Dienstkontoschlüssel erstellen und verwalten

Auf dieser Seite wird erläutert, wie Sie Dienstkontoschlüssel mit der Google Cloud Console, Google Cloud CLI, der Identity and Access Management API oder eine der Google Cloud-Clientbibliotheken erstellen und verwalten.

Hinweis

Erforderliche Rollen

Bitten Sie Ihren Administrator, Ihnen die IAM-Rolle "Zentraler Dienstkontoadministrator" (roles/iam.serviceAccountKeyAdmin) für das Projekt oder für das Dienstkonto, dessen Schlüssel Sie verwalten möchten, zuzuweisen, um die Berechtigungen zu erhalten, die Sie zum Verwalten von Dienstkontoschlüsseln benötigen. Weitere Informationen zum Zuweisen von Rollen finden Sie unter Zugriff verwalten.

Weitere Informationen finden Sie unter Dienstkontenrollen.

Einfache IAM-Rollen enthalten auch Berechtigungen zum Verwalten von Dienstkontoschlüsseln. In einer Produktionsumgebung sollten Sie keine einfachen Rollen zuweisen, Sie können sie aber in einer Entwicklungs- oder Testumgebung gewähren.

Dienstkontoschlüssel erstellen

Sie müssen erst die Identität des Dienstkontos bestätigen, um ein Dienstkonto außerhalb von Google Cloud zu verwenden, zum Beispiel auf anderen Plattformen oder lokal. Paare aus öffentlichen und privaten Schlüsseln bieten dafür eine sichere Möglichkeit. Wenn Sie einen Dienstkontoschlüssel erstellen, wird der öffentliche Teil in Google Cloud gespeichert, während der private Teil nur für Sie verfügbar ist. Weitere Informationen zu öffentlichen/privaten Schlüsselpaaren finden Sie unter Dienstkontoschlüssel.

Sie können einen Dienstkontoschlüssel mithilfe der Google Cloud Console, der gcloud CLI, der Methode serviceAccounts.keys.create() oder einer der Clientbibliotheken erstellen. Ein Dienstkonto kann bis zu 10 Schlüssel haben.

Standardmäßig laufen Dienstkontoschlüssel niemals ab. Sie können mit den Ressourceneinstellungen die Dauer angeben, für die ein Dienstkontoschlüssel gültig ist. Weitere Informationen finden Sie unter Ablaufzeit für von Nutzern verwaltete Schlüssel angeben.

In den folgenden Beispielen ist SA_NAME der Name Ihres Dienstkontos und PROJECT_ID die ID Ihres Google Cloud-Projekts. Sie können den String SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com auf der Seite Dienstkonten in der Google Cloud Console abrufen.

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Dienstkonten auf:

    Zur Seite „Dienstkonten“

  2. Wählen Sie ein Projekt aus.

  3. Klicken Sie auf die E-Mail-Adresse des Dienstkontos, für das Sie einen Schlüssel erstellen möchten.

  4. Klicken Sie auf den Tab Schlüssel.

  5. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü Schlüssel hinzufügen und wählen Sie Neuen Schlüssel erstellen aus.

  6. Wählen Sie als Schlüsseltyp JSON aus und klicken Sie dann auf Erstellen.

Wenn Sie auf Erstellen klicken, wird eine Dienstkontoschlüsseldatei heruntergeladen. Nachdem Sie die Schlüsseldatei heruntergeladen haben, können Sie sie nicht noch einmal herunterladen.

Der heruntergeladene Schlüssel hat das folgende Format, wobei PRIVATE_KEY der private Teil des öffentlichen/privaten Schlüsselpaars ist:

{
  "type": "service_account",
  "project_id": "PROJECT_ID",
  "private_key_id": "KEY_ID",
  "private_key": "-----BEGIN PRIVATE KEY-----\nPRIVATE_KEY\n-----END PRIVATE KEY-----\n",
  "client_email": "SERVICE_ACCOUNT_EMAIL",
  "client_id": "CLIENT_ID",
  "auth_uri": "https://accounts.google.com/o/oauth2/auth",
  "token_uri": "https://accounts.google.com/o/oauth2/token",
  "auth_provider_x509_cert_url": "https://www.googleapis.com/oauth2/v1/certs",
  "client_x509_cert_url": "https://www.googleapis.com/robot/v1/metadata/x509/SERVICE_ACCOUNT_EMAIL"
}

Bewahren Sie die Schlüsseldatei sicher auf, da sie zur Authentifizierung als Ihr Dienstkonto verwendet werden kann. Sie können diese Datei beliebig verschieben und umbenennen.

Sie können Dienstkonto-Schlüsseldateien verwenden, um eine Anwendung als Dienstkonto zu authentifizieren.

gcloud

Mit dem Befehl gcloud iam service-accounts keys create können Sie Dienstkontoschlüssel erstellen.

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • KEY_FILE: Der Pfad zu einer neuen Ausgabedatei für den privaten Schlüssel, z. B. ~/sa-private-key.json.
  • SA_NAME: Der Name des Dienstkontos, für das ein Schlüssel erstellt werden soll.
  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID.
gcloud iam service-accounts keys create KEY_FILE \
    --iam-account=SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com

Ausgabe:

created key [e44da1202f82f8f4bdd9d92bc412d1d8a837fa83] of type [json] as
[/usr/home/username/KEY_FILE] for
[SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com]

Die Dienstkontoschlüsseldatei wird jetzt auf Ihren Computer heruntergeladen. Nachdem Sie die Schlüsseldatei heruntergeladen haben, können Sie sie nicht noch einmal herunterladen.

Der heruntergeladene Schlüssel hat das folgende Format, wobei PRIVATE_KEY der private Teil des öffentlichen/privaten Schlüsselpaars ist:

{
  "type": "service_account",
  "project_id": "PROJECT_ID",
  "private_key_id": "KEY_ID",
  "private_key": "-----BEGIN PRIVATE KEY-----\nPRIVATE_KEY\n-----END PRIVATE KEY-----\n",
  "client_email": "SERVICE_ACCOUNT_EMAIL",
  "client_id": "CLIENT_ID",
  "auth_uri": "https://accounts.google.com/o/oauth2/auth",
  "token_uri": "https://accounts.google.com/o/oauth2/token",
  "auth_provider_x509_cert_url": "https://www.googleapis.com/oauth2/v1/certs",
  "client_x509_cert_url": "https://www.googleapis.com/robot/v1/metadata/x509/SERVICE_ACCOUNT_EMAIL"
}

Bewahren Sie die Schlüsseldatei sicher auf, da sie zur Authentifizierung als Ihr Dienstkonto verwendet werden kann. Sie können diese Datei beliebig verschieben und umbenennen.

Sie können Dienstkonto-Schlüsseldateien verwenden, um eine Anwendung als Dienstkonto zu authentifizieren.

