diese Version, bis eine neue Version zur Standardversion in der Release-Version Ihres Clusters wird. GKE aktualisiert den Cluster dann automatisch auf die neue Standardversion.

Console

So legen Sie die Release-Version beim Erstellen eines Autopilot-Clusters fest:

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Google Kubernetes Engine auf.

    Zur Seite „Google Kubernetes Engine“

  2. Klicken Sie auf Erstellen.

  3. Klicken Sie für Autopilot auf Konfigurieren.

  4. Geben Sie einen Namen an.

  5. Wählen Sie eine Region aus.

  6. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen.

  7. Wählen Sie eine Release-Version aus.

  8. Ändern Sie die anderen Einstellungen nach Bedarf und klicken Sie dann auf Erstellen.

Sie können auch die Release-Version und die GKE-Version für vorhandene Cluster ändern. Eine Anleitung finden Sie unter Manuelles Upgrade einer Steuerungsebene durchführen und Neue Release-Version auswählen.

Mit dem Cluster verbinden

gcloud

gcloud container clusters get-credentials CLUSTER_NAME \
    --region REGION \
    --project=PROJECT_ID

Mit diesem Befehl wird kubectl für die Verwendung des von Ihnen erstellten Clusters konfiguriert.

Console

  1. Klicken Sie in der Clusterliste neben dem Cluster, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, auf Aktionen und dann auf Verbinden.

  2. Klicken Sie auf In Cloud Shell ausführen, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Der generierte Befehl wird in Ihre Cloud Shell kopiert, zum Beispiel:

    gcloud container clusters get-credentials autopilot-cluster --region us-east1 --project autopilot-test
    
  3. Drücken Sie die Eingabetaste, um den Befehl auszuführen.

Clustermodus prüfen

Sie können prüfen, ob Ihr Cluster ein Autopilot-Cluster ist, indem Sie die gcloud CLI oder die Google Cloud Console verwenden.

gcloud

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um sicherzustellen, dass der Cluster im Autopilot-Modus erstellt wird:

gcloud container clusters describe CLUSTER_NAME \
    --region REGION

Die Ausgabe enthält Folgendes:

autopilot:
  enabled: true

Console

In der Clusterliste in der Spalte Modus können Sie prüfen, ob der Cluster im Autopilot-Modus erstellt wird. Als Status wird Autopilot angezeigt.

Nächste Schritte