REST

Die Methode projects.serviceAccounts.keys.create ermöglicht es, einen Schlüssel für ein Dienstkonto zu erstellen.

Ersetzen Sie diese Werte in den folgenden Anfragedaten:

  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project.
  • SA_NAME: Den Namen des Dienstkontos, für das Sie einen Schlüssel erstellen möchten.
  • KEY_ALGORITHM: Optional. Den Schlüsselalgorithmus, der für den Schlüssel verwendet werden soll. Der Standardwert ist ein 2.048-Bit-RSA-Schlüssel. Dieser Wert kann geändert werden. Eine Liste aller anwendbaren Werte finden Sie in der Referenz zu ServiceAccountKeyAlgorithm.

HTTP-Methode und URL:

POST https://iam.googleapis.com/v1/projects/PROJECT_ID/serviceAccounts/SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com/keys

JSON-Text anfordern:

{
  "keyAlgorithm": "KEY_ALGORITHM"
}

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Die Antwort enthält einen Schlüssel für Ihr Dienstkonto. Der zurückgegebene Schlüssel hat das folgende Format, wobei ENCODED_PRIVATE_KEY der private Teil des öffentlichen/privaten Schlüsselpaars in base64 codiert ist.

{
  "name": "projects/PROJECT_ID/serviceAccounts/SERVICE_ACCOUNT_EMAIL/keys/KEY_ID",
  "privateKeyType": "TYPE_GOOGLE_CREDENTIALS_FILE",
  "privateKeyData": "ENCODED_PRIVATE_KEY",
  "validAfterTime": "DATE",
  "validBeforeTime": "DATE",
  "keyAlgorithm": "KEY_ALG_RSA_2048"
}

Zum Erstellen einer Schlüsseldatei, die Sie zur Authentifizierung als Dienstkonto verwenden können, decodieren Sie die privaten Schlüsseldaten und speichern Sie sie in einer Datei:

Linux

Führen Sie dazu diesen Befehl aus:

echo 'ENCODED_PRIVATE_KEY' | base64 --decode > PATH

Ersetzen Sie PATH durch den Pfad der Datei, in der Sie den Schlüssel speichern möchten. Verwenden Sie die Dateiendung .json.

macOS

Führen Sie dazu diesen Befehl aus:

echo 'ENCODED_PRIVATE_KEY' | base64 --decode > PATH

Ersetzen Sie PATH durch den Pfad der Datei, in der Sie den Schlüssel speichern möchten. Verwenden Sie die Dateiendung .json.

PowerShell

  1. Speichern Sie die codierten privaten Schlüsseldaten (ENCODED_PRIVATE_KEY) in einer Datei.

  2. Decodieren Sie die Datei mit certutil:

    certutil -decode ENCODED_FILE DECODED_FILE
    

    Ersetzen Sie die folgenden Werte:

    • ENCODED_FILE: Der Pfad zur Datei mit den codierten privaten Schlüsseldaten.
    • DECODED_FILE: Der Pfad der Datei, in der Sie den Schlüssel speichern möchten. Verwenden Sie die Dateiendung .json.

Bewahren Sie die Schlüsseldaten sicher auf, da sie zur Authentifizierung als Ihr Dienstkonto verwendet werden können.

Sie können Dienstkonto-Schlüsseldateien verwenden, um eine Anwendung als Dienstkonto zu authentifizieren.

C++

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM C++ API.

namespace iam = ::google::cloud::iam;
return [](std::string const& name) {
  iam::IAMClient client(iam::MakeIAMConnection());
  auto response = client.CreateServiceAccountKey(
      name,
      google::iam::admin::v1::ServiceAccountPrivateKeyType::
          TYPE_GOOGLE_CREDENTIALS_FILE,
      google::iam::admin::v1::ServiceAccountKeyAlgorithm::KEY_ALG_RSA_2048);
  if (!response) throw std::runtime_error(response.status().message());
  std::cout << "ServiceAccountKey successfully created: "
            << response->DebugString() << "\n"
            << "Please save the key in a secure location, as they cannot "
               "be downloaded later\n";
  return response->name();
}

C#

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM C# API.


using System;
using System.Text;
using Google.Apis.Auth.OAuth2;
using Google.Apis.Iam.v1;
using Google.Apis.Iam.v1.Data;

public partial class ServiceAccountKeys
{
    public static ServiceAccountKey CreateKey(string serviceAccountEmail)
    {
        var credential = GoogleCredential.GetApplicationDefault()
            .CreateScoped(IamService.Scope.CloudPlatform);
        var service = new IamService(new IamService.Initializer
        {
            HttpClientInitializer = credential
        });

        var key = service.Projects.ServiceAccounts.Keys.Create(
            new CreateServiceAccountKeyRequest(),
            "projects/-/serviceAccounts/" + serviceAccountEmail)
            .Execute();

        // The PrivateKeyData field contains the base64-encoded service account key
        // in JSON format.
        // TODO(Developer): Save the below key (jsonKeyFile) to a secure location.
        //  You cannot download it later.
        byte[] valueBytes = System.Convert.FromBase64String(key.PrivateKeyData);
        string jsonKeyContent = Encoding.UTF8.GetString(valueBytes);

        Console.WriteLine("Key created successfully");
        return key;
    }
}

Go

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM Go API.

import (
	"context"
	// "encoding/base64"
	"fmt"
	"io"

	iam "google.golang.org/api/iam/v1"
)

// createKey creates a service account key.
func createKey(w io.Writer, serviceAccountEmail string) (*iam.ServiceAccountKey, error) {
	ctx := context.Background()
	service, err := iam.NewService(ctx)
	if err != nil {
		return nil, fmt.Errorf("iam.NewService: %v", err)
	}

	resource := "projects/-/serviceAccounts/" + serviceAccountEmail
	request := &iam.CreateServiceAccountKeyRequest{}
	key, err := service.Projects.ServiceAccounts.Keys.Create(resource, request).Do()
	if err != nil {
		return nil, fmt.Errorf("Projects.ServiceAccounts.Keys.Create: %v", err)
	}
	// The PrivateKeyData field contains the base64-encoded service account key
	// in JSON format.
	// TODO(Developer): Save the below key (jsonKeyFile) to a secure location.
	// You cannot download it later.
	// jsonKeyFile, _ := base64.StdEncoding.DecodeString(key.PrivateKeyData)
	fmt.Fprintf(w, "Key created successfully")
	return key, nil
}

Java

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM Java API.


import com.google.api.client.googleapis.javanet.GoogleNetHttpTransport;
import com.google.api.client.json.jackson2.JacksonFactory;
import com.google.api.services.iam.v1.Iam;
import com.google.api.services.iam.v1.IamScopes;
import com.google.api.services.iam.v1.model.CreateServiceAccountKeyRequest;
import com.google.api.services.iam.v1.model.ServiceAccountKey;
import com.google.auth.http.HttpCredentialsAdapter;
import com.google.auth.oauth2.GoogleCredentials;
import java.io.IOException;
import java.security.GeneralSecurityException;
import java.util.Base64;
import java.util.Collections;

public class CreateServiceAccountKey {

  // Creates a key for a service account.
  public static String createKey(String projectId, String serviceAccountName) {
    // String projectId = "my-project-id";
    // String serviceAccountName = "my-service-account-name";

    Iam service = null;
    try {
      service = initService();
    } catch (IOException | GeneralSecurityException e) {
      System.out.println("Unable to initialize service: \n" + e);
      return null;
    }

    String serviceAccountEmail = serviceAccountName + "@" + projectId + ".iam.gserviceaccount.com";
    try {
      ServiceAccountKey key =
          service
              .projects()
              .serviceAccounts()
              .keys()
              .create(
                  "projects/-/serviceAccounts/" + serviceAccountEmail,
                  new CreateServiceAccountKeyRequest())
              .execute();

      // The privateKeyData field contains the base64-encoded service account key
      // in JSON format.
      // TODO(Developer): Save the below key (jsonKeyFile) to a secure location.
      //  You cannot download it later.
      String jsonKeyFile = new String(Base64.getDecoder().decode(key.getPrivateKeyData()));

      System.out.println("Key created successfully");
      String keyName = key.getName();
      return keyName.substring(keyName.lastIndexOf("/") + 1).trim();
    } catch (IOException e) {
      System.out.println("Unable to create service account key: \n" + e);
      return null;
    }
  }

  private static Iam initService() throws GeneralSecurityException, IOException {
    // Use the Application Default Credentials strategy for authentication. For more info, see:
    // https://cloud.google.com/docs/authentication/production#finding_credentials_automatically
    GoogleCredentials credential =
        GoogleCredentials.getApplicationDefault()
            .createScoped(Collections.singleton(IamScopes.CLOUD_PLATFORM));
    // Initialize the IAM service, which can be used to send requests to the IAM API.
    Iam service =
        new Iam.Builder(
            GoogleNetHttpTransport.newTrustedTransport(),
            JacksonFactory.getDefaultInstance(),
            new HttpCredentialsAdapter(credential))
            .setApplicationName("service-account-keys")
            .build();
    return service;
  }
}

Python

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM Python API.

import os

from google.oauth2 import service_account
import googleapiclient.discovery

def create_key(service_account_email):
    """Creates a key for a service account."""

    credentials = service_account.Credentials.from_service_account_file(
        filename=os.environ['GOOGLE_APPLICATION_CREDENTIALS'],
        scopes=['https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform'])

    service = googleapiclient.discovery.build(
        'iam', 'v1', credentials=credentials)

    key = service.projects().serviceAccounts().keys().create(
        name='projects/-/serviceAccounts/' + service_account_email, body={}
        ).execute()

    # The privateKeyData field contains the base64-encoded service account key
    # in JSON format.
    # TODO(Developer): Save the below key {json_key_file} to a secure location.
    #  You cannot download it again later.
    # import base64
    # json_key_file = base64.b64decode(key['privateKeyData']).decode('utf-8')

    if not key['disabled']:
        print('Created json key')

Dienstkontoschlüssel auflisten

Sie können die Dienstkontoschlüssel für ein Dienstkonto in der Google Cloud Console, mit der gcloud CLI, der Methode serviceAccount.keys.list() oder einer der Clientbibliotheken auflisten.

Die Methode serviceAccount.keys.list() wird in der Regel verwendet, um Dienstkonten und Schlüssel zu überprüfen oder benutzerdefinierte Tools für die Verwaltung von Dienstkonten zu erstellen.

Um herauszufinden, zu welchem Projekt Ihr Schlüssel gehört, können Sie den Schlüssel als JSON-Datei herunterladen und sich anschließend die Datei ansehen.

Eventuell werden Schlüssel aufgelistet, die Sie nicht erstellt haben. Diese Schlüssel werden von Google erstellt und von der Service Account Credentials API verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Von Google verwaltete Schlüsselpaare.

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Dienstkonten auf:

    Zur Seite „Dienstkonten“

  2. Wählen Sie ein Projekt aus.

  3. Klicken Sie auf die E-Mail-Adresse des Dienstkontos, dessen Schlüssel Sie auflisten möchten.

  4. Klicken Sie auf Schlüssel. In der Google Cloud Console wird eine Liste der Schlüssel für das Dienstkonto angezeigt.

gcloud

Mit gcloud iam service-accounts keys list können Sie Dienstkontoschlüssel löschen.

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • SA_NAME: Der Name des Dienstkontos, für das Schlüssel aufgelistet werden sollen.
  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID.
gcloud iam service-accounts keys list \
    --iam-account=SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com

Ausgabe:

KEY_ID CREATED_AT EXPIRES_AT DEAKTIVIERT
8e6e3936d7024646f8ceb39792006c07f4a9760c 2021-01-01T21:01:42Z 9999-12-31T23:59:59Z  
937c98f870f5c8db970af527aa3c12fd88b1c20a 2021-01-01T20:55:40Z 9999-12-31T23:59:59Z Wahr

REST

Mit der Methode projects.serviceAccounts.keys.list können Sie alle Dienstkontoschlüssel für ein Dienstkonto auflisten.

Ersetzen Sie diese Werte in den folgenden Anfragedaten:

  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project.
  • SA_NAME: Den Namen des Dienstkontos, dessen Schlüssel Sie auflisten möchten.
  • KEY_TYPES: Optional. Eine durch Kommas getrennte Liste der Schlüsseltypen, die Sie in die Antwort aufnehmen möchten. Der Schlüsseltyp gibt an, ob ein Schlüssel vom Nutzer (USER_MANAGED) oder vom System (SYSTEM_MANAGED) verwaltet wird. Wenn Sie das Feld leer lassen, werden alle Schlüssel zurückgegeben.

HTTP-Methode und URL:

GET https://iam.googleapis.com/v1/projects/PROJECT_ID/serviceAccounts/SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com/keys?keyTypes=KEY_TYPES

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Sie sollten eine JSON-Antwort ähnlich wie diese erhalten:

{
  "keys": [
    {
      "name": "projects/my-project/serviceAccounts/my-service-account@my-project.iam.gserviceaccount.com/keys/90c48f61c65cd56224a12ab18e6ee9ca9c3aee7c",
      "validAfterTime": "2020-03-04T17:39:47Z",
      "validBeforeTime": "9999-12-31T23:59:59Z",
      "keyAlgorithm": "KEY_ALG_RSA_2048",
      "keyOrigin": "GOOGLE_PROVIDED",
      "keyType": "USER_MANAGED"
    },
    {
      "name": "projects/my-project/serviceAccounts/my-service-account@my-project.iam.gserviceaccount.com/keys/e5e3800831ac1adc8a5849da7d827b4724b1fce8",
      "validAfterTime": "2020-03-31T23:50:09Z",
      "validBeforeTime": "9999-12-31T23:59:59Z",
      "keyAlgorithm": "KEY_ALG_RSA_2048",
      "keyOrigin": "GOOGLE_PROVIDED",
      "keyType": "USER_MANAGED"
    },
    {
      "name": "projects/my-project/serviceAccounts/my-service-account@my-project.iam.gserviceaccount.com/keys/b97699f042b8eee6a846f4f96259fbcd13e2682e",
      "validAfterTime": "2020-05-17T18:58:13Z",
      "validBeforeTime": "9999-12-31T23:59:59Z",
      "keyAlgorithm": "KEY_ALG_RSA_2048",
      "keyOrigin": "GOOGLE_PROVIDED",
      "keyType": "USER_MANAGED",
      "disabled": true
    }
  ]
}

C++

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM C++ API.

namespace iam = ::google::cloud::iam;
[](std::string const& service_account_name,
   std::vector<std::string> const& key_type_labels) {
  iam::IAMClient client(iam::MakeIAMConnection());
  std::vector<google::iam::admin::v1::ListServiceAccountKeysRequest::KeyType>
      key_types;
  for (auto const& type : key_type_labels) {
    if (type == "USER_MANAGED") {
      key_types.push_back(google::iam::admin::v1::
                              ListServiceAccountKeysRequest::USER_MANAGED);
    } else if (type == "SYSTEM_MANAGED") {
      key_types.push_back(google::iam::admin::v1::
                              ListServiceAccountKeysRequest::SYSTEM_MANAGED);
    }
  }
  auto response =
      client.ListServiceAccountKeys(service_account_name, key_types);
  if (!response) throw std::runtime_error(response.status().message());
  std::cout << "ServiceAccountKeys successfully retrieved: "
            << response->DebugString() << "\n";
}

C#

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM C# API.


using System;
using System.Collections.Generic;
using Google.Apis.Auth.OAuth2;
using Google.Apis.Iam.v1;
using Google.Apis.Iam.v1.Data;

public partial class ServiceAccountKeys
{
    public static IList<ServiceAccountKey> ListKeys(string serviceAccountEmail)
    {
        var credential = GoogleCredential.GetApplicationDefault()
            .CreateScoped(IamService.Scope.CloudPlatform);
        var service = new IamService(new IamService.Initializer
        {
            HttpClientInitializer = credential
        });

        var response = service.Projects.ServiceAccounts.Keys
            .List($"projects/-/serviceAccounts/{serviceAccountEmail}")
            .Execute();
        foreach (ServiceAccountKey key in response.Keys)
        {
            Console.WriteLine("Key: " + key.Name);
        }
        return response.Keys;
    }
}

Go

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM Go API.

import (
	"context"
	"fmt"
	"io"

	iam "google.golang.org/api/iam/v1"
)

// listKey lists a service account's keys.
func listKeys(w io.Writer, serviceAccountEmail string) ([]*iam.ServiceAccountKey, error) {
	ctx := context.Background()
	service, err := iam.NewService(ctx)
	if err != nil {
		return nil, fmt.Errorf("iam.NewService: %v", err)
	}

	resource := "projects/-/serviceAccounts/" + serviceAccountEmail
	response, err := service.Projects.ServiceAccounts.Keys.List(resource).Do()
	if err != nil {
		return nil, fmt.Errorf("Projects.ServiceAccounts.Keys.List: %v", err)
	}
	for _, key := range response.Keys {
		fmt.Fprintf(w, "Listing key: %v", key.Name)
	}
	return response.Keys, nil
}

Java

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM Java API.

import com.google.api.client.googleapis.javanet.GoogleNetHttpTransport;
import com.google.api.client.json.jackson2.JacksonFactory;
import com.google.api.services.iam.v1.Iam;
import com.google.api.services.iam.v1.IamScopes;
import com.google.api.services.iam.v1.model.ServiceAccountKey;
import com.google.auth.http.HttpCredentialsAdapter;
import com.google.auth.oauth2.GoogleCredentials;
import java.io.IOException;
import java.security.GeneralSecurityException;
import java.util.Collections;
import java.util.List;

public class ListServiceAccountKeys {

  // Lists all keys for a service account.
  public static void listKeys(String projectId, String serviceAccountName) {
    // String projectId = "my-project-id";
    // String serviceAccountName = "my-service-account-name";

    Iam service = null;
    try {
      service = initService();
    } catch (IOException | GeneralSecurityException e) {
      System.out.println("Unable to initialize service: \n" + e.toString());
      return;
    }

    String serviceAccountEmail = serviceAccountName + "@" + projectId + ".iam.gserviceaccount.com";
    try {
      List<ServiceAccountKey> keys =
          service
              .projects()
              .serviceAccounts()
              .keys()
              .list("projects/-/serviceAccounts/" + serviceAccountEmail)
              .execute()
              .getKeys();

      for (ServiceAccountKey key : keys) {
        System.out.println("Key: " + key.getName());
      }
    } catch (IOException e) {
      System.out.println("Unable to list service account keys: \n" + e.toString());
    }
  }

  private static Iam initService() throws GeneralSecurityException, IOException {
    // Use the Application Default Credentials strategy for authentication. For more info, see:
    // https://cloud.google.com/docs/authentication/production#finding_credentials_automatically
    GoogleCredentials credential =
        GoogleCredentials.getApplicationDefault()
            .createScoped(Collections.singleton(IamScopes.CLOUD_PLATFORM));
    // Initialize the IAM service, which can be used to send requests to the IAM API.
    Iam service =
        new Iam.Builder(
                GoogleNetHttpTransport.newTrustedTransport(),
                JacksonFactory.getDefaultInstance(),
                new HttpCredentialsAdapter(credential))
            .setApplicationName("service-account-keys")
            .build();
    return service;
  }
}

Python

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM Python API.

import os

from google.oauth2 import service_account
import googleapiclient.discovery

def list_keys(service_account_email):
    """Lists all keys for a service account."""

    credentials = service_account.Credentials.from_service_account_file(
        filename=os.environ['GOOGLE_APPLICATION_CREDENTIALS'],
        scopes=['https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform'])

    service = googleapiclient.discovery.build(
        'iam', 'v1', credentials=credentials)

    keys = service.projects().serviceAccounts().keys().list(
        name='projects/-/serviceAccounts/' + service_account_email).execute()

    for key in keys['keys']:
        print('Key: ' + key['name'])

Schlüssel für Dienstkonto abrufen

Mit der gcloud CLI oder der REST API können Sie die Daten des öffentlichen Schlüssels für einen Dienstkontoschlüssel abrufen. Außerdem können Sie die Google Cloud Console, die gcloud CLI oder die REST API dazu verwenden, Metadaten für den Schlüssel abzurufen, z. B. den Algorithmus, den der Schlüssel verwendet, und zu prüfen, ob der Schlüssel von Ihnen oder von Google verwaltet wird.

Console

So rufen Sie die Daten des öffentlichen Schlüssels für einen Dienstkontoschlüssel ab:

Verwenden Sie die gcloud CLI oder die REST API. Dieses Feature ist in der Google Cloud Console nicht verfügbar.

So rufen Sie Metadaten für einen Dienstkontoschlüssel ab:

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Dienstkonten auf:

    Zur Seite „Dienstkonten“

  2. Wählen Sie ein Projekt aus.

  3. Klicken Sie auf die E-Mail-Adresse des Dienstkontos, dessen Schlüssel Sie auflisten möchten.

  4. Klicken Sie auf Schlüssel. Die Google Cloud Console zeigt eine Liste der Schlüssel für das Dienstkonto an, einschließlich der Metadaten für die einzelnen Schlüssel.

gcloud

So rufen Sie die Daten des öffentlichen Schlüssels für einen Dienstkontoschlüssel ab:

Führen Sie den Befehl gcloud beta iam service-accounts keys get-public-key aus:

gcloud beta iam service-accounts keys get-public-key KEY_ID \
    --iam-account=SA_NAME --output-file=FILENAME

Geben Sie folgende Werte an:

  • KEY_ID: Die ID des öffentlichen Schlüssels, den Sie abrufen möchten. Listen Sie alle Schlüssel für das Dienstkonto auf, identifizieren Sie den abzurufenden Schlüssel und kopieren Sie seine ID, um die ID des Schlüssels zu ermitteln.
  • SA_NAME: Der Name des Dienstkontos, dessen öffentlichen Schlüssel Sie abrufen möchten.
  • FILENAME: Die Datei, in der die Daten des öffentlichen Schlüssels gespeichert werden.

Standardmäßig werden die Daten des öffentlichen Schlüssels im X.509-PEM-Format gespeichert. Führen Sie den Befehl mit dem zusätzlichen Flag --type=raw aus, um den unbearbeiteten öffentlichen Schlüssel abzurufen.

Mit folgendem Befehl werden beispielsweise die Daten des öffentlichen Schlüssels für den Schlüssel c97cc34494c07c9b483701f28368f20145b9ef97 abgerufen , der zum Dienstkonto my-service-account@my-project.iam.gserviceaccount.com gehört. Dann werden die Daten des öffentlichen Schlüssels in der Datei public_key.pem gespeichert:

gcloud beta iam service-accounts keys get-public-key \
    c97cc34494c07c9b483701f28368f20145b9ef97 \
    --iam-account=my-service-account@my-project.iam.gserviceaccount.com \
    --output-file=public_key.pem

So rufen Sie Metadaten für einen Dienstkontoschlüssel ab:

Führen Sie den Befehl gcloud iam service-accounts keys list aus:

gcloud iam service-accounts keys list --iam-account=SA_NAME \
    --filter="name~KEY_ID" --format=json

Geben Sie folgende Werte an:

  • SA_NAME: Den Namen des Dienstkontos, für das Sie Schlüsselmetadaten benötigen.
  • KEY_ID: Die ID des Schlüssels, für den Sie Metadaten benötigen.

Der folgende Befehl ruft beispielsweise Metadaten für den Schlüssel c97cc34494c07c9b483701f28368f20145b9ef97 ab, der zum Dienstkonto my-service-account@my-project.iam.gserviceaccount.com gehört:

gcloud iam service-accounts keys list \
    --iam-account=my-service-account@my-project.iam.gserviceaccount.com \
    --filter="name~c97cc34494c07c9b483701f28368f20145b9ef97" --format=json

REST

Die projects.serviceAccounts.keys.get-Methode gibt Informationen zu einem öffentlichen Schlüssel für ein Dienstkonto zurück.

Ersetzen Sie diese Werte in den folgenden Anfragedaten:

  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project.
  • SA_NAME: Der Name des Dienstkontos, dessen öffentlichen Schlüssel Sie abrufen möchten.
  • KEY_ID: Die ID des öffentlichen Schlüssels, den Sie abrufen möchten. Listen Sie alle Schlüssel für das Dienstkonto auf, identifizieren Sie den abzurufenden Schlüssel und kopieren Sie seine ID am Ende von Feld name, um die ID des Schlüssels zu finden. Die ID des Schlüssels ist alles, was auf keys/ folgt.
  • KEY_TYPE: Das Format, in dem der öffentliche Schlüssel zurückgegeben werden soll. Verwenden Sie TYPE_X509_PEM_FILE für das X.509-PEM-Format oder TYPE_RAW_PUBLIC_KEY für den unbearbeiteten öffentlichen Schlüssel. Wenn Sie diesen Abfrageparameter weglassen, gibt die Methode Metadaten für den Schlüssel zurück, jedoch nicht die Daten des öffentlichen Schlüssels.

HTTP-Methode und URL:

GET https://iam.googleapis.com/v1/projects/PROJECT_ID/serviceAccounts/SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com/keys/KEY_ID?publicKeyType=KEY_TYPE

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Sie sollten eine JSON-Antwort ähnlich wie diese erhalten:

{
  "name": "projects/my-project/serviceAccounts/my-service-account@my-project.iam.gserviceaccount.com/keys/f4a83933ac07cf52bb74e0e66d99662a09f51a36",
  "validAfterTime": "2021-12-10T17:32:06Z",
  "validBeforeTime": "9999-12-31T23:59:59Z",
  "publicKeyData": "LS0tLS1CRUdJTiBDRVJUSUZJQ0FURS0tLS0tCk1JSUMvRENDQWVTZ0F3SUJBZ0lJT2lCdm9hR09nV0F3RFFZSktvWklodmNOQVFFRkJRQXdJREVlTUJ3R0ExVUUKQXhNVk1UQXhNVGsxTlRFMk5UWXlPRGszTmpFek1qQXpNQ0FYRFRJeE1USXhNREUzTXpJd05sb1lEems1T1RreApNak14TWpNMU9UVTVXakFnTVI0d0hBWURWUVFERXhVeE1ERXhPVFUxTVRZMU5qSTRPVGMyTVRNeU1ETXdnZ0VpCk1BMEdDU3FHU0liM0RRRUJBUVVBQTRJQkR3QXdnZ0VLQW9JQkFRQzdzeDBFcXVUMGNwSXhlczl1SW0yRy9DS3EKdnc4YTl2a2JkaWZZbDZHSDh1ZUxEWDhGNHVUeEVQMkNzU3JLTHZtOFo2My9IVUxnWjBtQXByb0JlM08vaVR1ZwpmYVZ0NVNtakhvWm9YQ1lpbjR0MS93SkpvdDhrRFdPeDZhOEdieUdqZ215ak8yYk1XdEtaQ2dqeGZ3cUV0MmN3CklnajA5VzJKYTlHTWRsdVA0VGVubTRKSkJoaFpFbTJ1bVAwYVZZdkRnUWF5d0RCYnJuNG8yY0EzSWplRDZGM1gKK0VHRDNKU0s4VW02Sk5sM21adGp6VWNZSHBrYkF0U1A2ZDI5d1RmZkdIRFY0THJRWlM3bG15d3hsb3p5WnpaawpCOFpHckMzSkF1MVNVRTdQOTN6bWtFb1B6MlRUNWhaYXZMWFQ5TGM2SExiRklRVHFnVEJVWHlNMkpIcGZBZ01CCkFBR2pPREEyTUF3R0ExVWRFd0VCL3dRQ01BQXdEZ1lEVlIwUEFRSC9CQVFEQWdlQU1CWUdBMVVkSlFFQi93UU0KTUFvR0NDc0dBUVVGQndNQ01BMEdDU3FHU0liM0RRRUJCUVVBQTRJQkFRQkhPNXlpUDY3NkE4UEN2RjdRSzdFMApYZVljbzdsSStFZkowaGJrWVlmdUtnSENPcXcvd3FBbCtOSithanljT2FPWDFPMlRZN3ZOc05pR2t3eWc2QXdqCklhL1NHVjd3NkxpS2JldFRuSVp4UlhRY25lcnVvZEwycUR5eWphMDJJSXJVTmVKY1o0MVJBNXRTL3NkcTFGNm4KM0NjSXFoZTI1OTA4TUNna3cwaFB1K0VLbFF6R1B5T3pVRHBLdXg0cnRBaHJTYTBUVW1wbEMxdTJnUk1YRkF6aApWUjU0V2dNa2tabURyalBNeWdBS3JmNkd0bHo2VHRTYTVLb1BWdGpsWExUQkxaSnlhdk4zc1F2dFlBK1NFQWpWCnA1N1ZabFBYZmR0dWN4ekJaOC9zS25SOHNyYU5hVWFjamg1NEE1Nm1URTE3b0IyUWkrTHBJUTYvNnVqVnNXaUYKLS0tLS1FTkQgQ0VSVElGSUNBVEUtLS0tLQo=",
  "keyAlgorithm": "KEY_ALG_RSA_2048",
  "keyOrigin": "GOOGLE_PROVIDED",
  "keyType": "USER_MANAGED"
}

Öffentlichen Schlüssel für ein Dienstkonto hochladen

Sie können den öffentlichen Schlüsselteil eines nutzerverwalteten Schlüsselpaars hochladen, um ihn mit einem Dienstkonto zu verknüpfen. Nachdem Sie den öffentlichen Schlüssel hochgeladen haben, können Sie den privaten Schlüssel aus dem Schlüsselpaar als Dienstkontoschlüssel verwenden.

Der hochgeladene Schlüssel muss ein öffentlicher RSA-Schlüssel sein, der in ein X.509 v3-Zertifikat eingebunden und base64-codiert ist. Sie können mit Tools wie OpenSSL einen Schlüssel und ein Zertifikat in diesem Format generieren.

Mit dem folgenden Befehl wird beispielsweise ein 2.048-Bit-RSA-Schlüsselpaar generiert und der öffentliche Schlüssel in ein selbst signiertes Zertifikat eingebunden, das 365 Tage gültig ist:

openssl req -x509 -nodes -newkey rsa:2048 -days 365 \
    -keyout /path/to/private_key.pem \
    -out /path/to/public_key.pem \
    -subj "/CN=unused"

Anschließend können Sie die Datei public_key.pem als öffentlichen Schlüssel für ein Dienstkonto hochladen.

Informationen zum Deaktivieren der Funktion zum Hochladen von Schlüsseln für Ihr Projekt finden Sie unter Dienstkontoschlüssel-Upload einschränken.

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Dienstkonten auf:

    Zur Seite „Dienstkonten“

  2. Wählen Sie ein Projekt aus.

  3. Klicken Sie auf die E-Mail-Adresse des Dienstkontos, für das Sie einen Schlüssel hochladen möchten.

  4. Klicken Sie auf den Tab Schlüssel.

  5. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü Schlüssel hinzufügen und wählen Sie dann Vorhandenen Schlüssel hochladen aus.

  6. Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie die Datei mit dem öffentlichen Schlüssel aus. Alternativ können Sie den Inhalt Ihrer öffentlichen Schlüsseldatei kopieren und in das Feld Vorhandenen Schlüssel einfügen einfügen.

  7. Klicken Sie auf Hochladen.

gcloud

Mit dem Befehl gcloud iam service-accounts keys upload können Sie einen öffentlichen Schlüssel zum Signieren von Dienstkontoschlüsseln hochladen.

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • KEY_FILE: der Pfad zur Datei mit den hochzuladenden Daten, z. B. ./public_key.pem.
  • SA_NAME: Der Name des Dienstkontos, für das ein Schlüssel hochgeladen werden soll.
  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID.
gcloud iam service-accounts keys upload KEY_FILE \
    --iam-account=SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com

Die Ausgabe enthält eine eindeutige Kennzeichnung für den hochgeladenen Schlüssel:

Name: projects/PROJECT_ID/serviceAccounts/SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com/keys/c7b74879da78e4cdcbe7e1bf5e129375c0bfa8d0

Um festzustellen, ob der vorherige Befehl erfolgreich ausgeführt wurde, geben Sie den Befehl gcloud iam service-accounts keys list ein:

gcloud iam service-accounts keys list \
    --iam-account=SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com

Die Ausgabe enthält die gleiche eindeutige Kennzeichnung, die nach dem Erstellen des Schlüssels zurückgegeben wurde:

KEY_ID CREATED_AT EXPIRES_AT DEAKTIVIERT
c7b74879da78e4cdcbe7e1bf5e129375c0bfa8d0 2019-06-26T21:01:42Z 9999-12-31T23:59:59Z  

REST

Mit der Methode projects.serviceAccounts.keys.upload können Sie den öffentlichen Schlüssel aus einem vom Nutzer verwalteten Schlüsselpaar hochladen und ihn dem Dienstkonto hinzufügen.

Ersetzen Sie diese Werte in den folgenden Anfragedaten:

  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project.
  • SA_NAME: Den Namen des Dienstkontos, mit dem der Schlüssel verknüpft werden soll.
  • PUBLIC_KEY_DATA: Die Daten des öffentlichen Schlüssels für das Schlüsselpaar. Dieser Schlüssel muss ein öffentlicher RSA-Schlüssel sein, der in ein X.509 v3-Zertifikat eingebunden ist. Codieren Sie die Daten des öffentlichen Schlüssels mit base64, einschließlich der ersten Zeile, -----BEGIN CERTIFICATE-----, und der letzten Zeile, -----END CERTIFICATE-----.

HTTP-Methode und URL:

POST https://iam.googleapis.com/v1/projects/PROJECT_ID/serviceAccounts/SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com/keys:upload

JSON-Text anfordern:

{
  "publicKeyData": "PUBLIC_KEY_DATA"
}

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Sie sollten eine JSON-Antwort ähnlich wie diese erhalten:

{
  "name": "projects/my-project/serviceAccounts/my-service-account@my-project.iam.gserviceaccount.com/keys/c7b74879da78e4cdcbe7e1bf5e129375c0bfa8d0",
  "validAfterTime": "2020-05-17T19:31:19Z",
  "validBeforeTime": "2021-05-17T19:31:19Z",
  "keyAlgorithm": "KEY_ALG_RSA_2048",
  "keyOrigin": "USER_PROVIDED",
  "keyType": "USER_MANAGED"
}

Dienstkontoschlüssel deaktivieren

Wenn Sie einen Dienstkontoschlüssel deaktivieren, können Sie den Schlüssel nicht für die Authentifizierung bei Google APIs nutzen. Sie können jederzeit deaktivierte Schlüssel aktivieren.

Bevor Sie einen Dienstkontoschlüssel löschen, sollten Sie den Schlüssel deaktivieren und warten, bis Sie sicher sind, dass der Schlüssel nicht mehr benötigt wird. Anschließend können Sie den Schlüssel löschen.

Sie können sich deaktivierte Schlüssel in der Google Cloud Console anzeigen lassen, sie aber nicht mit der Google Cloud Console deaktivieren. Verwenden Sie stattdessen die gcloud CLI oder die REST API.

gcloud

Deaktivieren Sie mit dem Befehl gcloud iam service-accounts keys disable einen Dienstkontoschlüssel.

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • KEY_ID: Die ID des zu deaktivierenden Schlüssels. Listen Sie alle Schlüssel für das Dienstkonto auf, identifizieren Sie den zu deaktivierenden Schlüssel und kopieren Sie seine ID, um die ID des Schlüssels zu ermitteln.
  • SA_NAME: Der Name des Dienstkontos, zu dem der Schlüssel gehört.
  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID.
gcloud iam service-accounts keys disable KEY_ID \
    --iam-account=SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com

Ausgabe:

Disabled key [KEY_ID] for service account
[SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com]

REST

Mit der projects.serviceAccounts.keys.disable-Methode wird ein Dienstkontoschlüssel deaktiviert.

Ersetzen Sie diese Werte in den folgenden Anfragedaten:

  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project.
  • SA_NAME: den Namen des Dienstkontos, dessen Schlüssel Sie deaktivieren möchten.
  • KEY_ID: Die ID des Schlüssels, den Sie deaktivieren möchten. Listen Sie alle Schlüssel für das Dienstkonto auf, identifizieren Sie den zu deaktivierenden Schlüssel und kopieren Sie seine ID am Ende von Feld name, um die ID des Schlüssels zu finden. Die ID des Schlüssels ist alles, was auf keys/ folgt.

HTTP-Methode und URL:

POST https://iam.googleapis.com/v1/projects/PROJECT_ID/serviceAccounts/SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com/keys/KEY_ID:disable

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Sie sollten eine JSON-Antwort ähnlich wie diese erhalten:

{
}

Dienstkontoschlüssel aktivieren

Nachdem Sie einen Dienstkontoschlüssel deaktiviert haben, können Sie ihn jederzeit wieder aktivieren und dann für die Authentifizierung bei Google APIs verwenden.

Sie können die Google Cloud Console nicht verwenden, um Dienstkontoschlüssel zu aktivieren. Verwenden Sie stattdessen die gcloud CLI oder die REST API.

gcloud

Führen Sie den Befehl gcloud iam service-accounts keys enable aus, um einen Dienstkontoschlüssel zu aktivieren.

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • KEY_ID: Die ID des zu aktivierenden Schlüssels. Listen Sie alle Schlüssel für das Dienstkonto auf, identifizieren Sie den abzurufenden Schlüssel und kopieren Sie seine ID, um die ID des Schlüssels zu ermitteln.
  • SA_NAME: Der Name des Dienstkontos, zu dem der Schlüssel gehört.
  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID.
gcloud iam service-accounts keys enable KEY_ID \
    --iam-account=SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com

Ausgabe:

Enabled key [KEY_ID] for service account
[SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com]

REST

Die projects.serviceAccounts.keys.enable-Methode aktiviert einen Dienstkontoschlüssel.

Ersetzen Sie diese Werte in den folgenden Anfragedaten:

  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project.
  • SA_NAME: den Namen des Dienstkontos, dessen Schlüssel Sie aktivieren möchten.
  • KEY_ID: Die ID des Schlüssels, den Sie aktivieren möchten. Listen Sie alle Schlüssel für das Dienstkonto auf, identifizieren Sie den zu aktivierenden Schlüssel und kopieren Sie seine ID am Ende von Feld name, um die ID des Schlüssels zu finden. Die ID des Schlüssels ist alles, was auf keys/ folgt.

HTTP-Methode und URL:

POST https://iam.googleapis.com/v1/projects/PROJECT_ID/serviceAccounts/SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com/keys/KEY_ID:enable

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Sie sollten eine JSON-Antwort ähnlich wie diese erhalten:

{
}

Dienstkontoschlüssel löschen

Wenn Sie einen Dienstkontoschlüssel endgültig löschen, können Sie den Schlüssel nicht mehr für die Authentifizierung bei Google APIs verwenden.

Ein gelöschter Schlüssel kann nicht wiederhergestellt werden. Bevor Sie einen Dienstkontoschlüssel löschen, sollten Sie den Schlüssel deaktivieren und warten, bis Sie sicher sind, dass der Schlüssel nicht mehr benötigt wird. Anschließend können Sie den Schlüssel löschen.

Als Best Practice sollten Sie Ihre Dienstkontoschlüssel regelmäßig rotieren. So rotieren Sie einen Schlüssel:

  1. Erstellen Sie einen neuen Schlüssel.
  2. Aktualisieren Sie Ihre Anwendungen, um den neuen Schlüssel zu verwenden.
  3. Deaktivieren Sie den alten Schlüssel.
  4. Warten Sie lange genug, um zu bestätigen, dass der alte Schlüssel nicht mehr verwendet wird.
  5. Löschen Sie den alten Schlüssel.

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Dienstkonten auf:

    Zur Seite „Dienstkonten“

  2. Wählen Sie ein Projekt aus.

  3. Klicken Sie auf die E-Mail-Adresse des Dienstkontos, dessen Schlüssel Sie löschen möchten.

  4. Klicken Sie auf den Tab Schlüssel.

  5. Klicken Sie in der Liste der Schlüssel bei jedem Schlüssel, den Sie löschen möchten, auf Löschen .

gcloud

Mit dem Befehl gcloud iam service-accounts keys delete können Sie Dienstkontoschlüssel löschen.

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • KEY_ID: Die ID des zu löschenden Schlüssels. Listen Sie alle Schlüssel für das Dienstkonto auf, identifizieren Sie den zu löschenden Schlüssel und kopieren Sie seine ID, um die ID des Schlüssels zu ermitteln.
  • SA_NAME: Der Name des Dienstkontos, zu dem der Schlüssel gehört.
  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID.
gcloud iam service-accounts keys delete KEY_ID \
    --iam-account=SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com

Ausgabe:

Deleted key [KEY_ID] for service account
[SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com]

REST

Mit der Methode projects.serviceAccounts.keys.delete können Sie Dienstkontoschlüssel löschen.

Ersetzen Sie diese Werte in den folgenden Anfragedaten:

  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project.
  • SA_NAME: Den Namen des Dienstkontos, dessen Schlüssel Sie löschen möchten.
  • KEY_ID: Die ID des Schlüssels, den Sie löschen möchten. Listen Sie alle Schlüssel für das Dienstkonto auf, identifizieren Sie den zu löschenden Schlüssel und kopieren Sie seine ID am Ende von Feld name, um die ID des Schlüssels zu finden. Die ID des Schlüssels ist alles, was auf keys/ folgt.

HTTP-Methode und URL:

DELETE https://iam.googleapis.com/v1/projects/PROJECT_ID/serviceAccounts/SA_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com/keys/KEY_ID

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Sie sollten eine JSON-Antwort ähnlich wie diese erhalten:

{
}

C++

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM C++ API.

namespace iam = ::google::cloud::iam;
[](std::string const& name) {
  iam::IAMClient client(iam::MakeIAMConnection());
  auto response = client.DeleteServiceAccountKey(name);
  if (!response.ok()) throw std::runtime_error(response.message());
  std::cout << "ServiceAccountKey successfully deleted.\n";
}

C#

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM C# API.


using System;
using Google.Apis.Auth.OAuth2;
using Google.Apis.Iam.v1;
using Google.Apis.Iam.v1.Data;

public partial class ServiceAccountKeys
{
    public static void DeleteKey(string fullKeyName)
    {
        var credential = GoogleCredential.GetApplicationDefault()
            .CreateScoped(IamService.Scope.CloudPlatform);
        var service = new IamService(new IamService.Initializer
        {
            HttpClientInitializer = credential
        });

        service.Projects.ServiceAccounts.Keys.Delete(fullKeyName).Execute();
        Console.WriteLine("Deleted key: " + fullKeyName);
    }
}

Go

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM Go API.

import (
	"context"
	"fmt"
	"io"

	iam "google.golang.org/api/iam/v1"
)

// deleteKey deletes a service account key.
func deleteKey(w io.Writer, fullKeyName string) error {
	ctx := context.Background()
	service, err := iam.NewService(ctx)
	if err != nil {
		return fmt.Errorf("iam.NewService: %v", err)
	}

	_, err = service.Projects.ServiceAccounts.Keys.Delete(fullKeyName).Do()
	if err != nil {
		return fmt.Errorf("Projects.ServiceAccounts.Keys.Delete: %v", err)
	}
	fmt.Fprintf(w, "Deleted key: %v", fullKeyName)
	return nil
}

Java

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM Java API.

import com.google.api.client.googleapis.javanet.GoogleNetHttpTransport;
import com.google.api.client.json.jackson2.JacksonFactory;
import com.google.api.services.iam.v1.Iam;
import com.google.api.services.iam.v1.IamScopes;
import com.google.api.services.iam.v1.model.ServiceAccountKey;
import com.google.auth.http.HttpCredentialsAdapter;
import com.google.auth.oauth2.GoogleCredentials;
import java.io.IOException;
import java.security.GeneralSecurityException;
import java.util.Collections;
import java.util.List;

public class DeleteServiceAccountKey {

  // Deletes a service account key.
  public static void deleteKey(String projectId, String serviceAccountName) {
    // String projectId = "my-project-id";
    // String serviceAccountName = "my-service-account-name";

    Iam service = null;
    try {
      service = initService();
    } catch (IOException | GeneralSecurityException e) {
      System.out.println("Unable to initialize service: \n" + e.toString());
      return;
    }

    String serviceAccountEmail = serviceAccountName + "@" + projectId + ".iam.gserviceaccount.com";
    try {
      // First, get the name of the key using List() or Get()
      List<ServiceAccountKey> keys =
          service
              .projects()
              .serviceAccounts()
              .keys()
              .list("projects/-/serviceAccounts/" + serviceAccountEmail)
              .execute()
              .getKeys();
      String keyToDelete = keys.get(0).getName();

      // Then you can delete the key
      service.projects().serviceAccounts().keys().delete(keyToDelete).execute();

      System.out.println("Deleted key: " + keyToDelete);
    } catch (IOException e) {
      System.out.println("Unable to delete service account key: \n" + e.toString());
    }
  }

  private static Iam initService() throws GeneralSecurityException, IOException {
    // Use the Application Default Credentials strategy for authentication. For more info, see:
    // https://cloud.google.com/docs/authentication/production#finding_credentials_automatically
    GoogleCredentials credential =
        GoogleCredentials.getApplicationDefault()
            .createScoped(Collections.singleton(IamScopes.CLOUD_PLATFORM));
    // Initialize the IAM service, which can be used to send requests to the IAM API.
    Iam service =
        new Iam.Builder(
                GoogleNetHttpTransport.newTrustedTransport(),
                JacksonFactory.getDefaultInstance(),
                new HttpCredentialsAdapter(credential))
            .setApplicationName("service-account-keys")
            .build();
    return service;
  }
}

Python

Informationen zum Installieren und Verwenden der Clientbibliothek für IAM finden Sie unter IAM-Clientbibliotheken. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zur IAM Python API.

import os

from google.oauth2 import service_account
import googleapiclient.discovery

def delete_key(full_key_name):
    """Deletes a service account key."""

    credentials = service_account.Credentials.from_service_account_file(
        filename=os.environ['GOOGLE_APPLICATION_CREDENTIALS'],
        scopes=['https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform'])

    service = googleapiclient.discovery.build(
        'iam', 'v1', credentials=credentials)

    service.projects().serviceAccounts().keys().delete(
        name=full_key_name).execute()

    print('Deleted key: ' + full_key_name)

Nächste Schritte

Jetzt testen

Wenn Sie mit Google Cloud noch nicht vertraut sind, erstellen Sie einfach ein Konto, um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte in der Praxis sehen und bewerten zu können. Neukunden erhalten außerdem ein Guthaben von 300 $, um Arbeitslasten auszuführen, zu testen und bereitzustellen.

Jetzt kostenlos starten